Bin ich rassistisch wenn...

  • ...ich sage ich stehe nicht auf dunkelhäutige Männer? Ist es okay wenn man von vorne herein einen gläubigen (also seinen Glauben auslebenden) Menschen als Partner ausschliesst weil man selbst Atheist ist und weiss dass man damit Probleme hätte?


    Ich freue mich auf Eure Meinungen

    Jessi :)

  • Wieso rassistisch? Wenn ein dunkelhäutiger Mann dich sexuell nicht reizt, so hat dies doch nichts mit deiner politischen Gesinnung zu tun. Dasselbe jetzt im Bezug auf Glaube und Religion... Ich wüsste nicht, ob ich (als Agnostiker) damit leben könnte, dass die Frau an meiner Seite nun versucht, mich zu ihrem Glauben zu bekehren, weil ich nun einmal ich bin. Anders würde es sich aber wohl verhalten, wenn ich mich in eine streng gläubige Frau verliebt habe und diese mich so sein lässt, wie ich bin. Eine Beziehung mit einer ganz dunkelhäutigen Frau könnte ich mir ebenfalls nicht vorstellen und ich würde mich da mal als absolut antinationalistisch bezeichnen (vllt bin ich sogar der größte Volksverräter des Landes XD)... Allerdings hat deine Frage auch nicht wirklich etwas mit Rassismus zu tun, Rassismus ist eine Ideologie. Und dann... Trennst du zwischen Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus? Selbst dann würde nichts dergleichen zutreffen, wenn du sagst, deine Libido schlägt bei einem dunkelhäutigen Mann nicht an. ;)

  • Ich würde sagen nein, bist du nicht.


    Du sagst es ja selbst, du "stehst nicht auf" dunkelhäutige Männer. Das heißt ja nicht, dass du im alltäglichen Leben ein Problem mit ihnen hast.

    Glaube und Religion haben auch nicht viel mit Rassismus zu tun. Ich finde es schwer das jetzt zu verallgemeinern, aber ich könnte ebenfalls nichts mit einer Person anfangen, die streng gläubig wäre und das einen Einfluss auf eine Beziehung hätte.

  • Ich finde die Frage ansich zeigt doch, dass wir inzwischen so "politisch Korrekt" sein wollen und alles auf die Goldwaage legen um ja niemanden auf den vermeintlichen Slips zu treten. Sofort wird etwas in die Rassistenschublade gepackt wenn es etwas mit der Hautfarbe, Glauben oder Volkszugehörigkeit zu tun hat. Ich finde es gibt einmal das Recht zur eigenen freien Meinung und dann die Voreingenommenheit und Hass gegen bestimmte Menschen / Gruppen. Die eigene freie Meinung oder Ansicht wie JessicaDylin sie geschildert hat, ist kein Rassismus. Dieses Recht seiner Ansichten muss einem jeden zugestanden werden. Doch in der heutigen Zeit wollen wir es allen Recht machen und man ist inzwischen so übervorsichtig, weil ein jedes Wort was gegen die vermeintliche Political Correctness ist, als Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit eingestuft wird.

  • Nein, das ist nicht rassistisch. Rassismus hat was mit Minderwert zu tun, nicht mit persönlichen bzw. romantischen Präferenzen. Man findet jemanden nicht minderwertig, nur weil er das ästhetische Empfinden nicht befriedigt im Bezug auf ein romantisches Interesse. Wenn jemand was anderes behauptet, solltest du dich von dieser Person schnellstmöglich entfernen, da es sich offensichtlich um eine kognitiv minderbemittelte Person handelt und solche Menschen unzurechnungsfähig und somit potentiell gefährlich sind. Das ganze ist keine Meinung sondern schlichtweg ein Fakt.

    Was den religiösen Part angeht sehe ich auch keine Probleme, da ich vermute, dass religiöse Menschen einen atheistischen Partner ohnehin im Bezug zu einer Beziehung eher unattraktiv finden. Wenn mir der Glaube wichtig ist, suche ich mir keine Atheistin und vice versa.


    Ich muss anmerken, dass ich deine Fragen irgendwo schon fast humoristisch finde doch ich erspare möglichen Diskussionspartnern einfach mal das politisch-intellektuelle Debakel. :sir:

  • Wow, wenn man das hier liest, rollen sich einem ja die Fußnägel auf...

