Beiträge von Librarian

    Ach joa ich bin jetzt nicht super-alt aber definitiv nicht der Jugendliche der sich damals hier im Forum registriert hat. Berufstätigkeit und Erwachsen werden prügelt einem die Meme-Mentalität aus dem Hirn. Ich hab damals die ganze Welt getrollt und nur Mist angezettelt, heute mache ich das nur noch sehr subtil. Man wird halt wirklich verdammt milde je älter man wird.


    Als Kind wollte ich immer Wissenschaftler oder Polizist werden, doch das Schulsystem ist nicht sonderlich Vorteilhaft für Kinder die sich früh für wissenschaftliche Themen interessieren. Heute bin ich der mürrische IT-Typ der sich theoretisch nen Viertel seines Gehaltes dank Steuern selber zahlt weil öffentlicher Dienst ein Witz ist. Ein guter Witz. :crazy: Beruflich wechseln möchte ich trotzdem nicht. IT ist richtig und wichtig und das Einzige was ich gut kann.


    Seit ich sämtliche soziale Kontakte zu 90% mit Katzen decke ist mein Leben auch richtig erfüllt geworden. Familienplanung hat bisher unabhängig davon aber nicht ernsthaft stattgefunden. Für sowas braucht man in erster Linie den Zwang eine Partnerin zu suchen und den hab ich nicht. Mir ist das völlig Alpro Soja mit Blaubeeren, voller Empfang, sogar hier oben! :wacko:


    Ich denke viel verändern wird sich nichts mehr in meinem Leben. Ich hab hier und da mal überlegt zurück in die Schweiz zu ziehen aber das ist voll anstrengend. Also mache ich das was ich immer mache, Geld für Spiele und Mangas rauswerfen und sich jeden Tag ne Ladung Katzen gönnen. <3


    Mein Beitrag ist vermutlich der langweiligste aber meh, ich gebe so wenig Infos über mich raus da ist das trotzdem ein kleines Highlight. :popcorn:

    Früher hatte ich mal politisches Interesse so als Jugendlicher und so da sieht man die Welt noch recht emotional. Mittlerweile interessiere ich mich für explizit deutsche Politik überhaupt nicht mehr eben weil sie nur auf rein emotionaler Ebene stattfindet. Recht ironisch eigentlich.

    Rechtlich gesehen kann man da ne Grauzone sehen doch in der Realität sieht das ein wenig anders aus.

    Ein Richter oder ein Anwalt könnte den Konsum von Lolicon als Beweismaterial sehen, besonders wenn diese Form von Anime mit sexuellen Inhalten kombiniert wird. Ein Individuum welches Lolicon konsumiert tut dieses ja weil Interesse an dem kindlichen Aspekt des Animes herrscht denn gerade dadurch unterscheidet sich dieses Genre von anderen. Somit könnte man einem Angeklagten unterstellen er würde Lolicon deswegen konsumieren weil er durch die Sexualisierung dieser kindlichen Inhalte in irgend einer Weise befriedigt wird. Somit steht ein Konsument von dieser Art von Anime mit einem Bein im Knast. Wenn man dann noch bedenkt, dass der Staat bezüglich der Überwachung suspekter Internetaktivitäten massiv aufrüstet (Das Internet ist nunmal nicht mehr so neues Neuland), sieht es in der Zukunft nicht rosig aus für diese Leute. Ich würd' solchen Leuten grundsätzlich einen Therapeuten empfehlen um der Sache nachzugehen wieso man Lolicon überhaupt mag und ob es nicht vielleicht besser ist auf normale Dinge zu stehen wie z.B. erwachsene Frauen die einfach generell verdammt gut aussehen.


    Selbst wenn Lolicon konsumiert wird welches nicht sexueller Natur ist, macht man sich verdächtig. Es gibt Profiler, Psychologen, Insider, ein Haufen an Fachkräften die auf dem Stand der Dinge sind und genau wissen was sie tun. Die werden 1 und 1 (Voller Empfang! xD) zusammen zählen und dann steht man ratzfatz unter Verdacht. Wer denkt das ein VPN ausreicht um "unsichtbar" zu sein tut mir verdammt leid. Besonders kommerzielle VPNs sind sehr transparent was die Aktivität seiner Kunden angeht.


