Streetart

  • In den größeren Städten dieser Welt kommt man nicht an ihr vorbei, Streetart ist dort allgegenwärtig, wird jedoch finde ich auch immer häufiger in kleineren Städten fabriziert.

    Dabei Definiert Wikipedia Streetart so

    Zitat

    Als Streetart (auch: Street Art, seltener, da missverständlich Straßenkunst; vgl. dort) werden verschiedene, meist nichtkommerzielle Formen von Kunst im öffentlichen Raum bezeichnet, die nach der Absicht der Verursacher durchaus dauerhaft dort verbleiben sollten.
    Unter Streetart versteht man selbstautorisiert angebrachte Zeichen aller Art im urbanen Raum, die mit einem weiteren Personenkreis kommunizieren wollen. Die engere oder weitere Auffassung des Begriffes Streetart ist an deren kommerzielle Verwertbarkeit geknüpft. In Gegensatz zu Graffiti überwiegt oft der Bildteil, nicht das kunstvolle Schreiben/Malen des eigenen Namens.

    Wobei ich der engeren bzw. weiteren Auffassung nicht zustimmen wollen würde da Graffiti für mich ebenfalls zur Streetart zählen.

    Graffiti dürfte den meisten wohl noch ein Begriff sein



    Diese Art von Graffiti gefällt mir und ich freue mich so etwas in der Stadt zu sehen, gerade wenn es über graue Betonwände gesprüht ist.

    Womit ich ein Problem habe sind stumpfsinnige Tags so etwas wie hier

    so etwas dann auch noch an einer privaten Hauswand finde ich wirklich scheiße.

    Bei Graffiti bin ich etwas zwiegespalten da dies einen Steetart Form ist die wirklich dauerhaft ist und sehr sehr schwierig wieder zu entfernen. Auch wenn ich stark für Streetart bin und bunte Städte bevorzuge fällt es mir manchmal schwer gefallen an Graffits zu finden die an Häuserwände gesprüht wurden.


    Eine andere Art der Graffiti sind diese welche mit Hilfe von Stencilvorlagen entstanden sind sogenannte Stencils

    Hierzu werden aus härterem Papier oder Pappe Vorlagen ausgeschnitten welche dann an z.b eine Wand angelehnt werden und besprüht werden. Ein Solches Bild besteht meistens aus mehre ebene. Ein den meisten geläufiger Künsterl der vieler soclher werke in der Welt verteilt hat ist Banksy

    Häufig werden solche Stencil Bilder aber auch auf Papier gesprüht und dann als Past-Up an eine Flächen gekleistert

    Past-Ups sind Bilder welche mit Kleister an Wände bzw. Flächen angebracht werden.


    Zwei Künstler die ich dabei sehr feier sind einmal Ardif

    ihn könnt ihr z.B in Düsseldorfer Straßen bewundern


    und Seileise

    den ihr wenn ich mich richtig informiert habe viel in Köln sehne könnt.

    Berlin hat eine ziemliche große Streetart Szene welche die Modegesellschaft für sich entdeckt hat. Hier werden, gerade past-Ups, die frisch an der Wand sind im großen Stil wieder entfernt um dann als Druckvorlage auf Textilien zu landen.


    Dann gibt es noch die Stickerer :D

    Gerade in großen Städten dürften sie euch an Laternen, Ampeln und Stromkästen aufgefallen sein. Sticker.

    Finde ich persönlich einen schönen Kompromiss. Wenn es nicht gefällt kann man sie gut entfernen. Stickern ist auch nicht verboten auch wenn es sich nicht empfiehlt in der gewartet von Ordnungsamt oder Polizei dies zu tun.



    Es gibt noch vieles mehr was unter Streetart fällt.

    In Düsseldorf gibt s zum Beispiel eine Künstlerin die Strickt oder Häkelt Laternen und Pöller ein. Ein Künstler kenn ich der macht Bilder aus Bügelperlen und verteilt sie in der Stadt.


    Wie bereits erwähnt bin ich ein Fan von Streetart. Mir gefällt es durch die Straßen zu gehen und kleine Kunstwerke zu entdecken. Ich finde sie schön und inspirierend vor allen gefällt es mir besser als das grau in grau.

    Nun aber erst mal genug Geschwafel von mir lasst mal hören wie steht ihr zu Streetart. Was findet ihr gut was eher nicht so? Gibt es in eurer Gegend auch Streetart oder eher nicht? Seit ihr vielleicht selber Streetartkünstler ?

