Welche(n) Anime guckt ihr im Moment (mit Meinung)?

    • ich schaue zurzeit die erste Staffel von Vampire Knight :)
      Hat mich schon immer irgendwie interessiert.
      Und ich muss sagen, es wird immer spannender.

      Am Anfang war es ein bisschen lahm muss ich sagen..da hab ich mich auch gefragt, warum es ein Anime mit Vampiren ist, man davon aber so gut wie gar nichts merkt..

      Naja..aber jetzt kommt alles so langsam :)
      Deswegen habe ich mir die zweite Staffel Vampire Knight Guilty auch bestellt. :)
      周杰倫 說好的幸福呢
    • In meinem verlängerten Wochenende hab ich mir Bungo Stray Dogs angeschaut.
      Ich finde solche Organisationen und Mafiasettings immer sehr interessant :D
      Es gibt wirklich viele interessante Charaktere, und auch Musik und Animationen sind nicht schlecht :D
      Die Kämpfe sehen wirklich ziemlich gut aus.
      Manchmal ist es ein wenig vorhersehbar, aber es gibt auch Momente, wo die einzelnen Partein überraschende Züge machen.
      Auch hat mir die Comedy in der ersten Staffel sehr gefallen xD
      Jetzt hab ich den Anime durch, und mein Wochenende ist auch vorbei :seufz:

      Ich hoffe aber sehr, es kommt bald eine 3. Staffel :3
    • ich gucke derzeit Kado - The right answer und ich bin bei der 7 Folge (weiter ist das nich nicht) und dieser Anime ist in meinen Augen gleichermaßen interessant und langweilig.
      Es geht darum, dass ein 2 × 2km Würfel in Japan "landet" und aus diesem Würfel ein außerirdisches Wesen tritt.
      Es ist halt nicht so spannend, weil es relativ realistisch gehalten ist mit UN Sitzungen und allem, aber das macht es irgendwo auch schon fast wieder interessant.
      Ich sags mal so: sowas muss man schon mögen, um den Anime mögen zu können.
    • Hallihallau,

      ich hab mir Yozakura Quartet angesehn und schreib mal was zu:

      Review - Yozakura Quartet

      Beschreibung:

      Ich stell mal folgendes voran, ich hab quasi 2 Animes gesehen, da die "1. Staffel" und die "2. Staffel" in etwa vergleichbar sind mit Full Metal Alchemist und Full Metal Alchemist: Brotherhood, beide erzählen im Grunde die selbe Story mit denselben Chackteren, jedoch mit anderen Twists oder erweiterten. Die Geschichte handelt von einer Stadt in der Youkai (Wesen aus einer anderen Dimension, welche aussehen wie Menschen jedoch über besondere Fähigkeiten verfügen) und Menschen friedlich zusammenleben. Geschützt wird dieser Frieden von den 7 Säulen die rund um die Stadt verteilt sind, die sog. Nanago. Wir verfolgen eine Gruppe junger Youkai und Menschen, welche als die quasi Stadtverwalter und Schützer fungieren. Als jedoch ein Youkai auftaucht und versucht die Barriere einuzureissen steht die ganze Stadt auf auf dem Spiel.

      Meinung:
      Nun um mal Chronologisch vorzugehen, die 1. Version hat für mich etwas gedauert mich darauf einzulassen, ich konnte mit den Charackteren zunächst nicht viel anfangen die Story begriff ich nicht so recht und der Zeichenstil ist gewöhnungsbedürftig, allerdings wenn man sich daran gewöhnt hat werden diese negativen Sachen abgemildert und mir haben die Characktere doch besser gefallen auch wenn diese mich nicht vollends überzeugen konnten. Großartige Charackter entwicklungen gibt es nicht direkt, auch wenn trainiert wird und am Ende ein Kampf erfolgt, aber an sich ob auch der Geschichte recht verwirrend obwohl ich das Ende besser erklährt finde als in der "2. Staffel". Kommen wir also zu jener, diese beginnt die Geschichte also von vorn, hat einen anderen Zeichenstil, der mit auf anhieb gefallen hat, die Characktere fand ich hier auch besser (liegt wohl auch daran, das man schon Zeit mit ihnen verbracht hat), und die Story ist hier für mich komplett undurchschaubar, hätte ich die 1. Staffel nicht gesehn, hätte ich keine Ahnung gehabt was eigentlich ab geht. Hinzu kommen noch diverse Fanservice-Ecchi-Momente die ziemlich unnötig wirken und mich eher gestört haben als belustigt. Das Ende der "2. Staffel" kam für mein Versändnis so plötzlich das ich es nach 2x schauen immer noch nicht gerafft habe, dieses mir aber jetzt nicht noch einmal ansehen werde. Die Kämpfe sind in der "2. Staffel" cool inszeniert und hier kommt auch der Zeichenstil vollends zum tragen und ist echt hübsch anzusehen. Der Soundtrack ging mir auch aufs Ohr und hat mir gut gefallen.

