Black Clover

    • FSK 12
    • Magic
    • Shounen
    • Black Clover



      TitelBlack Clover
      StudioStudio Pierrot
      Episoden13
      GenreAction, Comedy, Fantasy, Magic, Shonen



      Plot
      Schon seit frühester Kindheit sind die beiden Waisenjungen Asta und Juno die besten Freunde – und gleichzeitig die größten Rivalen. Sie haben sich geschworen, dass einer von ihnen eines Tages der König der Magier und somit auch Anführer des magischen Ritterordens wird. Während Yuno das legendäre Grimoire mit dem vierblättrigen Kleeblatt erhält, hat Asta ein kleines Problem beim Erreichen seines Ziels: Er besitzt keinerlei magische Kraft. Kann einer, der keine Magie beherrscht, jemals der König der Magier werden …?
      Trailer


      Fazit
      Black Clover ist momentan mein Lieblingsmanga und wird hoffentlich auch einer meiner Lieblingsanime. Im Netz findet man häufig Vergleiche mit Naruto, welche ich bis aufs Studio nicht verstehe, da es Rivalen in fast jedem Shonen Manga/Anime gibt. Ähnlichkeit mit Fairy Tail kann man Black Clover hingegen nicht absprechen, jedoch wo Fairy Tail Fanservice und Ecci-Elemente bringt, punktet Black Clover mit verbalen und storytechnischen Leckerchen xD Freue mich riesig das der Manga so schnell (nach 2 Jahren) adaptiert wird und ich wünsche mir das Black Clover den entsprechenden boost in Popularität bekommt, den es verdient! Die aktuelle Episode ist soweit ich weiß eine OVA, welche sozusagen als Teaser für den Anime dient, welcher in den nächsten Monaten erscheinen soll!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bluealf ()

    • Kleines Update, da die richtige Serie jetzt erst in der Herbstseason läuft.

      TitelBlack Clover
      Produzent / StudioShueisha und Studio Pierrot
      Staffeln1
      Folgen13
      Folgenlängeca. 23 Minuten
      GenreAction, Fantasy, Shōnen
      Japanstart03.10.2017
      Deutschlandstart03.10.2017 auf Crunchyroll
      TrailerKlick mich



      Inhalt
      Asta und Yuno, zwei Kids die in einer Kirche ausgesetzt wurden und seit dem unzertrennlich sind. Als Kinder schworen sie sich, irgendwann einmal miteinander zu duellieren und dabei herauszufinden wer der nächste Imperator-Magier sein wird. Doch da machte in ihrer Kindheit etwas einen Strich durch die Rechnung. Yuno, ein Genie in der Magie der über ungeheure Kraft verfügt und Asta der keinerlei Magie anwenden kann, der aber durch hartes körperliches Training diese Lücke durch Körperkraft auszugleichen versucht. Als beide nun endlich 15 Jahre alt wurden, bekommt Yuno ein Zauberbuch mit einem vierblättrigem Kleeblatt, welches besagt das er etwas besonderes ist und Astra hingegen bekommt nichts. Die wahre Macht von Astra zeigt sich indem Yuno in Gefahr gerät und diese sich entfaltet. Daraufhin bekommt er das Zauberbuch mit einem fünfblättrigem Kleeblatt darauf, auch genannt als das schwarze Kleeblatt. Alsbald machten die beiden Jungs sich bereit in die weite Welt hinauszuziehen und ihrem alten Schwur nachzugehen.

      Mein Fazit (erster Eindruck)
      Schreibe ich nieder wenn ich die erste Folge gesehen habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akela ()

    • Ich habe mir gerade die ersrte Folge von Black Clover (TV) angesehen.
      Diese hat mir auch sehr gefallen!

      Eigendlich das selbe wie beim Black Clover Special , ich finde es aber nicht schlimm das die Geschichte für die TV Serie nochmal bei null beginnt.
      Black Clover mochte ich schon als Manga. (Auch wenn ich bis jetzt aktuell nur 2 Bände besitze)
      Um so gespannter bin ich auf die Geschichte!

