Allgemeine Tipps zum Thema PC kauf

Wer kennt es nicht? Der Kauf eines neuen PCs steht an. Nun aber die Frage? Intel oder AMD? NVidia oder AMD? Nun, eines vorweg. Es gibt kein "Die beste Marke". Ob etwas gut oder schlecht ist, kann man sich nur selbst beantworten. Das typische Fanboy Gerede hilft keinem, der Rat sucht. Hier sollte man sich Zeit nehmen, Berichte lesen, oder auf Erfahrungen zurückgreifen. Neben diesem Aspekt, steht auch das Thema Geld. Ist teurer gleich besser? Und, wozu möchte ich den PC nutzen? Das sind alles Punkte die du dir überlegen solltest.


Erster Tipp

Wie viel Geld hast du und bist du Bereit auszugeben? Was willst du mit dem PC machen? Möchtest du zum Beispiel eher nur Minecraft spielen und auch Office Aufgaben / Internet machen, brauchst du keinen 2500 Euro PC. 799 Euro und der PC von Medion kann deine Wahl sein. Diese Stock PCs reichen für die alltäglichen Aufgaben locker aus.


Wenn du jetzt aber Spiele zockst, die Hardware Hunger haben, sind 2500 Euro schon nötig. Allein Grafikkarten kosten ab 250 - 350 Euro und mehr. CPUs liegen bei knapp 450 bis 650 oder mehr, je nach dem welche Art und Ausstattung. Dann folgen Mainboard, RAM und Netzteil (generell empfehle ich mind. 80 Gold +) und die Speichermedien. Diese Systeme sind für Streams / 3D Anwendungen geeignet. Also für jene, die mehr machen wollen, als nur hin und wieder zu spielen. Da macht mehr Geld in die Hand nehmen Sinn.


Bist du jetzt der Ultra Nerd Hardcore Zocker, der auf nichts verzichten will, dann musst du um die 6 bis 7000 Euro in die Hand nehmen. Je nach Ausstattung können es auch mal locker 15.000 Euro werden. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Linus hat mal einen 200.000 Dollar Server gebaut.


Ihr seht, es liegt daran, was ihr mit dem PC machen wollt. Zur Zeit ist in Sachen Preis / Leistung AMD die erste wahl. Ich persönlich mache einen Bogen um AMD, aber das ist meine Meinung. Empfehlen kann ich AMD dennoch.


Zweiter Tipp

Hab ihr euch nun Gedanken gemacht, was ihr wollt, geht auf Preisvergleichjagt. Mindfactory, Alternate oder Caseking haben oft gute Angebote. Niemals bei Amazon kaufen!!!! Da kreucht der größte Müll rum.


Wenn ihr pro Hardware 20 bis 30 Euro sparen könnt, dann tut dies. Vergleichen ist nie verkehrt. Auch einen Blick ins outlet kann Geld sparen.


Wenn ihr den PC nicht selbst bauen wollt, könnt ihr auch zu den fertig PCs gehen. Dort gibt es auch gute Systeme in verschiedenen Preisklassen. Aber auch hier immer vergleichen.


Ich hoffe ich konnte helfen :)

Life-is-Strange.eu - eine Fanseite ist da

:up1:

Kommentare 4

  • Ich habe das jetzt erst gelesen. Sorry, aber Deine Geld-Zahlen sind dermaßen extrem, dass ich hier eingreifen muss. Ich würde fast alle Zahlen durch 2 teilen!


    Zitat

    Wenn du jetzt aber Spiele zockst, die Hardware Hunger haben, sind 2500 Euro schon nötig. ...


    Bist du jetzt der Ultra Nerd Hardcore Zocker, der auf nichts verzichten will, dann musst du um die 6 bis 7000 Euro in die Hand nehmen. Je nach Ausstattung können es auch mal locker 15.000 Euro werden.


    Ich spiele seit Ewigkeiten und kenne auch viele, die es tun. Niemand den ich persönlich kenne - es geht hier nicht um arme Leute - hat jemals 7000 Euro in einen Gaming-Rechner gesteckt, von 15000 Euro gar nicht zu reden. Man kann natürlich soviel Geld in seinen Rechner stecken und dagegen ist gar nichts zu sagen. An einem Lehrstuhl für Bildverarbeitung wirst Du z.B. einzelne solche Rechner finden. Das kann gerne auch eine Privatperson machen, aber selbst bei Hardcore-Zockern ist das ein Extremfall und nicht der "lockere" Normalfall. :) Was Du beschreibst sind eher Rechnerliebhaber, die das auch Vorführen wollen usw, aber das gehört - wenn auch gut gemeint - nicht wirklich in allgemeine Tipps zum Thema PC Kauf. :)

    Dazu muss man noch sagen, dass viele Hardcorezocker einen Teil der Grafik runterdrehen, damit sie besser sehen können. Da ist es praktischer, wenn sich keine wehenden Gräser vor dem Zielfernrohr hin- und herbewegen.


