Welcome to the Ballroom

  • Zitat

    Der nutzlose Mittelschüler Tatara Fujita möchte in irgendetwas gut sein. Jedoch ist er so durchschnittlich, wie ein Teenager nur sein könnte. Die Tyrannen der Gegend wissen das und nutzen dies auch schamlos aus, indem sie es sich zur Gewohnheit machen, ihn zu schlagen, um an sein Geld zu kommen. Dies ändert sich allerdings, nachdem der charmante Kaname Sengoku diese beseitigt. Er ist jedoch nicht irgendein Nachbarswächter, sondern ein professioneller Tänzer. Nachdem Tatara von ihm in die Welt des Ballsaals gezogen wurde, änderte sich sein Leben schlagartig.

    Status: Laufend
    Veröffentlicht: 08.07.2017 ‑ ?
    Studio: Production I.G., Inc.


    Episode 1 - 6


    Mein absoluter Seasonfavorit! Es wundert mich eher, dass es noch keinen Thread dazu gab!!


    Tolle Performance und sehr schöne, erwachsene Story. Ich mag es wie Tatara den Werdegang zu einem sich neu eröffnenden Traum kämpft und wie intensiv dass Tanzen im Bezug auf Sportlichkeit oder auch Talent an sich sein kann. Mich überzeugt der Anime aber auch wegen der Charaktere, die ich bisher alle unglaublich sympatisch finde. Bitte schaut ihn euch an und lasst euch nicht von der etwas... schlacksigen Animation irritieren, es gehört nämlich einfach dazu und macht den Anime besonders!

  • Mein absoluter Seasonfavorit! Es wundert mich eher, dass es noch keinen Thread dazu gab!!

    Ich wollte die Tage auch schon einen Thread aufmachen, endlich haben wir einen.


    Zur Serie:
    Ich hätte nicht gedacht, dass ein Tanz-Anime so interessant sein kann. Man merkt allerdings sehr schnell, dass die Serie eine durchgehend hohe Qualität hat angefangen bei den Charakteren. Diese finde ich komplett gelungen und sie runden den Anime durch regelmäßige Comedy-Einlagen sehr gut ab (die Tanzlehrer :thumbsup:
    Der Plot weiß meiner Meinung nach auch zu überzeugen und ist bis dato (Folge 7) alles andere als offensichtlich. Ich bin gespannt wie weit wir in den 24 angekündigten Folgen kommen. Tatara (der Hauptcharakter) hat ein riesen Talent (oder sollte man es Fähigkeit nennen?) wodurch ich mir durchaus sehr große Sprünge in seiner Karriere vorstellen kann.


    EDIT:


    “You cannot alter your fate. However, you can rise to meet it."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pascal ()

  • Ich bedanke mich bei dir @DoodleTwink .... Ich war in eine Anime Sackgasse, und wusste nicht was ich gucken sollte... Ich werde mir es mal anschauen. ^^
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Es ist ein Schöne Anime... Man fühlt sich sehr gut dabei wenn man die Serie ansieht...


    Was mir irgendwie daran stört das die so lange Hälse haben hehe ^^ .... Aber mann kann sich dran gewöhnen, und ich freue mich schon auf die neue Folgen :)

  • Super Anime, ich freue mich jede Woche darauf.


    Zwar stört es mich ein wenig, dass Tatara ja anscheinend der geborene Tänzer ist und alle überflügeln wird, aber so sind Animes nun mal :rolleyes:
    Die Tänze sind ziemlich abgefahren und gut umgesetzt.


    Ich bin gespannt, in welche Richtung sich die Handlung noch entwickelt, genug Folgen (insgesamt sind 24 geplant) sind ja noch vorhanden^^

  • Joa, war ehrlich gesagt ziemlich klasse, der Anime. Ich bin zwar zur Zeit etwas demotiviert, was das Anfangen von neuen Anime angeht. Aber da ich selbst elf Jahre getanzt habe, weckte die Serie dann doch das Interesse in mir.


