Beiträge von Ivy

    Finde deinen Stil super cool und super schön, vielleicht auch gerade, weil manches etwas "unsauber" ist.

    Das ist soweiso nur ein kommerzieller Feiertag. ¯\_(ツ)_/¯

    Ist Weihnachten und Ostern mittlerweile auch nur noch.


    Mir ist Valentinstag wumpe. Würde mich über Blumen oder Schokolade auch nicht wirklich freuen, weil es dann keine Überraschung wäre und gezwungen rüberkommen würde. (Ok, ich bin ehrlich, über Schokolade freue ich micht immer. xD) Finde es schöner, wenn man dem Partner ne kleine Überraschung macht, wenn er es nicht erwartet; und dann auch aus freien Stücken, und nicht, weil der Partner irgendwas erwartet.


    tl;dr: Ich hab Hunger

    • The Legend of Zelda: Link’s Awakening kommt für Switch als Neuauflage mit knuffiger und etwas gewöhnungsbedürftiger Polygon-Optik irgendwann 2019.

    Uuuuh, ich weiß, dass ich mich irgendwann 2019 für ein paar Tage völlig aufm Sofa verbunkern werden. :3

    Der Stil ist zwar wirklich gewöhnungsbedürftig, aber das ist nicht der erste Zelda-Teil, bei dem ich so empfinde. Habe das Original damals so verdammt oft gespielt. :D Hoffe darauf, dass nach und nach auch die anderen Zelda-Teile für den Gameboy Color und den Advance ein Remake bekommen. Vor allem Oracle of Seasons und Oracle of Ages waren super.

    Für die Spiele bin ich auch bereit, den Vollpreis zu zahlen.

    Mal eine ganz andere Frage, wie geht ihr auf jemanden zu der euch gefällt? Jemanden den ihr noch nicht kennt, aber auf dem ersten Blick wisst ihr wollt ihn/ sie kennen lernen.


    Ich hab da immer total die Blockade...

    Zur Unizeit hab ich einfach dafür gesorgt, dass man irgendwie ins Gespräch kam. Aber nie mit der Absicht, mehr zu wollen. Wollte die Leute einfach erst mal platonisch kennenlernen. Mit dem Gedanken fand ich es dann nicht schwer, jemanden anzusprechen.


    Außerhalb von Schule oder Uni (Beziehung auf der Arbeit halte ich für keine gute Idee) sieht das dann aber wohl schwieriger aus, wenns keinerlei Ausrede zum Ansprechen gibt.

    Aber am Ende musst du dir eigentlich keine so großen Sorgen machen, weil du die Person vermutlich nie wieder sehen wirst, sollte sie kein Interesse haben.

    Bis vor 5-6 Jahren wollte ich später auf jeden Fall Kinder; sowohl eigene als auch eins adoptieren.

    Mittlerweile möchte ich weder noch (auch weil ich das gleiche wie Zwiebel bzgl Adoption gehört habe). Ich möchte momentan mein Leben nicht für andere einschränken und auch nicht so viel Verantwortung für ein menschliches Lebewesen übernehmen.

    Ich finde kleine Kinder und Babys auch meistens nicht süß.


    Es kann sein, dass sich meine Einstellung bzgl Kinder irgendwann ändern wird. Sollte das passieren, würde ich zwei haben wollen. Einzelkind finde ich für das Kind irgendwie doof, weil es dann Zuhause kein Kind zum spielen hat (mag daran liegen, dass ich zwei Brüder habe). Und drei Kinder wären mir zu viele zum Rauspressen. :D

    Aber da ich ab und zu im Schlaf rede, denke ich schon manchmal, dass ich da gewisse Gedanken verraten könnte - kann es in dem Moment ja nicht kontrollieren. Wäre zuhause jetzt aber auch nicht weiter wild..