    Zitat von Librarian

    Wenn jemand was anderes behauptet, solltest du dich von dieser Person schnellstmöglich entfernen, da es sich offensichtlich um eine kognitiv minderbemittelte Person handelt und solche Menschen unzurechnungsfähig und somit potentiell gefährlich sind. Das ganze ist keine Meinung sondern schlichtweg ein Fakt.

    Derartiges Gedankengut tendiert da schon eher in Richtung Rassismus, da du damit Menschen mit geringerer Intelligenz, die zum Beispiel an Oligophrenie oder anderen Erkrankungen leiden, demzufolge Beispielsweise nicht korrekt zu lesen oder schreiben imstande sind, als minderwertiger als du selbst bzw in diesem konkreten Fall sogar als gefährlich bezeichnest.

    Zitat von Librarian

    Ich muss anmerken, dass ich deine Fragen irgendwo schon fast humoristisch finde doch ich erspare möglichen Diskussionspartnern einfach mal das politisch-intellektuelle Debakel.

    Ich finde das reichlich arrogant. Nur weil Jessis Definition von Rassismus im Startpost nicht ganz die Richtige ist, muss man hier nicht mangelnde politische Bildung unterstellen. Zumal man heutzutage mal schnell von anderen als Rassist oder ähnliches betitelt wird, wegen einer Aussage die nichts mit Rassismus zu tun hat. Aber JessicaDylin in deinem Posting als dumm oder politisch wenig intellektuell darzustellen, zeugt nicht gerade von sonderlich gutem Charakter, nicht wahr?

  • @ Streuner:


    Was den ersten Part angeht, ist halt deine Meinung, kann ich mit leben. Dennoch muss ich dich aufklären, Intelligenz ist keine Rasse, genau so wenig sind Behinderte eine Rasse. Was du beschreibst ist ein gesundheitlicher Defizit und der ist nun mal keine Rasse sondern eine Kondition. Jedenfalls sind unzurechnungsfähige Menschen gerade deswegen gefährlich, weil sie ihre Taten nicht einschätzen können. Das ist nun mal so, ob du willst oder nicht. Auf mich wirkt das auch ein wenig so, als ob du an Oligophrenie leidest und dich deswegen angesprochen fühlst. Deshalb tut es mir natürlich leid, wenn dich meine Worte verletzt haben.


    Was das Zweite angeht, ich habe mich mit keinem Wort auf sie bezogen und mir ist absolut schleierhaft wie man den Satz so dermaßen falsch verstehen kann. Ich habe das Wort "Diskussionspartnern" verwendet, plural, es ist doch offensichtlich was ich meine, oder? Nein? Gut, dann erkläre ich es dir mal da du im Endeffekt nichts dafür kannst es falsch verstanden zu haben. Der Satz war nichts anderes als ein Wink mit dem Zaunpfahl bezogen auf die politische Situation in Deutschland und war gleichzeitig eine Provokation mit Bezug auf politisch Radikale Menschen unabhängig ihrer politischen Ausrichtung. Das Ziel meiner Aussagen war somit nicht mal Ansatzweise an den Ersteller des Threads gerichtet.

  • Zitat von Librarian

    Jedenfalls sind unzurechnungsfähige Menschen gerade deswegen gefährlich, weil sie ihre Taten nicht einschätzen können. Das ist nun mal so, ob du willst oder nicht.

    So wie du das geschrieben hast, klingt es so, als ob für dich pauschal alle Menschen mit einer geistigen Behinderung unzurechnungsfähig sind. Wenn wir jetzt Rassismus allgemein als Fremdenfeindlichkeit definieren und Dinge wie Homophobie, Behindertenfeindlichkeit und sonstige diskriminierende Ansichten (für die ich selbstverständlich nichts anderes als Verachtung übrig habe) außer Acht lassen, haben wir trotzdem noch dieselbe Aussage, darüberhinaus in vollkommen pauschalisierter Form. Ich halte beispielsweise Menschen die sich auf einem Fußballspiel haben zügellos volllaufen lassen und am Ende sturzbesoffen mit dem Zug nach Hause fahren und irgendwelche Siegeslieder gröhlen für weitaus gefährlicher (auch hier begegnet uns Unzurechnungssfähigkeit, dieses Mal in Folge Alkoholeinflusses).

