Beiträge von Eclipse

    Mein Mann und ich haben dieses Jahr trotz reichlich Post der Familie irgendwie wenig für uns direkt bekommen, das meiste waren Babyklamotten xD

    Mein Mann hat mir eine Brotschneidemaschine geschenkt, da ich mich beklagt habe, sein Brot zu schneiden grenze an Kraftsport... Außerdem ein "Baby-Häkelideen"-Buch, auch wenn ich nicht weiß, wann ich "jemals" wieder Zeit zum Häkeln haben werde.

    Ich bin vor kurzem 28 geworden, wurde im Bus letztens aber auf 18 geschätzt... O.o Irgendwie scheint man mir mein Alter nicht gut ansehen zu können, denn viele reagieren überrascht, wenn ich verrate, wie alt ich bin. Aber kaum einer will mir dann sagen, für wie alt er mich gehalten hat.. :/ finde ich schade, würde mich sehr interessieren..

    Ich rede von Kindern oder Jugendlichen die aus den unnötigsten Gründen (niemand mag mich, ich bin hässlich, er/sie liebt mich nicht) anfangen zu ritzen. Genau von der Sorte kannte ich nämlich einige.... Stellen sich selbst immer als benachteiligt da und es geht ihnen sooo schlecht. Dabei führen Sie ein Leben, für das andere Menschen auf diesem Planeten morden würden.

    Da wird es aber ganz schwer bis unmöglich, Grenzen zu ziehen. Was für dich ein "unnötiger Grund" ist, kann für jemand anders ein eben ziemlich triftiger Grund sein. Das kann man nicht objektiv beurteilen. Es zählt immer der "persönliche Leidensdruck" wie es so schön heißt.

    Man kann sich eher fragen, was bei der Person grundsätzlich psychisch nicht stimmt, dass so ein "unnötiger" Grund für die Person ausreicht, zu solchen Mitteln zu greifen. Meistens liegt das Problem dann eine Ebene tiefer. Oft auch ohne dass es die betroffene Person selber merkt.


    Und dein letzter Satz mag vielleicht stimmen, bringt in der Sache aber überhaupt nichts. Nach diesem Argument dürfte sich ja niemand, der z.B. ein Dach über dem Kopf hat und nicht vom Hungertod bedroht ist, über irgendwas in seinem Leben beschweren. Ich übertreibe jetzt vielleicht ein bisschen. Aber nur weil Probleme im Vergleich "kleiner" als andere sind (oder scheinen), sind es ja trotzdem noch Probleme, mit denen eine Person irgendwie klar kommen muss.

    Also nach diesem Sommer finde ich das nasskalte Herbstwetter jetzt echt super.. :D Und der nächste Sommer ist noch schön weit weg.

    "Normalerweise" mag ich nasskalt aber nicht... Pralle Sonne auch nicht..

    Am angenehmsten finde ich einen mehr oder weniger stark bewölkten Himmel (dauergrau macht selbst mich irgendwann depressiv, aber Sonnenschein ist so warm und blendet.. X/ ) bei 10° bis 20°C. Und wenn Regen, dann richtig schön kräftige Schauer und nicht so dauergepiesel. Also Frühling und Herbst sind meistens ok.. x) Und Winter > Sommer. Sommer ist furchtbar D:

    Mir fehlt auch noch einer, aber den vorletzten konnte ich über einige Stunden auch nicht finden...

    Ich hoffe, ich hänge am letzten nicht aus einem ähnlichen Grund...


    Edit: Ok.. Hab ihn.. Hatte mit dem vorletzten aber nichts zu tun.

    Ich finde es schade, dass einige hier Heiraten pauschal als unnötig/dumm/Quatsch oder ähnliches bezeichnen. (Das Gegenteil "Heiraten ist ein MUSS/wichtig/.." habe ich in dieser Deutlichkeit in diesem Thread noch nicht gelesen, fände ich aber genau so nicht richtig, nur um das klarzustellen.)


    Nur, weil man das selber nicht machen würde oder mit dem Konzept/der Feier/den Konsequenzen oder welchen Aspekten (oder allen) auch immer nichts anfangen kann, heißt das nicht, dass das für alle gilt und es keiner machen sollte oder es gar abgeschafft gehört* (habe ich auch schon mal irgendwo gehört). Vielleicht ist es so nicht gemeint, aber es liest sich so.


    (*Vielleicht überarbeitet, was die Gesetzeslage angeht, darüber kann man streiten, darum geht es mir hier aber nicht.)


    Heiraten ist sicher nicht was für jeden, aber für manche eben schon.


    Um speziell auf chaosd Bezug zu nehmen:

    [...] hat man den ganzen Druck das man auch zusammenbleibt [...]

    Wenn man da Druck hat, war die Entscheidung zu heiraten meiner Meinung nach zu früh oder für die Beteiligten einfach nicht das Richtige. Wer sich nicht gern bindet, soll es vielleicht lassen.


    Auch geht es nur ums Geld wie überall.

    Für manche mag der Aspekt wichtiger sein, für andere ist er bestenfalls Nebensache.


    Hat man die richtige dann geht sie auch nicht fremd und vertraut und dann braucht man auch nicht solche Krücken wie Heiraten und den ganzen Scheiß.

    Heiraten schützt vor Fremdgehen nicht. Und die Vertrauenssache sollte andersrum sein: Nicht "ich heirate, damit ich ihm/ihr vertrauen kann", sondern "ich heirate, WEIL ich ihm/ihr vertraue." Wenn man solche Erwartungen an eine Ehe stellt, ist die Gefahr natürlich riesig, damit auf die Schnauze zu fallen.


