Beiträge von Simitar

    So ist das halt. Klimarettung schön und gut, aber nur solange es dem lieben Geld nicht an den Kragen geht!!!

    Ferner gibt es halt noch das Problem, das dann am Ende von jenen Leuten die sowieso jeden Cent umdrehen müssen verlangt wird, dass sie ihren Beitrag leisten und/oder eben zusätzlich noch auf etwas verzichten, während sich für Jene die ihre Mittel haben, nicht viel ändern wird. Einschränken und Verzichten sollen dann doch bitte die anderen.

    Was mir gerade noch eingefallen ist, da ich es vorhin erst wieder gesehen habe...


    Es würde in erster Linie der Umwelt, sekundär aber auch dem Klima helfen, würde man nicht so viel im Internet bestellen. Es gibt ja heute Leute die bestellen sich nahezu alles über Internetshop wie Amazon und co. Ist natürlich oftmals etwas billiger, geht schnell, kein Aufwand usw. Aber die Lieferwege sind oftmals deutlich länger, als würde man z.B. seine Batterien oder auch sein Essen vor Ort kaufen bzw. selbst zubereiten, mit ein klein wenig Planung spart man so CO2 ein. Vor allem aber entfällt eine Menge an Verpackungsmüll. Ich sehe das bei uns gerne, wir bestellen für den Laden Material und es kommt oftmals jedes Teil einzelnd verpackt zusätzlich noch in einer weiteren Plastiktüte die so groß ist das die 10 Fache Menge hineinpassen würde, dann kommt alles gerne noch in einer Karton der so groß ist, das nicht nur die 3-4 bestellten Teil hineinpassen, sondern noch ein halbes Fahrrad - natürlich dann alles gepolstert mit weiterem Kunststoffzeug. So dann auch gerne bei der bestellten DVD von Amazon und co, wo dann im gelieferten Karton locker 10 DVD's hineinpassen würden.


    Während wir uns hierzulande über Strohhalme und Plastiktüten für den Einkauf streiten, könnte man bei dem ganzen Verpackungswahn wesentlich mehr Kunststoff und Emissionen einsparen - und wenn die Leute dann noch darauf verzichten würden, sich jeden Tag etwas zu essen kommen zu lassen, sondern ein mal in der Woche einkaufen würden um sich dann etwas selbst zu kochen, oder zumindest dann vor Ort im Restaurant essen würden, würde man noch wesentlich mehr einsparen. Auch noch ein paar Gedanken auf die bis jetzt noch nicht besonders viele Klimaschützer und Entscheidungsträger gekommen sind.


    Und hier schlägt dann auch wieder die Doppelmoral zu, denn hier betrifft es das Verhalten jedes Einzelnen, und da gehen Bequemlichkeit und Geldbeutel sehr gerne mal vor.

    Man sollte den Einfluss Deutschlands oder der EU nicht unterschätzen. Geld ist ein gutes Druckmittel mit dem sich einiges bewirken lässt ;)

    Die Geldmittel sind aber auch begrenzt. Und das Geld wächst bei uns auch nicht auf Bäumen, sondern stammt von Steuereinnahmen, also von Wirtschaft und Bevölkerung. Und die Gelder aus den beiden Quellen sprudeln weniger wenn wir unsere Systeme hier weiter zerlegen.


    Klar lässt sich eine gewisse Vorreiterrolle einnehmen, aber auch diese fußt in vielen Fällen auf Ausbeutung Anderer. Die ach so saubere E-Mobilität z.B. Umweltverbände, Klimaschützer und natürlich auch die Politik schreien danach, bedenken aber nicht das dieses High-Tech Zeug zumindest aktuell noch auf viele seltene Rohstoffe angewiesen ist. Seltene Erden wie z.B. Lithium, dessen Abbau alles andere als Umweltschonend ist, für andere seltene Erden werden dann in Zentralafrika Regenwälder gerodet und Menschen ausgebeutet. Alles damit wir hier Klimaneutraler fahren können. Ach, und wo kommt der Strom den her wenn künftig Millionen Stromer bei uns fahren? Solar und Windenergie werden das nach aktuellem Stand nicht bewältigen, auch nicht mit dem geplanten Ausbau.