    Zitat von Librarian

    Auf mich wirkt das auch ein wenig so, als ob du an Oligophrenie leidest und dich deswegen angesprochen fühlst. Deshalb tut es mir natürlich leid, wenn dich meine Worte verletzt haben.

    Vollkommen falsch! Sollte dir auch eigentlich klar sein, da mein Posting so weit ich das sehe kaum orthografische Fehler aufweist und die Wortwahl ebenfalls nicht auf eine geistige Behinderung schließen lassen dürfte. Hier bin ich es, den es nun verwundert, wie du meine Aussage dermaßen fehlinterpretieren kannst! In aller Deutlichkeit gesagt: Ich bin depressiv und ein Asperger-Mensch (letzterer vllt nicht so extrem wie Sheldon Cooper in den frühen Staffeln, beispielsweise verstehe ich zumindest manche, wenn auch nicht jegliche, Form von Sarkasmus, aber noch immer stark genug, um als Asperger durchzugehen XD), demzufolge also definitiv nicht psychisch ganz und gar gesund. So würde mich jetzt ein Librarian vollkommen pauschal als unzurechnungsfähig bezeichnen. Nah, vielen Dank auch!

    Zitat von Librarian

    Der Satz war nichts anderes als ein Wink mit dem Zaunpfahl bezogen auf die politische Situation in Deutschland und war gleichzeitig eine Provokation mit Bezug auf politisch Radikale Menschen unabhängig ihrer politischen Ausrichtung. Das Ziel meiner Aussagen war somit nicht mal Ansatzweise an den Ersteller des Threads gerichtet.

    Naja, du hast geschrieben, du findest Jessicas Frage humoristisch. Folgende Situationen würden sich für mich daraus ergeben:


    a) Ich habe es falsch verstanden, aufgrund der Tatsache, dass ich ein Asperger-Typ bin.


    b) Du hast deine Aussage genauso gemeint und letzteres, was du geschrieben hast, war nicht mehr als eine Ausrede.


    c) Du hast dich mit der Wahl deiner Worte falsch ausgedrückt.


    Da Möglichkeit a als auch Möglichkeit c eher für dich sprechen, haben wir von der Wahrscheinlichkeit her hier eine 2:1 Situation, was dann also zur Folge hat, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Möglichkeit b zutrifft, eher gering ausfällt, mit dem Ergebnis, dass du zumindest hier im Recht bist. Oder besser: Sein könntest, vollkommen ausgeschlossen ist das Zutreffen von Möglichkeit b für mich deshalb noch lange nicht.

  • Daran finde ich nichts rassistisch, nope, keine Sorge ;)

    Wenn man z.B. sagt, dass man nicht auf rothaarige Männer steht, dann ist da auch nichts verwerfliches dran, die sind dann halt einfach nicht dein Geschmack. Das heißt doch nicht, dass du Rothaarige generell hassen oder verabscheuen würdest. Und übrigens, ich persönlich könnte mit einem überreligiösem Freund auch nicht viel anfangen^^ :evil::saint:


    Jessi fragt bestimmt, weil sie so viele Liebesbriefe von dunkelhäutigen Priestern bekommt 8o

  • Was den ersten Part angeht, ist halt deine Meinung, kann ich mit leben. Dennoch muss ich dich aufklären, Intelligenz ist keine Rasse, genau so wenig sind Behinderte eine Rasse. Was du beschreibst ist ein gesundheitlicher Defizit und der ist nun mal keine Rasse sondern eine Kondition. Jedenfalls sind unzurechnungsfähige Menschen gerade deswegen gefährlich, weil sie ihre Taten nicht einschätzen können. Das ist nun mal so, ob du willst oder nicht. Auf mich wirkt das auch ein wenig so, als ob du an Oligophrenie leidest und dich deswegen angesprochen fühlst. Deshalb tut es mir natürlich leid, wenn dich meine Worte verletzt haben.