    Allerdings finde ich aus persönlicher Sicht das Lolicon einfach nur abartig kranke Scheiße ist und würden Leuten in meinem privaten Umfeld die sowas konsumieren eine Therapie empfehlen weil scheinbar alles schief läuft in deren Leben. Generell finde ich es sehr erschreckend wie sich Medien und die öffentliche Wahrnehmung bezüglich der Sexualität sich in eine bizarre Richtung entwickeln und bin deswegen froh, dass es Gesetze gibt die sowas einschränken. Das LGBT Zeug ist absolut gerechtfertigt aber alles darüber ist nicht mehr normal. Das einzige Pro-Argument für Lolicon wäre das es besser ist wenn Leute sowas fiktiv konsumieren als real. Aber der Inhalt bleibt dennoch der selbe.

    Chuunibyou Das ist völlig irrelevant wenn ich explizit die personenbezogenen Ansichten einer Person kritisiere. Personenbezogen mein Lieber, da haben andere nichts zu suchen. Mich persönlich stört das allerdings nicht und ich denke, den einen oder anderen der nicht so selbstbewusst wäre, hättet ihr damit zur Weißglut treiben können. :biggrin: Das gegenseitige Liken der Beiträge fand ich allerdings gut, da sieht man die ursozialen Instinkte und Funktionen des Menschen besonders gut und das, ist so ein Thema was mich stark fasziniert. Ist aber alles sehr offtopic, da können wir ja mal nen extra Thread für aufmachen.


    Topic:


    Kinder machen ist der Sinn des Lebens im biologischen Sinne. Biologie und Existenz per se sind allerdings 2 paar Schuhe. Da hast du absolut Recht.


    Du weist doch gar nicht welches Wissen oder welche Art von Wissen ich vermittle. Aus welcher Annahme heraus formst du dein Argument? Was wäre z.B. wenn ich Schäfflertänzer wäre und meinem Nachfahren den Schäfflertanz beibringe aus traditionellen Gründen? Da würde dein Argument z.B. einfach gar keinen Sinn ergeben. (Und nein, Gott bewahre, ich bin kein Schäfflertänzer...) Ich kann mich jetzt ganz weit aus dem Fenster lehnen und sagen, dass diese ganzen Annahmen den Grund haben, mich damit zu ärgern damit ich das Argument widerlege indem ich explizit erwähne, welches Wissen ich vererben will Das wird schlicht und ergreifend nicht passieren. Ich finde persönliche Dinge haben im Internet nichts zu suchen, ist nicht bös' gemeint. Ich bin da vielleicht bisschen old school und grenze das reale Leben und das Internet streng voneinander ab. Ich kann dich aber beruhigen, ich habe sehr demokratische Ansichten bezüglich der Kindererziehung. Also alles im grünen Bereich. :)

    Krass, da kritisiert man explizit die Worte einer Person und das halbe Forum fühlt sich angesprochen.
    Die sozialen Strukturen/Cliquen und Hierarchien hier sind unglaublich interessant. :ugly:

    Aber back to topic:

    tonguecat Erklär mir doch bitte mal inwiefern der zweite Satz den ersten Satz besser macht. Beide Sätze haben streng genommen eigentlich nicht so viel miteinander zu tun. Du nimmst den ersten Satz und erklärst welchen Grund du für ein Kind hättest, nimmst den zweiten Satz und sagst weshalb du kein Kind möchtest, allerdings hat der Kontext mit dem ersten Satz nix zu tun. Ich soll mir jetzt praktisch diese 2 Sätze so zurecht legen dass sie Sinn ergeben und du "recht" hast oder wie? Versteh mich nicht falsch, mir gehts hier 0 darum wer Recht oder Unrecht hat. Mir gehts eher darum das du vielleicht so wie ich einfach den Kontext undeutlich zu verstehen gegeben hast. Was ist denn daran so schlimm sich zu korrigieren? Keiner verlangt Perfektion von dir, ich erst recht nicht, auch wenn du scheinbar ne Aversion gegen mich hast die ich nicht erwidern werde. :/


    Simitar Weil Rechtsradikale nun mal sehr darauf achten ihren Stammbaum fortzuführen und da besonderen Wert drauf legen das dieser erhalten bleibt. Ich weis das leider weil ich beruflich manchmal mit rechten Schwachköppen zu tun habe.


