Animes Legal online schauen (Achtung: Bitte keine illegalen Streamingseiten, etc. benennen!)

    Die Anime Community Germany verwendet Cookies. Aus irgendeinem Grund müssen wir dir das nun mitteilen. Nicht dass es dich interessieren würde. Mehr Informationen

    • Baumschmuser schrieb:

      Aber ich finde die illegalen Seiten sollten dann auch Lizenzen respektieren und die Sachen dan runter nehmen bzw. nicht erst hochladen.
      Unsere deutschen FanSubs halten sich soweit daran. Sicherlich nicht alle, eine bekannte Seite hält sich an den "Kodex der deutschen FanSubs".
      Und ich gehe davon aus, dass es genug "englisch gebaute" Seiten gibt, die genau so handeln. Das Problem an den Lizenzen selbst, die beschränken sich nicht auf die Sprache sondern der Regionalität.

      Als Beispiel:
      Jeder Streaming Dienst aus der USA (illegal und legal) halten sich an die Lizenz Abkommen. Es gibt keine englische FanSubs seitens der USA.
      Das heißt es noch lange nicht, dass sich das Abkommen auch für z.B. Südafrika richtet. Die können fröhlich und munter ihre englischen FanSubs errichten.

      Zum aller Übel - alle - müssen sich daran halten. Aber das ist praktisch nicht möglich. Es ist ebenso schwierig alles nach zuverfolgen und verursacht mehr Kosten als das Unternehmen einnehmen wird.Daher die Koexistenz zwischen illegalen und legalen Streaming Dienste.


      Baumschmuser schrieb:


      Die Japaner stören sich bestimmt dran aber irgendwo wären sie dann auch selbst Schuld wenn sie etwas (im deutschen Raum) nicht im Simulcast haben wollen.
      Das ist ein Problem, dass Japaner sicherlich erstmal selber lösen müssen: Japan Only. Das geht heute nicht mehr. Auch muss die Profitgier in der Anime Branche runtergefahren werden. Und dass es Code Geass Season 3 in 2018 gibt, liegt auch nur an der Geldgier. Ich habe auch eher das Gefühl, dass S3 schlechter wird als beide Season von Code Geass zusammen. *Off Topic*
      ~ MAL Account ~
      ,,Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht." - Abraham Lincoln

      Besuchte Conventions
    • KyoZaki schrieb:


      [...] "Kodex der deutschen FanSubs" [...]
      Ist vermutlich etwas Offtopic von mir jetzt, aber man sollte auf so nen Kodex nichts geben. Ich hatte eine kurze Zeit lang selber mal gesubbt, bzw. dabei geholfen und ganz ehrlich, die deutsche Anime-Fan-Sub-Szene gehört so wie sie zum Teil agieren, ausgerottet. Sie nutzen oftmals Stile, Timing und sogar Grafiken 1:1 von englischen Gruppen, ohne diese zu erwähnen und melden kleinere Subgruppen, so dass diese ihren Betrieb einstellen müssen, weil sie keine Plattform mehr finden um ihre Sachen zu veröffentlichen, wie auf Blogs (eigene Erfahrung). Diese Leute haben keinen Anstand und wollen auch nichts von Copyright, Urheberrecht und co wissen. Subgruppen machen damit sogar Geld, sei es durch Werbung auf ihrer Seite oder andere Sachen.
    • KyoZaki schrieb:

      Baumschmuser schrieb:

      Aber ich finde die illegalen Seiten sollten dann auch Lizenzen respektieren und die Sachen dan runter nehmen bzw. nicht erst hochladen.
      Unsere deutschen FanSubs halten sich soweit daran. Sicherlich nicht alle, eine bekannte Seite hält sich an den "Kodex der deutschen FanSubs".Und ich gehe davon aus, dass es genug "englisch gebaute" Seiten gibt, die genau so handeln. Das Problem an den Lizenzen selbst, die beschränken sich nicht auf die Sprache sondern der Regionalität.
      An der Stelle beginnt eben leider auch das Problem. Sie laden den Sub hoch und nehmen ihn bei einer Lizenzierung wieder runter. In der Zwischenzeit haben es aber wahrscheinlich schon x Leute runtergeladen und auf anderen Seiten weiter verbeitet, die sich nicht für Lizenzen interessieren.
      Wenn ich da teils bei gutefrage die Antworten sehe scheinen die meisten eher auf den anderen Seiten als auf den Seiten der Subber direkt zu schauen.