      Fazit:
      Würde ich Yozakura Quartet weiterempfehlen? Nun irgendwie nicht, dafür ist mir die Story doch zu lasch, und die Charackere, obwohl einiger Background infos zu blass. Die kämpfe sind zwar schon ziemlich gut in der "2. Staffel" doch das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht für 25 Folgen zu commiten. Ich will nicht sagen das der Anime schlecht ist, dass ist er nicht, mich hat dieser allerdings nicht so überzeugt, auch wenn ich den Zeichenstil mittlweile in beiden Versionen ziemlich gut finde.

      Infos:
      Folgenzahl: 25
      Staffeln: 2 (2. ist neuauflage)

      So das wars, mein nächster Anime wird Rakudai Kishi no Cavalry.

      Grüße
      Memento Mori

      Wie schon meine Mutter früher sagte: "Wein auf Bier das rat ich dir, Bier auf Wein das rat ich dir."

      PS.: in meinem Profil sind alle bisherigen Reviews verlinkt

      あなたが生きる理由を見つけるまで生きることを望みます
    • Ich hab heute mal wieder 2 neue Animes begonnen

      Super Sonico - The Animation

      Da ich nen Musik anime schauen wollte und Sonico ja mega beliebt is, dachte ich mir, schauste mal rein und die 1. Folge hat mich zum weiterschauen angeregt. :up1:


      Akatsuki no Yona
      Im Grunde aus dem selben Grund wie beim oben genannten. :foxy2: Außerdem hatte ich schon im Vorraus die ersten 2 Mangabände gelesen und fand die recht spannend. Wollte halt wissen, wie das animiert aussieht :ehhonion:
    • Ich habe heute Toaru Kagaku no Railgun, sowie dessen Fortsetzung, abgeschlossen und ich muss sagen, dass mir die Serie doch mehr ins Herz gewachsen ist, als ich es zunächst erwartet hätte.
      Dabei machte die erste Staffel noch den Anschein einer typischen Actionserie. Eine einfache Handlung, eine gute Portion Humor sowie, wer hätte es gedacht, gelegentlichen Fanservice-Epsioden. Was ein bisschen fehlte, ist die Action, die halt nur beim Finale der 2 Arcs, die sich in jeweils einer Staffel unterteilen, erwähnenswert war.
      Bis auf die Protagonistin "Misaka" konnte mich sogar keiner der Charaktere überzeugen und einige von denen fand ich ziemlich nervig, darunter auch Kuroko, die immer wieder ihre "aufdringliche" Eigenschaft gegenüber Misaka zur Schau stellt um dadurch für Humor zu sorgen, der bei mir nicht gezündet hat. Glücklicherweise verringert sich das im weiteren Verlauf der Handlung. Nervig fand ich auch "Uiharu", die mit ihrer weinerlichen und stets positiven bzw. unschuldigen Art, mich bei einigen Szenen ziemlich aufregte.

      Aber dennoch fand ich die erste Staffel ganz gut, da mir die Protagonisten zu sympathisch war (Hier hat man einfach meinen Wunden Punkt getroffen, da ich solche Charaktere einfach nur liebe). Auch begeisterte mich die Welt sowie die ganzen interessanten Fähigkeiten der Charaktere.
      Im Endeffekt habe ich mir bei der 1. Staffel gedacht, dass die Serie solide ist und im oberen Durchschnittsbereich landen wird.

