Homosexualität und Transsexualität

  • Man kann auch ne Meinung haben und bei der bleiben. Das ist nicht verwerflich und man muss seine Meinung auch nicht ändern. Es ist eher bedauerlich wenn man es nicht schafft neben seiner eigenen Meinung andere Meinungen und Ansichten zu respektieren.

  • Ich bin gerne bereit auch andere Meinung und Ansichten zu Akzeptieren, so ist das nicht und ja vielleicht hab ich ein wenig übertrieben mit meinem Post tut mir leid es hat mich nur mega aufgeregt. Aber manche Ansichten sind für mich einfach absolut und komplett unverständlich.

    <3 <3 𝓦𝓮𝓻 𝓵𝓲𝓮𝓫𝓽 𝔃𝔀𝓮𝓲𝓯𝓮𝓵𝓽 𝓪𝓷 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽𝓼 𝓸𝓭𝓮𝓻 𝓪𝓷 𝓪𝓵𝓵𝓮𝓶. <3 <3


    🅼🅰🅽🅲🅷🅼🅰🅻 🆂🅲🅷🅻🅴🅸🅲🅷🅴 🅸🅲🅷 🅼🅸🅲🅷 🅽🅰🅲🅷🆃🆂 🅰🅽 🅼🅴🅸🅽🅴🅽 🆆🅴🅲🅺🅴🆁 🆄🅽🅳 🆂🅲🅷🆁🅴🅸🅴 🅿🅻ö🆃🆉🅻🅸🅲🅷. "🅽🅰 🅰🆁🆂🅲🅷🅻🅾🅲🅷 🆆🅸🅴 🅶🅴🅵Ä🅻🅻🆃 🅳🅸🆁 🅳🅰🆂"


    яє¢нтѕ¢няєιвƒєнℓєя Ω∂єя ѕΩηѕтιgє ƒєнℓєя ѕιη∂ ηυя єιη ѕρєzιΛℓєƒƒєкт мєιηєя тΛѕтΛтυя ωєя ωєℓ¢нє ƒιη∂єт кΛηη ∂ιєѕє gєяη ƒüя ѕι¢н вєнΛℓтєη :-)

  • Ich bin gerne bereit auch andere Meinung und Ansichten zu Akzeptieren, so ist das nicht und ja vielleicht hab ich ein wenig übertrieben mit meinem Post tut mir leid es hat mich nur mega aufgeregt. Aber manche Ansichten sind für mich einfach absolut und komplett unverständlich.

    Mit deinem Beitrag warst du schlimmer als jeder andere hier der seine Meinung kundtat.

    Anstatt zu erklären welche Ansichten für dich unverständlich sind und vielleicht eine gesittete Diskussion zu fördern, hast du dich in Ragetiraden verloren.

    Mal abgesehen davon dass du persönlich sehr stark von der Thematik betroffen bist und somit wahrscheinlich eine sehr einseitige und persönliche Ansicht dazu hast.

  • Ich bin gerne bereit auch andere Meinung und Ansichten zu Akzeptieren, so ist das nicht und ja vielleicht hab ich ein wenig übertrieben mit meinem Post tut mir leid es hat mich nur mega aufgeregt. Aber manche Ansichten sind für mich einfach absolut und komplett unverständlich.

    lass dich hier nicht von den anderen verunsichern. Dadurch das du vllt. betroffen bist ist deine Meinung wichtiger als die vom Rest.

  • Ich bin gerne bereit auch andere Meinung und Ansichten zu Akzeptieren, so ist das nicht und ja vielleicht hab ich ein wenig übertrieben mit meinem Post tut mir leid es hat mich nur mega aufgeregt. Aber manche Ansichten sind für mich einfach absolut und komplett unverständlich.

    lass dich hier nicht von den anderen verunsichern. Dadurch das du vllt. betroffen bist ist deine Meinung wichtiger als die vom Rest.

    Inwiefern kann eine Meinung wichtiger sein als der Rest? Und zusätzlich dazu warum sollte eine subjektiv einseitige Meinung wichtiger sein?

