Devilman: Crybaby


  • Titel Devilman: Crybaby
    Episoden 10
    Release 05.01.2018
    Studio Science SARU
    Genre Action, Horror, Demons, Supernatural



    Plot

    Zitat

    Vor langer Zeit wurde die Erde von Dämonen beherrscht, die ständig gegeneinander kämpften, um ihr Überleben zu sichern. Schnell mussten sie jedoch gegen eine gänzlich neue Rasse antreten: Die Menschen. Im Zuge einer riesigen Katastrophe wurden die Dämonen alle im Eis eingesperrt. Darin sollten sie verbleiben, bis eines Tages das Eis schmilzt und Satan höchstpersönlich aufsteigen und sie alle ins Armageddon führt.


    Ryo Asukas bester Freund Akira Fudo erzählt ersterem die schockierende Wahrheit und bittet um seine Hilfe, um seinen eigens aufgestellten Plan
    auszuführen und die Menschheit zu retten. Dieser sieht vor, dass ein Hybrid kreiert wird, ein "Devilman", der sowohl Mensch als auch Dämon ist und die Menschheit vor den Dämonen beschützt.

    Trailer


    Fazit
    Habe Devilman: Crybaby gestern auf Youtube gefunden auf der Suche nach was neuem zu schauen. Praktischerweise wurde die Serie gestern auf Netflix online gestellt, da musste ich gleichmal reinschauen. Also der Zeichenstil ist schon gewöhnungsbedürftig, da hat Neflix wohl nicht viel investiert. Aber dadurch das der Manga schon sehr alt ist und evtl. ein Vorreiter in Sachen nackter Haut und Gewaltdarstellung war, kann man darüber hinwegsehen. Also spätestens nach Folge 2 hat mich der Zeichenstil nicht mehr gestört, da mir die Charaktere, Plot und was da alles passiert ist, gut gefallen hat. Ist schonmal gut das Netflix auch Animes ohne CGI (Ajin) produzieren kann, bin aufjedenfall gespannt wie zukünftige Projekte bei Netflix aussehen, könnten ein bisschen besser animiert sein, aber man merkt direkt das es sich um einen Anime handelt! Wer nicht vor FSK 18 zurückschreckt und extreme Szenen verträgt, sollte mal reinschauen....es gibt sogar mehrere Sprachen zur Auswahl wenn ich das richtig gesehen habe unter anderem Deutsch, Englisch, Japanisch ;)


    7ac3a1b73fb9cf6e8c2f7fb678d799da.png

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bluealf ()

  • Ich habe zwar den Manga nicht gelesen und den alten Anime nicht gesehen, fand diese Serie aber im großen und ganzen recht gut. Nach dem, was ich gelesen habe scheint sich die Serie ja auch recht eng an der Mangavorlage zu orientieren. Die ersten paar Folgen habe ich zwar zunächst noch als etwas langweilig empfunden, die Serie hat sich aber wie ich finde von Folge zu Folge gesteigert und gerdade wenn man die Geschichte nicht kennt doch einige Überraschungen zu bieten.


    Was die Animation angeht, so ist diese tatsächlich im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig. Ich finde aber, dass diese Art der Animation in den Actionszenen und in den Szenen, in denen Dämonen vorkommen ziemlich gut zur Geltung kommt und eine leicht psychedelische, surreale Atmosphäre schafft, was irgendwie ziemlich cool wirkt und auch sehr zu dem ganzen passt.

  • fand diese Serie aber im großen und ganzen recht gut

    Da kann ich nur zustimmen!


    Zu der ganzen Serie


  • Mit Devilman Crybaby haben wir woohl schn eine der schlechtesten Anime 2018. Das liegt orallem an dem sehr gräßlichen Stil es gibt Fan animationen welche besser sind. Auch frage ich mich wieso man das Blut der Dämonen gelb färben musste. So wirkte das ehrlich gesagt mehr lächerlich. Zur Story nun




    Schade denn eigentlich hat die Sory viel Potential muss ich sagen welches aber nicht genutzt wurde.



    Was zumindest positiv war ist die Musik diese ist ziemlich gut.



    Und auch das Ende war mal überraschend anders.