    Man sollte sich halt nicht blauäugig oder mit rosaroter Brille in solche Dinge stürzen. Das ist in keinem Kontext gut, denke ich.

    Wer seinen Zustand bessern möchte der sollte psychologische Hilfe in Betracht ziehen und keine drastischen Methoden die zur Verschlechterung des Problems beitragen.

    Da stimme ich dir zu. Nur manche packen das halt nicht "aus sich heraus" oder finden ihren Zustand leider doch zu bequem. Unmittelbar scheint es ja zu helfen. Mittel- und langfristig bewirkt es natürlich das Gegenteil. Ich wollte das nicht als tolles Mittel zur Lösung der persönlichen Probleme darstellen, das kam vielleicht falsch rüber.

    Ich habe mir die Videos jetzt nicht angeschaut, aber ich kann mir den Inhalt ungefähr vorstellen... Ich mag mich grad nicht aufregen... :D

    scheinbar ohne dass der Verursacher sich darüber im Klaren zu sein scheint, was damit überhaupt angerichtet wird

    Meistens merken es die Verursacher einfach nicht. So weit wird nicht gedacht. Es ist in dem Moment "lustig" und das reicht.*


    Solange es andere Menschen gibt, die (vermeintlich) hässlicher/dümmer/ärmer dran oder sonstwas sind als man selbst, sind die eigenen Probleme plötzlich gar nicht mehr so schlimm. Es ist einfacher, sich über andere lustig zu machen, als bei sich selbst aufzuräumen. Und wenn einem durch so eine Sendung sogar noch das letzte bisschen "Arbeit" abgenommen wird, ein geeignetes Opfer zu suchen und dessen "Schwächen" zu finden - na was will man mehr? Da muss man - falls man damit sonst ein Problem hat - auch nicht mehr so ein schlechtes Gewissen haben, denn die anderen machen sich ja lustig, man selber macht ja gar nichts.


    Nein, ich finde das auch nicht gut. Ich bin auch nicht frei von Fehlern und sage sicherlich nicht immer nur Dinge, die richtig und gut sind. Aber das ist im privaten Leben, während es im Fernsehen/auf Youtube/.... leider Ausmaße gibt, die echt nicht schön sind. Und im Fernsehen können sich die Betroffenen leider ganz schlecht bis gar nicht wehren, während man mich im Privaten darauf ansprechen kann, dass eine Aussage (die sicher keine böse Absicht war) gerade nicht so toll war.


    Es ist schade, dass solche Formate funktionieren, aber wieso sollten die Macher damit aufhören, wenn sie damit Geld machen können? Womöglich (wahrscheinlich) mehr Geld, als mit einer durchdachteren Sendung... Und letztendlich kommt es für Unternehmen im Allgemeinen nur darauf an. Die Zahlen müssen passen.


    *Zumindest im Privaten. Im Fernsehen, wo an einer Sendung viele Menschen beteiligt sind, müsste man meinen, dass es "irgendwer" merkt.

    Wenn wir davon ausgehen das die erste Standard-Funktion eines Menschen die Lebenserhaltung ist und Ritzen diese gefährdet [...]

    Nicht jedes Ritzen ist ein Selbstmordversuch. Hast du auch nirgends geschrieben. Aber ich würde nicht sagen, dass Ritzen die Lebenserhaltung (grundsätzlich) gefährdet. Man kann es auch so rum formulieren, dass es vielleicht nicht direkt der Lebenserhaltung, aber zumindest der Erhaltung oder Wiederherstellung eines ertragbaren geistigen Zustands dient (der wiederum der Lebenserhaltung dienlich ist).


    Unabhängig von Lebenserhaltung oder Selbstmordabsichten finde ich es traurig, wenn jemand meint, zu solchen Mitteln greifen zu müssen, aus welchen Gründen und zu welchem Zweck (Ventil, Aufmerksamkeit, ...) auch immer.

    Ich habe dank Summer Sale (manno meine "ungespielt" Liste in meiner Steam-Bib ist schon lang genug..) gerade eben "Furi" angefangen.. Na das kann was werden bei meinem "Skill".. :D

    Ansonsten noch Okami zusammen mit meinem Mann (Tastatur und Maus wandern immer mal hin und her).


    Schöner Kontrast..

    Tendenziell sowieso eher wenig Kurven, außer die paar Meter den Berg hoch. Kannst es dir ja auf Googlemaps ansehen. Ist nur für uns eine überschaubar kurze Runde mit einer handvoll (so ca. 3 :D) Kurven und Futter-Zwischenstopp. Lohnt sich also zum expliziten Kurvenfahren weniger, sondern nur, wenn man da wohnt und in 2-3 Stunden was gegessen haben und wieder zu Hause sein will.

    Wenn es sehr schlimm und länger anhaltend ist, würde ich unbedingt einen Arzt aufsuchen.


    Ansonsten kann ich mich dem bereits geschriebenen was Kaffee und Energy-Drinks angeht nur anschließen. Ich habe bis vor einem knappen Jahr noch regelmäßig 2 Tassen Kaffee am Tag getrunken (je eine morgens und nach dem Mittagessen, das ist auch nicht viel). Die ersten 4-5 Tage ohne hatte ich schlimme Kopfschmerzen, aber seitdem geht es mir viel besser, insbesondere morgens.


    Vielleicht kannst du dich zwischenzeitlich für 15 Minuten (oder maximal 30) hinlegen, das kann auch helfen.


    Aber wie gesagt: Im Zweifelsfall zum Arzt.