    Wir könnten dennoch zum eigentlichen Thema zurück kehren, geistig etwas schwächer zu sein ist keine Rasse, kein Rassimus, sondern eine Erkrankung oder ein Mangel an Bildung (was in vielen Fällen auch auf Faulheit zurück führt), genauso wenig brauchen wir hier Meinungen, die uns unter die Nase reiben wollen, dass geistig eingeschränkte Menschen pauschal gefährlich sind, wir wissen du bist klug und alle die nicht so intellektuell sind wie du, von denen geht ne Gefahr aus, am besten anderes Thema aufmachen und das da ausdiskutieren, wie klug hier einige sind und wie gerne man das anderen unter die Nase reibt, damit auch nur halb so blöde sich darüber Gedanken machen müssen für wie blöd man sie eigentlich hält.


    Gesundheit, Amen!






    Eigentliches Thema:


    Nein, es ist nicht rassistisch, ich nutze mal ein Sprichwort aus "das Auge isst mit", jeder hat da ja so seine vorlieben (einer oberflächlicher, der andere nicht so, aber das ist ein anders Thema).

    Wenn ein Mann, der dunkelhäutig ist nicht ins Beziehungsbild passt, dann ist das eine Vorliebe, die nichts mit Rassimus zu tun hat, rassistisch wirds erst, wenn du allgemein mit dunkelhäutigen Menschen nichts zu tun haben willst.

    Der/die eine mag keine dunkelhäutigen, die nächste mag es nicht, wenn der Partner kleiner ist, ein anderer mag es nicht, wenn die Partnerin größer ist, wiederum ein anderer hat Probleme mit Brillen, alles nichts schlechtes an sich, wenn der Partner einem nicht ansatzweise gefällt passt es halt auch nicht, aber auch hier gilt das gleiche wie oben.


    Ich persönlich finde es nicht so dolle, wenn ne Frau älter ist wie ich, hell blonde Haare hat (nein hier beziehe ich mich keineswegs aufs Klischee) oder ebenfalls dunkelhäutig ist.

    Wenn ich mit Leuten Kontakt habe ist das kein Problem, aber in einer Beziehung wäre es jetzt auch nicht so ganz mein Fall.

    f4e7715ade31b81ccf33c08a0c2dc758.jpg

    Schade, dass du unter dem falschen Einfluss der anderen vergessen hast, wer in schweren Zeiten immer für dich da war.

    Das waren nicht sie, sondern ich.

    Einmal editiert, zuletzt von PascaI ()

  • So, erstmal klären was Rassismus überhaupt laut Definition ist.

    Rassismus allgemein als Fremdenfeindlichkeit definieren

    Ne, also Rassismus würde ich jetzt nicht ganz Mit Xenophobie gleichsetzen.



    Man kann sich darüber streiten, ob es überhaupt sinnig ist, Menschen in Rassen zu unterteilen. Aber gut, macht man ja bei Tieren auch.

    Das ist jedenfalls noch kein Rassismus. Rassismus ist es erst, wenn man beginnt diesen "Rassen" unterschiedliche Wertigkeiten zuzuordnen.


    Wenn jetzt jemand sagt, er würde nicht auf blauäugige Menschen stehen, würde man das zwar als etwas arg oberflächlich ansehen, aber keiner würde auf die Idee kommen das als Rassismus zu bezeichnen.

    Ähnlich sollte es sich dann mit der Hautfarbe verhalten. Auch wenn dies genauso in meinen Augen etwas zu oberflächlich ist, das direkt als K.O.-Kriterium anzusehen. Aber gut, darum geht's ja nicht.

    Rassistisch wird's halt erst, wenn du diese Leute als minderwertiger ansiehst.


    Glaube oder eine Religionsgemeinschaft ist ebenfalls keine Rasse, damit sollte die Frage schon beantwortet sein.

    Wobei Religon ja eigentlich was rein persönliches ist, was man nicht zwingend mit anderen Leuten teilen muss. Das heißt wenn jemand zwar religiös ist, aber dich nicht versucht zu bekehren oder

    dir ständig irgendwelche religiösen Vorträge hält.. wo ist das Problem? :D

  • ...ich sage ich stehe nicht auf dunkelhäutige Männer? Ist es okay wenn man von vorne herein einen gläubigen (also seinen Glauben auslebenden) Menschen als Partner ausschliesst weil man selbst Atheist ist und weiss dass man damit Probleme hätte?