    Mein Freund redet auch öfter im Schlaf. Oft ist es aber nur so halbes genuschel (was vielleicht auch so rüberkommt, weil ich dadurch erst selber aufwache und noch etwas benebelt bin). Aber immer war es, wenn es verständlich war, lediglich etwas aus seinem Traum, also er hat einfach in den Traumdialogen selber laut gesprochen. Deswegen schätze ich, dass es mit dem normalen Gedankengang wenig zu tun hat, sodass du keine Angst haben musst. :b (Auch wenn du es nur als Scherz meintest)



    Ich hatte solche Gedanken manchmal im Schulbus aufm Nachhauseweg. Aber dachte auch da schon, dass das nicht möglich ist, deswegen habe ich diese Gedanken immer wieder schnell verworfen.

    Heute denke ich noch weniger daran, aber ich versuche öfter in der Öffentlichkeit, manche Gedankengänge zu verdrängen, damit andere an meiner Mimik nicht ablesen können, was ich ungefähr denke. :D

    Ich rege mich nicht auf, hab nur meine Meinung mitgeteilt.


    PS.: Wenn du ein Problem mit mir hast, schreib es mir doch statt in irgendeine WhatsApp Gruppe. :*

    Das wirkte aber so aufrgund deines Aufbaus des Beitrags.

    Keine Ahnung, was du zu glauben scheinst, aber dein Informant scheint dir falsche Infos zu geben. Kenne dich nicht, du bist mir egal. Fand nur deinen Beitrag blöd, weil es eben so wirkte, als würdest du dich grundlos über etwas aufregen. Und mehr habe ich auch anderen nicht gesagt.

    In unserer durchlieberasierten Zeit ist es ein Abnorm sich keines dieser beiden Geschlechter zuzuorden oder sein eigenes Geschlecht gar zu ändern.

    Es ist doch eher das Gegenteil: Die Situation ändert sich die letzten Jahre konstant. Heute sind die Menschen bzgl dessen viel toleranter als vor 200 Jahren. Natürlich hört man jetzt mehr von Straftaten oder Hass gegen solche Leute, als noch vor 50 Jahren. Zum einen, weil damals sehr wenige darüber nachgedacht haben bzw es einfach kein Thema war, es jetzt aber hoch aktuell ist, und zum anderen wird durch das Internet sowas breiter getreten und nimmt schneller seine Runde.

    Statt sich über solche Dinge aufzuregen, sollte man seine Kraft und Mühe lieber anderweitig verwenden.

    Habe hier niemanden gesehen, der sich drüber aufregt. Du bist diejenige, die sich grundlos aufzuregen scheint.

    Andere haben ja bereits zu genüge gesagt, wie ich es meinte, also wiederhole ich es jetzt nicht noch einmal. :D übrigens hätte ich ganz anders geschrieben, hätte ich dich angreifen wollen, falls das so auf dich gewirkt haben sollte.

    Muss allerdings sagen, dass ich deine Beispiele schon relativ krass fand bzw ich fand, dass sie, wenn man möchte, so klangen, als würdest du sagen, dass man nur wegen derlei schlimmen Situationen Schluss machen sollte. Dabei bin ich mir sicher, dass du das nicht damit meinen wolltest.

    Gehe morgen darauf vielleicht noch einmal drauf ein; bin nur am Handy, da spinnt diese Seite gerade etwas. -.-

    Und was sollte denn deiner Meinung nach ein Kriterium für das Beenden einer Beziehung sein, wenn nicht das? A

    Naja z.B Gewalt inner Beziehung, oder Fremdgehen o.o

    Also muss deiner Meinung nach ein Partner gegen seinen Willen Kinder bekommen oder eben keine bekommen, weil "man ja wegen sowas nicht Schluss macht", da der Partner einen ja immerhin nicht schlägt oder betrügt? Diese stupiden Beispiele mal außer Acht gelassen, ist das ja noch schlimmer, als wenn ein Partner vom anderen verlangt, dass er ein Hobby oder ne Verhaltensweise aufgeben soll.

    Wieso nur am Anfang? Sowas sollte immer so sein, aber man muss das auch abgrenzen können, wenns auf der Arbeit jetzt wichtig wird o.o..man sollte flexible sein o.o - ausserdem frag ich mich grad, wenn das nur am Anfang so is, das man keine 100 bei der Arbeit geben kann, wieso kann man das dann evtl später/nach'ner Zeit dann? oO Heißt das, dass man sich nach'ner Zeit dann weniger um den Partner sorgt oder wie?

