Tipps zum Einschlafen

    Die Anime Community Germany verwendet Cookies. Aus irgendeinem Grund müssen wir dir das nun mitteilen. Nicht dass es dich interessieren würde. Mehr Informationen

    • Tipps zum Einschlafen

      Hallöchen,

      Vor ein paar Wochen hatte ich plötzlich jede Nacht große Probleme einzuschlafen. Obwohl ich zum Teil todesmüde ins Bett gegangen bin, habe ich immer 2-3 Stunden zum Einschlafen gebraucht, und bin dann oft 4-5 Stunden später wieder aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen. Somit wurde ich eigentlich immer müder, habe aber trotz dessen immer weniger geschlafen. Wenn ich im Bett lag, habe ich gemerkt, dass meine Augen zwar müde waren, aber mein Körper an sich nicht. Deswegen fiel/fällt es mir schwer, mehr als ein paar Minuten ruhig im Bett liegen zu bleiben, was natürlich nicht beim Einschlafen hilft.

      Durch Zufall habe ich dann bemerkt, wenn ich nach dem Mittag (13/ spätestens 14 Uhr) keine Kohlenhydrate mehr esse, ist das Problem weg.
      Zwischendurch hatte ich 2-3 Woche, in denen ich dann wieder kein Problem mit dem Einschlafen hatte, obwohl ich Abends Kohlenhydrate aß.
      So. Seit 1 Woche ist das Problem mit dem Einschlafen wieder da. Der "Trick" mit dem Weglassen der Kohlenhydrate am Abend funktioniert nicht mehr. Lediglich wenn ich sie auch Mittags weggelassen habe, war es ein wenig besser. Aber das ist für mich auf Dauer keine Lösung.
      Mich an verschiedenen Tageszeiten sportlich richtig zu verausgaben, sodass mein Körper theoretisch ebenfalls müde genug zum Einschlafen sein sollte, hat auch nicht geklappt. Spätestens wenn ich im Bett lag, war es, als hätte ich den Sport nie gemacht.

      Sowas wie Meditieren etc. hilft mir auch nicht - dafür war ich noch nie der Typ, und im Moment, wo mein Körper "hellwach" ist, kann ich erst recht nicht so lange still sitzen, ohne was zu machen (jaja, beim Meditieren macht man auch was). Auch andere ruhige Aktivitäten wie Lesen bringen nichts; wenn ich lese, werde ich zwar irgendwann müde, aber wenn ich mich dann schlafen lege (auch wenn ich bereits im Bett liege), bin ich fast sofort wieder hellwach.

      Dass ich Abends mit dem Wissen ins Bett gehe, dass ich wieder so lange wachliegen werde, hilft natürlich auch nicht. Deswegen versuche ich das schon, abzustellen, aber am Ende bringt das auch nichts.

      Deswegen wäre ich echt froh, wenn einer von euch irgendwelche Tipps zum Einschlafen hätte.
    • Guten Abend

      kann dir da soweit nur aus meiner Sicht was dazu schildern. Ab und an ist mir Ähnliches passiert und konnte entweder von Anfang an einer Nacht nicht einschlafen oder genau ein paar Stunden aufgewacht und dann nicht mehr einschlafen können. Woran das genau lag vermag ich bis auf ein paar Vermutungen nicht genau sagen, da es größtenteil immer etwas anders wahr oder ich es anders wahr genommen habe. Einerseits kann es wie bei dir an der "Nahrungsaufnahme" sicher liegen... bin da erstaunt wie gut du es bei dir selber beobachtet konntest. Andererseits ist es oft der Alltag vor dem Schlafgehen gewesen wo man sich nicht so gut kröperlich ertüchig hat = "mangelnde Bewegung" bzw. fehlende körperlich Erschöpfung.
      Ein weiterer Faktor ist immer wie sehr ich mich vom Kopfe her "angestrengt" hatte vom Tage her (ergo = mental ausgepowert) oder was mich zu sehr nervlich beschäftig, wie Sorgen oder Befürchtungen.

