Beiträge von PascaI

    Ein wirklich klasse Thema. :D



    Also ich wollte als Kind immer Fachkraft für Bäderbetriebe werden (oder wie ich es früher IMMER genannt habe Bademeister), leider wurde der Wunsch mit meinem 10 Lebensjahr mehr oder weniger zerstört, ich war mehmals im Krankenhaus, wegen Mittelohrentzündungen die das Trommelfell zum platzen gebracht haben.

    Bis zu meinem 10 Lebensjahr waren es genau 6 OP's die ich hatte, Resultat daraus, mein Trommelfell ist mega empfindlich ich kann heute nur noch 20cm tief tauchen, bevor meine Ohren beginnen zu schmerzen, ergo die Gefahr besteht, wenn ich noch tiefer tauche, dass sie gerade wieder platzen.


    Über meine ganze Schulzeit habe ich immer mehr über den Rechner gelernt unter anderem habe ich auch angefangen zu zocken, was in mir den Wunsch aufkommen lassen hat, später mal in der IT tätig zu sein.

    Habe nach meiner Realschule auch das Fachabitur als Informationstechniker angefangen, aber anch einem halben Jahr abgebrochen, das Mobbing zu Realschulzeiten hat mir schon zugesetzt, beim Fachabi hat mich aber die ganze Klasse fertig gemacht, tja Nervenzusammenbruch und bis August 2011 war ich dann zu Hause.

    Habe mich in der Zwischenzeit soweit zusammen gerissen, dass ich mich irgendwie bewerbe und ne Ausbildung mache, Hauptfokus lag nach dem ich mit meinem mittelmäßigen Realschulabschluss keine Ausbildung in der IT bekommen habe, auf der Logistik, erste Bewerbung dahingehend, Bewerbungsgespräch und angenommen.

    Hab dann meine 3 jährige Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik gemacht und habe in der Zeit wirklich diesen Beruf lieben gelernt.

    Für mich wurde schon im ersten Lehrjahr bewusst, dass die IT nichts für mich ist (was bis heute immer noch so ist).

    Gegen Ende des zweiten Lehrjahres habe ich mich einmal über meinen Ausbilder beschwert, was auch die Ausbildungsleiterin mitbekommen hat, das wurde mir so übel genommen, dass man mir erst 1 Woche vor Abschluss gesagt hat, dass ich nicht übernommen werde (tja der dumme Pascal hätte ja auch einfach vorher mal drüber nachdenken sollen ^^").

    Fazit, keine Firma gefunden, die noch jemanden braucht, da kam dann nur Zeitarbeit in Frage (sehe ich heute noch sowohl gut als auch schlecht), da ich früher die Auffassung hatte, auf keinen Fall arbeitslos zu werden.

    1 Tag nach meiner Abschlussprüfung als Zeitarbeiter angefangen, Überraschung Zeitarbeiter in meinem Ausbildungsbetrieb.... vom Sacharbeiter zum Staplerfahrer. ^^"

    Bis heute hänge ich in diesem Loch, die Logistik, die ich lieben gelernt habe wurde mir von Jahr zu Jahr mehr zerstört, wo ich doch in meiner Ausbildung so glücklich war jeden Tag auf die Arbeit zu kommen, Abläufe zu leiten uvm.

    Leider hat das meiner ohnehin angeknasten Psyche durch damals weiteren Schaden zugefügt, sprich nervlich UND körperlich ging es berg ab (und das ganz schön hart), auch jetzt sage ich noch ich bin irgendwo froh Arbeit zu haben, aber trotzdem muss ich sagen über die Jahre, die Zeitarbeit hat mich kaputt gemacht.


    Für die Zukunft (und die fängt spätestens nächstes Jahr an), suche ich einen Job, bei dem ich einfach wieder Spaß habe morgens auf die Arbeit zu kommen (und ja das klappt, wenn das Umfeld und die Arbeit stimmt) und entspannt in den Feierabend zu gehen. (nicht wie momentan "ich muss auf die Arbeit", "ich zähle die Stunden bis Feierabend" und "ich gehe schlecht gelaunt nach Hause")

    Entgegen der Aussagen meiner Ärzte will ich gucken, dass es ein Job wird wo ich mehr Kontakt mit Menschen habe (kaufmännisch, am liebesten Drogerie Müller bei uns in der Stadt (leider momentan nichts frei), ich habe Probleme auf Menschen zuzugehen, allemvoran bei Fremden, aber ich würde mal sagen, das ist nichts, was sich nicht regeln lässt.