      Noch kurz zur Ergänzung: meinte oben auch viel mehr die Seiten, die dann auch fleißig den Sub gegen den Dub tauschen, als die Fansubber direkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baumschmuser ()

    • Ein Ehrenkodex steht immer im Zusammenhang mit Werten und Moralvorstellungen. Man versucht nach gewissen Regeln etwas zu erreichen. Gibt es jedoch niemanden, der die Einhaltung dieses Kodex im Auge behält, bleibt ein großer Spielraum für die eigene Auslegung dieses Ehrenkodex und macht diesen unbrauchbar... Auf mich wirkt dieser Ehrenkodex der deutschen Fan-Sub-Gemeinde wie eine weitere billige Legitimation ihres Tuns und Handelns...
    • Baumschmuser schrieb:

      Ich sag mal die "kein Geld" Ausrede kann ich irgendwo nicht nachvollziehen. Wenn man nicht überall ein Abo aktiv hat kann man mit 10€ Freude an seinem Hobby haben. Ich denk mal das ist auch für die meisten Schüler erschwinglich. Vor allem wenn man Serien, die man gratis und legal schauen kann, trotzdem auf illegalen Seiten guckt.
      Ich sags ja immer wieder, die Leute haben heute zig sachen am laufen, wo sich nicht mal ansatzweise die Frage gestellt wird, ob es dann wirklich sinnlich ist, aber wenn es dann um Anime geht, ja dann ist jeder Cent zu viel gleich ein Grund Heulkrämpfe zu bekommen und zu fluchen wie teuer doch alles ist.
      Ich weiß nicht wie man Anime mit permanenten schauen auf illegalen Streamingseiten dogmatisieren kann? :D
    • Kimi no Na wa schrieb:

      Baumschmuser schrieb:

      Ich sag mal die "kein Geld" Ausrede kann ich irgendwo nicht nachvollziehen. Wenn man nicht überall ein Abo aktiv hat kann man mit 10€ Freude an seinem Hobby haben. Ich denk mal das ist auch für die meisten Schüler erschwinglich. Vor allem wenn man Serien, die man gratis und legal schauen kann, trotzdem auf illegalen Seiten guckt.
      Ich sags ja immer wieder, die Leute haben heute zig sachen am laufen, wo sich nicht mal ansatzweise die Frage gestellt wird, ob es dann wirklich sinnlich ist, aber wenn es dann um Anime geht, ja dann ist jeder Cent zu viel gleich ein Grund Heulkrämpfe zu bekommen und zu fluchen wie teuer doch alles ist.Ich weiß nicht wie man Anime mit permanenten schauen auf illegalen Streamingseiten dogmatisieren kann? :D
      Vielleicht weil die einen Streamingseiten ständig die Führenden in dem Bereich sind?
      In Spotify find ich min. 90% der Songs die ich hören will und in Netflix wechselt das Programm ständig so dass ich immer wieder neue Serien finde. Anime Streamingseiten nehmen stattdessen nur einen Bruchteil dessen was der Markt hinhält.
      Ich möchte nicht gleichzeitig drei Seiten abonnieren nur um all meine Animes zu schauen.
      Mir ist bewusst dass das an der teuren Lizenzen liegt.
      Es funktioniert wenn man es richtig angeht.
    • Chojin schrieb:

      Kimi no Na wa schrieb:

      die Leute haben heute zig sachen am laufen, wo sich nicht mal ansatzweise die Frage gestellt wird, ob es dann wirklich sinnlich ist, aber wenn es dann um Anime geht, ja dann ist jeder Cent zu viel gleich ein Grund Heulkrämpfe zu bekommen und zu fluchen wie teuer doch alles ist.
      Amen! :engel:
      Ich finde ihr macht es euch hier ein bisschen einfach. Sicher gibt es viele Leute, die Anime illegal schauen, einfach weil es kostenlos ist und sie nicht bezahlen wollen. Und nur um es einmal ganz deutlich gesagt zu haben: Anime illegal schauen ist grundsätzlich unmoralisch. Auch wenn es mildernde Umstände gibt, wie bei Serien die nicht lizensiert sind, ist es im Kern falsch.

      Aber das heißt nicht, dass man jegliche Kritik an legalen Angeboten als reine Ausreden abtun kann und sollte. Abos wie bei Crunchyroll und AoD sind im Allgemeinen ihr Geld wert, aber meine Lieblingsserien möchte ich eigentlich auch offline verfügbar haben, denn Internetausfälle können das Anime-Erlebnis doch stark trüben. Deshalb kaufe ich gerne Blu-Rays/DVDs, aber die sind mitunter doch sehr teuer und ich kann mir schlicht nicht alle leisten, die ich gerne hätte. Besonders mag ich daher das Angebot von AkibaPass digitale Episoden zum Download in Blu-Ray Qualität zu kaufen, und das deutlich günstiger als die physische Version. Nur der Katalog ist hier noch ein bisschen dünn.

      In der englisch-sprachigen Youtube Community wird in den letzten Wochen besonders die Rolle von Amazon und Netflix diskutiert. Interessante Beispiele dazu:
      Mother's Basement beleuchtet vor allem in welcher Form die Mängel der beiden Services guten Animes schadet, und Fans in die Arme illegaler Seiten treiben.
      Gigguk schlägt kurz und knapp vor, wie die beiden Services verbessert werden sollten.
      Bei Netflix ist das Hauptproblem, dass die Serien erst Monate zu spät veröffentlicht werden, sodass illegale Seiten für diese Zeit die einzigen Anbieter sind. Das ist einfach dämlich.
      Bei Amazon ist das Anime-Angebot einfach zu beschränkt, um den Preis für das Abo zu rechtfertigen.
      In Deutschland sind beide Angebote noch beschränkter, sodass ich persönlich nicht so viel dafür bezahlen würde.

      Digibro (in dem Video wird eine illegale Streamingseite benannt, bin mir unsicher ob das so gegen die Regeln verstößt) holt weiter aus und kritisiert die gesamte Industrie und dass ihm eigentlich keine der legalen oder illegalen Optionen wirklich gefällt. Ich mag zwar nicht zu welchen Schlussfolgerungen er kommt, aber er erwähnt einige wichtige Aspekte. Zum einen ist es die Bequemlichkeit: Über Google kommt man in kürzester Zeit zu einem illegalen Stream für praktisch jeden Anime. Bei vielen legalen Angeboten muss man sich erstmal anmelden, und dann steht noch der Bezahlprozess oder Unmengen an Werbung (kostenlose Crunchyroll-Streams) zwischen dem Anime und dir. Und das ist noch der beste Fall, dass es überhaupt einen legalen Online-Stream für die Serie gibt. Crunchyroll z.B. unternimmt schon viel, um das Erlebnis so bequem wie möglich zu machen mit der übersichtlichen persönlichen Queue. Aber Netflix und Amazon hängen hier deutlich zurück, wie Mother's Basement ausführlich erklärt.
      Das zweite, vielleicht noch schwerwiegendere Problem, ist wie das Geld fließt, das man für legale Angebote ausgibt. Die zwei wichtigsten Gründe, warum ich für Dinge, die ich mag, bezahlen will, sind 1. als Danke an die Schöpfer und 2. damit diese Leute mehr Dinge für mich machen können. Wie auch im Video von Ninotaku in diesem Thread erklärt wurde, gibt es aber leider kaum eine Korrelation zwischen dem Geld, das ein Anime einnimmt, und dem Geld, das das Animationsstudio bekommt. Bei Abonnements zahlt man sowieso nicht speziell für einzelne Serien, aber auch von den 30€, die man für eine Blu-Ray ausgibt, kommt bestenfalls noch ein Bruchteil bei den eigentlichen Schöpfern, die man unterstützen will, an. Digibro geht sogar so weit, dass er die Mittelmänner überhaupt nicht unterstützen will, aber ich finde das so nicht richtig. Letztlich ermöglichen auch die es mir, dass ich meine geliebten Anime schauen kann. Trotzdem finde ich Digibros Vorschlag gut, einen Spenden-Knopf zu haben, um dem Animationsstudio direkt Geld zu geben, z.B. auch in Form eines Patreon für einzelne Studios. Für Studio Trigger gibt es ja Gerüchte, dass sowas kommen soll. Da wäre ich sofort dabei.
    • InfernoCop schrieb:

      Deshalb kaufe ich gerne Blu-Rays/DVDs, aber die sind mitunter doch sehr teuer und ich kann mir schlicht nicht alle leisten, die ich gerne hätte.
      Ich denke, dies kann keiner von uns... Und dennoch investieren wir unsere Kohle in Anime DVDs & Blu-rays... Und wenn ich die eine oder andere Anime-DVD/-Blu-ray nicht diesen oder nächsten Monat erwerben kann, dann vielleicht die Monate darauf oder erst in einem halben Jahr... Wieviele Anime-Serien und -Filme, die vor etlichen Jahren auf dem deutschen Markt erschienen sind, kann man heute noch käuflich erwerben? Eine Menge... Und diese meist zu einem günstigeren Preis, als zu Release-Zeiten... Und da wären wir bei einem Punkt, der vielen der heutigen Anime-Fans abhandengekommen zu sein scheint: Die Geduld... Man muss am besten heute oder spätestens am nächsten Tag alles neue und aktuelle gesehen haben, bloß keine Zeit verlieren... Warum?

      InfernoCop schrieb:

      Wie auch im Video von Ninotaku in diesem Thread erklärt wurde, gibt es aber leider kaum eine Korrelation zwischen dem Geld, das ein Anime einnimmt, und dem Geld, das das Animationsstudio bekommt. Bei Abonnements zahlt man sowieso nicht speziell für einzelne Serien, aber auch von den 30€, die man für eine Blu-Ray ausgibt, kommt bestenfalls noch ein Bruchteil bei den eigentlichen Schöpfern, die man unterstützen will, an.
      Und wenn man illegal alles kostenlos anschaut oder zieht, kommt gar nichts bei den Verantwortlichen an... Nicht ein Cent...
    • Chojin schrieb:

      Und da wären wir bei einem Punkt, der vielen der heutigen Anime-Fans abhandengekommen zu sein scheint: Die Geduld... Man muss am besten heute oder spätestens am nächsten Tag alles neue und aktuelle gesehen haben, bloß keine Zeit verlieren... Warum?
      Sicher, Geduld ist eine Tugend, da hast du ganz prinzipiell recht! Aber wenn man eine Serie erst Monate später sieht, kann man eben nicht mitreden, wenn alle sie schauen. Und für einige Anime-Fans ist die Online-Community eben der Hauptfreundeskreis. Da ist es blöd, wenn man nicht mitreden kann.
      Und auch sonst ist es eben nicht immer einfach, der Versuchung zu widerstehen, die nur ein paar Klicks entfernt liegt.