      Was mir hierbei in den meisten Fällen geholfen hatte war einfach auf geistige und / oder physische Ebene eine erschöpfung herbei zu führen.... i.a.Worten: rausgegangen zum Laufen, Vdieos geschuat oder Lektüren gelesen... oder auch mal das gute alte Baldrian oder Alc. :D

      Ob dir @ASK : Eine Hilfestellung gibt mit meinen Methoden glaube ich nicht, da hier halt ein sehr persönblicher Faktor mitspielt. Und gerade wenn du schon dauerhaft Einschlafprobleme hast dann hätte ich eher Bedenken, dass es auch was chronisches bei dir werden könnte. Denn unser Körper ist in einem gewissen Rythmus getacktet (wodurch manche zu denen auch ich gehöre, von alleine oft schon vor dem Weckerklingel wach werden) und dein Körper wird sich sonst so in der Weise neu einstellen. Was krankhafte Züge annehmen kann.
      Würde da ernsthaft in Erwägung ziehen da mal baldig einen Experten (Arzt) zu Rate zu ziehen.

      Gute Nacht, offe ich doch. :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolve'soul ()

    • Huhu ich habe auch schon seit ewigkeiten immer wieder Schlafstörungen.

      Gibt ein paar Sachen die helfen können
      Wichtig ist das du nicht im Bett liegen bleibst wenn du gar nicht schlafen kannst (man gewöhnt sich sonst irgendwann daran im Bett wach zu sein).
      Wenn du nicht schlafen kannst also lieber nochmal aufstehen und was ruhiges machen.
      - Keine Mittags oder Nachmittagsschläfchen einbauen. Die machen es nur schlimmer.
      - Elektronische Geräte sollten schon ne halbe Stunde bis Stunde vor dem schlafen nicht mehr benutzt werden
      - Getränke mit Coffein meiden
      - Abends kein schweres Essen
      Gut wäre auch wenn du dir ein Ritual überlegst das du jeden Abend vor dem schlafengehen machst.
      Bei mir ist es der klassische "Gute-Nacht-Manga" den ich lese und meistens nebenbei noch nen Tee schlürrfe bevor es ins Bett geht.
      Dauert anfangs etwas aber wenn man es mal ne Weile durchzieht klappt es ganz gut mit dem Ritualen und der Körper lernt das "runterfahren"
    • ASK schrieb:

      Auch andere ruhige Aktivitäten wie Lesen bringen nichts; wenn ich lese, werde ich zwar irgendwann müde, aber wenn ich mich dann schlafen lege (auch wenn ich bereits im Bett liege), bin ich fast sofort wieder hellwach.
      Hast du mal versucht statt ein Buch zu lesen ein Hörbuch oder Hörspiel zu hören? Das geht im dunkeln und je nach dem auf was für einem Gerät man es abspielt, kann es sich von alleine ausstellen nachdem man schon eingeschlafen ist. Es darf natürlich weder zu langweilig noch zu spannend sein. ; ) Meine Mom macht das mittlerweile, weil sie oft mitten in der Nacht wieder aufwacht und nicht einfach wieder einschlafen kann.
      If an apology could settle things,
      then there'd be no need for hell.
    • Ich habe seit Jahren auch immer wieder phasenweise Probleme mit dem Einschlafen - 20 bis 30 Minuten sind in meinen guten Zeiten völlig normal, aber in den schlimmen Zeiten waren es ebenfalls Stunden, oder ich konnte gar nicht schlafen. Ich weiß, dass es bei mir eine Kopfsache ist - ich kann oft nicht abschalten und denke über Dinge nach, oft Dinge die mich wirklich beschäftigen (also nicht nur Nonsense, sondern eben belastendes Zeug).