      ABER, dann kam es... Die 2. Staffel bzw. der erste Arc (auch "Sister Arc" genannt) davon. Für mich war dieser Arc, bis auf das abrupte Ende, einfach nur episch und eines Meisterwerks würdig, da man hier einen großen Wandel durchzieht.
      Wir erleben hier nämlich eine viel düstere Atmosphäre, wir sehen hier, wie unsere Protagonistin, die noch voller Freude in der 1. Staffel war, plötzlich allein ist und an ihre Grenzen kommt.
      Reue, Angst sowie die immer größer werdende Hilflosigkeit lässt sie einen unglaublichen Wandel erleben, der mir eine Gänsehaut verschaffen hat.

      Und genau dieser Wandel hat mein Interesse zu dieser Serie immens verstärkt. Ohne jetzt wie ein Sadist zu wirken ( ^^ ), muss ich sagen, dass ich es einfach nur liebe, wenn Charaktere, die noch zu Beginn fröhlich und munter waren, plötzlich negative Emotionen zeigen und sich langsam der Verzweiflung nähern.
      Der Grund warum ich solche Wandel liebe, ist einfach dass ich Charaktere, die ich bis jetzt nur von ihrer fröhlichen Seite gesehen habe, nun auch von ihrer anderen Seite sehen kann. Ich kann dadurch erleben, wie sie auf solche Belastungen reagieren, wodurch sie auf mich viel realistischer wirken und ich mich schließlich viel besser in sie hineinversetzen kann.

      Hier haben wir genau so einen Fall. Misakas Emotionen, die sie an einigen Stellen zeigte, war für mich einfach unbeschreiblich und fesselte mich so sehr, dass ich sofort wissen wollte, wie es weiter geht.
      Es fühlte sich so an, als ob der Arc für mich bestimmt war, da es einfach alles hatte, was ich mir wünschen würde. Nun ja, fasst alles. So fand ich es sehr schade, dass Misaka beim Endkampf sich sehr passiv verhalten hat, was mir neben dem viel zu plötzlichem Ende des Arcs ein leeres Gefühl gab.

      Wo die Produzenten richtig verkackt (das Wort ist sogar untertrieben) haben sind die Überleitungen zwischen den einzelnen Arcs, insbesondere halt bei dieser.
      Ich habe selten gesehen, dass man es so sehr versemmeln kann, so dass ich mich frage, was bei den Köpfen der Produzenten vorging.

      Unsere Misaka, die halt solche immensen Erfahrungen "gewonnen" hat, unterliegt nach dem Abschluss des Arcs nämlich einem Reset, so dass sie ganz die Alte beim Beginn der nächsten Episode wird.
      Vor allem werden viele Fragen, die von den anderen Charakteren gestellt werden müssten, ignoriert. Plötzlich interessiert es niemanden mehr, was mit Misaka passiert ist oder worum es geht, womit die Nebencharaktere noch unnötiger wirken.

      Was die Krönung darstellt, ist dass sich der neue Arc um ein Loli-Charakter handelt und plötzlich wieder zuckersüße Momente auftauchen, die mal so gar nicht mehr zu vorherigen Handlung passen.

      Ehrlich, wie kommt man auf so was. Ich kann mir den Dialog zwischen den Produzenten gar nicht vorstellen.

      Mitarbeiter A: "Ok, unsere Protagonisten ist durch die Hölle gegangen, hat blutige Kämpfe hinter sich und ist vermutlich selbstmordgefährdet . Wie sollen wir weitermachen?

      Mitarbeiter B: "Ich habe die Lösung! Wir fügen einfach einen weiteren Loli-Charakter hinzu, womit jeder plötzlich wieder fröhlich ist"

      Oh mann...
      Man hat hier einfach sehr viel Potential verschenkt.

      So war für mich der neue und auch der letzte Arc leider auch der Schwächste, da er einfach nicht mehr in die Handlung passte.