    Dann diese ewige Geiz ist Geil Mentalität. Ein Grund warum z.B. China eine der größten Drecksschleudern des Planeten ist, ist die Tatsache das vor allem westliche Länder mittlerweile alles billigst in China produzieren lassen, dieses kommt dann als Billigzeug hier bei uns an, andere Firmen wie z.B. Apple lassen nahezu ebenso billig produzieren, verkaufen aber trotzdem für extra teuer. Dann muss das ganze Zeug ja auch noch um die ganze Welt geschippert werden. Wieder vor Ort produzieren, soweit es eben geht, würde da z.B. vieles besser machen, es gäbe wieder mehr Arbeit = mehr Geld = mehr Leute können sich die teureren vor Ort produzierten Waren leisten. Passt nur Dummerweise nicht in das Weltbild der Globalisierungsfreunde und der Wirtschaft die ja bekanntlich jedes Jahr mehr Gewinn einfahren möchte. In den letzten Jahrzehnten sind immer mehr Produktionen nach Fernost abgewandert, und ein Ende ist nicht in Sicht.


    Es gibt einfach viele Baustellen. Und ja, man muss darauf hinweisen. Aber man sollte eben auch auf möglichst alles hinweisen und vor allem auch die Zusammenhänge erkennen und abwägen ob etwas, was auf den ersten Blick vielversprechend erscheint, auch wirklich so vielversprechend ist wie es anfangs scheint. Daran hapert es aktuell gewaltig. Stattdessen wird jede neue haarsträubende Idee als Heilsbringer gefeiert ohne vorher den tatsächlichen Nutzen zu prüfen. Am Ende ist dann vieles nicht so toll wie es anfangs scheint.


    Und zu alledem müssen wir uns dann noch mit den brennensten Problemen befassen. z.B. der schon erwähnten Überbevölkerung, vor allem in den asiatsichen und afrikanischen Ländern. Was nutzt es wenn das recht kleine und bevölkerungstechnisch eher unbedeutende Europa alles Spielregeln einhält, die Bevölkerung aber andernorts wächst und wächst - und dementsprechend alleine schon ernährt werden möchte? Aber das sind eben Thmen die mit keiner Silbe angesprochen werden, und wenn doch, dann ist es böse, rassistisch, usw. Selbst ein 100% klimaneutrales Europa ändert nichts an der Gesamtsituation wenn es auf dem übrigen Planeten weiter geht wie bisher auch, oder eben durch mehr Bevölkerung sogar noch schlimmer wird. Und das wird so kommen wenn man der Thematik nicht ernst gegenübertritt und gemeinsam Lösungen findet. Das ist auf Ebene der Eintscheidungsträger noch nicht einmal gedanklich angekommen.

    Alles rund um Thunberg ist reine PR. Das Mädchen wird insbesondere hier in Deutschland mit positiven Artikeln in allen Medien überhäufft und fast schon zu einer Art Ikone des Klimas erklärt - es dauert sicherlich nicht mehr lange, dann wird sie in den Götterstand befördert. Bei alledem wird aber vergessen das es auch bei diesen ganzen Thunfisch-Aktionen am Ende nur ums liebe Geld geht. Was da Priorität hat ist dann fraglich. Wirklich das Klima, oder doch eher das Konto?


    Sicherlich gab es auch um Thunberg einige gute Ansätze, aber wie nahezu immer üblich auf dieser Ebene, bleibt es bei eben diesen Ansätzen. Wirkliche Lösungsvorschläge gibt es nicht...dafür sei dann wieder die Politik zuständig. Und von eben jener Kaste gibt es zur üblichen Planlosigkeit nur die ewig gleichen dämlichen Schnellschüsse rund um (CO2-)Steuern, aufgezwungene Tickets für öffentlichen Nahverkehr, Kohle/Kernkraft Aus, usw.


    Die wirklich wichtigen Punkte werden von keinem Politiker oder Ökohansel mit keiner Silbe angesprochen, z.B. Überbevölkerung. Und wenn das mal einer anspricht, wie letztens der Tönnies, dann kommt wieder die Nazikeule - das heutige Allheilmittel. Über die Art und Weise wie er die Thematik angesprochen hat müssen wir sicherlich nicht reden. Dummerweise wird der tatsächliche Inhalt seiner Rede aber eben darauf heruntergesetzt. Die eigentliche und vor allem sehr ernste und wichtige Thematik geht vollkommen unter.

