Artikel 13 (Diskussion)

  • Ich habe sehr viel mitbekommen wie sich momentan alles um Artikel 13 handelt.

    Da ich schon eher drauf aufmerksam wurde dank Mitschüler und das Internet, muss ich dazu sagen das

    ich es nicht verstehe... Warum muss das sein? Wieso ist das nötig? Es ist für mich Schwachsinn und muss nicht sein.

    Ich höre Deutsch Rap, und auch Rapper haben sich dazu geäußert.




    Ich habe die Lieder von die Rapper angehört. Doch ich verstehe das gut...

    Dieser Beitrag ist für eine Diskussion da. ;)


    Ich würde gerne eure Meinung dazu lesen, was ihr von Artikel 13 haltet.

  • Warum muss das sein?

    Weil das Gesetz zum Urheberrecht schon irgendwie so veraltet ist, wie die Internetinfrastruktur von Deutschland und Urheberrechtsverstöße durch das Internet immer weiter zunehmen.

    Hat man ja gesehen, wie doof die damals alle geschaut haben als Napster raus kam und es kein Gesetz dafür gab!



    Und jetzt ist es nun einmal sehr häufig so, dass Politiker viel zu häufig so überhaupt gar keine Ahnung von dem haben, über was sie so entscheiden.

    Normalerweise läuft das ja so. Ein Kunde will ein Produkt und geht zu jemanden, der Ahnung davon hat, sagt dem was der sich so vorstellt, der der Ahnung hat macht ein Konzept daraus und gibt dass dann an Leute die noch mehr Ahnung haben und den Scheiß dann umsetzen.

    Der Kunde wären hier mal die Rechteverwerter und die hätten gerne eine Anpassung am Gesetz, damit sie ihre Rechte besser geschützt bekommen. Und die Politiker sind die, die das Umsetzen sollen, haben aber im Gegensatz zum Beispiel oben so gar keine Fachkenntnis. Und dann kommt so ein Müll, der fern von jeglicher Realität ist bei raus. ¯\_(ツ)_/¯


    Man hätte auch einfach mal ausnahmsweise von den Amis abgucken können, wie die das mit ihrem DMCA machen. Oder verstößt sowas auch schon gegen das Urheberrecht? :/

  • Warum muss das sein?

    Und jetzt ist es nun einmal sehr häufig so, dass Politiker viel zu häufig so überhaupt gar keine Ahnung von dem haben, über was sie so entscheiden.

    [...] sollen, haben aber im Gegensatz zum Beispiel oben so gar keine Fachkenntnis. Und dann kommt so ein Müll, der fern von jeglicher Realität ist bei raus. ¯\_(ツ)_/¯

    Oooooder aber, man beißt nicht die Hand, die einen füttert. Aka, wenn die Lobbyisten ein Gesetz haben wollen, dann kriegen sie es auch, solange sie nur gut genug zahlen.

  • Die Sache habe ich auch schon seit einigen Wochen mitbekommen. Da ich sehr viel auf YouTube unterwegs bin und selbst Videos produziere, bin ich natürlich interessiert, was mit der Plattform passiert. Ich hoffe nicht der schlimmste Fall. Eigentlich soll sich YouTube gar nicht verändern (nach meiner Meinung). Wenn das aber passiert, was wird aus Let's Plays, Film-und Serien-Reviews, das Stöbern nach älteren Liedern, Dokus schauen uvm...? Ich habe keine Ahnung. Viel mehr Sorge. In dem Fall reizt dann natürlich die Tatsache, dass diesen Samstag auch in Berlin gegen Artikel 13 demonstriert wird.


    PS: Was passiert dann eigentlich mit dem Forum?

  • Generell finde ich die Idee ganz okay, allerdings ist die Umsetzung totaler Schwachsinn!

    Politiker die keine Ahnung davon haben versuchen es durch zu drücken, ohne wirklich die Meinung von den betroffenen zu hören, es gibt so gut wie niemanden der Artikel 13 beführwortet. Und die die dafür sind, sind CDU Wähler die alles und jedem zu stimmen weil sie sich keine eigene Meinung bilden können.

    Mr. Newstime(glaube so heißt er) wurde jetzt sogar schon von der CDU angeschrieben das er aufhören soll den Hashtag #NieMehrCDU zu unterstützen.

    Ich meine die Politiker stellen uns als Bots und Lügner hin(Hier ein Video dazu) was schon unter aller Sau ist! Sie wollen von uns gewählt werden und bezeichnen uns dann als Lügner und "fake news".. Wann wurde aus "Das Volk entscheidet mit", zu "wir alten Säcke entscheiden alles ohne zu fragen"?