      Asta & Yuno haben beide einen anderen Seiyuu (Synchronsprecher) als sie es beim Special hatten.
      Doch sie machen beide einen guten Job.
      Krass ist auch das Astas Seiyuu ein totaler Neuling ist Kajiwara Gakuto hat aber eine Stimme die ich immer wieder erkennen würde.
      Asta ist wirklich seine erste Rolle.
      Ich bin mir aber sicher das wir ihn auch bei anderen Animes in Zukunft hören werden.

      Ich habe auch schon gesehen das Suwabe Junichi der Seiyuu von Yami ist.
      Das freut mich einfach nur.
      Als ich den Manga gekauft und gelesen hatte konnte ich mir Suwabe Junichi Stimme gut für Yami vorstellen.
      Da wird also ein kleiner Traum für mich wahr!

      Geschichtlich gesehen halten sie sich auch an den Manga , finde ich klasse.
      Die nächste Folge kann also gerne kommen!
    • Kurono-kun schrieb:

      Also aben wir das gleiche wie im Special noch einmal?
      Ja ist vielleicht ein bisschen doof, aber macht Sinn da das Special ein halbes Jahr her ist und ich denke das dies als Teaser gedacht war um einen Vorgeschmack auf die Serie zu geben. Dieses Special hat ja auch ein anderes Studio erstellt, als den Anime jetzt.

      Muss sagen das mir die erste Folge von der Serie besser gefallen hat als das Special. Kam mir so vor als ob sich viel genauer an den Manga gehalten wurde und es mehr wie ein traditioneller Anime gewirkt hat als einer komplett am PC erstellt :p

      Einziger Kritikpunkt bisher, die Stimme von Asta ist richtig schrecklich...wahrscheinlich wär sie garnicht so schlimm wenn der Sprecher nicht die ganze Zeit schreien würde....man kann auch laut sein ohne so zu krächtzen....aber mal abwarten, die geringe Episodenzahl ist schon enttäuschend da genug Stoff da ist..wäre cool wenn weitere Staffeln mehr bekämen!

    • Die erste Folge legt gleich mit guten Tempo los. Asta und Yuno sind direkt von Anfang an im Mittelpunkt der Geschichte und der Zuschauer erfährt in einem Zeitsprung wie es den beiden, seit dem sie als Babys vor einer Kirche ausgesetzt wurden, ergeht. Dieses Tempo wird bis zum Ende der Folge beibehalten, aber in den ersten Minuten erfährt man bereits um was es in der Geschichte grob geht und das ist für mich verständlich erklärt. Wie in der Inhaltsangabe bereits geschrieben, wollen die beiden Jungs sich als Rivalen durchschlagen und geben ihr bestes dafür. Als Magier mit einem Zauberbuch bewaffnet, was mich persönlich an Final Fantasy 14 mit den Klassen Beschwörer und Gelehrten erinnert, streiten die Menschen in dieser Welt umher und es kommt oft zu Duellen. Natürlich wollen viele mit der gewonnen Kraft der Zauberbücher der neue König der Magie werden. Doch was es damit aufsich hat, wurde noch nicht erklärt. Ich finde diese Geschichte eine willkommene Abwechslung zu den bisherigen Geschichten die in diesem Jahr veröffentlicht wurden. Deshalb bin ich echt gespannt wie diese fortgesetzt wird. Die Charakter die der Zuschauer in der ersten Folge kennen lernt, sind natürlich noch nicht näher beleuchtet worden. Asta und Yuno sind in der Kirche zusammen aufgewachsen und seither Freunde und Rivalen. Die anderen Charaktere wirken eher noch als schattige Nebencharaktere die aber nett ausschauen. Nur Asta ist so ein Junge auf 180, der gefühlt 10 Liter RedBull am Morgen trinkt bevor er das Haus verlässt. Ich finde ihn etwas nervig, aber sympathisch. Hoffe doch mal das er das nutzt, was er am Ende der heutigen Folge erfährt. Ich finde das Artdesign ebenfalls sehr interessant. Es ist schön und etwas düster gehalten und steckt noch voll Fragen. Ich sage nur "riesiger Dämenschädel im Dorf". Zum Opening kann ich noch nichts sagen, da es in der ersten Folge noch keines gab und das Ending ist leider sehr sparsam mit Bildern, aber die Musik gefällt mir.

