Beiträge von Officer Neko

    Ich habe mir als Kind oft vorgestellt, dass mein Leben ein Teil einer Show ist, genau so wie bei der "Trueman Show".

    Nur dass es den Film noch nicht gab und fand das sehr interessant als der rauskam xD


    Wenn man davor Angst hat das seine Gedanken gelesen werden würde in der Medizin schnell als "psychotisch" eingestuft werden. Ohne meine eigene Meinung darüber.


    Aber warum zum fick sollte man sich dafür interessieren? Außerdem sind die Gedanken nicht so strukturiert wie das gesprochene Wort, und da rede ich noch nicht mal vom unterbewussten.


    Ich würde es auch nicht gerne können, da es für mich überaus langweilig wäre wenn ich alles auf einem silbernen Tablet serviert bekommen würde.

    Kennt ihr das, wenn ihr total müde seid und euch freut, mal richtig früh schlafen zu gehen, aber dann nicht schlafen könnt und gleichzeitig so müde seid?

    Ich habe das momentan ständig ;(

    Ich habe da auch eine starke Blockade und spreche die Person viel vorsichtiger bis gar nicht an als andere Personen, die nicht mein Typ sind. Total destruktiv eigentlich.

    Außerdem gehe ich dann direkt davon aus, dass ich nicht der Typ von dem Kerl bin der mich Interessiert, und werde platonisch. Was leider noch destruktiver ist~

    Momentan arbeite ich an mir mit guten Fortschritten:) (Also was den Selbstwert angeht, an einer Beziehung arbeite ich momentan nicht, wovon ich eh wenig halte)

    Im Grunde sehe ich das auch so.

    Da ich absolut nicht weiß, ob ich Kinder haben möchte oder nicht, wäre es zum einen für mich abschreckend wenn mein Partner Kinder ausschließt, gleichzeitig aber auch, wenn er es zur Regel macht das er unbedingt welche möchte.

    Für mich ist das so stark Personen und Lebenssituationsabhängig das ich mich vorher oder auch Monate danach nicht festlegen könnte.

    Das klingt Kompliziert und ist es sicher auch für Männer die sich da richtig sicher sind.

    Ich verstehe nicht wo das Problem der Entscheidung von Pipo und seine Interpretation der Sache ist.


    Die beiden sind verheiratet, also wohl schon einige Jahre eng zusammen und haben sich entschieden zusammen zu bleiben (bisher)


    Die Freundin war eine ursprüngliche Freundin der Frau. Besagte Freundin befreundet sich mit Mann und die beiden haben eine gewisse Ebene in der sie tiefründigere Dinge besprechen (also privatere Dinge sage ich mal)


    Frau war vorher kein Kontrollfreak (jedenfalls ist das nicht ersichtlich, kann ich aber nicht 100pro sagen). Sie hatte, warum auch immer, kein gutes Gefühl bei der Sache und wurde emotional instabil.


    Freundin hat hinter den Rücken der Frau telefoniert, bewusst.

    Freundin kritisiert, dass Mann es zugelassen hat das man so mit ihr redet.


    Wenn ich mir jetzt selbst vorstelle verheiratet zu sein und mein Mann würde in so einer Situation in der sich alles schon so aufgeschaukelt hat diese Freundin am Telefon in den Schutz nehmen würde ich vielleicht sogar an meiner Ehe stark zweifeln.

    Bei einer Ehe geht es meiner Meinung nach auch um ein gewisses Maß an Loyalität.

    Und wie ich schon geschrieben habe hat man mit Eheleuten mit Respekt umzugehen, wenn es um andersgeschlechtliche Freundschaften geht.

    Ich würde mir niemals im Leben rausnehmen solche Ansprüche an einen verheirateten Mann zu stellen mit dem ich befreundet bin und gleichzeitig mit seiner Frau im Konflikt zu sein.


    Für mich ist das "einen Keil zwischen die Ehe stellen".

    Das sie das bewusst wollte, okay das ist natürlich wirklich weit hergeholt.

    Sie wollte wohl wirklich einen Keil zwischen euch treiben und war selbst vllt eifersüchtig auf eure Ehe.

    Wenn man doch weiß das jemand vom anderen Geschlecht verheiratet ist muss man doch wissen das man da Respekt vor haben sollte vor dem Partner des Freundes. Sonst klappt das eh nicht.


    Ich finde es unglaublich krass das sie ernsthaft erwartet das du deiner Frau bei dem Telefonat in den Rücken fällst.