    Ich kann nur sagen, Tatara, ein naives kleines Bürschchen, ist ein echtes Wunderkind. Schon allein durchs Zusehen komplizierte Figuren zu meistern und Choreografien zu tanzen. Dann noch innerhalb eines Jahres nicht nur an Breitensportwettbewerben, sondern auch noch an Turnieren teilzunehmen ist einfach nur verrückt. Aber wenn man nun mal ein Wunderkind ist, geht das. Ich finde es ganz gut, dass die Story zweigeteilt ist. Er tanzt erst mit Mako und im weiteren Verlauf mit Chinatsu. Zwei völlig verschiedene Mädels. Wobei ich richtig traurig war, dass er aufhörte, mit Mako zu tanzen, nur um damit seine Aufgabe zu erfüllen. Die beiden passten so wunderbar zusammen. Da war ja die Dame Nummer Zwei ein absoluter Krampf. Aber ich finde, es schadet nicht, mal so einen großen Kontrast darzustellen. Desweiteren wurde auch auf die Vergangenheit der Nebencharaktere eingegangen. Besonders rührend war die Geschichte mit Akira und Chinatsu. In sofern fand ich den Handlungsablauf und die Charaktere gut gestaltet.


    Die Animationen sind leider doch nicht schön, wie ich sie mir gewünscht hätte. So wirklich flüssig waren sie nicht. Da in dieser Serie so viel Bewegung drin steckt, hätte man das mit den Animationen eigentlich ausnutzen müssen. Da wäre es auch nicht so schlimm, dass nicht so viel animiert wurde. Ansonsten ist der Soundtrack ganz ok. Ich habe logischerweise auch auf die Musik in den Tänzen geachtet, ob mir etwas bekannt vorkam. Da war dann eigentlich doch nur "Sing, sing, sing", was die Erinnerungen wieder hervorholte. Nebenbei hasse ich dieses Lied.


    Achtung! Klugscheißeralarm!
    Ansonsten war es auch interessant, die Unterschiede in den Wettbewerben und im Tanzen selbst zu sehen. So war es mir neu, dass die Wertungsrichter mit einem kleinen Touchpad für ihre Kandidaten stimmen, wobei die Kollegen hierzulande noch Punktetafeln hochhalten. Was mich an Tataras Tanzstil störte war das Haltung einnehmen. Normalerweise führt der Herr die Dame mit ausgestrecktem Arm zu sich heran, anstatt schon in Tanzhaltung zu stehen. Und dann war da noch Chinatsus Ekel-Stellung. Zwischen den Becken beider klaffte eine enorm große Lücke, wobei sie dann am Bauch wieder zusammen standen. Dadurch stand sie in einem Hohlkreuz, dass schon fast einem spitzen Winkel glich. Als würde sie sich schämen, mit ihrem an seinem Becken zu stehen.


    Alles in Allem fand ich den Anime aber dennoch gut. Es wurden viele Aspekte des Tanzens beleuchtet und auch die Gedanken der Tänzer dargestellt. Man hätte jedoch noch so viel mehr ansprechen können. Und es tut mir Leid nochmal, dass ich so viel Tanzkritik äußerte. Aber ich wollte mich mal auskotzen. Jedenfalls ist es eine gelungene Serie, welche durchaus im Sport-Genre erwähnt werden sollte.


    So, und in der zweiten Staffel geht es dann mit Latein weiter.

  • Hab den Anime durchs Stöbern bei Amazon Prime entdeckt und mal reingeschaut. Er hatte durch seine Themenwahl was herrlich anderes als viele der momentan laufenden Animes. Ich war auch sehr angetan vom Anime und dem Lauf der Geschichte. Gespannt hab ich auf nächste Folgen gewartet und sie verschlungen. Würd mich tatsächlich freuen, wenn es eine 2. Staffel geben würde. Auch wenn die 1. Staffel ein gutes Ende hat, mit dem man auch gut abschließen kann.


    Dennoch hatte ich ein paar Probleme mit dem Anime. Teilweise fand ich den Zeichenstil doch schon sehr seltsam. Er wirkte an vielen Stellen so realitätsnah und im nächsten Moment waren die Proportionen doch recht surreal. Keine Ahnung, ob das so gewollt war, oder ob sich das Animations Studio einfach nich so viel Mühe gegeben hat.


    Generell kann ich den Anime aber empfehlen. Er hat interessante und unterhaltsame Charaktere und erzählt in einem guten Tempo eine schöne Geschichte.