    Wenn ihr diskutieren möchtest, dann respektiert Meinungen anderer und werdet nicht beleidigend. Auch wenn Meinungen stark voneinander abweichen und man sich darüber unterhalten / streiten möchte, so kann man doch ein klein wenig respekt gegenüber den Mitmenschen an den Tag legen.

    Ich hab davon auch vorhin in den Nachrichten erfahren. Eine unglaublich schreckliche Tat in dem ansonsten eher friedlichen Japan. Gerade eben hiess es, dass mindestens 33 Menschen ums Leben gekommen seien, einige auf einer Treppe richtung Dach. Dazu kommen zahlreiche teilweise Schwerverletzte. Daher ist auch zu erwarten das die Opferzahl noch steigt.


    Über die Gründe für dieses Verbrechen wird ja nun noch spekuliert, ich hoffe da wird es noch Antworten geben. Aber ja, in Japan gibt es noch die Todesstrafe, auch für Brandstiftung, dieses Schicksal dürfte dem Verantwortlichen blühen. In meinen Augen auch zurecht.

    Schön und Gut aber
    WARUM HAB ICH IMMER NOCH MINUS PUNKTE?

    Wir mussten ein Exempel statuieren! Es wurde alles fair ausgewürfelt!


    Immerhin ein guter Tag für unsere Bundeswehr, viel schlimmer kann der Nachfolger nicht sein.

    Ich muss mich korrigieren, vorhin wurde bekannt: AKK wird Verteidigungsministerin! Evtl. bekommt die Truppe nun doch noch nen weiteren Dämpfer!

    Ich habe mir heute angeschaut wie unsere Flintenuschi für sich als Kommissionspräsidentin wirbt. Höchstwahrscheinlich wird sie die Wahl entsprechend gewinnen, in wenigen Minuten gibt es wohl das Ergebnis. Immerhin ein guter Tag für unsere Bundeswehr, viel schlimmer kann der Nachfolger nicht sein.


    Ich persönlich halte nichts von dieser Person die in meinen Augen als Langzeitministerin diverser Ressorts wenig bis gar nichts erreicht hatte, stattdessen vor allem als Verteidigungsministerin mehr geschadet hat als geholfen. Nun wird die Flintenuschi nachdem sie in eine Berateraffäre verstrickt ist nach Brüssel abgeschoben und soll nun einen der wichtigsten Posten der EU einnehmen, obwohl damals zur EU-Wahl mit anderen Spitzenkandidaten geworben wurde. In meinen Augen hat das mit Demokratie dann doch recht wenig zu tun, mehr mit einem Rumgeklüngel der verschiedenen Staatenführer.


    Was haltet ihr denn von dem was da nun auf europäischer Ebene passiert?

    Was ich nur echt schade finde ist, dass die ganzen Sachen, die nachhaltig hergestellt wurden so extrem teuer sind.

    Das ist leider aktuell so und wird uns künftig noch um einiges mehr belasten, wenn immer mehr Waren und Lebensmittel nachhaltig bzw. umweltfreundlich hergestellt werden. Die Wirtschaft möchte schliesslich verdienen, dabei ist es ihr egal wie und womit die Sachen produziert werden. Bedingt durch den aktuellen Hype rund um das Klimathema lassen sich Klima- und Umweltfreundliche Artikel besser und vor allem auch teurer verkaufen - auch wenn gewisse Mehrkosten bei Material und Produktion eigentlich gar nicht so hoch ausfallen.

    In einigen Fällen mag ein höherer Preis für den Endverbraucher durchaus gerechtfertigt sein, aber dann wird halt noch künstlich draufgeschlagen.


    Das gleiche jetzt bei dem Thema CO2 Steuer, die Zeche zahlen am Ende die, die eh schon wenig haben. Umwelt und Klima werden diese zusätzlichen Kosten ganz gewiss nicht "retten" und die Milliarden die der Staat darüber einimmt werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch nicht zur "Rettung" des Klimas eingesetzt, sondern verschwinden großteils in anderen Baustellen.


    Ich sag es immer wieder gerne: gäbe es seitens der Politik und Wirtschaft ernsthafte Bemühungen nachhaltig etwas zu unternehmen, gäbe es deutlich sinnigere Mittel und Wege wie z.B. Aufforstung, aber wenn man da am Ende nichts dran verdienen kann, ist es halt nicht weiter interessant. Stattdessen werden dann so Stumpdsinnige "Ideen" wie die CO2 Steuer vorangetrieben.