      Chojin schrieb:

      Und wenn man illegal alles kostenlos anschaut oder zieht, kommt gar nichts bei den Verantwortlichen an... Nicht ein Cent...
      Absolut! Da gibt es gar kein Argument dagegen. Deshalb ja der Hinweis am Anfang meines Posts, dass illegal schauen ganz prinzipiell falsch ist. Ich will hier nicht dafür argumentieren, dass man das moralisch vertreten kann, sondern vielmehr darauf aufmerksam machen, dass die Gründe, warum Fans zur illegalen Option greifen, sehr vielfältig sind. Und manche dieser Gründe lassen sich bekämpfen, indem man die legalen Optionen besser macht. Am Beispiel Geld: Es könnten sich mehr Leute dafür motivieren, Geld für Anime auszugeben, wenn sie wüssten, dass das Geld direkt an die Animationsstudios geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von InfernoCop ()

    • InfernoCop schrieb:




      Bei Abonnements zahlt man sowieso nicht speziell für einzelne Serien, aber auch von den 30€, die man für eine Blu-Ray ausgibt, kommt bestenfalls noch ein Bruchteil bei den eigentlichen Schöpfern, die man unterstützen will, an.
      Zumindest bei Crunchyroll geht die Hälfte an Chrunchyroll selbst und die andere Hälfte geht auf den Cent genau, je nachdem wie viel man von was gesehen, an die Leute, die für den Anime verantwortlich sind. Ich denk mal bei den anderen Anbietern dürfte es ähnlich sein.
      An sich fänd ich es aber schon mal interessant wie viel im Schnitt nach Japan geht wenn ich mir hier eine DVD hole.


      InfernoCup schrieb:

      Trotzdem finde ich Digibros Vorschlag gut, einen Spenden-Knopf zu haben, um dem Animationsstudio direkt Geld zu geben, z.B. auch in Form eines Patreon für einzelne Studios.
      So eine Möglichkeit wär echt mal was :)
      Mich würde aber vorher mal interessieren wie die Studios überhaupt bezahlt werden. Ich hab mal gehört, dass das Geld an den Merchandisehersteller geht wenn ich mir z.B. eine Figur kaufe und wenn ich mir eine DVD kaufe geht es auch ans Studio. Würde zumindest Sinn machen. Allerdings kam dann in dem Ninotaku Video letztens, dass die Studios eine Einmalzahlung kriegen und das wars. Dann frag ich mich an wen denn nun dieses Geld geht. Wenn es im Komitee auf alle aufgeteilt wird müssten sie zumindest bisschen was abkriegen. Wenn es an den Verlag bzw. Autor/Mangaka geht frag ich mich wieso sie es nur als Werpeplattform nutzen wenn sie bei guten Titeln auch viel dran verdienen.
    • Baumschmuser schrieb:

      Zumindest bei Crunchyroll geht die Hälfte an Chrunchyroll selbst und die andere Hälfte geht auf den Cent genau, je nachdem wie viel man von was gesehen, an die Leute, die für den Anime verantwortlich sind. Ich denk mal bei den anderen Anbietern dürfte es ähnlich sein.
      Oh, das wusste ich gar nicht. Cool! :thumbup:
      Ich hatte gehört, dass Youtube Red das so macht, aber ich hätte es nicht als Industriestandard vermutet.

      Trotzdem bleibt leider noch das Problem ist, dass sehr viele Mittelmänner zwischen dem Geld, was ein Anime einnimmt, und dem Animationsstudio hinter der Serie stehen. Und das nur, wenn so eine Korrelation überhaupt existiert, Stichwort Einmalzahlung und Produktionskommitees, was du ja auch erwähnt hast.
      Was den Autor des Originalwerks bei Manga-Adaptionen angeht, kann ich dir ziemlich sicher sagen, dass da so gut wie nichts ankommt. Erst vor einigen Monaten hat der Mangaka von Gintama, Hideaki Sorachi, irgendwo gesagt, dass er am Gintama-Anime quasi nichts verdient. Wenn man ihn unterstützen will, solle man unbedingt die Mangas kaufen.