Angepinnt Kaufberatung

    Die Anime Community Germany verwendet Cookies. Aus irgendeinem Grund müssen wir dir das nun mitteilen. Nicht dass es dich interessieren würde. Mehr Informationen

    • Hallo,

      ich will mir einen PC kaufen, der hauptsächlich für die Uni (programmieren, office arbeiten) und gaming genutzt werden soll (kein 4k oder high end, sollte aber langfristig eine "gute" performance bieten). Budget liegt bei mir bei 800 Euro ca., da ich auch noch einen Monitor und OS kaufen müsste.
      Habe jetzt mal bei Hardwaredealz eine entsprechenden Aufbau gefunden, bin mir aber noch etwas unsicher.

      Gibt es hier Leute, die sich sehr gut damit auskennen und sagen können, ob dieser Aufbau für meine Bedürfnisse okay ist oder ich mir doch lieber etwas anderes suchen sollte?

      Link: Pc Aufbau


      "If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention."
      -Ramsey Snow
    • Erstens mal, für Office reicht das Teil allemal.

      Jetzt zum fortgeschritteneren, dem Gaming:
      Von Oben nach unten;


      der i5-7500 ist wie ich finde, ein sehr stabiler und ausgereifter Prozessor, auch wenn ich bis jetzt mit Intel nie wirklich gern was gemacht habe (#AMD)
      4 Kerne mit einer Geschwindigkeit von 3,4GHz ist vielleicht nicht das beste, aber du wirst damit bestimmt 2 Jahre durchhalten (natürlich keine Highend-Games^^)



      das Mainboard MSI B250M blabla kenne ich nicht, sieht aber auf den ersten Blick ziemlich vernünftig aus.
      Anschlüsse hat es für deine Ansprüche genug, Sockel passt, und da du dir sowieso nur 8GB RAM zulegst (das Board hält bis zu 64GB), sollte auch alles laufen.

      bei der Grafikkarte lässt es mein Herz ein wenig höher schlagen, aber auch nur ein wenig...
      Die GraKa an sich ist schön und gut, aber ich muss dir ehrlich sagen dass ich für diesen Preis hiermit vielmehr anfangen kann.
      ein Vorteil hierbei wäre, dass du mehr installierten Arbeitsspeicher (von 6GB -> 8GB) hast (NICHT VERWECHSELN MIT RAM!).
      Nachteil allerdings, dass die Grafikkarte mehr Strom schluckt, als die GTX 1060, aber sollte bei nem 550W Netzteil keine große Sache sein.

      der RAM ist gut gewählt, da hat man nichts dran auszusetzen. Aber bitte tu mir den Gefallen, und hole dir nicht 2x4GB, sondern 1x8GB, sonst wirst du es am
      Ende, falls du den PC aufrüsten willst, bereuen. Habe schon genug Erfahrung damit gemacht^^
      Ausserdem rate ich dir dazu, auch wenn mich einige Leute dafür hassen werden, dir für weniger Geld ein Board mit DDR3-Sockel und nicht DDR4-Sockel zu holen, und
      anschließend für den gleichen! Preis (80 EUR) nicht 8GB, sondern 16GB RAM zu holen.
      RAM ist nämlich beim zocken so ne Sache. Für LoL oder so reichts, für GTAV reichts gerade so, bei Forza Horizon kriegst du's Spiel nichtmal gestartet (metaphorisch!)
      Meine Meinung, ich bin nämlich immernoch beim DDR3-Sockel, und hab keine Probleme mit meinen 14GB RAM bis jetzt gehabt.

      Jetzt zu dem, was mir nicht gefällt an der ganzen Sache. 275GB SSD..
      Ich konnte mit SSD nie wirklich was anfangen.. schnell schön und gut, aber teuer die Viecher...
      Was ich dir empfehlen kann, hol dir eine 500GB HDD für Gaming und Betriebssystem (gibts für nen Fuffi), und ne 100GB SSD, für Office.
      Auch hier sei gesagt; meine Meinung.