      Mein Fazit nach der ersten Folge ist folgendes: Black Clover fängt interessant an und auch die Geschichte ist auf dem ersten Blick neu und abwechslungsreich für mich. Die beiden Hauptcharaktere sind sehr unterschiedlich, aber ebenfalls interessant. Nur Asta ist zu Beginn recht nervig. Der Zeichenstil weiß auch auf dem ersten Blick zu gefallen. Ich bin gespannt wie es weiter geht und freue mich auf die nächste Folge.
    • Da Black Clover einer meiner Highlights der Fall Season ist, habe ich mir die erste Folge natürlich so schnell es ging angeschaut. :D

      Der Anfang ist wie bei jedem anderen Shounen-Anime alla Naruto, Bleach etc.. Die Hauptcharaktere, die Welt und das Hauptziel werden vorgestellt und man sieht die Charaktere zuerst in ihrer alltäglichen Umgebung. Bisher nichts Besonderes aber auch nichts Schlechtes. Auch der weitere Verlauf war eher absehbar. Das Ende zwar auch, aber wie immer habe ich es gefeiert, als der Nichtskönner Asta plötzlich seine Kräfte entfaltet. Und Astas Schwert sieht einfach verdammt geil aus. ;)
      Bin auch gespannt, warum gerade er das 5. Blatt des Teufels "besitzt" (kann man das so sagen?) und wieso er seine magische Energie plötzlich bekommen hat oder ob er sie eventuell schon die ganze Zeit hatte.

      Bluealf schrieb:

      Einziger Kritikpunkt bisher, die Stimme von Asta ist richtig schrecklich...wahrscheinlich wär sie garnicht so schlimm wenn der Sprecher nicht die ganze Zeit schreien würde....man kann auch laut sein ohne so zu krächtzen....
      Oh ja! Die Momente in denen er geschrieen hat waren richtig cringy. xD
    • Ich melde mich auch mal mit meinen ersten Eindrücken zum Serienstart.

      Dass es bereits ein Special gab, ist mir bis dato nicht bewusst gewesen, wenn es aber mehr oder weniger das Selbe sein soll, kann das nachholen vom Special noch bissl warten.

      Generell hatte ich die Serie bereits eine Weile auf dem Schirm, da ich vom Hörensagen mitbekommen habe dass es wohl genau in meine Lieblingssparte reinfällt. Also gesehen dass die erste Folge online ist und sofort reingeschnuppert.
      Das Tempo mit dem es beginnt ist schon echt klasse, auch wenn für Neueinsteiger ein kleines Intro zur Welt hilfreich wäre. Ich hatte schon nicht schlecht gestaunt als die Bauern ihre Felder mit Hilfe von Magie bestellt hatten. Eine gute Geschichte braucht aber eben auch gewisse Regeln, welche jedoch erst im Laufe der Folge aufkamen "Eine Welt in der Magie alles ist" und was es mit den Kleeblättern auf den Grimoiren zu tun hat kam ja dann doch erst ab der Hälfte der Folge bzw am Schluss. Auch was es mit dem Wizard King, der so prominent auf dem riesigen Schädel nahe dem Anfangsdorf liegt, auf sich hat geht mir ab. Aber gut da haben wohl Leute die den Manga gelesen haben einfach wie so oft einen Vorteil. :)
      Alles in allem wirkt es ja durchaus interessant und ich bin schon auf die nächste Folge gespannt, aber ich hoffe Asta bleibt weiterhin eher Badass, wie gegen Ende der Episode, als ein wandelndes aufgedrehtes Megafon.
    • So jetzt doch mal die erste Folge geschaut. Was auffällt ist das Asta ja extrem rumschreit und das die ganze Folge über. Das war schon etwas nervig muss ich sagen. mal schauen ob es so bliebt. Sonst sehr schade das man nichtmal die ganze OVA abgedeckt hat. So wird man also das ende von dieser bzw. das Ende von kapitle 1 anfang der nächsten Folge haben bevor es dann richtig weiter geht. ich frage mich auch wie viel der Anime wohl abedecken wird?
    • Wow, ich hatte schon die ersten Anworten hier im Thread gelesen, aber ich war nicht darauf gefasst wie katastrophal nervig Astas Rumgeschreie ist. Fast genauso nervig war der Bösewicht.