    Im Endeffekt es war keine reine Zeiitverschwendung wie die Castlevania Serie die wirklich einfach nur grauenhaft war und wo ich danach wrklich sagen musste das war reinste zeitverschwendung. So schlimm ist Devilman nun nicht. Mit besseren Stil (z.B. Dämonen sahen einfach hingerotzt aus) und ein paar mehr Folgen hätte es sogar gut werdne können.



    leider stehen ja noch 30 weitere Anime von entflix bevor. Und wenn an sich so die Kommentare zu dne bsiherigen durchliest kommen diese leider auch gut an weshalb es wohl auch nicht bei 30 bleiben wird leider.



    3 von 10 Punkten

  • Mit Devilman Crybaby haben wir woohl schn eine der schlechtesten Anime 2018.

    Ziemlich voreilig wenn man bedenkt das Devilman: Crybaby einer der ersten Anime überhaupt dieses Jahr war :p
    Er war jetzt nicht das beste vom besten....aber schlecht finde ich auch nicht....also für mich sind Animation und Story bzw. was passiert zwei paar Schuhe....Animation war für mich ne 2 von 10, der Rest würde ich eine 8 von 10 geben!
    Ist vielleicht auch ein Unterschied ob man die Vorlage kennt, dachte der Zeichenstil ist an den Manga angelehnt worden!


    PS: Ich fand Castlevania richtig gut und würde gern mehr davon sehen! Ajin war auch gut, mag nur kein CGI.....also wenn Netflix sowas wie Castlevania oder Devilman: Crybaby weiter produziert hab ich kein Problem damit, ist unterhaltsam und schlecht ist für mich was anderes!

  • Mit Devilman Crybaby haben wir woohl schn eine der schlechtesten Anime 2018. Das liegt orallem an dem sehr gräßlichen Stil es gibt Fan animationen welche besser sind. Auch frage ich mich wieso man das Blut der Dämonen gelb färben musste. So wirkte das ehrlich gesagt mehr lächerlich.


    Also ich finde es verdammt traurig, wenn man einen Anime derart auf die Optik reduziert. Ich für meinen Teil finde, dass die Animation und auch generell der Stil sehr gut zu dem Anime gepasst haben. Gerade auch mit dem Hintergrund, dass sich die Dämonen durch Verschmelzung weiterentwickeln ist klar, dass sie absolut bizarr aussehen. Das "Kanonenfutter" der Dämonen war zusätzlich ziemlich detailfrei, das stört mich aber eigentlich weniger, da sie ja wenig Screentime hatten.


    Schade denn eigentlich hat die Sory viel Potential muss ich sagen welches aber nicht genutzt wurde.

    Ich fand diese bizarre Story einfach nur gut. Die stupiden "Monster-jagt-Monster" Anime haben wir ja wie Sand am Meer, die Auflösung war komplett anders und das ist auch gut so. Der ganze Anime hat sich angefühlt wie ein Trip, der immer durchgedrehter wird. Das hierbei einige Elemente an das gute alte Berserk erinnern war noch ein zusätzliches Schmankerl.



    reine Zeiitverschwendung wie die Castlevania Serie die wirklich einfach nur grauenhaft war

    Also bei Devilman Crybaby kann ich es noch nachvollziehen, dass der Stil einem nicht zusagt. Von Castlevania habe ich aber wirklich ausschließlich positives Feedback gehört und dem muss ich mich auch anschließen.


    Mir hat der Anime jedenfalls sehr gut gefallen. Klar es ist kein anzupreisendes Meisterwerk, aber es ist herrlich bizarr; ich bin aber auch ein großer Fan der Darstellung von Wahnsinn.

  • Mit Devilman Crybaby haben wir woohl schn eine der schlechtesten Anime 2018. Das liegt orallem an dem sehr gräßlichen Stil es gibt Fan animationen welche besser sind. Auch frage ich mich wieso man das Blut der Dämonen gelb färben musste. So wirkte das ehrlich gesagt mehr lächerlich. Zur Story nun




    Im Endeffekt es war keine reine Zeiitverschwendung wie die Castlevania Serie die wirklich einfach nur grauenhaft war und wo ich danach wrklich sagen musste das war reinste zeitverschwendung. So schlimm ist Devilman nun nicht. Mit besseren Stil (z.B. Dämonen sahen einfach hingerotzt aus) und ein paar mehr Folgen hätte es sogar gut werdne können.

