Welche(n) Anime guckt ihr im Moment (mit Meinung)?

    • Neu

      Ich mag zumeist keine Filme, weil sie zu kurz sind und meist sich bei einem Fehler nicht mehr davon erholen können wie es ein Anime von 12+ Folgen kann.
      Dennoch hab ich mich an einen herangewagt, der schon längere Zeit in meiner MAL vor sich hinstaubte.

      Koe no Katachi
      (A Silent Voice)


      Ohne große Reden zu schwingen, unbeschreiblich.
      Story, Animation, Performance und das sich daraus ergebene Feeling sind eine pure 11/10.
      Vielleicht dramatisiere ich gerade, weil der Anime mich besonders Emotional getroffen hat, denn mit der Wucht von Koe no Katachi ist nicht zu spaßen.
      Die ersten 20 min waren für mich der reinste Horror, weil sie genau gezeigt haben wie unsensible und geblendet Kinder sein können. Die letzten 20 min waren dagegen einfach nur Trauer.
      Ich denke, dass allen, bis auf diese Schwarzhaarige Tsundere und die ehemalige blonde Klassensprecherin, vergeben werden darf.

      Es gab lustige Momente, die einen lächeln ließen:


      Es gab ehrliche Momente


      Und es gab Momente die mich wirklich zerrissen haben. (Im Film ist ihre gebrochene Stimme etwas das umbringen kann...)



      Es ist ein Film der sich lohnt und der auf jeden Fall 2 Stunden eines Lebens wert ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Shu ()

    • Neu

      Ich hab am Wochenende Centaur no Nayami (A Centaur's Life) durchgeschaut.

      Die Prämisse klang irgendwie interessant, es gibt keine "normalen" Menschen, sondern nur "Engel", Zentauren, Dämonenartige, Sartyren und Sonstiges mehr, alle haben irgendwelche zusätzlichen Attribute wie Hörner, Flügel aller Art, Schwänze, Ohren, Hufe etc.
      Aber man weiß eigentlich nie so genau wo der Anime denn jetzt hin will, bei mir ist er leider nicht wirklich angekommen obwohl einige interessante Aspekte dabei waren.
      Es gibt verschiedene Alltagserlebnisse der Charaktere, ein klein bisschen Ecchi, ein wenig Yuri, zum Ende hin Fanservice, aber auch Gesellschaftskritik und lehrreich soll er auch sein.

      Es wird versucht eine eigene Welt logisch und wissenschaftlich begründet aufzubauen, aber das klappt irgendwie nicht so ganz.
      Spoiler anzeigen
      Es gibt keine "normalen" Menschen, sondern viele verschiedene menschenähnliche Rassen mit unterschiedlichen Merkmalen.
      Sie gehen von der Prämisse aus, dass sich in der Evolution vor langer Zeit Tiere mit 6 Gliedmaßen gegenüber denen mit 4 durchgesetzt haben.
      Z.B. sind Hunde sechsbeinig, und mehrere "Menschen"rassen haben 6 Gliedmaßen (Froschmenschen mit 2 Beinen und 4 Armen, es gibt mehrere Arten "Menschen" mit verschiedenen Flügeln, Zentauren usw.
      Aber es gibt auch offensichtlich "Menschen"rassen mit nur 4 Extremitäten, die dann eben nur (zusätzlich zu einem "normalen" Menschen) Katzen- oder Pferdeohren, Hörner, Schwänze etc. haben, und auch in den Bikiniszenen sieht man keine bisher versteckten zusätzlichen Gliedmaßen.
      Dann gibt es auch Meermenschen (mit 4 Extremitäten), bei denen der Fischschwanz aber erst auf halbem Oberschenkel ansetzt, damit man noch ein Bikinihöschen anziehen kann.
      Wirkt also bei etwas genauerem Nachdenken doch recht widersprüchlich und unlogisch.


      Die "Handlung" (ist ja ein Slice of Life) ist eine Mischung aus Teenagerproblemen, Kindererlebnissen und gesellschaftlichen Themen wie Gleichstellung, Rassenproblemen und Politik.
      Spoiler anzeigen
      Hauptsächlich werden alltägliche Situationen aus dem Leben der Charaktere dargestellt, daneben Teenagerprobleme wie Gewicht, Unsicherheit beim eigenen Körper und den eigenen Geschlechtsteilen.
      Auch einige Kindergarten- und Vorschulkinder (die kleinen Schwestern und Cousinen der Hauptdarsteller) haben längere Screentime, und es wird deren Erleben der Welt und das Lernen verschiedener Dinge dargestellt.

      Auf der anderen Seite haben wir politische und gesellschaftliche Themen.
      Es werden politische Meldungen des Alltags gezeigt, allerdings ohne Kontext oder weitere Bezüge.
      Die Gesellschaftsform ist eine Art Demokratie, in der jede Rasse absolut gleichberechtigt und gleichgestellt ist und auch so zu behandeln ist.
      Allerdings werden Zuwiderhandlungen wie z.B. das bloße Reiten auf einem Zentauren, negative Äußerungen über andere "Rassen" etc. mit Strafen wie Verlust des Jobs, Umerziehungscamps und Gulags geahndet.
      Und selbst die Magical-Girl-Serie im Anime hat eine politische Konnotation.
      Man erkennt also durchaus einige totalitäre ideologische Elemente und die damit verbundene unterschwellige Angst etwas falsches zu tun, sagen oder sogar zu denken.