    Durch Artikel 13 wird nicht nur Youtube so wie wir es kennen zerstört sondern es wird auch die Meinungsfreiheit ungemein eingeschränkt, da alles was beleidigend oder in den Augen des Uploadfilters falsch ist gelöscht und gesperrt. Urheberrecht schützen ist ne gute Idee, aber es macht für die Künstler doch keinen wirklichen Unterschied, ob sie 5Millionen Euro für ein Album verdienen oder "nur" 3 Millionen, das sind immer noch Summen von denen Normale Menschen nicht mal träumen können. Also anstatt den Bonzen zu helfen so das sie ihr vermögen behalten können(und dann nicht mal Steuern zahlen) sollten sie sich lieber drauf fokusieren dem allgemeinen Volk zu helfen so das die Deutschen nicht mehr an der Armutsgrenze leben und Flaschen sammeln müssen um zu überleben.


    Wenigstens werden Anime Streaming Seiten nicht davon betroffen sein, ich meine noch Illegaler als Illegal können sie nicht werden. xD

    #NieMehrCDU #NieMehrSPD

  • PS: Was passiert dann eigentlich mit dem Forum?

    Die Galerie werden wir unangetastet so lassen wie sie ist, in unseren Nutzungsbedingungen steht ja: "Die ACG bietet die Möglichkeit Grafiken und Bilder hochzuladen. Dies beschränkt sich auf Dateien, auf denen ihr selbst zu sehen seid oder die ihr selbst angefertigt habt. (z.B. Zeichnungen, Fotos)."

    Da wir eh jeden Upload in der Galerie sichten, dürfte das eigentlich kein Problem sein.

    Bei acgpix.de müssen wir mal schauen. Ich denke aber ich lasse es drauf ankommen. #NieMehrCDU

  • Grundsätzlich finde ich den Gedanken hinter "Artikel 13" schon nachvollziehbar, immerhin soll und darf das Internet kein rechtsfreier Raum sein. Das schließt das Urheberrecht mit ein. Allerdings zeugt die Umsetzung meiner Meinung nach von absoluter Inkonsequenz und Planlosigkeit.


    Wie eine konkrete Umsetzung ohne Upload-Filter aussehen soll, muss mir erst mal jemand erklären. Das ist Datenverarbeitungstechnisch bzw. automatisiert praktisch nicht durchführbar. Es gibt bereits hinreichend viele Kanzleien, die ihren Lebensunterhalt damit machen, gezielt nach Verstößen zu suchen und diese in Prozessen zu Geld zu machen, sowohl im physischen als auch im virtuellen Raum. Ich kann mir da ohne Upload-Filter keinen großen Unterschied zu dem vorstellen, was ohnehin nicht bereits gemacht wird. Geschützter Content kann bereits eingeklagt werden, das ist an sich nichts Neues.


    Es würde also nur eine Umsetzung mit Upload-Filter wirklich etwas bewirken.

    Mit einem Upload-Filter verursacht man zuerst mal einen schweren Eingriff in die vorhandene Struktur der Datenverarbeitung

    - Wer Zahlt das?

    - Wer hat was davon?

    - Wer zieht die :eo-shhh:-Karte?

    Was genau soll das bewirken?

    Wenn man plötzlich ohnehin Illegalen Content generiert könnte man genauso gut auf weltweit vernetzte Serverstrukturen zurückgreifen, wie es gewisse illegale Streaming-Provider bereits machen, welche die Behörden kaum aushebeln und strafrechtlich verfolgen können und/oder in die dunklen Ecken des Internets abwandern. Zuerst müssten diese Probleme halbwegs behoben werden, bevor so eine Schnapsidee wie "Artikel 13" mit der beabsichtigten Wirkung im Ansatz zielgerichtet wirken kann. Ansonsten findet nur eine Verschiebung statt und man ist genau so weit wie vorher.

    ...

    Nur gut, dass wir in DE sonst keine Probleme haben

    ...


    Bisschen blöder Gedanke:

    Wenn man diesen Gedanken mit dem Upload-Filter konsequent weiterführt und in den physischen Raum überträgt, müsste jedes angemeldete Gewerbe (älter als 3 Jahre) einen Beamten zur Verfügung gestellt bekommen, der die Arbeit der Angestellten ständig nach Urheberrechtsverletzungen prüft !? ...

    #PolizeiStaatWirKommen

    ---The Hottest Places In Hell Are Reserved For Those Whom In Time Of Need Choose To Remain Neutral---

  • Da loco ihr könntet ja hier mitwirken: https://foren-gegen-uploadfilter.eu/ !