    Ich freue mich auf Eure Meinungen

    Jessi :)

    hat absolut nichts damit zu tun und das zweitere könnte man noch als "weitsicht" klassifizieren.

    Wenn tief verankerte Kulturen oder schlimmer noch Glauben im Haushalt aufeinander prallen gibt selten ein gutes Ende (sofern sich nicht einer fügt).

  • (Das zum Thema Religion ist persönliche Sache, etc. Teil-Zitate am Handy unter neuer Forensoftware verursachen leider Krebs und deshalb spar ich mir das mal.)

    Naja, auch wenn die Person es nicht offen auslebt - man weiß es aber.

    Ich hatte mal kurzzeitig etwas mit einem Mädchen, die etwas fremdenfeindlich eingestellt war, es aber nicht raushingen ließ, weshalb ich das anfangs nicht wusste. Als ich das dann erfahren/gemerkt hatte, hatte sich das ganze dann recht schnell erledigt.

    Klar, jetzt kann man Fremdenfeindlichkeit mur bedingt mit Gläubigkeit vergleichen, aber trotzdem.


    Und zur Ursprungsfrage des Themas:

    Ist es sexistisch, wenn ich nur auf Frauen stehe?

    Ist es dickenfeindlich, wenn ich nicht auf Übergewichtige stehe?

  • Was hat das mit Rassismus zu tun?

    Das ist dass gleiche wie wenn jemand sagt dass er oder sie nicht auf Leute mit Brille steht.

    Ich find z.B auch sehr dunkelhäutige Frauen nicht wirklich attraktiv. Halfcast, Latina usw. aber richtig dunkelhäutige sind nicht so mein Fall.

    Die Frage an sich ist ein wenig verwirrend.

    Ich mein wenn du keinen religiösen Typen willst dann bist du doch nicht rassistisch.

    Damit hattest du dir die Frage eigentlich schon selbst beantwortet.

  • Tassenkuchen kriegt von mir ein Sternchen, es weis also doch jemand was Rassismus ist. Und ich wollte schon das deutsche Schulsystem infrage stellen. :crazy:


    Streuner :
    Zum ersten Teil: Ja, alkoholisierte Menschen sind auch unzurechnungsfähig das hast du sehr gut erkannt.


    Zum zweiten Teil: Da wünsche ich dir natürlich gute Besserung. Ich für meinen Teil bin leider nur ein psychisch gesunder, gewöhnlicher, heterosexueller, weißer Mann aber man sagt ja immer, stille Wasser sind Tief und der erste Schein trügt. :crazy:


    Zum dritten Teil: Ich denke Option A ist die wohl eindeutigere Option.

    Pascal : Ja ich bin sehr intelligent das hast du sehr gut erkannt, dass macht dich eigentlich auch schon fast ein bisschen intelligenter. :lovex:

  • Librarian Ich finde deine Beiträge dennoch sehr bewertend, unabhängig vom Kriterium Rassismus. Wieso sollte ein Mensch, der an einer geistigen Behinderung leidet, weil er beispielsweise ein Lernproblem hat und demzufolge nicht lesen und schreiben kann, gefärhrlich infolge Unzurechnungsfähig sein? Das stimmt schlicht und einfach nicht, vor allem statistisch gesehen ist dies völliger Nonsens.

    Zitat von Librarian

    Ja ich bin sehr intelligent das hast du sehr gut erkannt, dass macht dich eigentlich auch schon fast ein bisschen intelligenter.

    Und trotzdem schreibst du dass macht dich eigentlich auch schon fast ein bisschen intelligenter? Dein dass ist aber in diesem Fall keine Konjunktion, sondern ein Pronomen, wird demzufolge also nur mit einem -s geschrieben. ;)

  • So dann wollen wir mal klären wieso Menschen mit niederer Intelligenz unzurechnungsfähig sind. Da wir uns sozusagen im juristischen Bereich befinden und ich da nicht ganz unbewandert bin, (Wink mit dem Zaunpfahl) werde ich auch eine juristische Erklärung abliefern.

    Also:

    § 20 StGB - Schuldunfähigkeit wegen seelischer Störungen

    "Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tiefgreifenden Bewusstseinsstörung oder wegen Schwachsinns oder einer schweren anderen seelischen Abartigkeit unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln."