      Nichtsdestotrotz, muss ich sagen, dass mich die Serie (inklusive die OVA) sehr unterhalten haben und ich jetzt sogar traurig bin, dass der Anime zu Ende ist.
      Mich hat die Serie, trotz einiger Schwächen, sehr begeistert und ich empfehle sie jedem, der auf eine Mischung aus Action und Humor steht.

      Deine Seele gehört mir

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von AyYildiz 29 ()

    • schaue jetzt die zweite Staffel von Vampire Knight. also Vampire Knight Guilty.
      Und die zweite Staffel ist spannender als die erste :)

      Bin echt gespannt, ob die ganzen Geheimnisse gelüftet werden..
      Hab ja irgendwo im Thread gelesen, dass das Ende bisschen doof ist..

      Ich werde mich überraschen lassen.

      Was mir doch aber bisschen fehlt, ist ein wenig Action..das hätte den Anime besser abgerundet..

      Paar mehr Kämpfe gegen die Vampire.
      Kommt irgendwie zu kurz..

      Einen großen Pluspunkt hat der Anime aber..
      Er ist richtig schön gezeichnet ❤
      Es ist echt ein Vergnügen zuzugucken.
      Das war auch ein Hauptgrund, warum ich mir den Anime schlussendlich gekauft habe.

      Die Musik dazu ist auch echt schön. Düster und melancholisch.
      Und ich liebe diesen Soundeffekt der manchmal kommt, wenn man die Vampirzähne oder roten Augen sieht ❤

      Alles in allem war es eine gute Investition und ich bin froh, den Anime in meinem Regal zu haben ❤

      Überlege sogar den Manga zu kaufen..
      周杰倫 說好的幸福呢
    • hoihoi,
      ich hab mir Rakudai Kishi no Cavalry angeschaut, und weil ichs gewohnt bin schreib ich was zu :P

      Review - Rakudai Kishi no Cavalry
      Beschreibung:
      Die Geschichte spielt in einem fiktiven Japan, an einer Schule, welche Menschen mit besonderen Kräften beherbergt, sogenannte Knights. Diese tragen im laufe ihres Schulaltags kämpfe gegeneinander aus um am Ende an einem Turnier teilzunehmen und bei bestehen als vollwertiger Knight anerkannt zu werden und die SChule abzuschließen. Wir verfolgen den schlechtesten jener Schüler, Ikki Kurogane, welcher von jedem nur "worst one" genannt wird, als dieser direkt zu beginn seines Lehrjahres eine neue Mitschülerin als Zimmergenossin bekommt und mit dieser, durch einen Zwischenfall direkt zu einem Kampf herausfordert, beginnt eine "from Zero to Hero" Geschichte rund um Liebe und Action.

      Meinung:
      Als allererstes möchte ich klarstellen, ich hatte keine Ahnung von diesem Anime, ich hab nur mal ein Gif gesehn in welchem ein cool aussehender Kampf aus diesem Werk augeschnitten wurde, also setzte ich mich hin und fing an hzu schauen. Und was soll ich sagen, ich war doch seeeeeeehr überrascht ob der überwältigenden "ecchiness" des Anime, in quasi jeder Folge gibt es Szenen welche einem direkt ins Gesicht brüllen: "schau dir das hier nicht in der Öffentlichkeit an!". Im ersnt so oft wie nackte Haut (zensiert natürlich) zusehen ist hab ich das letzt mal bei Aesthetica of a Rouge Hero erlebt, aber gut das mal so dahingestellt. Abseits davon wird einem eine doch ganz interessante Story erzählt, welche zwar schon recht leicht vorausseh bar ist aber einen trotzdem am Ball hält. Die angesprochene Ecchiness ist dabei nicht direkt als Humor oder Fanservice content sondern wird in die Story eingebunden weshalb dieses schon abgemildert wird und mich nicht weiter störte. Die Kämpfe sind aber der Hauptgrund weshalb ich weiter schauen wollte, diese kommen brachial, gut inszeniert und Actionreich daher, sind für meinen Geschmack dennoch ein wenig zu kurz, aber wahrscheinlich kommt mir das nur so vor, denn ich war begeistert davon wie diese in Szene gesetzt wurden. Soundtrack passt sehr gut zu Stimmung, bis auf das Intro mochte ich so ziemlich jeden Track, oder fiel mir nicht negativ auf. Zeichenstil ist manches mal sehr überraschend, gerade gegen Ende wenn es doch ein wenig bedrückender wird wechselt der Anime in ein Schwarz-Weiß-Thema welches ich Optisch ziemlcih beeindruckend fand. Die Characktere sind ok würde ich sagen, einzelne haben schon Hintergrund andere bleiben blass. Welt bewegendes erlebt man hier nicht, jedoch schon ein paar Story relevante Ausschnitte in Familienverhältnissen.

