Heroic Age

  • Heroic Age




    Jahr: 2007


    Genre: Science Fiction, Mecha


    Episoden: 26


    Autor: Naoki Sato


    Produktion: Gō Nakanishi, Takatoshi Chino


    Musik: Sato Naoki


    Manga: Seit Juli 2007 erscheint ein Manga zu Heroic Age von Kugeko Warabino im Magazine Z von Kodansha. Bisher erschien auch ein Tankōbon mit den ersten Kapiteln.


    Sprecher:


    Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
    Age Hiroshi Yazaki
    Deianeira Yui Ishikawa
    Iolaus Takashi Kondo
    Aneesha Kaori Shimizu
    Mobeedo Takashi Matsuyama
    Tail Yukari Tamura
    Mail Rie Kugimiya
    Atlantis Hiroyuki Yoshino



    Handlung


    Infos: Die Mitglieder des goldenen Stammes ( golden Race ), einer hochentwickelten Spezies, welche Planeten erschaffen und die Zukunft sehen konnten, rufen die anderen, weniger fortgeschrittenen Stämme, auf, zu den Sternen aufzubrechen. Ihr Ruf wird erhört vom silbernen Stamm ( silver Race ), dem bronzenen Stamm ( bronzen Race ) und dem heroischen Stamm ( heroic Race ). Schließlich, kurz bevor der goldene Stamm unser Universum verlässt, antwortet auch die Menschheit, der eiserne Stamm ( iron Race ), auf ihren Ruf.


    Die Nachfolge des goldenen Stammes tritt der silberne Stamm an, der mit Hilfe des bronzenen Stammes den eisernen Stamm bekämpft und ihn von seiner Heimat Erde vertreibt. Doch der goldene Stamm zog ein Waisenkind des eisernen Stammes auf und machte es zum Nodos, einem Träger eines mächtigen Kriegers des heroischen Stammes.


    Geschichte:Deianeira, Prinzessin der königlichen Familie der Yunos sucht mit dem Expeditionsschiff Argonaut nach einem Retter des eisernen Stamms. Auf dem schwer zerstörten Planeten Oron trifft sie auf ein Waisenkind, dessen Ziehväter der goldene Stamm zu sein scheint. Nach dem Fund des Nodos des eisernen Stammes, der sich sleber den Namen AGE gibt beginnt die heimreise zum Heimatplaneten der Menschheit. Auf dem Weg dahin versucht der silberne Stamm herrauszufinden wie Stark AGE ist. Nach der Ankuft auf dem Heimatplaneten der Menschheit erklärt diese den totalen Krieg gegen den silbernen und den bronzenen Stamm mit dem Hauptziel die Erde wieder zurück zu erobern und den Silbernen und bronzenen Stamm restlos zu vernichten. Während dem bestreben ihres Zieles wird der Menscheit, bzw. nur Prinzessin Deianeira, bewusst das der goldene Stamm viel höhere Ziele an die Stämme dieser Galaxis hatte.


    Rezession: Also ich habe mir alle 26 Episoden angesehen und ich muss sagen, dieser Anime ist wirklich gut. Seine Story hat mich von Anfang bis Ende gepackt und ich konnte es kaum erwarten mir die nächste Folge anzuschauen. Bei diesem Anime hat man sich echt mal was dabei gedacht und eine super Story, die auch zusammenhänge hat und nicht hin und herspringt, geschrieben. Ich muss ein sehr großes Lob aussprechen, wahrscheinlich auch deswegen weil es genau meinen Genre geschmach getroffen hat.

  • Heroic Age ist wirklich ein verdammt guter Anime und trifft bei mir so ziemlich alle Punkte, die ich an einem Anime mag: Sci-Fi/Mecha, Abenteuer und je eine Prise Comedy und Romantik ;)


    Die Story fängt wirklich schon spannend an und recht schnell lernt man die wichtigen Charaktere der Serie kennen. Man wird in das Geschehen eingeführt und schlägt sich natürlich bei den ersten Kämpfen moralisch sofort auf die Seite des Eisernen Stammes/der Menschheit. Technologisch gesehen ist der Silberne Stamm allen anderen Stämmen überlegen, aber auch das scheint ihnen oft nichts zu nützen ;) Der Bronzene Stamm, eine Art Insekten-Volk, muss dem Silbernen Stamm dienen und man mag sie automatisch nicht so.


    Über die Stämme von Mehitaka, Lekti und Karukinus ist ja leider nicht's bekannt, was ich sehr schade finde.
    Die Nodos, die Mecha- oder auch Digimon-ähnliche Kampfwesen sind, finde ich schon ziemlich cool, auch wenn mir optisch Bellcross noch am Meisten zusagt ;) Dass jeder von ihnen unterschiedliche Fähigkeiten hat ist ebenso klasse, wie auch klassisch und ein Must-have =)


    Die gesamte Storyentwicklung fand ich sehr gut gemacht - es ging nicht zu schnell, aber es gab auch keine sinnlosen Fillerfolgen - jedoch war es trotzdem irgendwie so, dass der Anfang und das Ende einen Tick spannender waren, als der Rest. Klar irgendwie, aber das tut dem Anime auf keinen Fall einen Abbruch =) Zwischen drin verliert man IMO etwas den Überblick, weil sie so viel hin- und her-reisen und wieder kämpfen und warpen X_x
    Das Ende hat mir sehr gut gefallen, weil


    Aber kommen wir doch zu den Charakteren:


    Musikalisch ist der Anime auch nicht schlecht bestückt. Allein "Gravitation", das Opening, ist einen Ohrwurm wert, was nicht zuletzt an der Stimme von Atsuko (angela) liegt =) Aber auch das Ending ist schön und sehr romantisch :love: Auch sonst kann man über die Hintergrundmusik hier nicht meckern! =)


    Daumen hoch, für diesen tollen Anime und Schande über alle, die ihn nicht kennen! ;)