    Nur weil sie betroffen ist muss niemand mit Samthandschuhen an der Thematik herangehen.

    Und zu guter Letzt warum bist du immer bei jeder Diskussion dabei aber haust ständig wirre Kommentare hinein.

  • Ich bin gerne bereit auch andere Meinung und Ansichten zu Akzeptieren, so ist das nicht und ja vielleicht hab ich ein wenig übertrieben mit meinem Post tut mir leid es hat mich nur mega aufgeregt. Aber manche Ansichten sind für mich einfach absolut und komplett unverständlich.

    lass dich hier nicht von den anderen verunsichern. Dadurch das du vllt. betroffen bist ist deine Meinung wichtiger als die vom Rest.

    Inwiefern kann eine Meinung wichtiger sein als der Rest? Und zusätzlich dazu warum solltest eine subjektiv einseitige Meinung wichtiger sein?

    Nur weil sie betroffen ist muss niemand mit Samthandschuhen auf der Thematik rangehen.

    Und zu guter Letzt warum bist du immer bei jeder Diskussion dabei aber haust ständig wirre Kommentare hinein.

    weil sie betroffen ist und du nicht. Sie wird doch nicht mit Samthandschuhen angefasst.

  • lass dich hier nicht von den anderen verunsichern. Dadurch das du vllt. betroffen bist ist deine Meinung wichtiger als die vom Rest.

    Nein. Einfach nur nein.


    Eine Meinung ist eine persönliche Ansicht. Keine Meinung hat einen Anspruch darauf "Wichtiger" oder "Korrekter" zu sein als eine andere.


    Eine betroffene Person kann über subjektives Empfinden berichten, wie diese Person etwas in der Gesellschaft wahrnimmt. Einen Absolutheitsanspruch lässt sich daraus aber nicht für die Allgemeinheit ableiten.


    Meinungen sind flexibel. Meinungen kann und darf man ändern.

  • NaughtySmartIrrawaddydolphin-size_restricted.gif

  • weil sie betroffen ist und du nicht. Sie wird doch nicht mit Samthandschuhen angefasst.

    Ah ja und das heißt zwangsweise, dass jemand der nicht direkt von betroffen ist weniger Ahnung von der Materie hat?

    Es ist halt Fakt, dass Sie Ihre Ansicht etwas blöd nieder geschrieben hat, es fehlen auch mir die Begründungen, mir reicht da auch nciht einfach ein "ich bin davon betroffen und die Meinungen die ich hier gelesen habe, sind ja mal total bescheuert".

    Soll natürlich nicht heißen, dass es keine Meinungen gibt, wo auch ich öfters mal die Stirn runzel und den Kopf schüttel. (Bestes Beispiel, was ich sogar demletzte wieder lesen durfte (nicht hier in diesem Forum), Homosexualität ist eine Krankheit, ist natürlich auch nur ne Ausasge wo ich mir ne Facepalm geben würde)

  • Meine persönliche Meinung ist, dass man jeden machen lassen sollte, was die ganze Gender-Geschichte angeht, wie er/sie/es/Apache Kampfhubschrauber es möchte. Solang man das für sich auslebt und nicht jedem aufzwingen will, es so zu akzeptieren und anzuerkennen, stellt das für mich kein Problem dar.

    Wo man aber aus meiner Sicht toleranter sein sollte, unter anderem weil es rechtlich und medizinisch anerkannt ist, ist Transsexualität. Wenn ein Mensch sich im falschen Körper geboren fühlt, und sich dahingend outet, gehört das akzeptiert und nicht verurteilt. Man muss nicht dafür sein, aber man sollte nicht dagegen feuern. Aber bei allen anderen Gendern, abgesehen von Transsexuellen eben, finde ich, dass man das niemanden aufzuzwingen hat. Man kann es ausleben, ja, aber man sollte nicht auf Zwang versuchen andere davon zu überzeugen, dass es sinnvoll ist und man im schlimmsten Fall noch irgendwelche Privilegien einfordert. Beispiel: Ich kenne eine Person, die sich selbst als Katze fühlt. Er trägt gerne Katzenohren, baut in jedes Wort, wo man so etwas nur unterbringen kann "Miau", "Nya" und "Meow" ein, wofür ich ihn irgendwie bewundere, und verhält sich allgemein anders. ABER er zwingt das ganze niemanden auf, versucht andere nicht davon zu überzeugen, dass das normal sei, und versucht aufzuklären, wenn jemand fragt, was der Käse nun soll. Er macht das nicht wegen der Aufmerksamkeit, oder weil er irgendwem irgendwas beweisen will, sondern für sich selbst. Und wenn das so ist, ist auch das für mich in Ordung.