      Mir helfen Hörspiele/Hörbücher, oder ruhige Musik (Klavierstücke z.B.) schon sehr - ich brauch einfach etwas Gelaber/Gedüdel nebenher - das schaltet meine eigenen Gedanken etwas zurück.
      Ansonsten weiß ich genau, dass ich Probleme habe, wenn ich abends am Rechner hocke, oder zu intensiv am Handy bin - fernsehen ist für mich kein Problem, lesen ist allerdings noch besser. Fernseher & Co. haben in meinem Schlafzimmer auch nichts verloren (gut das Handy, das als Wecker fungiert, ist da und eben der CD-Spieler).

      Wenn ich mal wieder Phasen habe, in denen ich nicht schlafen kann, dann stehe ich meist auf und lese eine Stunde - da werde ich dann irgendwann so müde, dass ich auf dem Sofa direkt einschlafen könnte. Wenn ich dann wieder ins Bett liege, kann es auch vorkommen, dass ich dennoch nicht schlafen kann. Meist hilft es mir aber doch.
      Ansonsten abends einen warmen Tee ohne Koffein trinken, mich macht auch so was wohlig-warmes immer etwas müde :)

      Ansonsten kann ich mich @Wolve'soul anschließen und empfehle Dir mal zum Arzt (Neurologen?) zu gehen. Ist ja schließlich auch eine Belastung für Dich.
    • Wow, ich hatte nicht gedacht, dass so viele hierauf antworten würden, vielen Dank. :D

      Wolve'soul schrieb:

      Was mir hierbei in den meisten Fällen geholfen hatte war einfach auf geistige und / oder physische Ebene eine erschöpfung herbei zu führen.... i.a.Worten: rausgegangen zum Laufen, Vdieos geschuat oder Lektüren gelesen... oder auch mal das gute alte Baldrian oder Alc.
      Mein Gehirn wird über den Tag genug benutzt, daran kann es bei mir also eigentlich nicht liegen. Und Alkohol ist für mich auch keine Lösung. xD

      Nayu schrieb:

      Gibt ein paar Sachen die helfen können
      Wichtig ist das du nicht im Bett liegen bleibst wenn du gar nicht schlafen kannst (man gewöhnt sich sonst irgendwann daran im Bett wach zu sein).
      Wenn du nicht schlafen kannst also lieber nochmal aufstehen und was ruhiges machen.
      - Keine Mittags oder Nachmittagsschläfchen einbauen. Die machen es nur schlimmer.
      - Elektronische Geräte sollten schon ne halbe Stunde bis Stunde vor dem schlafen nicht mehr benutzt werden
      - Getränke mit Coffein meiden
      - Abends kein schweres Essen
      Gut wäre auch wenn du dir ein Ritual überlegst das du jeden Abend vor dem schlafengehen machst.
      Bei mir ist es der klassische "Gute-Nacht-Manga" den ich lese und meistens nebenbei noch nen Tee schlürrfe bevor es ins Bett geht.
      Dauert anfangs etwas aber wenn man es mal ne Weile durchzieht klappt es ganz gut mit dem Ritualen und der Körper lernt das "runterfahren"
      Bis auf das mit den elektronischen Geräten, mache ich schon alles (meistens).
      Aber um ein Ritual zum Einschlafen zu haben, muss ich doch erst mal irgendwas finden, wodurch ich schneller einschlafe Bzw etwas, wodurch meine Körperenergie runter fährt, oder?


      Ikuto schrieb:

      Denkst du viel über Dinge nach wenn du abends im Bett liegst? Falls ja versuch an was beruhigendes zu denken. Oder nimm ein Kuscheltier mit ins Bett zum einschlafen. Beides hilft mir zumindest beim einschlafen.
      N Kuscheltier habe ich sowieso in meinem Bett. :D
      Bzgl des Denkens: Naja, mein Schlaf wird definitiv davon beeinflusst, ob ich Stress habe. Das ist im Moment auch wohl einer der Gründe, weswegen ich nicht schlafen kann. Allerdings hatte ich beim ersten Mal vor ein paar Wochen keinen Stress bzw. ich habe mir im Bett keine Gedanken über irgendwas gemacht. Deswegen denke ich, dass es nicht nur damit zusammenhängt.