    Die dritte Staffel hab ich nun auch seit ein paar Tagen hinter mir. Hat mir persönlich sehr gefallen. Es gab einen sich permanent aufbauenden Spannungsbogen mit einem action- und dramareichen Ende. Besonders der Storyteil rund um Dustin war sehr amüsant. Natürlich gab es auch schon einen kleinen Vorgeschmack auf die vierte und vermutlich letzte Staffel, die dann sicherlich nächstes Jahr erscheinen wird. Ich freu mich schon drauf.

    gabs denn ein Nintendo Direct dazu oder haben Sie uns nur mal wieder ein Trailer hingeklatscht?

    Wenn ich mich richtig erinnere, wurden zwei neue Switch Versionen mal in einer Direct Ausgabe angesprochen. Zum einen eine Switch mit mehr Leistung und eben die nun angekündigte Switch Lite.


    Ich gehe mal davon aus das die Switch Lite langsam aber sicher den DS als Handheld ablösen wird. Zwei verschiedene Handheld Versionen machen auf Dauer recht wenig Sinn. Vor allem wenn der Preis am Ende stimmt.


    Was die Farben betrifft, darüber lässt sich streiten. Nach und nach wird es sicherlich weitere Farbvarianten geben, zur Not gibts dann sicherlich auch noch diverse Silikon Hüllen. Die Lite dürfte auf jeden Fall viele Leute ansprechen die den TV Modus eh nicht nutzen können oder möchten. Da ich aber schon die normale Switch habe, kommt das gute Stück für mich aber bis auf weiteres nicht in Frage. Knuffig sieht sie aber schon aus!

    Ich denke, da lässt sich sicherlich was machen. Könnte aber einige Zeit dauern. Wenn wir es in den Itemshop aufnehmen, lassen wir es euch wissen.

    Naja, dann wäre die Serie aber sicherlich um einiges langweiliger geworden. Durant ist in der Serie ein großartiger Charakter. Sehr vielschichtig und durchtrieben. Er gibt der Serie einiges an Würze. Abgesehen davon, hätte man ihn in der Serie erledigt, dann hätte man sich wohl sehr stark von den tatsächlichen Gegebenheiten entfernt.

    Bei mir läuft der Fernseher tatsächlich noch nahezu jeden Tag. Aber anders als früher in Kindheit und Jugend, bevor ich mich in die weiten des Internets gewagt habe, läuft die "Glotze" heute zunehmend nur noch nebenbei.


    Hauptgrund dafür ist, dass die Qualität des Fernsehprogramms immer weiter nachlässt. Früher gab es wesentlich mehr Qualität und Abwechslung. Ich erinnere dabei z.B. an das Anime Programm auf RTL2. Mittags aus der Schule und dann erstmal Hausaufgaben gemacht während nebenbei die klassischen RTL2 Anime liefen. Abends und am Wochenende dann immer wieder neue Filme und Serien. Zwischendurch immer wieder gute Dokumentationen.


    Heute sieht die Fernsehlandschaft deutlich eintöniger aus. Je nach Sender wird man ab Mittags mit Trash bzw "Reality"-TV bombardiert wie z.B. Bauer sucht dies, Bauer sucht das, Dschungelcamp, Deutschland sucht den Superstar und ähnliche Formate, Topfmodels, usw..


    In meinen Augen alles Volksverblödungs-Sendungen, in denen jede Sekunde Inhalt gescripted ist, den Zuschauern aber vermittelt wird es handele sich um das wahrlich echte Leben. Und leider wird an solchen Formaten auch noch festgehalten. Dazu kommen dann noch unendliche Wiederholungen von Serien und Filmen. Ganz besonders schlimm empfinde ich das bei Pro7. Seit 3 Jahren läuft dort Mittags Two and a half Men, ansicht ja eine tolle Sitcom, aber drei Jahre lang, immer zu gleichen Sendezeit, wird dann doch irgendwann eintönig. Dazu scheint es mir als würde sich der Verein nur 10 Filme kaufen und die dann im Wechsel alle paar Wochen zeigen.