    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber, wäre das nicht Bestechung? 536303642802782221.png?v=1

    Nein, nein! Das dort anzuwendende Synonym lautet Lobbyismus!


    giphy.gif

    ℬ𝓊𝓉 ℐ 𝒸𝒶𝓃'𝓉 𝓌𝒶𝓁𝓀 𝑜𝓃 𝓉𝒽𝑒 𝓅𝒶𝓉𝒽 𝑜𝒻 𝓉𝒽𝑒 𝓇𝒾𝑔𝒽𝓉 𝒷𝑒𝒸𝒶𝓊𝓈𝑒 ℐ'𝓂 𝓌𝓇𝑜𝓃𝑔

    Einmal editiert, zuletzt von Raigeki ()

  • Der Gedanke Urheber zu schützen ist ja gut und ich denke dem wird auch niemand widersprechen. Das Problem ist aber das es hier nicht primär um die kleinen geht, sondern um die Global Player die gleich mit ganzen Schwadronen an Lobbyisten Einfluß auf die Politik nehmen möchten, da sie Angst haben, ihnen könnten ein paar Scheinchen durch die Lappen gehen.


    Wenn sich dann noch Berufspolitiker einfinden, die von der eigentlichen Materie nicht den Funken einer Ahnung haben und eher auf dubiose Lobbyisten mit Koffern voller Spendengelder hören, anstatt sich mit wirklichen Experten und Fachkundigen leuten auseinanderzusetzen um zu sinnvollen Lösungen zu kommen, von denen alle etwas haben, wird es richtig übel. Dies ist aber natürlich nicht nur in diesem Falle problematisch, sondern auch bei anderen wie z.B. gerade bei der Diesel- und Feinstaubgeschichte.


    Auf die Bürger, bzw die Wähler oder aus sicht der Politiker das "Wahlvieh" hört doch sowieso niemand mehr. Der Wähler ist nur gut um alle paar Jahre das Kreuzchen an der richtigen Stelle zu machen. Dafür gibt es dann ab und an ein paar Versprechen, die dann bei Bedarf schnell vergessen werden. Ich meine gelesen zu haben das CDU/CSU und SPD im Koalitionsvertrag stehen haben das sie den Uploadfilter ablehnen. (Man sage mir wenn ich das Falsch in Erinnerung habe) Wenn dem wirklich so ist, dann Frage ich mich warum dies dann auf europäischer Ebene dann auf einmal keine Rolle mehr spielt.


    Ich finde es gut das zur Zeit viele Protestaktionen stattfinden und das es diverse Petitionen gibt um den Wahnsinn irgendwie noch aufzuhalten. Letztendlich denke ich aber das dies wenig Erfolg haben wird. Die einzige Sprache die Politiker wenigstens halbwegs verstehen sind Wahlen. Hier müsste es gehörig Denkzettel hageln. Problematisch ist nur das viele, besonderes ältere, Mitbürger ihr Kreuz dort setzen wo sie es schon immer getan haben aber auch generell hat der Wähler ein Problem damit aus Protest eine der vielen kleineren und/oder internetfreundlichen Parteien wie z.B. die Piraten zu wählen. Sie sind entweder zu unbekannt oder man spricht ihnen eine sinnvolle Einflußnahme ab.


    Ich frage mich wie es dann künftig um Plattformen wie z.B. Youtube stehen soll, wo es viel urheberrechtlich geschütze Inhalte von Privatpersonen gibt. Was wird aus den vielen Musikvideos? Und was ist z.B. mit Lety Plays? Die könne dann ja auch nicht mehr einfach so hochgeladen werden.


    Ich denke hier beissen sich einige der "Großen" auch in den eigenen Schwanz, denn denen geht damit auch sehr viel Werbepotential verloren.


    Am Ende aber gibt es nur einen der gearscht ist: der private Internetnutzer.

  • Ich frage mich wie es dann künftig um Plattformen wie z.B. Youtube stehen soll, wo es viel urheberrechtlich geschütze Inhalte von Privatpersonen gibt. Was wird aus den vielen Musikvideos? Und was ist z.B. mit Lety Plays? Die könne dann ja auch nicht mehr einfach so hochgeladen werden.

    Theoretisch gesehen müsste Youtube nen Filter einbauen der JEDES Video checkt bevor es hoch geladen wird um zu überprüfen, ob die Youtuber die Rechte am Inhalt haben.

    Nehmen wir als Beispiel Lefloid er macht hauptsächlich Nachrichten, er müsste vor JEDEM Video beweisen das er die Rechte hat Bildausschnitte zu verwenden.