      Fazit:
      Würde ich Rakudai Kishi no Cavalry weiter empfehlen? Nun ja, schon irgendwie aber nicht für jeden, wer mit den Ecchi-Elemente klar kommt (sich nicht daran stört), wird hier eine Serie erleben welche recht kurzweilig ist, spannend und gut bis sehr gut inszenierte Kämpfe jedoch keine tiefer gehende Story. Was mich auch ein stört das die Serie noch nicht abgeschlossen ist, laut meinen Recherchen ist auch noch keine 2. Staffel angekündigt, fände ich persönlich toll, eine weitere zu sehen, da ich am Ende doch gerne mehr gesehen hätte (Anstößigen Witz einfügen). Als Manga gibt es natürlich schon mehr. Vergleichen würde ich dieses Werk mit Aesthetica of a Rouge Hero und Musaigen no Phantom World irgendwie son mischmasch^^. Also Zusammengefasst, kann man machen muss man aber nicht, ist nicht für jeden was, macht aber viel freude wenn man sich darauf einlässt.

      Infos:
      Folgenzahl: 12
      Story noch nicht abeschlossen

      So das wars, mein nächster Anime wird The Rolling Girls.

      Grüße
      Memento Mori

      Wie schon meine Mutter früher sagte: "Wein auf Bier das rat ich dir, Bier auf Wein das rat ich dir."

      PS.: in meinem Profil sind alle bisherigen Reviews verlinkt

      あなたが生きる理由を見つけるまで生きることを望みます

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von phathro ()

    • Habe jetzt in drei Tagen One Punch Man :punch: durchgeschaut und fand ihn wirklich gut.
      Es ist mal eine völlig andere Herangehensweise an einen Superhelden, die mir allerdings sehr gut gefallen hat. Finde es extrem lustig gehalten und naja, was soll man sagen, die Kraft und Geschwindigkeit von Saitama ist schon wirklich beeindruckend, ebenso sein Durchhaltevermögen. Da würde sogar Son-Goku Probleme bekommen. Wirklich empfehlenswert für alle die auf Action-Comedy stehen. Freue mich schon auf die zweite Staffel, die so weit ich weiß in Planung ist.

      Spoiler anzeigen
      Sehr empfehlenswert ist das Training von Genos und Saitama in dem Genos die wahre Macht seines Meisters heraus finden will. Sein Glück das Saitama genau weiß wie weit er gehen kann :bam2:


      Next is: Bamboo Blade
    • Gerade eben habe ich die Mangaverfilmung zu Blame! beendet die heute weltweit zeitgleich auf Netflix veröffentlicht wurde. Dieset Anime ist eine Netflixproduktion welche vom Studio Polygon Pictures produziert wurde. Vorab, der Manga war schon sehr genial und ist im Cyperpunktsetting gehalten. Es wird im gesamten Manga nur sehr wenig gesprochen und die Bilder sprechen für sich.