      Nur kurz zum Netzteil: Ich würde niemals, aber auch wirklich niemals, über 60 Euro gehen. Netzteile kosten nichts, du bekommst ein 600W Teil für 35 Euro.
      Und ob da jetzt fett und groß Gaming drauf steht oder nicht, macht den Bock auch nicht fett.. hier ein nettes Netzteil: klick mich.

      Zum Tower gibts eigentlich nichts zu sagen, ist alles Geschmackssache.. ich hab den Overseer von Thermaltake und ich mag ihn, deins sieht auch nett aus,
      jedem dem seinen. Nebenbei auch gut gewählter Preis für einen Tower.

      Fazit: An sich ist der Rechner für 800 Euro schon gut eingerichtet, man kann aber für weniger Geld, und ein wenig Recherche, mehr rausholen.

      Noch ein kleiner Tipp:
      Wenn du kannst, bau dir dein PC selbst zusammen. Fabrikware ist bullsh*t, damit kann man am Ende nichts anfangen.

      MfG
    • Von dem ganzen CPU und Grafikkarten-Kram habe ich keine Ahnung mehr. Wo ich @m1st1o jedoch widersprechen würde, wäre die Sache mit der SSD. Ich würde nie wieder im Leben auf eine HDD zurück gehen. Nur bei Archiven oder dem Backup verstehe ich es wenn man auf die Magnetscheibe zurückgreift. Im PC und im Notebook steckt bei mir jeweils eine 512GB SSD und ich habe Platz für alles wichtige samt Spielen. Selbst die billigsten SSDs sind eine Offenbahrung gegenüber einer HDD. Kaum 150€ für 512GB empfinde ich auch nicht als teuer.

      "You don't want somebody, I don't need someone,
      You can't love somebody, You're the only one"
      The Birthday Massacre - No Tomorrow
    • Spoiler anzeigen

      m1st1o schrieb:

      bei der Grafikkarte lässt es mein Herz ein wenig höher schlagen, aber auch nur ein wenig...
      Die GraKa an sich ist schön und gut, aber ich muss dir ehrlich sagen dass ich für diesen Preis hiermit vielmehr anfangen kann.
      ein Vorteil hierbei wäre, dass du mehr installierten Arbeitsspeicher (von 6GB -> 8GB) hast (NICHT VERWECHSELN MIT RAM!).
      Nachteil allerdings, dass die Grafikkarte mehr Strom schluckt, als die GTX 1060, aber sollte bei nem 550W Netzteil keine große Sache sein.
      Würde auch ne RX580 empfehlen.

      m1st1o schrieb:

      der RAM ist gut gewählt, da hat man nichts dran auszusetzen. Aber bitte tu mir den Gefallen, und hole dir nicht 2x4GB, sondern 1x8GB, sonst wirst du es am
      Ende, falls du den PC aufrüsten willst, bereuen.
      Hier würde ich widersprechen: Dual-Channel sollte man nutzen, daher 2x4 > 1x8. Und wenn du ein DDR3-Board noch aufrüsten wirst, dann nicht mehr auf 32GB, sondern höchstens noch auf 16GB.
      Das sind 4x4 und ist somit noch möglich.
      Aber ja, stimme m1st1o insoweit zu, dass ich aktuell bei nem Budgetbuild auch auf jeden Fall auf DDR3 bleiben würde.

      m1st1o schrieb:

      Jetzt zu dem, was mir nicht gefällt an der ganzen Sache. 275GB SSD..
      Ich konnte mit SSD nie wirklich was anfangen.. schnell schön und gut, aber teuer die Viecher...
      Hier bin ich total bei tongue, nie wieder eine HDD. Laut, langsam, kacke. SSD kostet, aber man bekommt hier auch richtig was fürs Geld.
      Wer Loadingscreens liebt, der greift zur HDD.

      m1st1o schrieb:

      Nur kurz zum Netzteil: Ich würde niemals, aber auch wirklich niemals, über 60 Euro gehen. Netzteile kosten nichts, du bekommst ein 600W Teil für 35 Euro.
      Bitte niemals beim Netzteil geizen! Man sagt, dass das Netzteil so grob 10% des Gesamtpreises der anderen Parts kosten soll.
      Ich mein, das muss jeder selber wissen, aber ich würd mich ärgern, wenn mir 800€ an Hardware abrauchen, weil ich beim Netzteil gegeizt habe...

      m1st1o schrieb:

      Noch ein kleiner Tipp:
      Wenn du kannst, bau dir dein PC selbst zusammen. Fabrikware ist bullsh*t, damit kann man am Ende nichts anfangen.
      True! Außerdem gibts z.B. auch im "Computerbase"-Forum Leute aus allen Winkeln des Landes, die dir dabei gerne zur Hand gehen. :)



      Achso, und jetzt nochmal speziell zu deinem Build:

      Lord Stark schrieb:

      Prozessor Intel Core i5-7500 (3,8 Ghz)
      Für den Preis würde ich persönlich eher einen Ryzen 5 1600 nehmen. Ist aber Geschmackssache, bin halt eher nen AMD-Fan, wie m1st1o auch.
      Der i5 ist aber auch gut.

      Lord Stark schrieb:

      Mainboard MSI B250M Pro-VDH (mATX)
      Voll in Ordnung, hat alles was es braucht.

      Lord Stark schrieb:

      Grafikkarte Geforce GTX 1060 OC (6GB GDDR5)
      Wie erwähnt, bin da voll bei m1st1o und würde die RX580 vorziehen, aber auch hier sind wieder beide in Ordnung.

      Lord Stark schrieb:

      Arbeitsspeicher 8GB Crucial BallistX DDR4 (2400Mhz)
      Da das MSI DDR4-Sockel hat geht das klar. 8GB reichen, mit 2x4 kannst du noch auf 16GB aufrüsten und kannst trotzdem Dual-Channel nutzen.
      Geschwindigkeit (2400Mhz) ist eh egal zum Zocken.

      Lord Stark schrieb:

      Festplatte (SSD) 275GB Crucial MX300
      <
      Gibt da mit Sicherheit noch günstigere SSDs, aber das wird sich lediglich um 10-20€ unterscheiden schätze ich.
      Ansonsten sollte ne SSD in der Dimension reichen. Zur Not kann man immer noch ne 1TB HDD als Datengrab nachträglich einbauen.

      Lord Stark schrieb:

      Netzteil 550W Corsair Vengeance (80+ Bronze)
      Hab ich auch in meinem PC, ist top!

      Lord Stark schrieb:

      Gehäuse Sharkoon VG4-W Midi Tower (USB3)
      Case ist immer Geschmackssache und Budgetfrage.

      Ansonsten, wie im Artikel auch schon bei "Optionales" steht: Deine Ohren werden sich über einen anderen CPU-Kühler freuen.
      Im Falle eines aktuellen AMD-Prozessors (Ryzen) geht der Kühler sogar noch, aber bei Intel ist der CPU-Kühler kacke.


      Alles in allem aber ein ordentlicher Build.
      Bestell den Scheiss bei MIndfactory (billigster Händler für PC-Hardware), bau den selber zusammen (einfacher als man glaubt), und du sparst locker nochmal nen Fuffi oder so.
      Je nachdem wo du in NRW wohnst kann ich dir dabei auch gerne helfen.


      ~ Rechtschreibfehler locken Gesindel an. ~
    • Grundsätzlich kein schlechter Build.

      Ich hab auf die schnelle mal was zusammengenagelt:

      mindfactory.de/shopping_cart.p…43b17e61978c7e45d86ad2191

      Ich würde keinen 4-Kerner mehr kaufen, schon gar nicht nach den Preisen die AMD für den 6-Kerner(+HT) verlangt.