      Raluca schrieb:

      Hast du mal versucht statt ein Buch zu lesen ein Hörbuch oder Hörspiel zu hören?

      Fenrir schrieb:

      Mir helfen Hörspiele/Hörbücher, oder ruhige Musik (Klavierstücke z.B.) schon sehr - ich brauch einfach etwas Gelaber/Gedüdel nebenher - das schaltet meine eigenen Gedanken etwas zurück.
      Ich musste einmal bei einer Freundin zum Einschlafen ein Hörbuch mithören. Es hat ewig gedauert, bis ich einschlief, und wenn ich in der Nacht aufgewacht bin, habe ich wieder ewig zum Einschlafen gebraucht. Dabei hat mich das Hörbuch 0 interessiert. Ich fand es nur überhaupt nicht entspannend. :/


      Wolve'soul schrieb:

      Würde da ernsthaft in Erwägung ziehen da mal baldig einen Experten (Arzt) zu Rate zu ziehen.

      Fenrir schrieb:

      Ansonsten kann ich mich @Wolve'soul anschließen und empfehle Dir mal zum Arzt (Neurologen?) zu gehen.
      Als ich das las, fühlte ich mich, als hätte ich gegoogelt, und hätte als Ergebnis, dass ich in einer Woche sterbe. xD

      Gerade bei sowas bin ich zögernd damit, zum Arzt zu gehen, aber ja, wenn es die nächsten Wochen nicht besser wird, sollte ich das wohl in Erwägung ziehen.
    • Wenn es Dich so belastet, ist das Hinauszögern über einen all zu langen Zeitraum IMO nicht sinnvoll, aber letztendlich musst Du das selbst entscheiden. Ich persönlich würde es jedoch genau so machen; und wäre es bei mir nicht inzwischen wieder deutlich besser geworden, wäre ich damit wohl auch mal zu einem Arzt gegangen. Zur Not habe ich noch homöopathische Mittel zum Einnehmen - aber da muss jeder selber wissen ob er "dran glaubt" oder es für Mumpitz hält ;)
    • Fenrir schrieb:

      Zur Not habe ich noch homöopathische Mittel zum Einnehmen
      Na dann doch lieber nen Schnaps. :DD


      btt: Es gibt wissenschaftliche Studien die belegen, dass blaues Licht zu einem schlechten Schlaf führen kann.
      Blauem Licht wird man vor allem durch Displays wie Smartphone, Computer oder Fernseher ausgesetzt.

      Falls du also z.B. abends lange noch am Laptop sitzst, bevor du pennen gehst, kann ich dir das Programm f.lux empfehlen.
      Dort kann man die Farben des Displays anpassen, so dass man abends weniger Blau-Anteile im Licht hat.

      Ansonsten soll es wohl helfen Dinge wie Smartphone, 3DS, Bücher, Kindle, etc. aus dem Bett zu verbannen. Das Bett dem Gehirn quasi als reinen Schlafplatz eintrichtern, in dem nichts anderes getan wird, außer zu schlafen.
    • ASK schrieb:

      Aber um ein Ritual zum Einschlafen zu haben, muss ich doch erst mal irgendwas finden, wodurch ich schneller einschlafe Bzw etwas, wodurch meine Körperenergie runter fährt, oder?
      Also normal fängst du das Ritual einfach an. Such dir wie gesagt etwas ruhiges was dir guttut und leg los :) Nach einiger Zeit "lernt" dein Körper irgendwann das es nun Zeit ist runterzufahren.
      Bei mir hat es auch einige Wochen gedauert. Mittlerweile klappt es ganz gut das ich Abends so zur ruhe komme.
    • MoonRising schrieb:

      ich bleib einfach so lange wach bis ich einfach nicht mehr kann
      Nun...das ist keine Option für mich. xD Kann morgens nicht bis inne Puppen im Bett liegen bleiben.


