Downton Abbey

  • 60e019472194ae265a3c6b730db6597a.jpg


    Titel: Downton Abbey
    Genre: Drama
    FSK: 12
    Länge: ca. 50 bis 65 Minuten je Episode
    Releasedaten (DE/EN): DE: 20.7.2011 | GB: 26.9.2010
    Stand (Staffel) 43 Folgen in 5 Staffeln (laufend)


    Inhalt:
    Downton Abbey handelt von einer Adelsfamilie und ihrem Personal am Anfang des 20. Jahrhunderts, von technischen Erfindungen (Elektrizität, Telefon, Medizin), politischen Umbrüchen (Frauenrechte, Auflösung von Herrschaftsstrukturen, Erster Weltkrieg) und persönlichen Schicksalen.
    Die Serie spielt in der Grafschaft Yorkshire im fiktiven Downton Abbey, dem Familiensitz von Graf und Gräfin von Grantham, und dreht sich um den Alltag der aristokratischen Crawley-Familie und ihrer Angestellten.


    Robert und Cora, Graf und Gräfin von Grantham, haben drei Töchter, aber keinen Sohn. Ein Cousin 1. Grades sollte deswegen die älteste Tochter Lady Mary heiraten, um den Namen fortzuführen und das Anwesen Downton Abbey in Familienbesitz zu belassen. Doch dieser Cousin, Patrick, stirbt beim Untergang der Titanic, und der mittelständische Anwalt Matthew Crawley, ein Cousin 3. Grades aus Manchester, ist der nächste in der Erbfolge. Die Familie sucht nach einem Weg, Lady Mary zu ihrem Erbe zu verhelfen


    Zu alle dem beginnt auch noch der erste Weltkrieg und jeder hat sein Päckchen dabei zu tragen.
    Quelle: Wikipedia


    Intro:


    Trailer (englisch):


    ~*~*~


    Eigene Meinung:
    Eine hochkarätig besetzte Serie mit einer guten Geschichte, wenn diese auch fiktiv ist und manchmal überspitzt kitschig oder dramatisch dargestellt wird. Dennoch wird man in das Geschehen gut eingeführt und sieht sowohl die Seite der Lords und Ladies, wie auch die Seite der Dienerschaft. Jeder Charakter wird mal etwas mehr und mal etwas weniger ins Rampenlicht gerückt, so dass man sie kennenlernen und vielleicht auch mögen oder hassen kann.
    Lord Grantham mag ich z.B. sehr. Das liegt vor allem daran, dass er ein recht großzügiger Lord ist und nicht wie der alte Earl aus "Der kleine Lord", der grantig ist und an allem geizt - nein im Gegenteil, Lord Grantham hat immer ein offenes Ohr für die Probleme seiner Dienerschaft und er behandelt sie auch fair und gut.
    Im Gegenzug mag ich den Diener Thomas z.B. gar nicht, er ist intrigant und oft hässlich zu den anderen.
    So zieht sich das mit allen Charakteren durch die Serie - entweder man mag sie, oder eben nicht ;)


    Maggie Smith in der Rolle der alten Lady Violett ist gigantisch wie immer. Sie spielt diese Rolle so toll und überzeugend, als würde sie nichts anderes tun - mit einer scharfen Zunge und einer ordentlichen Portion Anstand und auch etwas Arroganz ist sie definitiv mein Lieblings-Charakter dieser Serie *gg*


    Ich hätte nie gedacht, dass ich mal eine solche Serie schauen würde, aber sie ist wirklich gut :ugly: