Beiträge von Chojin

    - 3 -


    Der Traum




    Der kleine Oktopus wandelte durch die tief schwarze See. Er schwamm mit dem Kopf voraus und obgleich ihn eine undurchdringliche Finsternis umhüllte, hatte er keine Angst. Er fühlte sich auf eine Art und Weise behütet, die er so noch nicht kannte. Doch was beschützte ihn? Und wovor? Etwas schien auf ihn Acht zu geben, etwas weit über ihm. Der Großvater vielleicht?


    Seit dem Verschwinden seiner Eltern vor vielen Jahren war er stets in dessen Obhut gewesen. Er war es auch, der ihm all das beibrachte, was man als Oktopus wissen muss. Wie man beim Schwimmen seine Kräfte spart, indem man sich von der Meeresströmung treiben lässt. Wie man seine acht Arme am geschicktesten zum Einsatz bringt. Wie man sich auf die Lauer legt und seine Tarnung bis zum entscheidenden Augenblick aufrecht erhält, um dann blitzschnell zuzuschlagen. Auch das Verstecken vor Feinden war - wie er zu sagen pflegte - überlebenswichtig. Er lehrte den Kleinen ebenso viel über die unzähligen Arten von Meeresbewohnern, vom kleinsten Plankter zu den majestätischen Medusen, über Seesterne und Seeigel, Schwämme und Korallen, Krebse und Muscheln, über Haie und Rochen bis hin zu den gigantischen Walen. Er war für den Jungen nicht nur ein Großvater, er war ihm ein Quell unendlicher Weisheit und egal welche Frage ihm der kleine Oktopus auch stellen mochte, der Alte wusste immer eine Antwort oder Rat.


    Plötzlich verspürte der Kleine einen starken Strom gleißenden Lichts unter sich, der ihn unwillkürlich erfasste und erst langsam, dann aber immer schneller und schneller nach oben zog. Wie ein Stern breitete er seine Arme aus und schwebte immer höher durch den tiefblauen Ozean. Er sah schon die Oberfläche immer näher auf sich zukommen und jeden Moment würde er diese durchbrechen. So atmete er nochmals tief durch und schloss dabei die Augen. Mit einem plätschernden Geräusch und einer spritzenden Fontäne durchbrach der kleine Oktopus die Oberfläche und schwebte unaufhaltsam weiter nach oben. Es war Nacht und am schwarzen Himmelszelt funkelten tausende von Sternen, die ihn vollen Herzens willkommen hießen. Der Junge war von dem wunderschönen Anblick so erstaunt und nahezu beseelt, das er gedankenversunken nicht einmal bemerkte, dass er ganz normal weiter atmen konnte. Wie war das nur möglich?


    Durch die Lüfte gleitend und mit einem Lachen im Gesicht, tanzte und drehte sich der kleine Oktopus verspielt und voller Leichtigkeit, wie ein junger Vogel bei seinem ersten großen Flug. Er wirbelte umher, flog weiter nach oben und schnellte im Sturzflug wieder nach unten und stieg von Neuem auf. Ihm war auf einmal, als wäre der Himmel selbst zum Meer geworden und weit unten, wo die ruhige Wasseroberfläche das Licht der Sterne glitzernd zurückwarf, war nun das nächtliche Firmament. Seine Herzen waren ihm so leicht wie Federn und alle Traurigkeit war vergessen.


    In diesem Moment sah er etwas auf sich zu fliegen. Die Gestalt konnte er, obgleich die Sterne die Umgebung kraftvoll erhellten, nur schemenhaft erkennen, aber er glaubte, die Umrisse eines Vogels zu sehen. War es einer dieser Seevögel, vor denen ihn sein Großvater stets warnte? Ein Albatros oder vielleicht ein Pelikan? Was es auch war, es kam dem kleinen Oktopus immer näher zugeflogen und zwei riesige kugelrunde Augen waren aufmerksam auf ihn gerichtet. Sie schienen ihre Farben - mal Gelb, mal Orange, mal Braun - wie ein Kaleidoskop blitzend zu wechseln. Ihr Blick durchdrang den kleinen Oktopus bis in die äußersten Spitzen seiner acht Arme. Ehe er sich versah, fiel der Kleine urplötzlich wieder steil nach unten. Beim eintauchen in die dunkle See, erwachte der kleine Oktopus vor Schreck aus seinem Traum. Er flimmerte in gelb, orange und braun.

    Hätte ich zu meinen Anfangstagen (so mit 12 oder 13 Jahren) ein Forum wie dieses hier schon gehabt... Junge! Das wäre ein Jackpot gewesen! :D Tasuki Kannst sie ja zu Anfang auch im Forum etwas begleiten, zeigen, wie alles so funktioniert. Denke mal, sie würde sich hier durchaus wohl fühlen. :)

    Konnte ein altes, rares VHS-Tape zu "Advancer Tina" von 2000 ergattern. Dürfte wohl einer der letzten VHS-Titel bei OVA 18 gewesen sein, da ab 2000 vorzugsweise DVDs auf den Plan traten. Der Streifen selbst ist eine absolute Hentai-Gurke. Etwas Gore, etwas Tentakel-Sex, etwas Rape, eine bizarre Science-Fiction Story... Gab schon besseres in der Richtung!


    42954191ik.jpg