      Nun zum Anime:
      Vorab kann ich sagen das in den ersten 10 Minuten des Anime mehr gesprochen wird als im gesamten Manga. Aber Killy, der Hauptprotagonist ist wie gewohnt sehr wortkarg. Andere Figuten sprechen im Anime deutlich mehr. Die Geschichte des Anime deckt nur einen kleinen Teil des Mangas, aber gerade dieser kurze Teil des Mangas ist im Anime ausführlich gehalten. Etwas zu ausführlich für meinen Geschmack. Killy ist auf der Suche nach dem Netzwerkgen welches die riesige computergesteuerte Stadt die die gesamte Erde überdeckt abschalten soll. Ich will nicht zu viel verraten, aber es kommt etwas zu kurz im Anime. Dafür ist dss Zwischenmenschliche wichtig in dieser Story und man sieht wie Killy für die wenigen Menschen die es auf dem Planeten noch gibt kämpft. Der Soundtrack passt super zum Anime. Nur was das Design angeht ist es so ne Sache. Ansich in der Nahaufnahme echt gut, nur da der gesamte Anime mit CGI erstellt wurde, ist das so ne Sache mit den Bewegungen. Es kommt mir immer so vor als wären gerade mal knapp 20 FPS in manchen Szenen zu sehen. Kleinere Szenen werden aber wie gewohnt normal gezeichnet und das düstere Cyperpunk kommt total gut rüber und auch die Charaktere sehen toll aus. Der Anime wirkt wie ein Pilotfilm zu einer großen Serie. Aber wird Netflix irgendwann zu Blame! auch eine komplette Serie herausbringen? Ich würde es mir wünschen aber glaube es kaum, was schade ist. Blame! der Anime ist etwas anders als der Manga, aber verdient es Blame genannt zu werden. Dieser Anime ist für alle Animefans die es düster lieben und auf Cyperpunk und Drama stehen. Scie-Fi pur mit Abstrichen würde ich mal sagen.

      imgquotblamequot-netflix-original-anime-movie.jpg
    • Durch Zufall auf Clipfish gefunden schaue ich aktuell ''Jormungand''
      Auch wenn die Beschreibung mich immer wieder davon abgehalten hat, vorgestern plopte Jormungand wieder auf und ich habe es/ihm eine Chance gegeben.

      Nach 8 von 12 Folgen bin ich geflashed, Jormungand wird der erste Anime den ich kaufen werde.
      Die Charaktere sind einzigartig, die Musik an sich Mittelmaß, aber sie passt perfekt zum Geschehen. Viele kennen wohl den ''Der zieht es doch eh nicht durch'' Moment, besonders bei Shonen. Dies erwartete ich hier an manchen Stellen, aber das Waffenhändler und Veteranen-Bodyguard setting wird hier realistisch und knallhart durchgeführt.

      Leider sind es mitsamt der 2. Staffel nur 24 Folgen und der Manga geht auch nicht weiter als der Anime, ich fürchte mich vor dem Ende.

      Bewertet habe ich ihn bei MAL provisorisch mit 8 wenn das Niveau gleichbleibt und das Ende wirklich so gut ist wird das auch locker eine 9.

      PS: Die deutsche Vertonung ist bis auf 1-2 Totalausfälle sogar sehr angenehm.
    • Nach dem ich die Spin-Off Serie "Toaru Kagaku no Railgun" beendet hatte, suchte ich nach einer weiteren Action-Serie und kam schließlich auf den Anime "Trigun", den ich heute abgeschlossen habe.
      Zu Beginn überraschte mich die Serie ehrlich gesagt schon, da ich, aufgrund der dystopischen Welt, die an den Wilden Westen erinnert, nicht damit gerechnet habe, dass der Anime so viel auf Humor setzt. Ich persönlich hatte nichts dagegen, da der Humor, welcher aus einfachen Slapstick-Einlagen besteht, meinen Geschmack getroffen hatte. Auch überraschte es mich, dass die Serie episodisch gestaltet war. So begleiten wir unsere Protagonisten in ganz Samurai Camploo Manier, wie sie pro Episode ein kleines Abenteuer erleben.