      Abgesehen davon war nichts wirklich besonders an dieser ersten Episode. Shonen-Action so standardmäßig, wie man sie sich nur vorstellen könnte, und dann gab es nicht mal einen coolen Kampf oder so. Ich bin raus.
    • InfernoCop schrieb:

      Wow, ich hatte schon die ersten Anworten hier im Thread gelesen, aber ich war nicht darauf gefasst wie katastrophal nervig Astas Rumgeschreie ist. Fast genauso nervig war der Bösewicht.

      Abgesehen davon war nichts wirklich besonders an dieser ersten Episode. Shonen-Action so standardmäßig, wie man sie sich nur vorstellen könnte, und dann gab es nicht mal einen coolen Kampf oder so. Ich bin raus.
      ja das ist wirklich nervig hatte auch nicht damit gerechnet das es so schlimm ist.

      Sonst brauchen Shunen halt ihre zeit. Klar es wird der Typische Shounen an sich bleiben aber bis mal Coole Arcs und Kämpfe kommen dauert es in jedme Shounen eigentlich ne zeit. Vorallem wenn man Coole Kämpfe haben möchte muss an sich oftmals durch einige Folgen schauen oder Bände lesen^^ hero Academiya mchte ich anfngs überhaupt nicht gegen Ende Staffel 1 war es einfahc zu nem Klasse Shouen für mich geworden.

      Bei Black Clover mache ich mir jedoch Sorgen das man zu den Coolen Kämpfen überhaut kommen wird.
    • Kurono-kun schrieb:

      ich frage mich auch wie viel der Anime wohl abedecken wird?
      Ich denke die ersten beiden Arcs evtl. 13 Folgen sind wirklich nicht viel :p Aber wenn es dazu kommt, dann werden auch noch gute Kämpfe in dieser Staffel gezeigt!

      InfernoCop schrieb:

      und dann gab es nicht mal einen coolen Kampf oder so. Ich bin raus.
      Schade wenn man Black Clover eine Chance gibt dann sieht man aufjedenfall richtig coole Kämpfe! Es war standardmäßiges Shonen und mir fällt kein Naruto, Fairy Tail, One Piece oder ähnliches ein wo es einen coolen Kampf bereits in Folge 1 gab :p

      Habe gelesen das die Stimme von Asta eine Newbie im Synchronsprecherbereich ist, also hoffen wir mal das es dann noch besser wird xD

    • Bluealf schrieb:

      Schade wenn man Black Clover eine Chance gibt dann sieht man aufjedenfall richtig coole Kämpfe! Es war standardmäßiges Shonen und mir fällt kein Naruto, Fairy Tail, One Piece oder ähnliches ein wo es einen coolen Kampf bereits in Folge 1 gab :p
      Dass es keinen coolen Kampf gab, ist nicht mal das Hauptproblem an dieser ersten Episode. (Der Vollständigkeit halber fallen mir aber auf Anhieb Soul Eater, Kill la Kill und Fullmetal Alchemist: Brotherhood ein, die allesamt coole Kämpfe in Episode 1 hatten.)

      Das Hauptproblem mit Black Clover ist, dass die erste Episode den Hauptcharakter, Asta, nicht annähernd gut genug vorstellt. Die erste Episode von Naruto z.B. hatte zwar nur wenig coole Action, aber sie hatte
      1. den Anstand, den Konflikt mit Mizuki zu beenden und nicht auf einem Cliffhanger zu enden, und
      2. einen ganzen emotionalen Arc über die Beziehung zwischen Naruto und Iruka und warum Naruto sich so verhält, wie er es tut: Er will Aufmerksamkeit und Anerkennung, weil das ganze Dorf ihn dafür hasst, dass der Fuchsdämon in ihm versiegelt ist.

      Ähnlich kann man das über jeden (guten) Shonen sagen.
      BNHA: Deku will ein Held werden, weil All Might ihn so sehr inspiriert hat.
      Kill la Kill: Ryuko will den Mörder ihres Vaters finden.

