„Zahlen Sie in Bar oder mit Karte?“ - Oder doch lieber mit dem Handy?

  • Seine Finanzen nicht nur zu 90% im Blick zu haben ist eigentlich sogar ziemlich wichtig. Und so egal, ob du Geld für Brötchen oder ein Computerspiel ausgibst, ist's auch nicht.


    Jetzt Mal ganz egal, ob man lieber per Karte oder bar zahlt, seine Finanzen sollte man halt schon zu 100% im Blick haben. Ob man das jetzt schriftlich macht, Kassenbons abheftet oder es bequem übers Online Banking macht, ist da eigentlich erstmal ziemlich egal.

    Beim Online-Banking muss man halt nichts mehr groß machen, wenn man eh zu 99% mit Karte zahlt. Man hat da automatisch die Ausgaben/Einnahmen drin und kann sie jederzeit abrufen. Für alles andere musst du dich halt hinsetzen und's pflegen.


    Und manchmal merkt man ohne halt nicht wirklich, dass zu viel Geld in unnötiges fließt. Oder es kommt einem weniger vor, als es ist.


    Ich zB würde ganz gerne wissen, wie viel genau ich für den Umzug jetzt ausgegeben habe, und eben was mich wie viel gekostet hat.

    Am Ende des Jahres hab ich's auch ganz gerne zu wissen, wie viel ich ausgegeben habe und wofür am meisten drauf ging. Ich weiß gerne, wie viel mich das Essen in der Mittagspause monatlich kostet, wie viel genau ich für irgendein Hobby ausgegeben habe, was mich meine Haustiere kosten, wie viel für den Haushalt ausgegeben wurde, etc. Weil ich nur so Ausgaben gescheit optimieren kann und sehe wo evtl. einfach zu viel Geld reinfließt oder wo ich mehr einkalkulieren muss/kann. Und ich sehe auf einem Blick, welche Einnahmen ich in diesem Monat habe und wovon genau.


    Das ist ganz normales Budgeting. 'ne Sache, die jeder auf irgendeinem Weg praktizieren sollte. Oft kann man weniger mit Geld umgehen, als man glaubt. Oder sich eingestehen will ¯\_(ツ)_/¯

    The world is indeed comic, but the joke is on mankind.

  • Ich zB würde ganz gerne wissen, wie viel genau ich für den Umzug jetzt ausgegeben habe, und eben was mich wie viel gekostet hat.

    Am Ende des Jahres hab ich's auch ganz gerne zu wissen, wie viel ich ausgegeben habe und wofür am meisten drauf ging. Ich weiß gerne, wie viel mich das Essen in der Mittagspause monatlich kostet, wie viel genau ich für irgendein Hobby ausgegeben habe, was mich meine Haustiere kosten, wie viel für den Haushalt ausgegeben wurde, etc. Weil ich nur so Ausgaben gescheit optimieren kann und sehe wo evtl. einfach zu viel Geld reinfließt oder wo ich mehr einkalkulieren muss/kann. Und ich sehe auf einem Blick, welche Einnahmen ich in diesem Monat habe und wovon genau.

    Gut wenn du das brauchst, ist das ja deine Sache, für Leute, die sich viel Kram zwischendurch einfach mal kaufen und es nicht wirklich peilen, kann genau das wirklich sehr hilfreich sein.

    Ein Umzug, ist in meinen Augen wieder was sonderbares, da würde ich selbst seperat noch mal berechnen, was es genau kostet, aber ein Umzug ist halt auch nicht so normal, wie sich beim Ditch mal ne Pizza zu holen, hier mal ein Heft holen, da sich mal ein Getränk kaufen und und und, wenn man so kleine (für mich unnötige) Ausgaben hat, dann kann ich natürlich verstehen, wenn man das genau auf dem Schirm hat.


    Ansonsten, würdest du so einkaufen wie ich, würdeste merken, dass selbst du den Überblick halten könntest, denn ich bin jemand der generell nicht unnötig einkaufen geht (als Beispiel), ich kaufe ein für 25€ (habe also diesen Betrag fest zugewiesen), gebe dann aber letztendlich nur 23,79€ aus, dann ist das kein Problem, nur wenn ich halt sage ich gehe für 25€ einkaufen und gebe jedes mal über 40€ aus, dann sollte man halt gucken, ob man vollkommen unnötig Geld ausgibt und wo man was sparen kann.