      Bei der Grafikkarte bin ich grundsätzlich der Meinung von @Ex4 und @m1st1o aber aktuell ist es quasi unmöglich eine RX 580 oder 570 (bzwl 480 / 470) zu kommen. Der BitCoin-Hype hat nahezu alle Posten aufgekauft. Meine gebrauchte(!!!!) R9 390X ging für knappe 300€ über Ebay weg.... unfassbar!
      Daher bleibt als (verfügbare) alternative nur die 1060 GTX.... :(

      Ansonsten sind 16GB RAM nie verkehrt. AMD Profitiert immer von Takt, gerade die CPUs mit mehr Kernen also sind die 3000er ne gute Wahl. Außerdem sind die günstig und lieferbar :D

      Netzteil ist mit 550W für die Kombi fast oversized. 450 müssten locker reichen aber auf die 10€ kommts nun echt nicht an.

      Gehäuse hab ich kacken Dreist einfach übernommen ^^
    • Manul schrieb:

      Bei der Grafikkarte bin ich grundsätzlich der Meinung von @Ex4 und @m1st1o aber aktuell ist es quasi unmöglich eine RX 580 oder 570 (bzwl 480 / 470) zu kommen. Der BitCoin-Hype hat nahezu alle Posten aufgekauft.
      Stimmt, da hatte ich gar nicht dran gedacht. Gut, dass ich meine 480 schon letzten Black Friday gekauft hatte. :D

      Manul schrieb:


      Ansonsten sind 16GB RAM nie verkehrt. AMD Profitiert immer von Takt, gerade die CPUs mit mehr Kernen also sind die 3000er ne gute Wahl. Außerdem sind die günstig und lieferbar :D
      Verkehrt nicht, aber bei den aktuellen RAM-Preisen wäre ich da erstmal geizig, und 8GB reichen ja auch im Normalfall für quasi alles.

      Manul schrieb:


      Netzteil ist mit 550W für die Kombi fast oversized. 450 müssten locker reichen aber auf die 10€ kommts nun echt nicht an.
      Haben ist besser als brauchen, dann muss man bei nem eventuellen Hardwareupgrade nicht gleich das NT austauschen. ^^'


      ~ Rechtschreibfehler locken Gesindel an. ~
    • Vielen Dank für die zahlreichen Antworten! Ich habe jetzt auf jeden Fall ein anderes Netzteil dabei, das etwas billiger ist, aber dennoch eine gute Bewertung hat. :D

      Habe mich die letzten Stunden wirklich ausgiebig nach AMD Grafikkarten umgeschaut, aber wie schon erwähnt, alles leider ausverkauft. Anscheinend hat das irgendwas mit Bitcoins zu tun, mehr habe ich nicht mitbekommen. Ist sehr schade, weil mein Monitor Freesync hat und es praktisch gewesen wäre mit einer GraKa von AMD, aber wer weiß, vielleicht verkaufe ich die Nvidia in den nächsten Monaten und kaufe mir dann einfach eine von AMD, wenn diese wieder vorrätig ist. :thumbsup: Hat mir echt den Nerv geraubt..

      Habe jetzt auch noch eine HDD dabei und einen Kühler für den Prozessor, hoffe ich habe jetzt nichts vergessen.


      "If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention."
      -Ramsey Snow
    • Leichtes Off-Topic zum Thema AMD-Karten aktuell

      Lord Stark schrieb:

      Habe mich die letzten Stunden wirklich ausgiebig nach AMD Grafikkarten umgeschaut, aber wie schon erwähnt, alles leider ausverkauft. Anscheinend hat das irgendwas mit Bitcoins zu tun, mehr habe ich nicht mitbekommen.
      Bitcoins und andere Kryptowährungen kann man "Minen", indem man seine Rechenleistung "vermietet", besonders lohnenswert ist dabei das Anbieten von Grafikkarten-Speicher.
      Die Berechnungen die zum "minen" nötig sind, können scheinbar von AMD-Karten deutlich besser durchgeführt werden, als von nVidia-Karten.
      Und da aktuell die Preise von Bitcoin und Ethereum extrem angestiegen sind, wird es wieder finanziell interessant "GPU-Mining" zu betreiben.
      Große GPU-Miner haben dabei mehrere hundert Grafikkarten gleichzeitig im Einsatz, um einen maximalen Gewinn zu erzeugen.
      Die GPU-Hersteller haben natürlich nicht mit einer so hohen Nachfrage gerechnet, und stehen nun natürlich mit runtergelassenen Hosen da.
      Allerdings wollen sie auch keine Überproduktion riskieren, da die Krypto-Blase jederzeit platzen könnte, und sie dann auf ihren Karten sitzen bleiben, während der Gebrauchtmarkt von billigen AMD-Karten überflutet wird.
      Und wie wir alle wissen: Hohe Nachfrage, niedriges Angebot -> Hohe Preise.
      Deshalb steigen momentan die Preise von AMD-Karten, egal ob neu oder gebraucht, in absurde Gefilde auf.
      Meine RX480 bswp., die ich letzten Oktober zum Black Friday für ca 260€ neu gekauft hatte, könnte ich aktuell für locker 380€ bei ebay-Kleinanzeigen wieder verkaufen.


      ~ Rechtschreibfehler locken Gesindel an. ~
    • Manul schrieb:

      Ich würde keinen 4-Kerner mehr kaufen, schon gar nicht nach den Preisen die AMD für den 6-Kerner(+HT) verlangt.
      Nutzen aktuelle Spiele denn überhaupt die ganzen Kerne? Früher wurde doch immer empfohlen, lieber weniger Kerne mit viel Leistung als viele Kerne mit geringerer Leistung, da die meisten Spiele nur 1 oder 2 Kerne wirklich nutzen. Hat sich das inzwischen geändert? Ich zocke schon seit langer Zeit nur noch auf Konsole, bin daher etwas eingerostet, was meine Informationen betrifft, interessiert mich aber mal :)
    • madara schrieb:

      Manul schrieb:

      Ich würde keinen 4-Kerner mehr kaufen, schon gar nicht nach den Preisen die AMD für den 6-Kerner(+HT) verlangt.
      Nutzen aktuelle Spiele denn überhaupt die ganzen Kerne? Früher wurde doch immer empfohlen, lieber weniger Kerne mit viel Leistung als viele Kerne mit geringerer Leistung, da die meisten Spiele nur 1 oder 2 Kerne wirklich nutzen. Hat sich das inzwischen geändert? Ich zocke schon seit langer Zeit nur noch auf Konsole, bin daher etwas eingerostet, was meine Informationen betrifft, interessiert mich aber mal :)
      Kannst dich hier ein wenig einlesen. :)
      CPU-Skalierung in Spielen im Test: 6, 8 oder 10 CPU-Kerne schlagen 4 schnelle
      Ansonsten, tl;dr: Mit modernen Treibern und Hyperthreading machen mehr Kerne durchaus Sinn.


      ~ Rechtschreibfehler locken Gesindel an. ~
    • madara schrieb:

      Nutzen aktuelle Spiele denn überhaupt die ganzen Kerne?
      Aktuelle schon. Wie im Artikel-Link von @Ex4 zu sehen ist.

      Ich hab zzt. einen 8 Kerne 16 Threads Xeon im Einsatz. (Erbstück von der Arbeit). Der Taktet mit moderaten 3,4 GHz. Bei aktuelleren Spielen wie, The Witcher 3 / The Division / Battlefield 1 / Overwatch und ähnlichen Konsorten konnte ich kein Problem feststellen trotz des "geringen" Takts feststellen.
      Bei World of Warcraft und Minecraft (mit Shader und HD-Texturen) hänge ich aber Teilweise im CPU-Limit :S

      Bleibt also stark Anwendungsbezogen. Da der angesprochene R5 1600(X) nicht gerade niedrig(er) Taktet (als der angesprochene i5-7500) merkt man das bei den Spielen nicht. Habe 3 von den Dingern bei Freunden/Arbeitskollegen verbaut.
      Windows selbst kann ganz gut mit vielen Kernen umgehen. Netter aber unbrauchbarer Nebeneffekt: Der blick in den Taskmanager sieht irgendwie cool aus 8)

      Hoffe ich konnte das einigermaßen brauchbar auf die schnelle Erklären, wo meine Sichtweise herkommt :)
    • Ich antworte mal nur auf einen Beitrag, bin gerade nur am Handy unterwegs..