      Wie sieht das mit der ersten Episode von Black Clover aus? Asta will Hexenkönig werden weil... er ein Shonen Protagonist ist? In einer Szene labert er etwas davon, dass er beweisen will, dass jeder es zu etwas bringen kann, egal aus welchen Verhältnissen man kommt. Das wäre eine viel zu vage und unpersönliche Motivation. Wahrscheinlich hat es vor allem mit seiner eigenen Machtlosigkeit und der Rivalität zu Yuno zu tun. Wirklich herausgearbeitet wurde das aber nicht.

      Und wo wir schon von Yuno sprechen: So unwahrscheinlich es auch klingt, über diesen Typen erfahren wir noch weniger als über Asta. Er interagiert so gut wie überhaupt nicht mit ihm. Seine Motivationen bleiben vollkommen unbekannt.

      Was mich auch gestört hat, war, dass der Typ mit den Ketten sagt, er erkennt keinerlei Magie in Asta gerade mal Minuten bevor dieser extreme magische Kräfte zeigt. Hat diese Magie immer schon in ihm geruht und ist jetzt erwacht ähnlich wie bei Naruto, oder wurde sie ihm in dem Moment erst von außen gegeben? Im ersten Fall verletzt die Serie jetzt schon ihre eigenen Regeln, was kein gutes Zeichen für die Zukunft ist, im letzteren Fall okay, aber wtf?

      Jedenfalls finde ich die Charaktere aus den genannten Gründen vollkommen uninteressant. Der riesige Dämonenschädel deutet an, dass die Welt ganz cool sein könnte, aber darauf ist die erste Episode überhaupt nicht eingegangen. Das alles meine ich, wenn ich sage, dass die Episode nichts besonderes gemacht hat, und ich kann es nicht tolerieren, dass andere erste Episoden auf dieses Niveau reduziert werden. :p
    • InfernoCop schrieb:

      Im ersten Fall verletzt die Serie jetzt schon ihre eigenen Regeln, was kein gutes Zeichen für die Zukunft ist, im letzteren Fall okay, aber wtf?
      Die erste Episode hat nun nichtmal das erste Chapter vom Manga komplett adaptiert, daher ist es ein wenig übertrieben soviel insgesamt jetzt schon zu erwarten. Ein paar Sachen kann ich verstehen und Black Clover sucht am Anfang sicher noch irgendwo seinen eigenen Weg, welcher aber meiner Meinung nach auch gefunden wurde im Manga, weshalb ich das auch irgendwo verteidige da ich den Manga ziemlich gut finde.

      InfernoCop schrieb:

      Das Hauptproblem mit Black Clover ist, dass die erste Episode den Hauptcharakter, Asta, nicht annähernd gut genug vorstellt.
      Mag sein das Asta ein sehr simpler Charakter ist, aber gerade das finde ich auch gut. Der Charakter hat gutes Entwicklungspotenzial und mir gefällt auch dieses mittelalterliche Setting und natürlich Magie. Es ist auch glaube ich eher so ausgelegt (was ja meist so ist) das man den Charakter im Laufe der Geschichte immer besser kennenlernt, um natürlich an der Stange zu bleiben.

      InfernoCop schrieb:

      So unwahrscheinlich es auch klingt, über diesen Typen erfahren wir noch weniger als über Asta.
      Genaueres über die Motivation, sollte in kommenden Folgen geklärt werden. Bei Black Clover ist es eher so wie bei Fairy Tail, das jeder sone "time to shine" hat bzw. es einen Kern von Charakteren gibt und nicht nur eine wichtige Person. Wobei Asta bei allem sozusagen der Mittelpunkt ist.

    • InfernoCop schrieb:

      Was mich auch gestört hat, war, dass der Typ mit den Ketten sagt, er erkennt keinerlei Magie in Asta gerade mal Minuten bevor dieser extreme magische Kräfte zeigt. Hat diese Magie immer schon in ihm geruht und ist jetzt erwacht ähnlich wie bei Naruto, oder wurde sie ihm in dem Moment erst von außen gegeben? Im ersten Fall verletzt die Serie jetzt schon ihre eigenen Regeln, was kein gutes Zeichen für die Zukunft ist, im letzteren Fall okay, aber wtf?
      Ich muss dir in vielen Dingen zustimmen, du hast z.B. keine wirkliche emotionale Bindung zu den Charakteren und weißt nur folgendes über sie und die Welt:
      - Beide Protagonisten sind Waisen
      - Yuno scheint von einer anderen Abstammung zu sein als Asta (einfache Vermutung wegen seines Amuletts)
      - Yuno ist zudem ein Genie in Sachen Magie
      - Asta kann keinerlei Magie nutzen, hat dafür jedoch scheinbar immense körperliche Fähigkeiten dank seines Trainings
      - Asta ist rechtschaffen und hat keine Angst vor größeren Gegnern (siehe Rückblick)
      - Das Grimoire hat sich Asta aus irgendeinem Grund ausgesucht
      - Die Kleeblätter auf den Grimoiren weisen auf bestimmte Charakteristiken des Buches hin