    Durch die Logistik (seid der Zeitarbeit) habe ich gemerkt, das alleine sein und weniger mit anderen zu tun haben ist nichts mehr für mich.

    Letztendlich schadet es mir mehr, als dass ich mich besser fühle, dass ich kaum einen um mich habe, bzw. nichts mit anderen zu tun habe.


    Ansonsten neben der Arbeit, Familie wäre auch cool (in der Hoffnung, dass ich das mit meinen Nerven hinbekomme), auch hier wie gesagt muss erst noch die Partnerin fürs Leben gefunden werden und ich hoffe dass ich das durch die Aktivitäten, die ich nächstes Jahr angehe bekomme. :P


    Für mich ist einfach klar, dass sich ab spätestens nächstes Jahr einiges ändern muss, ohne Müll zu reden, wenn ich das nicht hinbekomme erlebe ich defintiv mein 30tes Lebensjahr nicht, denn seit 2014 ging es nur Berg ab und ich hatte die letzten Wochen ein tief, das grauenhafter als alles war, was ich bis jetzt erlebt habe.

    Letztendlich will ich glücklich meine Zukunft genießen und mir nicht über Geld, Arbeit und Freunde den Kopf zerbrechen, das habe ich in den letzten Jahren schon zu oft gemacht. (gerade wenn ich sehe, was ich in meinem Leben alles erst gemacht habe (was ja sogesehen nur aus zocken bestand ^^")

    Die Frage die ich mir stelle ist, warum macht er immer wieder neue Threads auf und löscht sie dann wieder. :/


    Ich empfehle es so um zu formulieren, dass es beim Kauf etwas extra gibt.

    Herzlich Willkommen im Forum, hier wirst du defintiv verrückte Gleichgesinnte finden. :P

    Leb dich schön ein! :rainbowsheep:


    den die Hitze und auch Sommer mag ich überhaupt nicht.

    Das hört man sehr gerne, noch jemand der damit ein Problem hat. :D


    Charlotte

    Naja die Frage nach den Lieblingsanime hat sich ja schon fast erledigt, aber schön, dass jemand auch genau diesen Anime mag. :O



    Lass dich hier im Forum schön berieseln und denk dran du machst hier nichts falsch wir sind alle unnormal!!!!!:trollolo::bai:



    P.S.


    Der Wahnsinn ist mit dir muhahahahahah.


    Herzlich Willkommen bei den Verrückten, ich denke mal du wirst hier definitv Gleichgesinnte finden. :D


    Top Spiele die du da spielst, habe mich größtenteils ebenfalls nur noch auf diese fixiert, gerade Zelda ist da du ja auch in meiner Altersgruppe bist Kindheit pur.


    Was ist denn dein Lieblingsanime? :P


    Aber denk dran, wir leben nach den Regeln des ältesten Kings, nämlich King Morti! xD

    Alter Vadder, seit Tagen rufe ich PEMANENT bei Fachärzten an und bekomme entweder die Aussage dass man keien Kassepatienten mehr nimmt oder es geht keiner ran und man hängt permanent in der Warteschleife.


    Dass ich für nen Psychotherapeuten monatelang warten muss und auch mal 1 bis 2 Tage in kauf nehmen muss, bis ich da jemanden dran bekomme ist die eine Sache, aber dass ich bereits seit 3 Tagen Augenärzte anrufe und das über Stunden am Tag und nur in der Schleife hänge zum kotzen...., ich sehs kommen, dass wenn ich das Glück habe überhaupt nen Augenarzttermin zu bekommen, das dann wahrscheinlich auch mehrere Monate dauert...

    Ich würde mal sagen, ich befinde mich in der gleichen lebenslange wie du momentan.

    Nur dass es bei mir schon seit über 6 Jahren so ist, ganz wichtig ist, dass du dich nicht über anderen platzieren solltest (sprich, dass du meinst, das was du machst sei das einzig richtige).