      Apropos Protagonisten...Diese bilden meiner Meinung nach die größte Stärke des Animes, da sie sich von den 0815-Helden, die ich einfach nicht mehr sehen kann, sehr unterscheiden.
      Unser Held trägt nämlich den coolen Namen "Vash" und wird auf der ganzen Welt gefürchtet, da man u.a sagt, dass er eine ganze Stadt ausradiert haben soll. Seine Vorstellung beginnt schon beim Opening, der nebenbei sehr gelungen ist.
      Hier überraschte mich die Serie erneut ( ^^ ), da ich dank des Openings ein ganz anderen Charaktertyp erwartet habe. Wir bekommen nämlich einen naiven sowie sehr freundlichen Menschen als Protagonisten spendiert. Dieser ist allerdings immernoch ein absoluter Badass und meistert mit seinen Schießkünsten die meisten Situationen.
      Wenn ich ehrlich bin, erinnert mich Vash etwas an Jackie Chan, welcher auch nett und freundlich ist, allerdings auch verdammt gefährlich sein kann wenn man ihn als Gegner hat.
      Es ist schon etwas komisch, denn obwohl Vash sehr streng seinen Idealen folgt und hierbei an Charaktere wie Shirou Emiya ( <X ) erinnert, unterscheidet er sich jedoch immens von diesem.
      Mit "Wolfwood" bekommen wir einen weiteren Charakter, der ähnliche Fähigkeiten wie Vash hat. Allerdings ist er deutlich realistischer und hängt nicht so sehr an irgendwelche Idealen, womit er auf mich um einiges sympathischer wirkte.
      Zu guter letzt möchte ich die beiden Damen erwähnen, die unseren Protagonisten folgen. Diese stärken nicht nur den Humor der Serie, sondern sind sogar im Kampf nützlich, was mich umso mehr freute.

      Allerdings fand ich es sehr schade, dass neben Vash nur Wolfwood eine Hintergrundstory hatte, denn die beiden Damen waren mir durchaus sympathisch und hatten mein Interesse geweckt. So fragte ich mich die ganze Serie lang, warum 2 Angestellte einer Versicherungsfirma, so gute Schießkünste hatten.
      Waren sie vielleicht früher Verbrecher? Oder Kopfgeldjäger?
      Eine Erklärung gab mir der Anime nicht, weswegen sie während der Serie etwas blass erschienen.
      Auch hat man den Beziehungsaufbau zwischen den Charakteren nicht hingekriegt. Es ist so, als ob sich die Entwickler nicht sicher waren, wie weit man gehen soll, da es unglaubliche Schwankungen beim Tempo gab. So erfolgte der Aufbau leider nicht auf konstantem Tempo, sondern phasenweise bis zu einem Punkt in der es gestoppt wird und es halt offen bleibt.

      Die Serie erlebt zudem einen großen Wandel nach der Hälfte, da man nicht mehr auf die episodisch gestaltete Erzählweise setzt. Es beginnt eine allmählich düster werdende Handlung, die zudem die Hintergrundgeschichte rund um das ganze Setting schildert.
      Und genau hier haben wir das größte Manko der Serie. Das ganze Setting mit dem Mix aus Sci-Fi und dem Wilden Westen sowie die dazugehörige Hintergrundgeschichte konnte mich einfach nicht packen. Vor allem erschienen mir die Weltraumszenen so umpassend, als ob man von einem Western Streifen zu Star Treck wechselt.

      Obwohl ich immer düster werdende Geschichten sowie einen allmählichen Wandel LIEBE, fand ich es bei diesem Anime einfach nur enttäuschend, weswegen für mich die 2. Hälfte den schwächeren Part darstellte.

      Dennoch finde ich die Serie in Ordnung. Klar, es ist für mich kein Meisterwerk und als herausragend kann ich es auch nicht bezeichnen, aber die Figuren sowie der einfache Humor machten die Serie für mich sehenswert. Zusammen mit netten Animationen, die Serie ist übrigens aus dem Jahr 1998, sowie einem gelungenen Soundtrack hat man einen schönen Anime, der auch noch Platz für gute Actionszenen hat.




      Ich für meinen Teil habe jetzt genug von Action und werde daher den Anime "The world god only knows" beginnen :D

      Deine Seele gehört mir

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von AyYildiz 29 ()

    • Ich schaue im Moment den Anime Noragami.