  • Klar geht an mir die Street-Art nicht vorbei. Seit Beginn meiner Ausbildung haben die Werke der Berlin Kidz auch stetig zugenommen. Ihr Stil ist anders, als solch fette Graffiti-Schriftzüge, die gerne auf der S-Bahn kleben. Aber wirklich zusagen tut es mir nicht. Dabei kommt es mir auch auf das Motiv an. Solange ungenutzte Hauswände oder ähnliches für's Sprayen usw. genutzt wird, habe ich nichts dagegen. Ich finde es besonders interessant, wenn die Bilder bunt und detailliert sind. Auch findet man solche Werke gerne in verlassenen Orten wieder.

    Ich bin auch daran interessiert, selbst den urbanen Raum mit meinen Werken zu verzieren. Aber mir fehlt dazu noch einiges an künstlerischem Können, geschweige denn das Wissen, wie ich nun die Farbe an Hauswand bringe. Ich habe also ehrlich gesagt keine Ahnung von Street-Art, aber dennoch gefällt sie mir.

  • Ich hatte bis jetzt nur selten eine Farbdose in der Hand um damit direkt auf Wände etwas zu sprayen.

    Ich war auch ganz fasziniert als ich gehört habe das es verschieden Sprayköpfe gibt. Es gibt sogar extra Caps für Kalligrafie.

    Dirk auf Wände sprühen ist jedoch nichts für mich, vielleicht weil ich es auch bis jetzt zu wenig gemacht habe. Aber künstlerisch bin ich einfach auch nicht sicher genug , wenn ich immer sehe wievielt meiner Sachen in den Müll wander, bräuchte ich sehr viele Wände :D

    Ich bin deswegen ein großer Fan von Past-Ups und Stickern geworden. Diese Kann man in ruhe zu Hause vorbereiten es ist egal wie oft man sich vertut, auser das man selber genervt wird, und mit Spraydosen kann ich trotzdem hantieren :D

  • Dirk auf Wände sprühen ist jedoch nichts für mich, vielleicht weil ich es auch bis jetzt zu wenig gemacht habe. Aber künstlerisch bin ich einfach auch nicht sicher genug , wenn ich immer sehe wievielt meiner Sachen in den Müll wander, bräuchte ich sehr viele Wände :D

    In vielen größeren Städten gibt es "legal walls", also Wände auf denen man legal Graffiti sprühen darf. Diese eignen sich super zum Üben, da man dort zum einen Zeit und Ruhe hat, und zum anderen einfach immer wieder die alten Sachen übermalen kann, bzw. deine Übungen auch von anderen übermalt werden.

  • Für mich ist Graffiti definitiv auch Streetart, das beinhaltet ja nicht nur die Schrift sondern auch Bilder.


    Ich hab in meiner Nähe persönlich ja nur kleine Städte und in Marburg gibt es auch explizit Stellen, an denen Graffiti erlaubt ist, meist in Unterführungen oder an Elektrokästen, wobei man sich dafür, soweit ich weiß, eine Erlaubnis einholen muss. In meiner Klasse hatte ich auch einen mit Erlaubnis für eine Unterführung, der uns mal in einem Vortrag gezeigt hat, wie viel Arbeit hinter Graffiti stecken kann (Schablonen..).


    Irgendwie finde ich auch, dass Streetart ein wichtiges Element von Städten ist, ob es jetzt nur ein bisschen sinnloses rumgespraye ist oder doch auch Gesellschaftskritisch. Man "sieht" darin teilweise einfach die Stimmen der Personen/Gesellschaft und die Gegend lebendig ist.


    Wobei es merkwürdige Dinge gibt, wie diese Säulen die mit "Stricksocken" bezogen sind.

  • Ich hatte bis jetzt nur selten eine Farbdose in der Hand um damit direkt auf Wände etwas zu sprayen.

    Ich war auch ganz fasziniert als ich gehört habe das es verschieden Sprayköpfe gibt. Es gibt sogar extra Caps für Kalligrafie.

    Dirk auf Wände sprühen ist jedoch nichts für mich, vielleicht weil ich es auch bis jetzt zu wenig gemacht habe. Aber künstlerisch bin ich einfach auch nicht sicher genug , wenn ich immer sehe wievielt meiner Sachen in den Müll wander, bräuchte ich sehr viele Wände :D

    Ich bin deswegen ein großer Fan von Past-Ups und Stickern geworden. Diese Kann man in ruhe zu Hause vorbereiten es ist egal wie oft man sich vertut, auser das man selber genervt wird, und mit Spraydosen kann ich trotzdem hantieren :D

    Hm, mag sein, dass Sprayen auch nichts für mich wäre. Damit umzugehen ist ja ne Kunst an sich. Ich würde mir dann den Pinsel nehmen und mich einfach auf der neuen Oberfläche versuchen ^^