      Fenrir schrieb:

      Zur Not habe ich noch homöopathische Mittel zum Einnehmen - aber da muss jeder selber wissen ob er "dran glaubt" oder es für Mumpitz hält
      Es ist weniger für Mumpitz halten, als dass ich nicht von der Einnahme von irgendwas abhängig sein möchte. Aber danke für deine Ratschläge.


      Ex4 schrieb:

      Ansonsten soll es wohl helfen Dinge wie Smartphone, 3DS, Bücher, Kindle, etc. aus dem Bett zu verbannen. Das Bett dem Gehirn quasi als reinen Schlafplatz eintrichtern, in dem nichts anderes getan wird, außer zu schlafen.
      Macht Sinn. Das werde ich mal versuchen.


      Nayu schrieb:

      Bei mir hat es auch einige Wochen gedauert
      Hart, dass es so lange bei dir gedauert hat, aber dann werde ich auch das einfach mal ausprobieren, danke.
    • Ex4 schrieb:

      Fenrir schrieb:

      Zur Not habe ich noch homöopathische Mittel zum Einnehmen
      Na dann doch lieber nen Schnaps. :DD
      Genau mein Humor.
      Zurück zum Thema

      Tee

      Baldrian und Melisse, Passionsblume, Frauenmantel oder Wacholderbeere, sollen das Einschlafen erleichtern. Lavendel und Johanniskraut stehen ebenfalls auf der Liste. Johanniskraut habe ich bislang nur auf dem Wochenmarkt oder im Internet gefunden, wobei dieser eher als Stimmungsaufheller dient und nicht in Kombination mit Medikamenten eingenommen werden sollte.

      Rezept für den persönlichen „Gute-Nacht-Kräutertee“:
      • 50 Gramm Baldrianwurzel
      • 25 Gramm Melissenblätter
      • 25 Gramm getrockneter Hopfen
      • 10 Gramm Johanniskraut
      • 5 Gramm Lavendelblüten
      Lavendel/öl

      Ich hatte mal davon gelesen, dass sich Leute mit Schlaf- oder Stressproblem/en Lavendelöl, jeden Abend vorm Schlafengehen, auf's Kissen sprühen. Alternativ kann man sich auch Lavendelkissen nähen oder kaufen und diese neben das Kopfkissen legen.

      "Studien zeigen: Die mit dem Naturpräparat behandelten Angstpatienten fühlten sich bereits nach wenigen Tagen ausgeglichener und konnten nachts besser schlafen. Im Gegensatz zu Schlaf- oder Beruhigungsmitteln macht Lavendel weder abhängig noch tagsüber müde und verträgt sich gut mit anderen Medikamenten – völlig nebenwirkungsfrei." Quelle: praxisvita

      Kann ich natürlich nicht beurteilen, da ich es noch nicht ausprobiert habe.


      Vielleichts klappts dann mit dem Schlafen.
    • Wir geben unseren Patienten auch immer ein Lavendeltupfer zum Einschlafen oder zur Beruhigung :)

      Bei mir bringt das leider auch nicht viel.

      Ich denke mir meistens vorm Schlafen, wenn ich die Augen zu habe, eine Geschichte aus.

      Irgendjemand hat das glaube ich mal im Forum hier erwähnt. Dass du einfach an etwas schönes denkst.
      Ich bin dann irgendwie sofort eingeschlafen. Vielleicht denkst du daran, wie du am Meer spazieren gehst, falls du das Meer liebst. Versuchst die Wellen zu hören und die salzige Meeresluft einzuatmen. Zum Bespiel..