    Verschiedene Menschen haben verschiedene Hobbys/Beschäftigungen, die nicht immer mit deinen übereinstimmen.

    Ich persönlich bin auch kein Fan von Disco und saufen, verteufel aber nicht den Kollegenkreis, der genau dieses hauptsächlich macht, letztendlich wenn es denen gefällt, sollten Sie das auch machen.


    Ebenfalls sollte man sich nicht darauf fixieren, dass man unbedingt Leute findet, die zu 100% genau die selben Interessen haben wie man selbst, du musst es so sehen, vllt. ist auch was dabei, was du bis jetzt noch nicht gemacht hast und das letztendlich eröffnet dir einen neuen Weg, ich zum Beispiel will gucken, dass öfters bowlen gegangen wird, es ist nicht zu 100% meins, da auch ich durch meine nervlichen Probleme extreme Probleme habe, neuen Menschen kennen zu lernen, Menschen zu vertrauen und vorallem Menschenmengen sind so eine Sache, aber das ist letzendlich auch nur eine Übung, falsch wäre es, wenn man deshalb sofort den Kopf einzieht und sich wieder in seine 4 Wände zurück zieht und nicht mehr raus kommt.


    Ich war früher auch der Ansicht, die Leute sollten genau meine Hobbys haben, heute sehe ich das etwas anders, mir reicht es schon wenn nur 1 davon übereinstimmt, auch wenn die Person beispielsweise Anime nicht interessant findet, hauptsache Sie duldet es und wie oben schon geschrieben hat Sie/Er andere Hobbys und geht man darauf auch mal ein, besteht sogar die Möglichkeit, dass dieses Hobby einem selbst zusagt.



    Das wichtigste ist aber leg diese komplette Anti-Seite ab, glaub mir das schadet dir am allermeisten, ich kann da nur von mir sprechen, ich habe über die Jahre auch immer mehr das Interesse an Freundschaften verloren, aber ich merke selbst, dass permanentes alleine sein wesentlich schlimmer ist, gerade wenn der Kopf die ganze Zeit am arbeiten ist, damit richte ich mich eher selbst zu Grunde, ergo muss ich es einfach schaffen auch wenn ich Menschen nicht wirklich vertraue, genau gegen sowas ansteuern, man wurde verletzt man hatte seine Probleme in der Vergangenheit, aber davon sollte man sich nicht verschlingen lassen.


    Du verstehst dich schonmal gut mir Ihnen und das ist doch schonmal ein erste und sehr guter Ansatz, was denkst du wie viele in der Situation stecken und diesen Schritt nicht erreichen, weil da immer noch eine Blockade vorhanden ist.

    Es klingt vllt. etwas einfach ausgedrückt, aber versuchen, versuchen, versuchen, das ist mit ein Erfolgsrezept, ggf. können dich Leute mit denen du dich gut verstehst irgendwo mit hin nehmen, wie gesagt muss ja nicht unbedingt die Disco sein, aber es gibt ja noch viele andere Beschäftigungen.

    So lernste über diese Personen vllt. neue kennen, die dir eher "zusagen".


    Nächstes Jahr habe ich mir defintiv vorgenommen diverse Aktivitäten zu verfolgen und zwar permanent, vieles wird für mich auch eine Überwindung sein, aber nur so habe ich die Chance aus dem Loch zu kommen und im besten Fall Freundschaften (also richige Freundschaften ^^") zu schließen.

    Hier ist halt das Rezept "probieren geht über studieren", einem Menschen kannste auch nur vorn Kopf gucken, manche sind nett und entpumpen sich im aller schlimmsten Fall später als die größten Arschlöcher, andere wiederum bleiben.

    Mir wurde schon oft in den Arsch getreten, weil ich so ehrlich und nett war, dennoch will ich das nicht ganz aufgeben, wenn andere es schaffen Freunde zu finden, warum also man selbst nicht auch?

    Es wird also klassisch schon zwischen Schmerzen unterschieden.

    Genau man kann nur klassisch unter Schmerzen unterscheiden, allem voran, wenn man vieles noch nicht selbst miterlebt hat.

    Augenscheinlich würde ich auch sagen ein Beinbruch hört sich schmerzhafter an, als Kopfschmerzen, aber das liegt halt wieder an der Person und das ist der spirngende Punkt.