    Mir... fehlen die Worte... aber hart...
    Erstmal zu Castlevania kurz: Es ist KEIN Anime. Es ist eine US-Produktion. Dazu wird das Spiel (Also der Teil der Reihe), auf welches basiert sehr gut umgesetzt.
    Wie waers du spielst mal Castlevania.. und ich meine nicht die vergleichsweise Schlechten neuen Remakes. xD




    Und nun zum Topic, Devilman: Crybaby:
    Ich persoenlich fand den sogar ziemlich gut.
    Devilman ist ein klassiker, aus den fruehen 1970er, der neue Animationsstil ist an dem alten angelehnt. Zwar gewoehnungsbeduerftig, aber ganz ok.
    Der Anime ist so gehalten, dass Fans des Original-Anime voll auf ihre Kosten kommen. Haette es einen anderen Stil, haette es auch einfach nicht so gut gepasst.
    Mit Devil: Crybaby wurde ein neues Fenster geoeffnet durch welches man gerne gucken moechte, sofern man denn richtiger Fan ist halt.
    Ich persoenlich habe alles von Devilman bisher gesehen und finde, Crybaby ist ein wuerdiger Nachfolger.
    Ist eben etwas fuer Liebhaber und Fans.
    Fuer mich zaehlt der Anime jetzt schon als eines der Jahreshighlights. Einfach der Nostalgie wegen.~

  • Hab gestern die erste Folge von Crybaby geschaut und muss sagen, dass sie mir nicht besonders gefallen hat. Der Zeichenstil sieht in Bewegung super aus, aber einige der Standbilder waren echt hässlich. Das ist aber nicht der Hauptgrund warum ich es inzwischen gedropt habe. Das liegt eher an der Nachtclub-Szene.



    Ich habe mir heute noch die zweite Episode angeschaut, um zu sehen ob es besser wird, oder zumindest irgendwie interessanter für mich, aber es ist nichts dergleichen passiert. Deshalb bin ich an dem Punkt draußen.

  • @InfernoCop

  • Ich bin absolut begeistert von Devilman crybaby! Der Zeichenstil ist zu Beginn vielleicht gewöhnungsbedürftig aber verleiht der Serie trotzdem eine ganz eigene Note und Erzählfluss. Wenn auch nah an der Mangavorlage, hat Masaaki Yuasa es meiner Meinung nach geschafft Devilman auf eine -originalgetrue- und gleichzeitig moderne Ebene zu bringen. Und der Soundtrack erst... Ich bin absolut begeistert.


    Ist auf alle Fälle nicht für Jeden, aber man sollte sich nicht von Sex, drugs and Rock-n-Roll (bzw Blut;)) ablenken lassen denn hinter der Story befindet sich eine tragisch gute Geschichte.

  • Ich habe dem Anime mal eine Chance gegeben, weil ich irgendwie ständig darüber gestolpert bin und das Grundkonzept recht interessant klang, aber bisher bin ich irgendwie nicht wirklich begeistert. Der Zeichenstil ist absolut nicht meins (was ein großes Minus für mich ist, denn der ist mir schon sehr wichtig) und mit den Charakteren bin ich bisher nicht recht warm geworden. Sie wirken teilweise sehr inkonsistent oder aber sehr übertrieben (was sicher auch Absicht ist, aber in diesem Fall trifft es nicht meinen Geschmack).
    Allgemein ist vieles überspitzt, was jetzt nicht zwangsläufig schlecht sein muss, aber für mich wirkt es ein bisschen wie gewollt und nicht gekonnt. Aber gut, das ist natürlich alles Geschmackssache. Mein Fall ist es einfach nicht so, also werde ich es vermutlich auf den 6 Folgen beruhen lassen, die ich bisher gesehen habe.


    (Aber ich kenne auch den Vorgänger nicht, also kein Nostalgie-Bonus für mich oder sowas).

  • Ich hab mir den Anime nun auch mal über zwei Tage verteilt reingezogen und ich bin auch irgendwie damit nicht warm geworden.
    Wie bereits erwähnt wurde, ist der Zeichenstil echt seltsam und ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich beabsichtigt oder kleines Budget war.


    Ich glieder das Ganze besser mal etwas, damits keine unübersichtliche Textwand wird.