    Und joa.. wegen Homosexualität.. ist in meinen Augen vollkommen normal, auch wenn ich damit selbst und im Freundeskreis gar nüschts am Hut habe.

    ℱ𝑜𝓇 𝓉𝒽𝑒 𝒹𝑒𝒷𝓉 ℐ 𝑜𝓌𝑒, 𝑔𝑜𝓉𝓉𝒶 𝓈𝑒𝓁𝓁 𝓂𝓎 𝓈𝑜𝓊𝓁.
    af146e7a3104b6c54ff9f203fa98a4ec.gif


  • weil sie betroffen ist und du nicht. Sie wird doch nicht mit Samthandschuhen angefasst.

    Ah ja und das heißt zwangsweise, dass jemand der nicht direkt von betroffen ist weniger Ahnung von der Materie hat?

    Es ist halt Fakt, dass Sie Ihre Ansicht etwas blöd nieder geschrieben hat, es fehlen auch mir die Begründungen, mir reicht da auch nciht einfach ein "ich bin davon betroffen und die Meinungen die ich hier gelesen habe, sind ja mal total bescheuert".

    Soll natürlich nicht heißen, dass es keine Meinungen gibt, wo auch ich öfters mal die Stirn runzel und den Kopf schüttel. (Bestes Beispiel, was ich sogar demletzte wieder lesen durfte (nicht hier in diesem Forum), Homosexualität ist eine Krankheit, ist natürlich auch nur ne Ausasge wo ich mir ne Facepalm

    viele sind nicht so weit wie wir und wenn man selbst betroffen ist aber dann lesen muss das es ne Krankheit ist Gendefekt dann ist es klar das die Person verletzt ist, weil sie am wenigsten für kann. Ich kann auch nicht glauben das viele sich hier über den Beitrag von Tania aufregen aber den Hintergrund dazu garnicht verstehen. Es ging ja garnicht darum was ne Meinung ist. Ich denke die Person, die Tania meint hat vom Admin bereits ne Abmahnung bekommen. Es war nur ein etwas verspäteter Beitrag von einer Betroffenen.

  • Ich weiß nicht so wirklich ob das überhaupt hier hingehört, aber ich hab in dem Bereich keinerlei persönliche Kenntnisse, noch kenne ich irgendwen der selbst betroffen ist oder selbst irgendwelche Erfahrungen gemacht hat. Ich selbst halte mich für Heterosexuell und bin mir mit dieser "Mutmaßung" definitiv sicher.

    Doch jetzt zum eigentlichen Thema. Wollen Homosexuelle und Transsexuelle verstanden oder nur in der Gesellschaft akzeptiert werden? Ich kann es irgendwie nicht nachvollziehen, wenn sich jemand unwohl in seinem eigenen Körper fühlt und/oder das eigene Geschlecht anziehend findet. Ich halte es für unnormal, da es sich so sehr von meiner Sichtweise unterscheidet, aber ist diese Denkweise schlecht? Nicht falsch verstehen, solange es mir nicht schadet oder es mich oder meine Lebensweise negativ beeinflusst, ist mir das ziemlich egal.

    Dennoch akzeptiere und toleriere ich sie, auch wenn ich kein Verständnis dafür zeige.

    Am besten kann man sagen, dass ich dem Thema ziemlich neutral gegenüberstehe.

  • Wollen Homosexuelle und Transsexuelle verstanden oder nur in der Gesellschaft akzeptiert werden?