    Und deine Frau hatte sogar Zweifel ob du doch mit ihr befreundet bleiben solltest. Ich kann deine Frau echt gut verstehen. Wenn sie auf einmal mit einem Freund von dir so dicke gewesen wärst bei dem du Angst hättest er wolle mehr und die beiden verstehen sich super hättest du sicher auch Angst gehabt.


    Du solltest echt auf deine Frau hören. Sie scheint ja in anderen Situationen nicht so eifersüchtig zu sein und wenn sie da Angst solltest du ihr die in Zukunft früher nehmen.

    Die Wii war eine gute Konsole. Ich hatte einige Wii Spiele jedoch habe ich im Sommer meine komplette Nintendo Sammlung auf eBay Kleinanzeigen verkauft.

    Hat sich richtig gelohnt, da sind knappe 1000 Euro zusammen gekommen für Sachen die sonst im Keller vergammelt wären :)

    (War aber auch Arbeit)


    Mein absolutes Lieblingsspiel auf der Wii war Okami. Aber das habe ich jetzt als Remake auf der Switch.

    pipo92 Hört sich echt verzwickt an. Vllt sollte sie sich Hilfe holen um mal alles zu besprechen?

    Würde das mal weiter beobachten, ob sie in anderen Situationen momentan auch gereizter reagiert.


    Abgesehen davon ist sie vllt auch gerade deshalb so eifersüchtig, weil ihr euch jetzt besser versteht als sie jemals mit dieser Freundin. Sie spürt wohl diese Verbindung. Außerdem kann es sein, dass sie vorher schon wegen anderen Dingen mit besagter Freundin unzufrieden war und jetzt einen Grund sucht, um sie wirklich zu hassen.

    pipo92 Ihr solltet reden. Und das ganz ehrlich. Hört sich für mich so an, als ob ihr den wahren Grund nicht kennt.

    Also sie kann nicht benennen, warum sie auf einmal eifersüchtig ist. Aus heiteren Himmel. Impulsive Emotionen können oft ganz andere Gründe haben als Zorn.


    Und du solltest mal ganz ehrlich zu dir sein warum du mit der ehemaligen Freundin deiner Frau unbedingt um jeden Preis befreundet sein musst, die du auch noch als 10/10 bezeichnest.


    Wenn deine Frau die ganzen Jahre davor nicht wirklich eifersüchtig war, wieso das dann wegen einer randomperson aufs Spiel setzen?


    Tsuyu Wenn das für beide ok ist dann hat das nichts mit der Berechtigung einer Beziehung zutun. Das ist zwar etwas ab von der Gesellschaftlichen Norm, sowas als "Strange Beziehung" zu bezeichnen finde ich da schon etwas abwertend sorry.

    Es gibt nun mal Menschen die fühlen sich in der Polygamie wohler und wenn beide so ticken wieso sich dann nicht ausleben.

    (Auch wenn ich mir selbst nur Monogamie vorstellen könnte)

    Seit einigen Monaten wieder single und wenn ich mir so anschaue, wie die Personen in meiner Umgebung Beziehungstechnisch drauf sind, dann wird das auch noch lange so bleiben!

    Tut mir leid wegen der Trennung :(


    Ich glaube auch echt nicht mehr an funktionierende Beziehungen. Momentan trennt sich echt gefühlt jeder. Und ich höre nur noch von Problemen. Außerdem kann eine Beziehung oft mehr Stressen als das sie eigentlich schön sind.

    Der Grund warum auch immer mehr Scheidungen nach vielen Jahren des Zusammenseins scheitern ist meiner Meinung nach die Freiheit, dass es nicht mehr nötig ist in unserer Gesellschaft verheiratet zu sein. Was mir wiederum zeigt, dass Menschen nicht unbedingt dazu gemacht sind glückliche Beziehungen zu führen.


    Früher muss das ja wie russisches Roulette gewesen sein. Du entscheidest dich in jungen Jahren für einen Partner und entweder es klappt halbwegs oder Gewalt (psychisch physisch) sind an der Tagesordnung.


    Das einzige Paar was ich kenne die nach 6 Jahren und frischer Ehe einen auf glücklich machen sind ein Paar aus meinem engeren Umkreis. Die leben aber auch irgendwie voll in ihren Rollen. Seitdem sie eine Beziehung führt hat sie sich sehr geändert.


    Das war jetzt viel Schwarzmalerei, jedoch sind das alles ziemlich starke Muster die sich für mich ergeben.