    Aber wie gesagt ich setze mir Betrag X als EINKAUF, überschreite den nicht und die Menge an Anime die ich kaufe, hey, dafür brauche ich keine Auflistung, das ist so überschaubar und leicht zu merken. ¯\_(ツ)_/¯

  • Ich brauch es auch nicht zwingend, es ist für mich einfach nur.. gesunder Menschenverstand, seine Finanzen genau im Blick haben zu wollen, spätestens sobald man auf eigenen Beinen steht. :|


    Ich hab mir ja auch Budgets gesetzt, aber halt monatlich, weil mir Ausgaben dafür einfach zu flexibel sind. Klar kann ich dann sagen "ja letzten Monat hab ich so ca 150€ für's Einkaufen ausgegeben", weil das beispielsweise das Budget wäre, was ich mir gebe pro Monat. Aber das heißt ja lange nicht, dass das auch wirklich meine Ausgaben waren. Vielleicht war ich diesen Monat nur bei 130€, obwohl ich letzten Monat noch bei 145€ war. Das ist dann alles Geld, wo man am Ende keinen richtigen Überblick mehr hat, dass man es überhaupt hat. Gleiches Spiel, wenn man einfach mal ausnahmsweise über das Budget raus muss, weil unerwartete Kosten kommen.


    Ich pack mir z.B auch alles, was ich an Budget nicht gebraucht habe, auf's Sparkonto. Ist doch auch voll nice zu sehen, wie viel genau man diesen Monat gespart hat!

    The world is indeed comic, but the joke is on mankind.

  • Was mich betrifft nutze ich beides. Onlinebanking und Paypal sind ja nun eben wirklich praktisch, und ja auch relativ sicher wenn man generell ein wenig auf Geräte und Kontosicherheit achtet. Allerdings, ganz ohne Bargeld verlass ich ungern das Haus. Für kleine Einkäufe oder Caffee/Restaurantbesuche eignet sich Bargeld imo eben besser, auch wenn man hier oder da mal nen Euro Trinkgeld übrig hat - und auch wenn man vielleicht einfach etwas ins Blaue hinein verreist mag ich gerne Bargeld dabei haben. Auch weil Technik eben auch nicht unfehlbar ist, und wenn man irgendwo mit leerem Handyakku strandet, oder es an den Servern hakt beruhigt es doch ein paar Scheinchen dabei zu haben.


    Vom Standpunkt des Überblick behaltens her ist das in meinen Augen weniger eine Frage des Zahlungsmittels, sondern einfach der Gewohnheit, oder des Stellenwertes. Ich zum Beispiel bin mir eher zu faul dafür alles aufzuschreiben was ich ausgebe, aber da ich auch schon von der Hand im Mund gelebt habe und das nicht so toll fand leg ich meistens Teile zurück. Einen halben Jahreslohn als eiserne Reserve - das Geld fass ich nur bei unvorhergesehenen Notlagen/ wirklich existenziell wichtigen Dingen an. Und ein Sparkonto, mit dem ich etwas weniger streng bin. Auf dieses wandert alles, was auf dem Girokonto einen gewissen Betrag überschreitet. Und darauf greif ich eben zurück wenn ich mal wirklich gewillt bin etwas mehr Kohle zu verbraten. Der Rest, naja. Ist eben ein Kommen und Gehen ^^

  • Also, Lebensmittel (und andere Dinge für den Haushalt) zahle ich grundsätzlich mit Bargeld, da ich keine Lust habe, jeden kleineren Einkauf in meine Excel-Tabelle zu übertragen. Da würde ich durchdrehen bzw bin ich durchgedreht, als wir vor einigen Monaten dazu gezwungen wurden, überall per Karte zu zahlen. Meine Excel-Tabelle war fünfmal so lang wie sonst... Uff!


    Alles andere wird per Kreditkarte gezahlt (das Geld wird jedoch sofort abgebucht). So ist es für mich am übersichtlichsten.

    Vorletztes Jahr stand ja wieder zur Diskussion, das Bargeld evtl. komplett abzuschaffen, allerdings hat die Mehrheit der Leute in den jeweiligen Umfragen dagegen gestimmt. Unter diesen Voraussetzungen wird eine Bargeldabschaffung wohl nicht so schnell umgesetzt werden.

  • Meine Excel-Tabelle war fünfmal so lang wie sonst... Uff

    Aso pflegst du Kartenzahlungen in einer Excel-Tabelle?

    Hast du denn kein online Banking?

    Bei einigen Banken kann man sich den Kontoauszug sogar als CSV ziehen und hat dann wieder ne Excel Tabelle :D

  • Meine Excel-Tabelle war fünfmal so lang wie sonst... Uff

    Aso pflegst du Kartenzahlungen in einer Excel-Tabelle?

    Hast du denn kein online Banking?

    Bei einigen Banken kann man sich den Kontoauszug sogar als CSV ziehen und hat dann wieder ne Excel Tabelle :D

    Jepp^^ Doch natürlich habe ich Online-Banking^^ Aber ich möchte das alles übersichtlich in einer Excel-Tabelle haben, schön sinnvoll geordnet.