      Mir gehts nämlich ums Netzteil.
      Von heizen war natürlich nie die Rede, meinst kostet auch über 50, war damals aber nicht wirklich schlau auf dem Gebiet.
      Aber, wenn man sich, wie oben schon gesagt, einfach nur ein stabiles Netzteil mit 500W kauft, und Wirkunsgrad und alles andere stimmt, kommt man auch mit 30 Euro hin, ohne dass dir dein System auseinanderbricht. Ist ja nicht so, dass man nur 10 Euro fürn Teil ausgibt, aber gerade für den Build ist 60 Euro VIEL zu viel

      MfG
    • madara schrieb:

      Nutzen aktuelle Spiele denn überhaupt die ganzen Kerne? Früher wurde doch immer empfohlen, lieber weniger Kerne mit viel Leistung als viele Kerne mit geringerer Leistung, da die meisten Spiele nur 1 oder 2 Kerne wirklich nutzen. Hat sich das inzwischen geändert? Ich zocke schon seit langer Zeit nur noch auf Konsole, bin daher etwas eingerostet, was meine Informationen betrifft, interessiert mich aber mal :)
      Wenn man ältere Spiele zockt, profitiert man von einer hohen GHz-Zahl, denn damals gab es noch keine Mehrkernprozessoren. Auch akkurate Emulatoren sind sehr leistungshungrig (Higan z.B. braucht über 3GHz auf einem Kern).
      Bei neueren Spielen sind mehrere Kerne durchaus von Vorteil, vor allem in Spielen mit komplexen Berechnungen (anspruchsvolle Kriegs- oder Weltraumsimulationen).
      Kommt also drauf an, was man zockt. Wobei, die Ryzen mit dem X hintendran können die Leistungsfähigkeit eines Kernes dank XFR durchaus steigern, wenn die Kühlung über genügend Reserven verfügt.

      Das mit den AMD-Karten und den Bitcoin-Minern habe ich auch gehört. Es ist momentan schwierig, an diverse RX 500er-Karten ranzukommen. Die, die ich begehre, ist allerdings noch nicht draußen und wenn sie rauskommt, schlage ich zuerst zu.
      Copy-Ninja rekrutiert!
      コピ-忍者は 募集する!

      Mitglied der @Fansub-Union auf Wire.
    • m1st1o schrieb:

      Ich antworte mal nur auf einen Beitrag, bin gerade nur am Handy unterwegs..

      Mir gehts nämlich ums Netzteil.
      Von heizen war natürlich nie die Rede, meinst kostet auch über 50, war damals aber nicht wirklich schlau auf dem Gebiet.
      Aber, wenn man sich, wie oben schon gesagt, einfach nur ein stabiles Netzteil mit 500W kauft, und Wirkunsgrad und alles andere stimmt, kommt man auch mit 30 Euro hin, ohne dass dir dein System auseinanderbricht. Ist ja nicht so, dass man nur 10 Euro fürn Teil ausgibt, aber gerade für den Build ist 60 Euro VIEL zu viel

      MfG
      Also 60€ für ein moderates Netzteil finde ich nun nicht sonderlich teuer, sogar sehr angemessen. Viel mehr würde ich jedoch auch nicht ausgeben. Ich würde auf drei Dinge beim Kauf achten.

      1. Hat es die mir wichtigen Features? (Bspw. Kabelmanagement, 5 Jahre Garantie, etc.)
      2. Ist die Leistung angemessen?
      3. Ist es mind. 80 Plus Zertifiziert?