    Für sein Intro muss er vor JEDEM Video beweisen das er die Rechte an der Musik und den Bildern hat usw.


    Das wir so ein Gesetz eigentlich brauchen ist richtig, aber wie schon gesagt total falsche Umsetzung!

    Jan Böhmermann hat Bild.de verklagt weil sie ohne sein Einverständnis ein Bild von ihm benutzt haben, ohne ihn vorher zu fragen oder ihn zu bezahlen, allerdings hat er vor Gericht verloren, für solche Fälle bräuchte man eben so ein Gesetz, allerdings müsste vorher noch dran geschliffen werden.

  • Ich gebe zu, ich habe mich nicht sehr intensiv mit dem Thema befasst. Ich höre nur "Stille Post"-mäßig von uploadfiltern. Der Gedanke, der mir dabei kommt, ist, ob es dann für Youtube o.ä. nicht einfacher ist, einen 100%-Filter in "Artikel-13-Ländern" einzusetzen... Mich hat das damals mit der GEMA schon genug angekotzt. Und das betraf nur Musik...

    Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

    (aus: "The Ten Commandments for C Programmers" von Henry Spencer)

  • Ich gebe zu, ich habe mich nicht sehr intensiv mit dem Thema befasst. Ich höre nur "Stille Post"-mäßig von uploadfiltern. Der Gedanke, der mir dabei kommt, ist, ob es dann für Youtube o.ä. nicht einfacher ist, einen 100%-Filter in "Artikel-13-Ländern" einzusetzen... Mich hat das damals mit der GEMA schon genug angekotzt. Und das betraf nur Musik...

    Youtube hat ja schon nen Uploadfilter, aber man sieht ja wie viel er bringt. der hat schon um die 10 Millionen gekostet und den müssten sie ausbauen und selbst dan ist nicht gegeben das er alles filtert..

  • Was halt auch das Problem ist: Damals war YouTube wirklich nur eine Seite, um seine eigenen Videos à la Me at the Zoo zu teilen. Privatnutzer, die ihre (Un)kreativität spielen lassen konnten und ebenso Privatleute unterhielten oder informierten. Selbst, dass man damit als YouTuber Geld verdienen kann, ist doch eigentlich ne gute Sache. Die Internetseite ist für mich auch eine Alternative zum TV, weil ich selbst entscheide, was ich mir für (mehr oder weniger professionelle) Beiträge ansehe. Man kann stöbern und lernt neue Sachen kennen. Vor allem für allerlei Hobbies findet man dort schnell Gleichgesinnte. Wenn es nun passiert, dass Privatnutzer keine Videos mehr hochladen können und möglicherweise nur die Kanäle großer Firmen wie Coca Cola, Spinnin' Records, Bundeswehr, ARD usw. stehen bleiben - dann ist das ja quasi komplett das gleiche, wie Fernsehen. Das ursprüngliche Youtube wäre damit gestorben. Ähnliches ist ja auch mit MyVideo passiert. Soweit ich mich erinnere wurde die Seite aufgekauft und ist jetzt nur noch ein Streamingdienst. (Korrigiert mich, wenn ich falsch liege).

    Ich denke hier beissen sich einige der "Großen" auch in den eigenen Schwanz, denn denen geht damit auch sehr viel Werbepotential verloren.

    Denke ich auch. Privatnutzer können mit ihren Videos (absichtlich oder unbeabsichtigt) ja auch für die eigentlichen Inhaber der verwendeten Musik, Spiele usw. werben. Bevor ich mir Spiele kaufte, sah ich mir neben den Trailern schließlich auch Kritiken und Let's Plays dazu an, um mich besser entscheiden zu können.

  • Ehrlich gesagt habe ich mir nie durchgelesen was dieser Artikel 13 usw. jetzt genau aendern soll. Ich weiß eigentlich nur dass er Grütze is und das Urheberrecht viel haerter durhgesetzt werden soll. Uploadfilter bla bla usw.

    Jedenfalks hab ich genug gehoert um es schlecht zu finden. Als erstes kam mir da in den Sinn: Ich hoere die Musik von Band xy auf Youtube. Sie selbst ist dort nicht praesent. Diese Band bietet ihre Musik ausserhalb von zB. Japan oder bestimmten Musikdiensten die ich nicht kenne, nicht an.

    Wenn ich dieses illegal hochgeladene Musikvideo auf Youtube nie gesehen haette, wie haette ich dann deren Musik kaufen sollen und ueberhaupt von ihrer Existenz wissen? Mir faellt noch mehr dazu ein.