    Natürlich ist einem der Partner nicht nach ner Zeit egal? Aber die Hormonausschüttungen etc sind am Anfang einfach extremer.

    Ich versteh nicht, wieso man glaubt, dies alles nimma tun zu können, wenn man vergeben is o___o oder hab ich da was falsch verstanden? Ich mein nur, ich les öfter, so dinge wie man sei ja glücklich single zu sein, weil man dann dies und das tun könne....wobei ich kein Problem darin sehe, wenn man vergeben is, diese dinge dann trotzdem zu tun oo....Beziehung is doch kein hindernis um seinen Interessen/hobbies nachzugehen o.o

    Vermutlich stecken hinter solchen Aussagen Erfahrungen aus früheren Beziehungen, bei denen es mitm Partner einfach nicht passte, weshalb sich die Leute nachm Partner gerichtet haben, ooder aber es sind Leute, die noch keine Beziehung hatten, und noch weniger wissen, wovon sie reden.

    Aber einem Teil bei Aerins Beitrag verstehe ich schon:

    In meinem Job kann ich immer 100% geben

    Beim kennenlernen bzw am Anfang der Beziehung ist es normal, dass man mitm Kopf beim Partner ist; oft gibt man dann nicht 100%.

    Oder aber wenn der Partner irgendwelche Probleme hat. Auch das kann ablenken, weil man sich dann darüber Sorgen macht und/oder überlegt, wie man helfen könnte. Wobei letzteres natürlich nicht nur beziehungsspezifisch ist, allerdings vermutlich häufiger vorkommt.

    Zum Glück Single, ich habe es nicht so mit Beziehungen, da ich echt schlecht darin bin Gefühle zu deuten, und selbst keine zeige.

    Außerdem hatte ich bis jetzt nur pech mit Frauen 3 von 4 mal sind die fremdgegangen, da sagt mal einer Männer gehen öfter fremd.

    Ich möchte niemanden rechtfertigen, der fremd geht, weil es am Ende immer hinterfotzig ist, und sie Schluss machen sollten, anstatt sowas zu machen. Aber wenn es so ist, wie du sagst, dass du keine Gefühle zeigst, ist es für mich nicht verwunderlich, wenn deine ex-Freundinnen fremdgegangen sind. Wenn man in einer Beziehung ist, möchte man doch, dass der Partner einem zeigt, dass er einen mag. Wenn das komplett fehlt, wundert es mich nicht, dass diese die Bestätigung bei anderen suchen bzw anfällig für Umwerbungen sind.

    Ist wie gesagt halt trotzdem scheiße, dass sie stattdessen nicht einfach Schluss gemacht haben, aber wenn es wirklich so extrem bei dir ist, dass du gar keine Gefühle zeigst, ist es nicht verwunderlich.

    Findest du Mitleid ist etwas natürliches oder nur eine Erfindung der Gesellschaft?

    Sowohl als auch. Ich denke, dass es normal sein könnte, dass der Mensch schon relativ früh Mitleid mit anderen empfunden hat, allerdings aufgrund der Lebensumstände höchstens mit der Familie bzw der Kolonie/dem eigenen Volk.
    Zu der heutigen Situation, dass viele mit fremden Leuten Mitleid haben, hat vermutlich die Entwicklung der Gesellschaft beigetragen.


    Hast du oft Mitleid mit anderen Personen?

    Wenn sich die Frage auf die Häufigkeit bezieht: nein
    Wenn die Frage so zu verstehen ist, ob man bei schlimmen Situationen, oft Mitleid hat: geht.


    Mit wem? Nahestehenden oder auch Fremden?

    Ersteres. Letzteres eher selten, da ich dann eher denke, dass die Person mit zwar leid tut, aber ich fühle einfach nicht wirklich mit.


    Ist es wichtig eine Person persönlich zu kennen, um ihr Leid nachempfinden zu können?

    Für manche ja, für manche nein. Eine generelle Aussage ist nicht möglich.


    Ist Mitleid haben eine Stärke oder eine Schwäche?

    Kommt auf die Situation an.


    Findest du Mitleid ist etwas nützliches?

