The Eccentric Family


  • In Kyoto gibt es drei Arten von Bewohnern: Menschen, Tanuki und Tengu. Shimogamo Yasaburou ist der dritte Sohn der Shimogamo-Tanukifamilie. Sein Vater, Souichirou, war der Kopf der Tanukis von Kyoto bis er eines unglückseeligen Tages von den menschlichen Mitgliedern des Freitag-Clubs gegessen wurde.
    Während Yasaburou sich nun um einen alten Tengu kümmert, mit anderen Tanukis streitet und mit einem übernatürlich begabten Mädchen spielt, nähert er sich der Wahrheit um den Tod seines Vaters an.
    (MyAnimeList)


    OP: Uchouten Jinsei by milktub


    ED: Que Sera Sera by Fhana


    Die auf 13 Episoden angelegte TV-Serie aus dem Hause P.A.Works (Hanasaku Iroha, Red Data Girl) basiert auf einem Roman von Tomihiko Morimi (The Tatami Galaxy), das ungewöhnliche Charakterdesign kommt derweil von Kouji Kumeta (Sayonara Zetsubou-sensei). Yoshihiro Masayuki (Episoden-Regie bei GitS SAC, Moribito und Eden of the East) hat bei der traurigen Geschichte, die sich ebenso viel Zeit für seinen wunderschönen Handlungsort wie für seine ungewöhnlichen Charaktere nimmt, die Regie übernommen. Für die klassisch japanische Musik mit minimalem mordernem Touch sorgt Yoshiaki Fujisawa.
    Unter den Seiyuus finden sich bekannte Namen wie Takahiro Sakurai (Suzaku in Code Geass) als Yasaburou, Hiroyuki Yoshino (Firo in Baccano!) als größerer Bruder Yajirou, der längst seine ursprüngliche Form vergessen hat, Mamiko Noto (Sawako in Kimi ni Todoke) als die übermenschliche Benten und Kikuko Inoue (Belldandy in Oh! My Goddess & Lust in Fullmetal Alchemist Brotherhood) als Mutter der 4 Shimogami-Brüder.

    Ringlord@MyAnimeList

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ringlord ()





  • 13. Eine exzentrische Familie (Ende)
    Im Sensuiro explodiert die Situation zwischen den Nise-emon-Kandidaten. Yaichiro wird zum Tiger und jagt Soun in den Nachbarraum, direkt zu den Freitags-Freunden, die mit der Mutter der Shimogamos bereits ihr Essen bereitstehen haben. Der alte Tanuki legt Widerspruch ein, kann aber nicht erreichen. Stattdessen schnappt sich Hotei den Käfig und läuft damit direkt in Akadamas Arme, der dank der von Yasaburo mit Benten vorbereiteten verfänglichen Szene vor seinen Augen in Rage gerät und den Fächer packt. Nach einer kleinen Verfolgung durch die Straßen gibt's endlich wieder Frieden, Bentens Ohrentupfern sei dank. Yajiro führt anschließend noch ein kleines befreiendes Gespräch mit seiner Mutter... Am nächsten Tag steht der Tempelbesuch fürs neue Jahr an, und alle treffen sich in (halbwegs) freundlicher Absicht. Die Chance, seine Verlobte zu sehen, kriegt Yasaburo allerdings noch immer nicht.
    Well done, P.A.Works.Die Show sah fantastisch aus und klang auch genauso. Yoshihara Masayukis Regie hat dem Ganzen wirklich gut getan (hat er sich wohl doch so einiges bei Kamiya während der Eden-Zeit abgeschaut). Wunderbare Familienshow, von der ich gerne mehr hätte, denn die hier war einfach rund.

    Ringlord@MyAnimeList

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ringlord ()