Beiträge von ZODIACin308

    Ich habe auf den Rat von Urazoe Iona angefangen ,,Ikki Tousen,, zu scchauen und bin mittlerweile bei Staffel 2 ,,Dragon Destiny,, und muss sagen, er hat so seine Reize:hoho:

    Sehr gut ^^"


    Öhm, damit es kein Spam wird, ich hab 2015 Beelzebub angefangen und bin seit Jahren bei Folge 50, also im Grunde muss ich nur noch 10 Folgen gucken, aber bekomme das irgendwie net gebacken XD" Ansonsten fand ich die 50 Folgen bisher net schlecht, soweit ich mich noch erinnern kann ^^""

    Hirosuke Shen


    [Verwachsenes Gebäude - Kantine]


    Noch bevor ich am Fenster ankomme, höre ich den hysterischen Blondschopf hinter mir schreien. Ich ignoriere ihre Worte und schreite weiter mit starrem Blick in Richtung meines Zielortes. Ich verschränke die Arme und blicke nach draußen. Eigentlich ganz idyllisch in dieser Region.

    Die Blonde scheint sich währenddessen erhoben zu haben und sucht wutentbrannt meine Nähe auf, was deutlich zu hören war. Jedoch verstummten die Schritte abrupt. Ich wusste doch, dass da jemand dazwischen gehen würde. Ziemlich leicht reizbar, das Mädchen. Boshaft grinsend beobachte ich die Aussicht, während hinter mir eine Geräuschkulisse tobte. Nach kurzer Zeit macht sich der Maskierte bemerkbar, der am darauffolgenden Fenster stand und sich zuvor anscheinend auch die Umgebung angesehen hatte. „Hmph, sofern du schön brav und säuberlich deinen Job als Medizinmännchen erfühlst und mich dadurch im Kampf nicht störst, könnten wir zumindest für gewisse Zeit auskommen.“, antworte ich kühl nach seinem stereotypischen Prolog ohne meine Blickrichtung zu ändern. Der Maskierte wendet sich allerdings an die Teamleiter und verlangt irgendwelche Bücher, die er ihnen besorgt hatte.

    Moment mal... Bücher? Mit ernstem Blick drehe ich mich vom Fenster weg und sehe den Kerl mit der Maske an. Ich hatte vorher schon sporadisch mitbekommen, dass der Typ Bücher mit sich trug, die er aber nicht lesen konnte. Könnte es sein, dass es sich dabei um das handelt, wovon ich ausgehe? Nachdem Rottweil seine Frage beantwortet hat, geht sein Blick in meine Richtung. Diese Leute wissen davon, da bin ich mir sicher. Das kann kein Zufall sein.

    In der Zwischenzeit hat sich der Maskierte bereits in meine Nähe begeben. Gleichgültig ignoriere ich seine Frage und die der Blonden und unterbreche ihn, noch bevor er fertig sprechen kann. „Von welchen Büchern sprichst du?“ Der Teamleiter verschwindet mit der anderen Gruppe aus dem Raum.


    Hirosuke Shen


    [Verwachsenes Gebäude – Kantine]


    Nachdem sich die Neue gesetzt hat, wird sie lautstark von dem aufbrausenden Blondschopf begrüßt.

    Ohne eine Reaktion nehme ich den Rest der Ramen zu mir und stelle den leeren Teller zur Seite. Gegen schlechte Laune hilft bekanntlich immer ein bisschen Alkohol.

    Ich greife nach meinem Sake, den ich bisher noch nicht angerührt hatte und trinke den ersten Schluck davon. Das ist... Wasser?! „Oi, Kantinenlady. Das hier ist definitiv kein Sake.“

    Genervt schiebe ich das Glas an den Rand des Tisches. Kurioserweise hatte ich mich vorhin an der Theke schon gewundert, wieso mir hier ohne Probleme Alkohol ausgeschenkt wird.

    Hmph, so eine Frechheit mir Wasser als Sake anzudrehen. Währenddessen beginnt das Mädchen mit den pinken Haaren sich vorzustellen, was ich aber durch die Reiswein Aktion ignoriere.

    Als ich mich von meiner Sitzgelegenheit erheben will, öffnet sich plötzlich die Kantinentür und der Teamleiter mitsamt seiner Stellvertreter betreten den Raum. Nach ein paar Schritten verkündet er, dass sich draußen schwache Dämonen aufhalten und wir dagegen in Teams vorgehen sollen.

    Ein diabolisches Grinsen breitet sich auf meinem Gesicht aus. Darauf habe ich gewartet. Das bisschen Kleinvieh sollte schnell beseitigt sein. Das der Typ mich aber mit dieser Nervensäge und dem Maskierten zusammen einteilt, will mir weniger gefallen. Als der Leiter mich nach seinem Prolog mustert, drehe ich mich von ihm weg und wende mich den anderen beiden zu.

    „Oi, ihr da. Ihr werdet in dem Kampf nichts zu tun haben.“, verkünde ich ernst in monotoner Stimme. Während Kenshin bereits die erste Frage stellt, erhebe ich mich von meinem Stuhl, was ich vorher schon tun wollte und gehe mit langsamen Schritten zum nächstgelegenen Fenster. Könnte hier doch noch ein bisschen spannend werden.