      Inhaltsangabe (sehr kurz und Oberflächlich)
      Der Anime handelt um den unbekannten Gott Yato der sich selbst "Liefergott" nennt. Zusammen mit seinem Shinki (Gotteswaffe) nimmt er jeden Auftrag an um Bekannt zu werden und Geld zu bekommen da er sich einen eigenen Tempel erbauen möchte. Was natürlich nicht leicht ist und dabei stößt er hin und wieder auf Probleme.

      Meinung
      Mir gefällt Noragami sehr gut. Die Handlung ist Spannend umgesetzt worden und hat mir gut gefallen. Das Rad wurde bei diesem Anime aber nicht neu erfunden der Hauptprotagonist hat ein Ziel das er versucht mit Hilfe seiner "Freunde" zu erreichen. Die Grundhandlung findet man quasi in fasst jedem [i]Shounen[/i] Anime. Allerdings hebt sich der Anime mit seinen wirklich sehr guten Zeichenstil ab. Es wird viel auf Details geachtet und ist wirklich sehr schön anzusehen. Die Farben so wie der Hintergrund sind passend gewählt. Ebenso sind alle Charaktere passend und sind für die Story wichtig. Bis vielleicht auf eine kleine Ausnahme was aber daran liegen könnte das ich diese Person nicht leiden kann und daher ruhig auf ihn verzichten könnte :D . Der Soundtrack während dem Anime sind immer passend und tragen dazu bei das man in das geschehen mit einbezogen wird. Das Opening war allerdings meiner Meinung nicht passend und gefällt mir auch nicht wirklich, Dafür finde ich aber das Ending hervorragend. Das Lied wurde von der Sängerin von Guilty Crown gesungen und ist einfach nur schön. Ich höre es mir gerne zum Ende jeder Folge an. :love:

      Fazit
      Wie ich finde ein toller Anime den ich zu meinen Favoriten hinzugefügt habe. Nun freue ich mich auf die Zweite Staffel und hoffe das diese genauso gut ist wie die erste. Ich würde den Anime auch weiter empfehlen allerdings sollte man nicht etwas "neues" bzw. besonderes erwarten, ich denke dann wird man etwas enttäuscht werden. :)
    • Neu

      Gestern den Film "Eiga Koe no Katachi" angesehen. Ähnlich wie "Kimi no Na wa." nur etwas seichter und geht die ganze sache viel ruhiger/langsamer an. Die Charaktere sowie Animationen können sich sehen lassen, nur das Ende ist nichts besonderes und recht offen für eine Laufzeit von über 2 Stunden. Der Roamce part hat auch den Start schwer verpasst, dennoch insgesamt ein guter Film auch wenn er an "Kimi no Na wa." meiner meinung nach nicht heran kommt.


      Zurzeit gerade an "Kuzu no Honkai" EP 09/12
      So ziemlich das direkte gegenteil von dem oben erwähnten Film. Wesentlich erwachsener als ich erwartet habe. Die Story alleine ist schon merkwürdig aber die Charaktere kann ich allesamt mal nicht ab, und dass ist mir bis jetzt noch nie so aufgefallen.
      Mal gespannt wie die Serie endet. Bestimmt mit einem riesen Facepalm meinerseits...
    • Neu

      Ich schaue aktuell wöchentlich Warau Salesman New. Die Serie folgt einer festen Formel. Jede Episode findet der "Laughing Salesman" ein neues Opfer, dessen Problem er löst. Dabei stellt er immer eine Bedingung an seinen "Kunden", die dieser natürlich bei der ersten Gelegenheit ignoriert. Das führt dann meist dazu, dass sein ursprüngliches Problem noch schlimmer wird, oder die Lösung des Salesman sich als Fluch entpuppt.

      Eigentlich hat die Serie keine besonderen Qualitäten, sie ist weder besonders lustig noch irgendwie gut animiert. Am ehesten sticht noch das Opening heraus. Aber irgendwie komme ich trotzdem jede Woche zurück, um zu sehen, wessen Leben der Salesman diesmal ruiniert. :D
      Da die Episoden komplett in sich geschlossen sind, ist es sehr einfach sie wöchentlich zu schauen, und die reine Schadenfreude reicht mir, um mich auf die nächste Episode zu freuen.