      Und schon bei Netzteilen mit bis zu 550 Watt wird man nicht sonderlich viel günstiger fahren können:
      heise.de/preisvergleich/?cat=gehps&xf=1119_1%7E1248_550

      Darüber hinaus sollte man auch tunlichst vermeiden, dass man ein 800 Watt Netzteil betreibt, wenn das eigene Systeme nur 400 Watt zieht, da ansonsten das Netzteil seinen Wirkungsgrad nicht einhalten kann, was weder gut für die Technik, noch für den Geldbeutel ist.

      "You don't want somebody, I don't need someone,
      You can't love somebody, You're the only one"
      The Birthday Massacre - No Tomorrow
    • tonguecat schrieb:

      m1st1o schrieb:

      Ich antworte mal nur auf einen Beitrag, bin gerade nur am Handy unterwegs..

      Mir gehts nämlich ums Netzteil.
      Von heizen war natürlich nie die Rede, meinst kostet auch über 50, war damals aber nicht wirklich schlau auf dem Gebiet.
      Aber, wenn man sich, wie oben schon gesagt, einfach nur ein stabiles Netzteil mit 500W kauft, und Wirkunsgrad und alles andere stimmt, kommt man auch mit 30 Euro hin, ohne dass dir dein System auseinanderbricht. Ist ja nicht so, dass man nur 10 Euro fürn Teil ausgibt, aber gerade für den Build ist 60 Euro VIEL zu viel

      MfG
      Also 60€ für ein moderates Netzteil finde ich nun nicht sonderlich teuer, sogar sehr angemessen. Viel mehr würde ich jedoch auch nicht ausgeben. Ich würde auf drei Dinge beim Kauf achten.
      1. Hat es die mir wichtigen Features? (Bspw. Kabelmanagement, 5 Jahre Garantie, etc.)
      2. Ist die Leistung angemessen?
      3. Ist es mind. 80 Plus Zertifiziert?


      Und schon bei Netzteilen mit bis zu 550 Watt wird man nicht sonderlich viel günstiger fahren können:
      heise.de/preisvergleich/?cat=gehps&xf=1119_1%7E1248_550

      Darüber hinaus sollte man auch tunlichst vermeiden, dass man ein 800 Watt Netzteil betreibt, wenn das eigene Systeme nur 400 Watt zieht, da ansonsten das Netzteil seinen Wirkungsgrad nicht einhalten kann, was weder gut für die Technik, noch für den Geldbeutel ist.

      Ich korrigiere^^

      Habe das 80+ vergessen, Wirkungsgrad spezifisch ._.

      EDIT:

      Wollte nochmal was hinzufügen, da ich jetzt sowieso am PC bin..

      Undzwar die Sache mit der HDD. Klar ist die langsam, aber keineswegs teuer oder laut, was jemand anderes angesprochen hatte.
      Wenn es um das System geht, würde ich selbst auch zur SSD greifen (Schnellerer Boot-Vorgang, Zugriff auf Systeminhalte etc.).
      Handelt es sich jedoch um Dateien oder gar Spiele, kommt die HDD ins Spiel.
      Stellt euch vor, ihr habt wichtige Fotos, oder Präsentationen. Während die HDD meistens eine Lebenszeit um ca. 10-12 Jahren hat,
      während die SSD (laut meinem Wissensstand, bin auch nicht mehr aktuell) weniger an den Tag legt.
      Korrigiert micht bitte wenn ich falsch liege^^

      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von m1st1o ()

    • m1st1o schrieb:

      EDIT:

      Wollte nochmal was hinzufügen, da ich jetzt sowieso am PC bin..

      Undzwar die Sache mit der HDD. Klar ist die langsam, aber keineswegs teuer oder laut, was jemand anderes angesprochen hatte.
      Wenn es um das System geht, würde ich selbst auch zur SSD greifen (Schnellerer Boot-Vorgang, Zugriff auf Systeminhalte etc.).
      Handelt es sich jedoch um Dateien oder gar Spiele, kommt die HDD ins Spiel.
      Stellt euch vor, ihr habt wichtige Fotos, oder Präsentationen. Während die HDD meistens eine Lebenszeit um ca. 10-12 Jahren hat,
      während die SSD (laut meinem Wissensstand, bin auch nicht mehr aktuell) weniger an den Tag legt.
      Korrigiert micht bitte wenn ich falsch liege^^

      MfG

      Gerade bei Spielen zeigen sich die Vorteile von SSDs deutlich. So schnell hast du das Spiel noch nicht geladen gesehen. Die übrigen Komponenten warten hungrig auf Daten, die sie verarbeiten können. Eine HDD bremst dort einfach mit schlechten Zugriffszeiten und geringer Transferrate. Selbst eine billige SSD bringt dort Wunder.