    Falls man sich mit Full-HD als Auflöstung zufrieden gibt, warum sollte er oder sie das nicht, dann gibt es sowieso eine Grenze für die sinnvolle Investition, weil mehr Geld bei CPU und GPU irgendwann keinen wesentlichen wahrnehmbaren Effekt mehr hat. Es wird natürlich teuer, wenn Du spielst und gleichzeitig live streamst und gleichzeitig noch ein Video in anderen Auflösung mitdrehst. Das steht aber nicht im obigem Profil. Das wäre vielleicht eine Idee für einen Blog über Streamer-Gaming-PCs.

    Mit den 2500 habe ich kein Problem, aber diese 2500 Euro sind nicht die "nötige" Mindestgrenze, sondern sollten eher schon das ganz große Budget für Gamer sein. Ich verweise hier mal auf einen Artikel von PC Games. Die stellen immer ganz gute Gaming-PCs bis 1500 Euro vor und noch Highendvarianten. Die Highendvariante aus dem Mai 2020 kostet übrigens 2165 Euro, das ist aber dann schon für die Auflösung 2560 x 1440.

    https://www.pcgames.de/Hardwar…-PC-Kaufberatung-1220399/

    Wer noch etwas mehr möchte, aber da sind wir schon wieder bei einer kleinen Gruppe, der kann auch noch in Richtung 3500 EU gehen und dann nahezu alles dabei haben. Das wäre aber immer noch nur die Hälfte der obigen 7000 Euro.


    Für Office und Internet braucht man übrigens keinen 799 Euro Rechner. Da kann man sich schon für 250 EU ein Notebook der Marke Asus, Acer, HP, Lenovo usw. anschaffen. Da fallen auch keine Kosten mehr an, weil der Monitor und die Kleinperipherie (Keyboad, Lautsprecher) schon drin sind.


    Ein weiterer Punkt: Du kannst Dir bei vielen Firmen Deinen Rechner zusammenstellen und von denen bauen und testen lassen. Gerade bei teuren und exotischen Kombinationen kann das Sinn machen. Wenn ich schon 2500 EU für einen Rechner ausgebe (oder als Extremfall 7000 bis 15000 Euro) dann sollte es dann an den ca. 50 EU für den Zusammenbau doch nicht scheitern.

    Gefällt mir 1
    • So untypisch sind die Preise für die Gamer PCs nicht.


      1500 ~2000 ist das eher normal ^^ Diese Zahlen bei mir da oben sind geschätzt.


      Und mein Tipp mit dem 799 € PC ist ja auch nur ein Hinweis. Ein 250€ Notebook schafft das auch, ganz klar.


      Man sollte sich immer selbst fragen, was man wofür nutzen will. Darum ging es, macht ja keinen Sinn, 7000 € für einen PC auszugeben und damit nur Office zu machen :D

    • Ich dachte mir schon, dass das eher eine Schätzung ist. Allerdings ist ab Faktor 2 so eine kritische Marke erreicht. ;)


      Wenn man einen Gaming-PC anschaffen möchte, dann sollte man sich - meiner Meinung nach - vor allem die Frage stellen, in welcher Auflösung man spielen möchte bzw. welchen Monitor man hat bzw. breits ist zu kaufen. Wenn man z.B. noch einen für Spiele sehr guten 1080p Monitor da stehen hat und keinen neuen anschaffen möchte, wieso sollte man dann einen Rechner kaufen. der Spiel sehr gut auf 4K darstellt? 4K ist immerhin die vierfache Auflösung ...

      edit-4kixjfs.png

      ... und da wird jeder verstehen, dass man dafür mehr Rechenpower braucht.


      Nicht wenige greifen inzwischen zu WQHD (1440p), weil es dazu passende Rechner und gute Monitor bringen. Bei 4k muss man erst einmal einen Monitor für sich selbst(!) finden, wo es Sinn macht in 4k zu spielen.

    • Ach mit 4K geht das echt gut. Ich hab einen AOC 4K (war damals ein guter Preis um die 400 Euro). Wobei Gaming in 4K erst dann richtig Sinn macht, wenn man ne 1080 und 2080 /IT hat. Ich spiele viele Games auf WQHD - mag meine Graka und es sieht gut aus.