    Aerishi Hö? Wie soll sich mein Kind selber meine Fähigkeiten und mein Wissen aneignen ohne das ich dieses Wissen und diese Fähigkeiten preisgebe? :ugly:
    Mein Gehirn gerade: pasted-from-clipboard.png

    Pascal Ich glaub da hast du sogar recht. Der Kontext ist ohne genug Information sehr irreführend. Ich hätte statt:
    "Mir geht es primär nicht darum eine erfolgreiche Familie zu gründen sondern mein Wissen und meine Fähigkeiten möglichst Effektiv zu erhalten."
    eigentlich eher
    "Primär geht es mir nicht darum eine erfolgreiche Familie zu gründen sondern unter anderem mein Wissen und meine Fähigkeiten möglichst Effektiv erhalten zu können."
    schreiben sollen. Beim überarbeiten des Textes hab ich die zwei Worte wohl vergessen einzufügen. Deswegen liest sich das Spektakel so abgehakt.

    Aerishi : Nein, er setzt Kinder aus dem Grund nicht in die Welt, da er für sie keine Liebe hätte. Und "einzig" heißt so ziemlich das dies der einzige Grund ist, nämlich um seinen Stammbaum fortzuführen.
    Wie kommst du eigentlich darauf das ich wollen würde das mein Kind wie ich wird? Klar habe ich andere Gründe, aber die sind etwas schwierig zu erklären da sie in gewisser Weise mit Emotionen und persönlichen Erfahrungen gekoppelt sind und ich nicht so darauf stehe mich selbst mit Dingen zu schmücken.


    Ich würd' mir nur wünschen das tonguecat sich vielleicht nochmal zu seinem Statement äußert weil man das sehr einfach in die rechte Schublade stecken könnte und ich ihn eigentlich eher linksgerichtet in Erinnerung habe.

    Yayuka 1. Ist deine Meinung, kann ich mit leben.
    2. Äh doch, was ich sagte stimmt. Ich habe gesagt "MEINE Zeichnungen animieren", MEINE, nicht von ANDEREN die Zeichnungen.

    Und was deinen Beruf angeht, gute Dame, ein Tattoo ist kein verdammtes Digitales Medium, du bist davon 0 betroffen. Gut, du kannst deine Werke nicht ins Internet stellen aber das Internet ist ja nicht das Einzige Medium mit dem du Kunden erreichen kannst.

    Ich muss ja wenn ich von meinem Tag berichte nicht in einer Kunstgallerie stehen. :'D Ich kann mich ja in den Garten stellen und nein, mein Garten ist auch keine Urheberrechtsverletzung solange man diesen nicht aus der Vogelperspektive betrachtet.

    Gut über Kreativität kann man sich ewig streiten. Ich finde Medienrecycling jetzt nicht so kreativ.

    Und ja, ich halte von Gronkh tatsächlich nicht wirklich viel, der Punkt geht an dich. :biggrin:

    Aerishi Tja, doof nur das dies nicht meine Aussage war. Ich zitiere nochmal meine Aussage: "Mir geht es primär nicht darum eine erfolgreiche Familie zu gründen sondern mein Wissen und meine Fähigkeiten möglichst Effektiv zu erhalten."
    Erklärung:
    Aussage1: Familienplanung ist kein primärer Grund.
    Aussage2: Ein Grund wäre es Wissen und Fähigkeiten zu erhalten.