    Im juristischen Sinne fällt unter Schuldunfähigkeit auch die Unzurechnungsfähigkeit oder man kann diese auch als Synonym sehen. Ich habe Schwachsinn fett markiert, da damit geistig behinderte gemeint sind und allgemein Menschen mit niederer Intelligenz. Unter Schwachsinn versteht man: Eine Minderung der Intelligenz, die keine offensichtliche Ursache hat, eine angeborene Intelligenzschwäche. Das Gericht kennt, bezogen auf den Intelligenzquotienten, die leichte geistige Behinderung bei einem IQ von 50 bis 70, die einer mäßigen geistigen Behinderung bei einem IQ von 35 bis 49, die schwere geistige Behinderung ab einem IQ von 20 bis 34 und die schwerste geistige Behinderung ab einem IQ unter 20.


    Alternativ kann man auch seinen Anwalt oder einen Polizisten fragen.


    Und was meinen Satz angeht, ist er falsch? Ja? Auf was würde sich denn das Pronomen bitte beziehen? :crazy: Würd' mich brennend interessieren. Aber als Ausländer ich nix gut Deutsch, vielleicht liegst du ja richtig und ich sollte mehr üben - oder auch nicht. :rice-hot:


    Ich schlage dennoch vor, dass wir die Sache ruhen lassen, da es schon stark in den Off-Topic-Bereich wandert und das muss wirklich nicht sein. Kannst ja 'nen extra Thread dazu aufmachen wenn es dich interessiert. Ansonsten sei gesagt: Librarian hat euch alle lieb, egal ob zurechnungsfähig oder nicht. <3

  • Hihi, also wenn ich Schwachsinn schreibe kann ich dafür nicht bestraft werden, weil ich dann unschuldig bin! 😇



    Das Gericht kennt, bezogen auf den Intelligenzquotienten, die leichte geistige Behinderung bei einem IQ von 50 bis 70

    Um genau zu sein 50 bis 69. <70 ist nämlich auch die Anforderung, um in einer Behindertenwerkstatt aufgenommen zu werden.


    Aber ich glaube das Thema ist durch.

    Bis jetzt ist die Antwortquote auf die beiden Fragen 100% Nein. Damit wäre das geklärt und Jessica kann glücklich sein.

  • ...ich sage ich stehe nicht auf dunkelhäutige Männer?

    Solange du nicht mit ner weißen Ku-Klux-Klan Kutte und einer Fackel durch deine Nachbarschaft ziehst, ist doch alles in Butter! :D Ich spreche mal für mich: Ich stehe auch nicht auf Schwarze und werde dies auch nie. Einfach von der Ästhetik her. Gibt ja auch Leute, die nicht auf Asiaten stehen, oder auf Weiße...

  • Erlaube mir bitte nur eine Anmerkung:


    Ein "sehr intelligenter Mensch" würde jedoch nicht die folgende Pauschalisierung in den Raum werfen (welche selbst ein beachtliches Gefahrenpotential birgt übrigens):

    Wenn jemand was anderes behauptet, solltest du dich von dieser Person schnellstmöglich entfernen, da es sich offensichtlich um eine kognitiv minderbemittelte Person handelt und solche Menschen unzurechnungsfähig und somit potentiell gefährlich sind. Das ganze ist keine Meinung sondern schlichtweg ein Fakt.

    Damit mach ich dir keines Wegs dein Aussage / Anspruch streitig, oder dass die Aussage in eingien einseitig-korrelierenden Zufällen zutrifft... Es geht aber mehr darum, dass irren Teil des Lernprozesses ist. Fehler bedeutet nicht offensichtlich ein IQ von unter 70 oder 50. Die Lächerlichkeit dieser Aussage muss doch uns bitte klar sein.

    Ferner ist unser geschätztes StGB älter als unser Staat, daher bitte ich die dort enthaltenen Definitionen grade im Aspekten der Anthropologie mehr als eine Orientierung als ein Fakt zu nehmen (In der Zwischenzeit haben wir doch das Eine oder Andere dazu gelernt). Die sich hieraus konsequenter Weise ergebende Infragestellung der Gesetztgebung bitte erstmal ignorieren oder im separten Thread behandeln ^^;


    Abgesehen davon aber danke ich für die aufschlussreichen Beiträge!