    Bei den öffentlich Rechtlichen schaut es ähnlich aus. Hier schaue ich aber vor allem Sportveranstaltungen wie aktuell die Frauenfußball-WM oder die Olympischen Spiele und Dokumentationen. Letztere sind in ihrer Qualität meist sehr gut, da hat sich also nicht viel verändert, allerdings wird auch hier zu viel wiederholt. Insbesondere die ganzen Weltkriegs-Dokus laufen hoch und runter.


    Kurzum, würde man eine Woche intensiv fernsehen, bräucht man das nächste halbe Jahr weder die öffentlichen, noch die privaten einschalten, denn man hat erstmal alles gesehen.


    Dazu kommen dann natürlich noch Werbung und teilweise irrsinig geschnittene Filme und Serien. Mich wundert es daher nicht, das der TV-Konsum immer weiter schwindet und die Leute mehr Auf Internet bzw STreaming setzen. Ich denke auch, dass das altbekannte Fernsehen mittel- bis langfristig verschwinden wird. Bei mir kommt es jedenfalls nur noch selten vor, dass ich meiner Aufmerksamkeit völlig auf das Fernsehprogramm richte.

    Nah, nur ist das Problem mit der rechten Kriminalität wesentlich höher als der, der linken.

    Das würde ich so nicht sagen. Die MS Deutschland hat aktuell eine ziemliche Schlagseite und zwar eher in richtung Backbord, also links. Wo immer man hinschaut. Selbst einstmals eher mittlere Parteien wie die CDU schaukeln aktuell unter Merkel und Co. eher nach links. Die Medien sind auch fleissig mit dabei, nahezu alle Print- und TV-Medien berichten Pro-Links. Das merkt man eindeutig an Begrifflichkeiten die dort und auch in der Politik zu Hauf genutzt werden.

    Nehmen wir als Beispiel typische Demonstrationen wie sie ja bei uns des Öfteren stattfinden. Wie bei allen Demonstrationen ist der bei Weitem überwiegende Teil der Demonstranten friedlich, ein kleiner Teil randaliert, haut Parolen umsich usw. Ist es eine politisch eher rechte Demonstration sprechen Politik und Medien verallgmeinernt von Rechtsradikalen, Randalierern, besorgen Bürgern, Nazis, vom brauen Mob, von Hass und Hetze, usw.

    Ist es eine politisch eher linke Demo, spricht man von friedlicher Demonstration, Demokratie und Aktivisten.


    Der Umgangston gegenüber linken Motiven ist deutlich friedlicher als gegenüber den rechten. Dabei sind beide Seiten in ihren Extremen formen gefährlich für Land und Leute - und für die Demokratie. Die Geschichte zeigt es eindeutig, wir haben hier beide Formen erlebt, trotzdem achten wir hier nur auf das rechte Übel, nicht aber auf das linke.


    Das Problem ist, von rechter Gewalt bekommen wir alles vorgesetzt, jeder noch so kleine Übergriff wird tagelang thematisiert, teilweise in den Fakten verdreht oder überdimensional hochgeschaukelt. Im Falle von linker Gewalt hatten eben einige Aktivisten kleinere Unstimmigkeiten mit Ladenbesitzern oder der Polizei. Die Berichterstattung ist zunehmend einseitig, auf der einen Seite wird verharmlost, auf der anderen verteufelt. Und das finde ich falsch.

    Ich für meinen Teil habe nie wirklich versucht alle Pokemon zu fangen. Selbst in den ersten Versionen bzw. der Neuauflage, in denen es nur die ursprünglichen 151 Pokis gibt, habe ich nicht alle gesammelt. Ich habe immer nur versucht die Tierchen zu ergattern die ich haben wollte weil sie Besonders sind, oder eben die möglichst kampfstarken. Mein Ziel war es immer ein starkes Team zu haben.


    Daher stört es mich recht wenig wenn in den neuen Versionen nicht alle 800+ Pokemon zu finden sind. Wenn es nur die hälfte wäre, ist das noch mehr als ausreichend. Und selbst ein viertel wäre noch vollkommen ok.


    Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass weitere Pokemon nach und nach mit Updates kommen, oder es irgendwelche Events gibt, bei denen man diese oder generell seltene Pokis bekommen kann.


    Schade finde ich übrigens das man den Pokeball in den beiden neuen Versionen nicht zum steuern im Spiel nehmen kann. Das hat mir in dem Lets go Spiel sehr gefallen - locker mit einer Hand alles machen können, war toll. So bleibt der Ball aktuell nur für die Lets Go Spiele nützlich.