    Die Story
    Der Anime ist vorweg erstmal eine Neuauflage des gleichnamigen Animes von 1973. Als mir damals eine Bekannte das Opening von der Originalserie gezeigt hatte, war meine Reaktion erstmal "wtf, das Gesicht..." Ich hab dennoch bei Crybaby mal reingeschaut und ich bin bei der Story, wie insgesamt mit dem Anime nicht warm geworden. Es wurde vieles schnell abgespult, es wurde auf nichts wirklich eingegangen, sondern stattdessen folgte von einer Handlung die Nächste. Gerade war es nur Handlung X und plötzlich kommt Handlung Y und die Welt geht unter. Auch der Plott an sich war sehr inkonsistent. Szenen, die eigentlich eher packen sollten, wurde blitzschnell und voreilig abgehackt (Tod von Eltern des Protagonisten z.B.) Zu Beginn noch seriös, danach immer weiter abgedreht und verrückter geworden.


    Die Charaktere
    Auch hier bin ich nicht zufrieden. Die einzigen Charaktere, die einen halbwegs konsistenten Charakter und damit auch eher im Kopf bleiben, waren Ryo und Miki. Alle anderen Figuren wurden nur unzureichend gezeigt und ehe man sich halbwegs an sie gewöhnen konnte, waren sie schon wieder anders und zack, schon sind se alle tot.


    Insgesamt muss ich sagen, hätte der Anime mindestens die doppelte Länge gebraucht, um die Handlung und die Figuren seriös und umfangreich darstellen zu können. Ich weiß halt nicht, ob ich einfach zu hohe Ansprüche an den Anime stelle und ihn einfach als Nobrainer abhaken sollte, oder ob meine Kritik dahingehend gerechtfertigt ist. Jedenfalls hätte die Story echt Potenzial gehabt, um richtig fesselnd und packend zu werden.
    Ich kann daher auch so keine Empfehlung für den Anime rausgeben, weil der einfach in vielerlei Hinsicht meiner Meinung nach eine Menge falsch macht.

  • Ich liebe Devilman.
    Ich habe zuerst den Devilman Film gesehen da ich wusste ich nichtmal das dies ein Manga bzw. Anime ist.
    Dann habe ich die 3 Devilman Kurzfilme gesehen die alle so ca 45 Minuten gehen meine ich also The Birth, DemonBird und Apocalypse of Devilman.


    Nun komme ich aber zu Crybaby.
    Im Gegensatz zu vielen anderen liebe ich die
    Animation von dem Anime, aber das ist wirklich Geschmacksache, Ich finde das sie sehr gut zur Serie Passt und grade in den Disco und Kampf Scenen kommt die einfach spitzenmäßig rüber(ja ich schaue genau auf dich Frau die mit ihren Arsch wackelt).


    Die Story war mir schon bekannt und begeistert mich immer wieder und ich finde es toll das hier so viele sympathische Figuren auftauchen, manche entwickelten sich von Arschlöchern zu absoluten Klasse Typen und andersherum lief es genau so ab.
    Ich denke man muss sich schnell in Figuren hineinversetzen können damit diese einem nicht egal werden.


    Was ich wie andere hier Kritisiere ist die Länge und das war bei Devilman leider immer der Fall.... der Anime ist zu kurz und man hätte ihn besser in 2 Staffeln aufteilen sollen. Grade nach Sirene hätte man einen wunderbaren cut machen können und die Zeit davor hätte man gut für die Charakter Entwicklung nutzen können damit es auch jeder schafft sich in diese hinein zu versetzen.


    Was bei dem Anime wirklich hundert prozentig passt ist der Soundtrack, jedes Lied ist der Hammer und nicht eins hat mich nach einer Weile genervt.


    Der Anime bekommt von mir 8 von 10 Punkten.

    If i stay all alone, there's no one left to leave me.

  • Ich kann alle eure Meinungen nachvollziehen und bestätigen, sowohl die Positiven als auch die Negativen.


    Musik - großartig
    Zeichenstil - anfangs gewöhnungsbedürftig, aber einfach passend
    Story - lückenhaft (teilweise nicht nachvollziehbar) und zu wenige Episoden


    als Gesamtpaket erhält man einen Anime den man getrost schauen kann und der unterhält, mehr aber leider nicht.


    6/10

  • Beitrag von L0K5 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().