    Für mich geht es um Akzeptanz. Mir persönlich ist es Wurst, wenn jemand nicht ganz versteht, was und warum ich etwas tue, so lange er oder sie es einfach akzeptiert und mich so hinnimmt, wie ich bin.


    Es gibt so viele Dinge, die wir bei anderen vielleicht nicht verstehen. Jeder von uns hat seine eigenen Macken, Ecken und Kanten, das macht jeden von uns aus. Warum muss die Tasse meiner Kollegin immer auf der rechten Seite des Geschirrspülers stehen? Es ist mir ein Rätsel, aber wenn sie das so möchte, bitte. Ist mir egal, ich machs einfach. Deswegen mag ich sie aber nicht mehr oder weniger. Es gibt so viel auf dieser Welt, was wir vielleicht nicht verstehen oder auch verstehen können, weil wir nicht davon betroffen sind oder anderweitig eine Erklärung finden. Na und? So lange es nichts "schlechtes" für andere ist, können wir es doch einfach so akzeptieren wie es ist. Es ist doch egal, ob jemand Hetero, Homosexuell, ein Transgender ist oder Genderfluid. Nichts davon macht Menschen besser oder schlechter als andere.


    Dazu fällt mir immer mal wieder das Lied von "Kerstin Ott" (Eine die immer lacht) ein.
    Regenbogenfarben


    "Normal" ist leider immer noch das, was die Norm der Gesellschaft vorgibt. Alles, was nicht der Norm entspricht ist nicht normal... Aber nur weil jemand vielleicht nicht 90% der Masse entspricht, heißt es nicht, dass er oder sie nicht normal ist und die gleichen Einstellungen hat, wie jeder andere auch. Sehe ich zumindest so. Und manchmal frage ich mich ernsthaft, warum man darüber überhaupt noch diskutieren muss. Wenn wir alle "die Gesellschaft" etwas mehr Akzeptanz für Menschen hätten, die vielleicht nicht ganz der "Norm" entsprechen, wäre das Leben manchmal so viel einfacher. ;)

  • Zur Hauptfrage des Themas: Nein habe nix gegen Homosexuelle und Transexuelle warum auch?

    Hatte auch nie was gegen Conchita die von vielen ja als Lachnummer punkto Tranvestie angesehen wird.

    Leben und leben lassen und jeder soll seine sexuelle Gesinnung ausleben, vorausgesetzt sie betrifft nicht kleine Kinder.

    Denn trotz aller Gegenstimmen sehe ich Pedophälliie als keine Sexuelle Orientierung an, weil es keinen einzigen Fall in der Natur gibt wo die Eltern über das eigene Kind herfallen.

    Darum hält sich mein Mitleid mit Leuten die dafür öffentlich Mitleid wollten echt in Grenzen.

    Jeder soll seine sexuelle Gesinnung ausleben, aber so ohne anderen zu schaden.

  • Ohne die Absicht den OT hier jetzt noch unnötig weiter aufzublähen, aber hast du evtl Lust einen eigenen Thread zu dem Thema zu eröffnen, in dem du das ganze nochmal ein kleines bisschen ausführlicher erläuterst? Ich sehe da auf Anhieb zumindest nicht den Zusammenhang zwischen der Frage danach, ob es Objektophilie oder psychische Störung ist, mit Dakimakuras rum zu machen; und der originalen Definition des Wortes "Otaku".

    Würde mich wirklich interessieren, wo du da den kausalen Zusammenhang siehst.

  • Mal ganz ehrlich: Für mich ist Homosexualität das normalste auf Erden.

    Liebe kann nie falsch sein, solange sie nicht erzwungen ist. Jeder Mensch hat ein Recht darauf glücklich zu sein.


    Für Transsexualität gilt im Prinzip das gleiche: Du selbst bestimmst wohin dein Weg gehen soll. Das wichtigste ist doch einfach nur, dass du sich selber wohl fühlst und solange man keinem weh tut, soll doch jeder Leben wie er möchte.:foxy2:

    "The only thing we're allowed to do is to believe

    that we won't regret the choice we made."

    - Levi Ackerman (Attack on Titan)