    Der eine jault dir die Ohren voll, weil die Kopfschmerzen so stark sind, der andere verzieht mal kurz das Gesicht weil er das gebrochene Bein zu stark bewegt hat.

    Gleiches mit dem krank sein, je nach stärke der Kopfschmerzen bleibt man auch mal zu Hause, gehen diese Kopfschmerzen richtung Migräne, dann willste sicherlich keinen ganzen Tag unter Druck irgendwo arbeiten (ganz besonders Bürojobs stelle ich mir da grausam vor).

    Meine Kollegin arbeitet nur im Leitstand, sprich die rennt nicht draußen im Lager rum, hat sich das Bein gebrochen und kommt trotzdem zur Arbeit, da sie ja nichts anders macht als im Leitstand zu sitzen klar wenn Sie Papierkram hatte der raus musste, dann hat das halt eienr der 4 anderen im Leitstand gemacht. (Ihre Aussage: Was soll ich zu Hause?, da langweile ich mich nur!)


    Mit den sselischen Erkrankungen ist genauso, nur weil jemand was anderes hat heißt das nicht gleich, dass es weniger schlimm ist, klar ein Laie würde sagen "ach komm, so schlimm ist das nicht", aber das sollte man nicht unterschätzen, nur weil ich auch mein Problem damit habe nervlich zu Grunde zu gehen, weil Familie einen ignoriert bzw. nicht ernst nimmt, muss das für einen anderen nicht genauso aussehen, für den ist es ggf. so schlimm, dass er sich ritzen tut.

    Der wiederum hat aber so an sich kein Problem auf Menschen zuzugehen, wo ich extreme Probleme mit habe.


    Genauso schwer würde ich als jemand der beides schon erlebt hat, Sachen einschätzen wie, seelische Probleme und körperliche (Beinbruch etc.).

    Der eine kompensiert das eine besser als der andere.

    Ich persönlich würde sagen, wenn ich von mir ausgehen (auch wenn ich wie bereits geschrieben habe, es schwer einschätzen kann), dass ich weniger Probleme habe mir beide Beine und beide Arme zu brechen, als seelische Probleme zu haben.

    Die Brüche wären halt auch kacke, aber mich würde was seelisches wesentlich mehr zu Grunde richten.

    Unbedingt mal morgen zum Arzt gehen, seit 3 1/2 Wochen, Sehprobleme, Schwindel, Muskelzucken, extreme Schlafstörungen/Müdigkeit und man fühlt sich immer kraftloser.

    Lange genug auf "das wird schon wieder" gehört.

    Ich kann dich was deine Situation bei der Arbeit angeht sehr gut verstehen. Meine alte Stelle war zwar immer unbefristet und hatte mein geregeltes Einkommen. Aber war ja halt auch nur Teilzeit und das ging mir sehr gegen den Strich.

    Es ist halt auch heute leider sehr schwer aus eigener Hand was passendes zu finden wo man glücklich ist und man auch halbswegs gut verdient. Ich hatte da jetzt das Glück, dass ich durch einen Onkel an meine neue Stelle gekommen bin.

    Ich wünsche dir bei deiner Zukunft alles Gute :)

    Danke.


    Jup leider wirklich ein großes Problem und vorallem in meiner Umgebung, wenn du dann das Problem in Kombination mit Familie hast (ich wohne bei meiner Oma, vor meinen Eltern bin ich schon geflüchtet), wo du nervlich immer mehr nach unten gezogen wirst, dann aber gucken musst, dass du über die Runden als Leiharbeiter kommst (Auto ist ja leider auch nicht gerade billig).


    Einmal die Zeit zurück drehen und ich hätte mir weniger Anime gekauft, das Auto gar nicht erst gekauft und weit weg irgendwo neu angefangen, mir würds wahrscheinlich heute 1000mal besser gehen.






    Heute geht es einigermaßen, Großmütterchen 3 Wochen weg, zwar alleine und auch nicht optimal, aber immer noch besser als der Stress den man sonst hätte.

    Ein wenig Gaming, beruhigende Soundtracks und Kakao und die Welt sieht schon wieder etwas besser aus.