Die Abenteuer der Anime Community Germany - Prolog

ACG Sommerfest 2020
 Tickets für das Sommerfest sind ab sofort im Shop verfügbar.
 >> Weitere Informationen

Es ist ein sonniger und warmer Tag in Soest. Ab und zu schiebt sich eine kleine Wolke vor die Sonne und spendet kurz etwas Schatten. Die Baumwipfel wehen im leichten Wind und die Bienen bestäuben fleißig die Blüten der Kirschbäume. Seit die Stadt Ende 2008 zur Hauptstadt der vereinigten Erde erklärt wurde, sprießen modernste Gebäude aus dem Boden. Besonders die viele hundert Meter hohen Wolkenkratzer wirken imposant – benötigen aber auch viel Platz. So bleibt innerhalb der Stadt natürlich nicht mehr viel vom Grün der Natur übrig. Vom Grau der Großstadt sieht Loco im Moment aber nicht viel.
Nachdenklich blickt er aus dem Fenster des Hauptquartiers der vereinigten Web-Flotte auf die groß angelegte Grünfläche, die sich vor dem riesigen Gebäude ausbreitet. Auf diesem Stück Land ist die Welt noch In Ordnung.


Viel zu lange schon blickte Loco Tag für Tag aus dem Fenster seines Büros. Über zwei Jahre ist es nun her, dass sein Web-Schiff zwecks Reparatur und Modernisierung ins Dock verfrachtet wurde. Seit dem ist sein Tagesablauf jeden Tag der ewig gleiche. Er besteht im Wesentlichen aus langweiliger Büroarbeit, dem Sichten von Berichten, Briefings und anderen langweiligen Arbeiten, die er am liebsten Anderen auftragen würde. Aber seine kleine Pause am Fenster, mit Blick auf das Kräuterwäldchen, am anderen Ende der Grünfläche, gönnt er sich. Es könnte ein Moment des Friedens und der inneren Ruhe sein, wären da nicht die täglichen Erinnerungen an jenen „Vorfall“ vor nun über zwei Jahren.


Damals wurde vom Web-Flottenkommando geplant zwei der berühmtesten Web-Schiffe der Flotte zu vereinen. Das Flaggschiff der Web-Flotte, der Kreuzer WWW-Anime Community Germany unter dem Kommando von Captain Loco sollte die etwas betagtere Korvette WWW-Animu Community unter Captain Dragosimus in die eigenen Schiffssysteme aufnehmen. Auch war eine Verschmelzung beider Crews angestrebt. Die Planungen liefen gut, die ersten Systeme wurden übernommen. Die neue Crew eingearbeitet – zu diesem Zeitpunkt dachten noch die meisten, das alles wunderbar funktionieren würde und die Anime Community Germany durch die Integration weiterer Systeme gar um eine Schiffsklasse aufsteigen würde. Das Erste Schlacht-Forschungsschiff der WBB-Klasse hätte es werden können.


Mit jedem kleinen Fortschritt bei der Übernahme stieg der Glanz in den Augen von Captain Loco. Doch bald sollten Verrat und Missgunst alles zunichtemachen. Captain Dragosimus hatte insgeheim gehofft das Kommando vom Web-Flotten-Oberkommando zu bekommen – oder zumindest den Posten des ersten Offiziers. Doch die Führung entschied sich gegen ihn und wollte ihn lediglich als Offizier einstellen, da sein Web-Schiff deutlich kleiner, betagter und einfach nicht so schön war.

Als Dragosimus erfahren hatte in welcher Position er künftig zu dienen hätte, wurde er sehr wütend. Er schäumte innerlich. Er konnte einfach nicht verstehen warum er den in seinen Augen „den unteren Rängen“ zugeteilt wurde. Das war zu viel für ihn. Er hatte genug. Er wollte mehr, viel mehr! Schließlich hatte er es ja verdient, wie er dachte.


Nun plante er den Verrat. Im Geheimen erforschte er die Schiffssysteme der Anime Community Germany. Er schlich sich Nacht für Nacht durch die Jefferies-Röhren in die tiefsten Bereiche der Systeme, dem ACP, um Datensätze zu kopieren oder zu verändern. Über Tage und Wochen hinweg konnte er ungehindert „arbeiten“, dachte die übrige Crew doch nichts Böses. Erste Hinweise auf sein hinterhältiges Spiel kamen ausgerechnet von Teilen seiner ehemaligen Crew. Fähnrich Reiko hatte einige Gespräche von Dragosimus aufgeschnappt, als dieser einem seiner Lakaien von den verräterischen Plänen erzählte. Sofort rannte sie auf die Brücke zu Captain Loco und berichtete von diesen Gesprächen.