      Nach meinem Verständnis, hat Asta von sich aus keinerlei magischen Kräfte, dies beruht darauf das unser quietschstimmiger Freund mit den Ketten wirklich die magischen Fähigkeiten seiner Opfer durch die Berührung mit den Ketten lesen kann. Durch seine Situation wirkt Asta auf mich zwar einerseits als ob er einen sehr starken Willen hat (kämpft trotzdem), aber im Großen und Ganzen ist er in dem Moment des Kampfes extrem verzweifelt. Ergo ein gefundenes Fressen für einen Dämon, welcher - wie uns erklärt wird - im 5. Blatt des Kleeblattes auf seinem Grimoire steckt.
      Er bleibt folglich ohne Magie geht aber indirekt und/oder unbewusst einen Pakt mit einem Dämon ein.

      Dies ist aber, wie vieles Anderes, noch immer reine Spekulation durch Handhabung der wenigen bzw fehlenden Informationen die wir in der ersten Folge bekommen haben. Ich stimme dir voll und ganz zu, dass die Regie einen eher bescheidenen Job gemacht hat die Regeln, die Welt oder die Charaktere und ihre Verbindungen zu erklären aber das heißt nicht, dass man Black Clover keine Chance geben sollte.
      Jedoch darf das jeder für sich entscheiden.
    • Akela schrieb:

      Die zweite Folge war ansich echt gut. Finde es toll das die beiden Chars etwas näher an den Zuschauer gebracht wurden. Das Opening gefällt mir auch. Astas Geschrei nervt mich aber immer noch. Hoffe das er nicht OP wird in der Serie.
      Das stimmt, in der zweiten Folge kamen endlich mal die Wünsche, Bestrebungen und Verbindungen der beiden Mains vor.

      Nur deinem Wunsch, dass Asta nicht OP wird, kann ich mich nicht anschließen.
      Das riesige Schwert, die körperlichen Fähigkeiten, etc. ...also eine Shounen-Version von Guts aus Berserk hätte in meinen Augen schon was. :P
      Aber hoffentlich lernt Asta dabei auch, dass er auch ruhiger sein könnte...

      Meine Vermutung ist ja, dass sobald ein Charakter Asta auf sein nerviges Geschreie aufmerksam macht und/oder ihn deswegen zurechtweist, eben jener Charakter der "fan favorite" dieses Threads wird. :D
    • Neu

      Ich fand beide Folgen eigentlich recht gelungen. Es scheint so eine Art Mischung aus Blue Exorcist und Berserk zu werden, was eigentlich recht interessant erscheint. Lustig fand ich, dass in der ersten Folge mit den Erwartungen des Zuschauers gespielt wurde. Immerhin teast man die ganze Zeit die "Macht" von Asta anteast und erst am Ende diese zum Vorschein kam, hatte was. ^^ Rein von den Charakteren muss aber noch mehr kommen. Das Brüdergespann hat Potential, aber dahinter kam in den ersten zwei Folgen nichts. Da muss wirklich noch mehr kommen.

      In der zweiten Folge fand ich den kompletten Rückblick entsetzlich. Damit meine ich nicht die Geschichte dahinter, ich bin nur kein Fan davon inmitten einer spannenden Stelle einen ewig langen Rückblick zu bringen. Fühlt sich immer wie Streckung an, obwohl es das natürlich nicht ist. Aber man will in dem Augenblick einfach Action haben und nicht einen langatmigen Ritt in die Vergangenheit. :|
      In a time when truth is all too often forgotten, what would you do?