      Und was mir auch sehr gut hilft, ist eine Schlafmaske. Dann ist alles um mich herum schön dunkel. Gibt es auch mit Kühlpad. (Bei dm)
      Damit schlafe ich auch besser, habe ich beobachtet.
    • Also ich habe zwar selten Probleme beim einschlafen, aber wenn am nächsten Tag Stress ansteht, kann es mal sein, dass ich zwei-drei Stunden wach liege. Um dem zu entgehen, nutze ich meistens Baldrian oder Hanföl (CBD-Tinktur, ohne THC natürlich). Wenn es ganz dringend ist, koche ich mir einen Mulungu-Tee. Das ist quasi pflanzliches Diazepam, dass ordentlich ins Bett drückt.

      An sich gibt es etliche Pflanzen die sedieren. Ich hatte auch schon positive Erfahrungen mit den Blauen Lotus, Kratom, Katzenminze, Lavendel, etc. Wer Bier nicht mag, aber seine "dämpfenden" Eigenschaften schätzt, der kann auch einfach Hopfen kaufen, der ist nämlich in erster Linie für die Sedierung beim Hopfen-Bier verantwortlich. Ansonsten macht Rotwein auch sehr müde, ist aber sicher nicht die gesündeste Alternative.

      Satoru schrieb:

      Johanniskraut stehen ebenfalls auf der Liste. Johanniskraut habe ich bislang nur auf dem Wochenmarkt oder im Internet gefunden, wobei dieser eher als Stimmungsaufheller dient und nicht in Kombination mit Medikamenten eingenommen werden sollte.
      Ich habe gelesen, dass Johanniskraut eher stimulierend wirkt und nicht vor dem Bett gehen eingenommen werden sollte. Das Zeug gibt es in jeder Drogerie, aber das Extrakt ist Verschreibungspflichtig (oder Apotheken-pflichtig, weiß ich jetzt gerade nicht mehr).



      So und jetzt behaupte ich einfach mal, dass fast alle hier, die nicht richtig schlafen können, entweder an Stress leiden bzw. diesen nicht richtig auflösen können, oder zu viel vor der Kiste hocken und sich sonst auch nicht bewegen. Wenn man wieder schlafen möchte, dann sollte man einfach das scheiß Smartphone mal ausschalten und 3 mal in der Woche etwas Sport machen, beste Medizin.

      «Wenn man dich als finster und krank bezeichnet, bist du wahrscheinlich auf dem richtigen Weg.» - Thom Yorke
    • Miles schrieb:



      So und jetzt behaupte ich einfach mal, dass fast alle hier, die nicht richtig schlafen können, entweder an Stress leiden bzw. diesen nicht richtig auflösen können, oder zu viel vor der Kiste hocken und sich sonst auch nicht bewegen. Wenn man wieder schlafen möchte, dann sollte man einfach das scheiß Smartphone mal ausschalten und 3 mal in der Woche etwas Sport machen, beste Medizin.

      Du kannst das zwar behaupten. Jedoch bin ich da anderer Meinung.

      Sport ist auch nicht für alles eine Lösung.
      Funktioniert bei dir vielleicht gut, aber nicht jeder ist da gleich.

      Und weil man zu viel vor der Kiste hockt?
      Manche schlafen mit Fernseher erst ein..

      Ich finde, man kann das nicht gleich in Schubladen stecken.

      Jeder muss seinen eigenen Weg für sich finden.

      Und deswegen gibt es ja viele Möglichkeiten, den Schlaf zu fördern.

      Und außerdem, sind wir ja gezwungen, unseren Körper zum Schlafen zu bringen, auch wenn wir gar nicht müde sind, weil wir unseren Verpflichtungen, Arbeit bzw. Schule, nach gehen müssen.

      Man kann doch nicht erwarten, dass man jeden Tag zB. um 21 Uhr schlafen kann..
      Klappt eben nicht immer..