      Und mir sind in meinem Leben schon weitaus mehr HDDs als SSDs kaputt gegangen. Die c't macht auch regelmäßig Langzeittests von Flash-Speichern und kommt immer wieder zum Fazit, dass SSD im Alltag niemals an seine Grenzen stoßen wird. Eher schrottet man die sich bei einem Firmware-Update oder bei einem Kurzschluss.

      Siehe auch:
      heise.de/newsticker/meldung/SS…-Ergebnissen-3580824.html
      golem.de/news/ssd-langzeittest…petabyte-1503-112950.html

      //Nachtrag:
      Darüber hinaus. Nicht eine HDD oder SSD schützt einen vor Datenverlust, sondern einzig und alleine ein funktionierendes und regelmäßiges Backup!

      "You don't want somebody, I don't need someone,
      You can't love somebody, You're the only one"
      The Birthday Massacre - No Tomorrow

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tonguecat ()

    • m1st1o schrieb:

      Stellt euch vor, ihr habt wichtige Fotos, oder Präsentationen. Während die HDD meistens eine Lebenszeit um ca. 10-12 Jahren hat,
      während die SSD (laut meinem Wissensstand, bin auch nicht mehr aktuell) weniger an den Tag legt.
      Sicher eine "Enterprise" HDD mag 10-12 Jahre unter perfekten Bedingungen halten. Also nicht wärmer als 22° Raumtemperatur, keine hohe Luftfeuchtigkeit etc. pp.
      Keine meiner HDDs wurde älter als 5 oder 6 Jahre. Meistens gabs ein mechanisches Problem.

      Meine Samsung 850 EVO (500GB) hat eine TBW von 150 TB. Also Samsung garantiert mir, dass ich 150 TB auf diese Platte schreiben kann ohne dass sie ausfällt. (in 5 Jahren)
      Ich habe diese Platte seit Juli 2015 und habe 3 TBW. Denke die verreckt mir so schnell nicht. :)

      Als Datengrab und Langzeitspeicher würde ich auf eine HDD zurückgreifen. In meinem Alltagspc habe ich nur noch Flash-Speicher.

      m1st1o schrieb:

      Habe das 80+ vergessen, Wirkungsgrad spezifisch ._.
      80+ ...? was? Gold? Silber? Bronze? Holz? :)
    • Ex4 schrieb:

      Manul schrieb:

      80+ ...? was? Gold? Silber? Bronze? Holz? :)
      Aye, ich präferiere Netzteile aus Holz!
      Es gibt Menschen, die ihren PC in ein schickes Holzgehäuse stecken. Sieht richtig nett aus :)
      Gut, die Bierkiste ist immer noch mein Casemodding Highlight^^

      Zur SSDs: Privat und im Büro verbaue ich in allen PCs nur noch SSDs (Ausnahme Server, da der Preis dort unverschämt ist). Das Hauptargument ist einfach die Zugriffsgeschwindigkeit, das merkt man schon bei einfachen Office-Programmen. Mir ist auch noch nie eine SSD abgeschmiert und ich verbaue sie seit mindestens 5 Jahren, also würde ich mir um die Langlebigkeit keine Sorgen machen (siehe auch die Links von @tonguecat).

      Manul schrieb:

      Als Datengrab und Langzeitspeicher würde ich auf eine HDD zurückgreifen. In meinem Alltagspc habe ich nur noch Flash-Speicher.
      Jupp, für Backups sind HDDs auch noch wunderbar geeignet, da günstiger.