    Nö. Für mich besteht aber auch ein großer Unterschied zwischen Empathie und Mitleid. Empathie ist praktisch.


    Hast du auch Mitleid mit fiktiven Personen? (Buch/Film)

    Oft mehr als mit echten Personen, wenn man die Umstände genau vorgesetzt bekommt; da kann ich mich besser einfühlen, als wenn ich etwas nur höre, was bei echten Menschen bei mir oft der Fall ist.


    In welchem Alter, denkst du, kann man Mitleid empfinden?

    Kommt auf die Entwicklung des Individuums an.


    Magst du es, wenn andere Mitleid mit dir haben?

    Ich mag es, wenn ich Mitleid bekomme, wenn ich mir meinen kleinen Zeh gestoßen habe, ja.


    Ist Mitleid wertlos, wenn darauf keine Hilfe folgt?

    Kommt drauf an, was sich die andere Person erhofft.


    Wann hast du eher Mitleid: Wenn es anderen nicht so gut geht, wie dir, oder wenn andere in einer ähnlich miesen Situation sind, wie du einmal warst?

    Letzteres.

    Mein Hunger ist unstillbar. Musste mich gestern Abend leicht zusammenreißen, nicht direkt zwei Pizzen zu verdrücken. Und auch heute könnte ich die ganze Zeit futtern. ;(

    Grundsätzlich: ein schöner Charakter macht nen Menschen für einen schöner, sodass das Aussehen sowieso subjektiv besser gestellt wird.

    Allerdings achte ich beim ersten Aufeinandertreffen zwangweise mehr aufs Aussehen (und die Ausstrahlung). Wenn man sich besser kennenlernt, lege ich das Augenmerk automatisch auf den Charakter. Am Ende muss für mich aber beides stimmen, wobei der Charakter überwiegt.

    Unsinn, sowas würde wenn überhaupt gelten wenn man in einer Beziehung ist, aber in einer Ehe sollte man in wichtigen kritischen Situationen die eigene Meinung haben ja , aber auch die Meinung des Partners berücksichtigen und Kompromisse finden (zu dem zählt in diesem Beispiel sicherlich nicht den Kontakt zu der „Freundin“ halten).

    Ich habe nicht geschrieben, dass man die Meinung seines Partners ignorieren sollte:

    Finde auch, dass man bei wichtigen Dingen sich ne eigene Meinung bilden und nicht nur blind dem Partner vertrauen sollte.

    Im Übrigen stimme ich Aerishi zu, wenn sie sagt, dass man (bei Kompromissen) nicht zwischen einer Beziehung und einer Ehe unterscheiden sollte. Verstehe dieses Getue davon, dass Ehe ja sowas Besonderes sein soll und man plötzlich ein Team sein müsse etc. pp. nicht. Ich denke, dass es nur sinnvoll ist, zu heiraten, wenn man diese Gefühle unabhängig von einer Ehe empfindet.

    Für mich steht eine Ehe auch nicht über eine langjährige Beziehung. Man sollte sein Verhalten und seine Denkweise nicht danach richten, ob man "nur" in ner Beziehung oder aber in einer Ehe steckt.

    [Edit: -> passt die Meinung in vielen Sachen des Partners nicht, und machst dein Ding wie oben im Zitat beschrieben so sollte man sich nicht wundern wenn der/die Partner/in nach einer variablen Zeit sich trennen möchte. ]

    Ich glaube nicht, dass die Absicht von Ivy's Aussage war, dass man immer nur sein eigenes Ding machen soll, sondern eher, dass man einfach nicht komplett nach der Nase des Partners tanzen soll. Du bist auch in einer Ehe noch ein eigener Mensch.

    Genau das.


    Ich gehe mal NICHT davon aus das der boy eine paranoide Frau (oder eine psychisch labile) geheiratet hat. Da oben im Text von ihm selbst geschrieben die Ehefrau total rational und dem Umständen entsprechend relaxed reagiert hat .

    Meine Aussage bzgl deiner These bezog sich nicht auf Pipo und seine Frau, sondern allgemein auf Beziehungen, weil auch du dies in dem von mir zitierten Teil gemacht hattest.