      Na gut..weicht jetzt alles zu viel vom Thema ab..
    • Bei mir ist auch Schlafenszeit wenn eben nichts mehr geht :D
      Teilweise schaffe ich es nicht mal mehr ins Bett, sondern penne auf der Couch.

      Ich kenne das Problem aber nur zu gut und hatte auch immer mal wieder damit zu kämpfen.
      Mit Anfang 20 war es wohl am schlimmsten. Da hatte ich eine Phase in der das 2-3 Wochen angehalten hat.
      Maximal 1-2 Stunden gegen Morgen gepennt, ansonsten die ganze Nacht wach. Da wird man zum Zombie irgendwann.

      Ich hatte nie aktiv was dagegen unternommen (Ernährung, Sport, etc) denn normalerweise funktionierte es ja auch immer so ;)
      So plötzlich wie es kam ist es auch immer wieder verschwunden.


      Ich denke sofern der Grund für die Schlafstörung nicht nur fehlende Auslastung/Müdigkeit ist, kommt man mit den genannten Hausmittelchen auch nicht weit.

      @Miles zum Einschlafen verfehlt ein CBD aber seinen Zweck. Falls es wirkt, wohl eher als Placebo.



      El Psy Congroo!

      MyAnimeList

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hououin;Kyouma ()

    • Hououin;Kyouma schrieb:

      @Miles zum Einschlafen verfehlt ein CBD aber seinen Zweck. Falls es wirkt, wohl eher als Placebo.
      Nun, hast du es denn schon mal genutzt? Ich habe damit positive Erfahrungen gemacht. Es kann durch aus innere Spannungen lösen, was dass Einschlafen dann ja logischerweise erleichtert. CBD hat einen medizinischen Nutzen und ist kein Hokuspokus (wie THC ja auch).
      .

      MisakiMei schrieb:

      Man kann doch nicht erwarten, dass man jeden Tag zB. um 21 Uhr schlafen kann..
      Klappt eben nicht immer..


      Dann frage ich mich, wie lange dein Tag so in der Regel ist. Wenn man sehr früh aufsteht und dann am nächsten Abend nicht einschlafen kann, hat man entweder zu lange geschlafen, oder ist nicht ausgelastet.

      Das ist nämlich auch noch ein Grund: Wenn ich jeden Tag 8 Stunden und länger schlafe, kann ich logischerweise am frühen Abend nicht so gut einschlafen. Damals im Abitur habe ich täglich nur 6 Stunden geschlafen und war am Ende des Tages immer so dermaßen platt, dass ich in 5 Minuten einschlafen konnte. Ich möchte sagen, dass Schlafforscher diesen Tipp auch mal gegeben haben. Also, versucht es einfach mit weniger Schlaf, auch wenn dies erst mal komisch klingt. Das Problem ist aber meistens eben das Selbe wie bei Übergewicht: Zu wenig Bewegung und nur Gehirntraining.

      Wenn man nicht ausgelastet ist, hilft da leider eben nur Sport. Wer sich nach der Schule dann noch auspowert, schläft später wie ein Stein.

      «Wenn man dich als finster und krank bezeichnet, bist du wahrscheinlich auf dem richtigen Weg.» - Thom Yorke
    • Mein Tag ist immer unterschiedlich Land, da ich im Schichtdienst arbeite..

      Da kann man das nicht pauschal sagen.

      Manchmal bleiben mir vielleicht nur 5 Stunden oder so zum Schlafen.

      Und es ist egal, ob ich viel Sport gemacht habe..
      Manchmal ist das Gegenteil der Fall.
      Ich bin viel zu aktiv, als müde ins Bett zu fallen.

      Egal..es wurden viele Vorschläge gemacht und jeder findet seinen Weg.

      Aber nur Stress und Smartphones ect. sind nicht nur Probleme, für Schlafstörungen.

      Können dazu beitragen, bei dem ein oder anderen. Trifft aber nicht auf alle Menschen zu.