Fassungslos sank der Captain in seinem Chefsessel zusammen. Es konnte einfach nicht sein das ein alter Weggefährte zu so etwas fähig sein könnte - es traf ihn sehr hart. Nun musste er handeln. Er wollte Dragosimus nicht ohne genaue Beweise verurteilen, aber noch bevor er die Sache weiter untersuchen lassen konnte, wurden Daten gelöscht und Teile der Crew von Dragosimus auf die Animu Community gebeamt. Als er dann kurz darauf die Animu Community von der Anime Community Germany löste, hätte er einfach davonfliegen können. Aber nein, es war ihm noch nicht genug, er wollte seine bittere grausame Rache.

Sein Schiff entfernte sich etwas und fuhr die Waffensysteme hoch. Als die Scanner der Anime Community Germany dies bemerkten wurde automatisch der rote Alarm ausgelöst. Aber noch bevor die Schilde und Waffensysteme ganz hochgefahren wurden, detonieren schon die ersten Raumtorpedos direkt an der Hülle des Schiffes. Reihenweise fielen die Systeme aus. Die Schilde waren unten, die Waffen abgeschaltet, Teile der Crew verletzt. Nichts ging mehr als der Captain endlich auf die Brücke gelang.

Es hätte an dieser Stelle vorbei sein können, gäbe es nicht den berühmt berüchtigten Chefingenieur der Anime Community Germany: Commander Keito. Mit wenigen Handgriffen und vermutlich auch einem Hauch Magie brachte er die Notfallsysteme und eine Torpedorampe zum Laufen. Als die Anzeige des Torpedos auf der Brücke aufleuchtete befahl Loco Lieutenant tonguecat den Abschuss. Der Torpedo traf direkt den zentralen Computerkern der Animu die dadurch nicht mehr in der Lage war zu Feuern und sich schnellstmöglich zurückzog.


Für Locos Web-Schiff ging es gerade noch einmal gut aus. Die Schäden allerdings waren schlimm – sowohl die am Schiff, als auch jene in den Köpfen der Crew, war doch Verrat noch nie zuvor in der Geschichte der Flotte vorgekommen. Mit letzter Kraft konnte sich die Anime Community Germany ins Dock schleppen.

Seit dem wird gebastelt was das Zeug hält. Loco und viele aus seiner Crew wurden seitdem für ihren treuen Dienst und herausragende Leistungen befördert. Nun warten alle darauf, dass das Schiff wieder ins Internet sticht. Allen voran der Kommandant: Admiral Loco


Auch jetzt steht er wieder am Fenster und erinnert sich an diese dunklen Zeiten. Gerade als ihm das alltägliche „Hachja“ über die Lippen gleiten wollte, klopft es an der Tür. Simitar stürmte herein, noch bevor Loco etwas sagen konnte. „Admiral! Es ist so weit! „Sie“ ist startklar!“

Locos Augen leuchten auf „Alles klar, Nummer 1 – dann wollen wir mal.“

Kommentare 2

  • Grandios!

  • Bitte um Erlaubnis meine Meinung kundzutun, Sir!
    Die Animu Community war einst ein wunderschönes Schiff. Ja es ist lange her... doch einst trieb sie unter einem anderen, weitaus schöneren Namen mit einer kleinen Crew wundervoller Menschen durchs Web. Sie war frei von übereifrigem Ehrgeiz und wahrlich das schönste Schiff auf dem ich je reisen durfte. Erst als der Captain, der immerzu nach frischem Wind lechzte aus dem Koma erwachte um die Segel zu hissen und Kurs nahm auf ein Ziel, das nur für seine Augen sichtbar schien ging es abwärts mit uns. Der sogenannte 'frische Wind' beraubte das Schiff nicht nur seines glorreichen Namens sondern verwüstete auch das Deck regelmäßig. Mit der Zeit gab nicht nur der äußere Lack nach, auch viele tapfere Frauen und Männer verließen das Schiff. Bitte Sir, gebt nicht dem Schiff die Schuld... es kann nichts dafür, das sein Captain nichts taugte.
    Dies ist keine Meuterei, ich wiederhole dies ist keine Meuterei!

    • Die im Prolog angegebene Beschreibung betrifft natürlich nur den Zustand bei der Vereinigung der beiden Schiffe. Das es einstmals ein Prachtstück der Web-Flotte war, steht selbsverständlich ausser Frage!