    Das heißt Aussage 2 ist nicht der einzige Grund.

    Jetzt tonguecats Aussage: "Für mich wäre einzig die Fortführung vom Stammbaum ein Grund."

    Das gute Dame, ist ein Unterschied.

    tonguecat Was genau meinst du mit "anderen vorschreiben wollen"? Wie sollte ich anderen Leuten etwas vorschreiben? Ich bin weder Politiker noch sonst irgendjemand der in der Lage wäre Autorität auszuüben.

    Dein Beitrag liest sich so als hätte ich gesagt dumme Menschen sollten keine Kinder bekommen. Wer dumm oder intelligent ist sollte jeder für sich selbst ausmachen. Ich beziehe mich nur auf Statistiken die besagen das Menschen mit einem geringeren Bildungsgrad eben eher dazu neigen Kinder und vor allem mehrere Kinder zu haben. Das liegt ganz logisch betrachtet daran, dass erfolgreiche Menschen leider keine Zeit haben für die Familienplanung. Das sollte sich in meinen Augen nun mal ändern. Das heißt nicht das jeder der ein oder mehrere Kinder hat gleich dumm sein muss. Was für eine utopische Schlussfolgerung. Ich finde übrigens den Bildungsgrad nicht so ausschlaggebend für Intelligenz aber es wird allgemein eben so gesehen das der Bildungsgrad genau das wiederspiegelt daher benutze ich Intelligenz im Zusammenhang damit.

    Für mich wäre einzig die Fortführung vom Stammbaum ein Grund.

    Ich finde das traurig. Stell dir vor man würde dir sagen du existierst nur damit die Familie nicht ausstirbt. Was ist das bitte für ein Grund zu leben? Ein Kind sollte schon ein Produkt der Liebe zweier Menschen sein und mit dieser aufwachsen. Da du diese nicht besitzt finde ich es gut das du Kinder in deiner Lebensplanung nicht vorsiehst. Ferner klingt "Stammbaum fortführen" auch irgendwie sehr rechts. Was wäre wenn du keine Kinder bekommen kannst, würdest du dann eines nur deswegen nicht adoptieren weil es nicht zu deinem Stammbaum gehört? Wieso ist das für dich so wichtig?


    Pascal Ich klinge also überheblich weil ich es als falsch erachte wenn jemand sich ein Urteil über etwas bildet das er nicht einschätzen kann aufgrund fehlender Information? Das heißt wenn ich mein Wissen erhalten möchte finde ich mich besonders intelligent? Wissen ist nichts anderes als Information. Nur weil man viel weis ist man noch lange nicht intelligent. Intelligenz ist das was du mit dem Wissen anfängst. Ich argumentiere immer neutral und beziehe mich allgemein eher nie auf mich selbst.

    Mir wird hier also am laufenden Band erzählt ich würde mich für intelligent halten ohne das ich mich dazu geäußert habe wie ich zu mir selber stehe. Ich schlussfolgere daraus das ihr mich alle intelligent findet und fühle mich irgendwie sehr geschmeichelt dadurch.

    :embarrassed:

    Kruadon Richtig, es klingt nur so, es ist aber nicht so wie du denkst. Du kannst nicht wissen wie ich ein Kind erziehen würde, was ich weitergeben möchte etc. Daher bist du auch nicht in der Lage dir ein Urteil zu bilden. Das du das trotzdem tust stört mich in diesem Fall nicht. Ich kann dir die Sorge schon mal nehmen und sagen, das ich von meinem Kind nichts erwarte und diesem auch nicht im Weg stehen möchte. Mir geht es eher um die Möglichkeit mein Wissen zu erhalten. Die Möglichkeit ist besser als Nichts.

    Günter fragt Google und/oder benutzt seine menschliche Intuition sowie Verstand. Du willst mit mir doch nicht ernsthaft darüber diskutieren ob manche Menschen zu doof sind zu erkennen was von irgendwo anders stammt oder? Wenn ja dann muss ich dir recht geben da ich als Realist immer vom dümmsten ausgehen muss.