      Es wird auch versucht, Parallelen zu unserer Gesellschaft aufzubauen.
      Zum Beispiel wie schwierig doch das friedliche Zusammenleben aller verschiedenen Arten ist, wenn es nur eine Art von Menschen geben würde wäre doch alles friedlich und viel einfacher.
      Aber es gibt auch eine Folge, in der die NS-Zeit und Konzentrationslager thematisiert werden, auch diese Welt hat so etwas durchgemacht.
      Eine Zeit der "Herrenrasse" und "Untermenschen", allerdings sind die Nazi-Pendants Angehörige verschiedener Rassen, was dann wieder recht seltsam erscheint.
      Eine Aussage die mir in diesem Kontext gut gefallen hat war, dass es niemals Frieden zwischen allen geben könne, selbst wenn alle Menschen absolut gleich aussehen würden, würden sich immer noch Unterschiede und Gruppierungen anhand der Kleidung, der Charakterzüge oder irgendetwas beliebigem anderen finden lassen.
      Auch die Problematik der indigenen Froschmenschen, sich mit der "westlichen" Gesellschaft zu arragieren, hat ein paar interessante Punkte.


      Es waren zwar ein paar lustige Stellen dabei, und auch ein paar Stellen die zum Nachdenken anregen, aber es hat mich nie richtig gepackt, ich bin einfach nicht warmgeworden mit dieser Mischung.
    • Neu

      Hab gerade die erste Folge von Kujira no Kora wa Sajou ni Utau bzw. Die Walkinder gesehen.

      Beschreibung von anisearch fasst die erste Folge ganz gut zusammen:
      Die Geschichte von Kujira no Kora wa Sajou ni Utau spielt in einer von Sand bedeckten Welt. Ein Junge namens Chakuro lebt auf einem riesigen, utopischen Schiff namens „Schlammwal“, das über das Meer aus Sand driften kann. Seine Freunde und er haben jedoch noch nie jemanden von der Außenwelt gesehen und verbringen ihre Tage weitgehend damit, mehr über diese Welt zu erfahren. Doch eines Tages driftet ein ruiniertes Schiff ab und Chakuro trifft darin auf ein Mädchen …

      Ich find den Anime wahnsinnig gut animiert. Mir gefällt der Kontrast aus schroffen, rustikal wirkendem Hintergrund und den Charakteren, die sich davor bewegen. Mit dem Erzähler Chakuro kann ich mich sehr gut arrangieren und ich mag seinen neugierigen Charakter. Die Welt aus fließendem Sand, auf der man sich nur auf großen schwimmenden Inseln wie der "Schlammwal" bewegen kann, ist schon ne interessante Idee. Die deutsche Synchro find ich ganz angenehm und werd vermutlich gleich den ganzen Rest durchrattern *froi*.
      Urano Metria!
    • Neu

      Während ich die anderen noch überlegen lasse, was man mir empfehlen kann, habe ich derweil mit Armitage III angefangen.

      Es kommt mir echt komisch vor, in der heutigen Zeit so etwas anzusehen. Diese ständigen Konflikte, gesellschaftliche Bewegungen und Unzufriedenheit. Diese Parallelen sind mir ehrlich gesagt unheimlich. Dennoch will ich die OVA weiter sehen. Vor allem wird dort auch der innere Konflikt aufgezeigt und die Position wenn man zwischen den Fronten steht. Bisher wurde das alles sehr gut dargestellt und durch die deutsche Vertonung ebenso unterstützt. Ist auf jeden Fall ein guter Start.
      Never underestimate the Harder Styles.
    • Neu

      Also ich schaue aktuell in der Winter Season 2018 ein paar Anime's (MyAnimeList @NicoKunYT)
      z.B.


      Poputepipikku
      Citrus
      Violet Evergarden
      Death March kara Hajimaru Isekai Kyousoukyoku
      Yuru Camp△ ---> Mein Ersteindruck auf YouTube
      Sora yori mo Tooi Basho
      Karakai Jouzu no Takagi-san ---> Mein Ersteinduck auf YouTube
      Kokkoku
      Dagashi Kashi 2

      Und zu Yuru Camp und Takagi-san habe ich sogar schon zwei Videos gemacht auf meinem YouTube hochgeladen,
      würde mich freuen wenn ihr mal vorbeischaut!


      Die anderen sind auch voll ok,
      besonders noch Sora Yori mo Toii Basho,
      ein sehr schöner Slice of Life Anime der sich über die Antarktis dreht, und sonst kann ich nur jedem YURI Fan "Citrus" empfehlen. :)

      ... und wer was verrücktes schauen will,
      dem empfehle ich #Poputepipikku aka Pop Team Epic! xD


      ~Nico
    • Neu

      Chojin schrieb:

      Bin schon gespannt, wie die Reise weiter geht...
      Puh... Was für eine Odyssee... Endlich konnte ich die 52-teilige Serie "Marco" zu einem Ende bringen... Durchaus eine sehr schöne und auch spannende Erzählung mit vielen lustigen, als auch traurigen Momenten... Aber zum Ende hin einfach nur langwierig und dehnbar wie ein Kaugummi. Die letzten 3 Episoden habe ich zeitweise geskipt, weil mir die ständig neuen Bekanntschaften und deren Lebensumstände, die nervtötende Sturheit Marco's und die sich immer aufs Neue wiederholenden "Ich bin auf der Suche nach meiner Mama! Bitte helfen Sie mir!"-Sprüche schon aus den Ohren herausquollen... Vielleicht lag es auch einfach nur an der Art des kleinen Jungen, wer weiß? Aber gut... Die Serie ist nun abgehakt und ich bereue die Zeit keineswegs... Eine handvoll weniger Episoden hätte es aber meiner Ansicht nach auch getan... Da fielen mir "Niklaas - Ein Junge aus Flandern" und "Anne mit den roten Haaren" wesentlich leichter...