Conan O'Brien - Vom Nobody zum Everybody’s Darling (Late Night Talkshow Sonderartikel Teil 1)

ACG Sommerfest 2020
 Tickets für das Sommerfest sind ab sofort im Shop verfügbar.
 >> Weitere Informationen

Als ich mit meiner kleinen Artikelreihe zu amerikanischen Late Night Shows angefangen hatte hätte ich nicht damit gerechnet, dass die Nachfrage nach einer ganz bestimmten Person, die ich bis dato in den letzten Artikeln nur beiläufig erwähnte doch recht groß ist. Ein Mann, der aus dem nichts auftauchte und sich im laufe der Jahre in die Herzen seiner Zuschauer hineingewitzelt hat.


Conan O'Brien heißt der Gute. Ein Late Night Host, dessen Name immer wieder als Referenz her halten musste, aber auf den ich nie wirklich näher eingegangen war. Einige die ihn, wie ich, schon seit Jahren kennen wissen es wohl sicherlich. Doch diejenigen, die mit ihm noch nicht so vertraut sind werden sich zurecht fragen was an ihm so besonders sein soll. Was hat Conan, was andere Late Night Hosts nicht haben?


Ich habe lange überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass man das nicht einfach mal so in nur wenigen Zeilen abfrühstücken kann. Das wäre ihm nicht gerecht und würde die Faszination bezüglich seiner Person kaum wirklich begreifbar machen. Nein, um das zu ergründen werde ich ganz tief hinab tauchen und Anhand prägender Karrierestationen und prägnanter Merkmale von Conan und seiner Show diese Fragen ergründen. Seid ihr bereit? Dann mal los. (':


Aller Anfang ist schwer


Wir schreiben das Jahr 1993. Die amerikanische Late Night Welt befindet sich im Umbruch. Johnny Carson, der Host der Tonight Show, war nach 30 Jahren in den Ruhestand gegangen. Um dessen Nachfolge entbrannte ein aufsehenerregender Konflikt als NBC sich dazu entschied Jay Leno als Nachfolger der Tonight Show an Bord zu holen. David Letterman dem eigentlich die Tonight Show versprochen wurde und zu der Zeit noch durch die kleinere Late Night im Anschluss der Tonight Show führte sollte diese auch weiterhin moderieren, weil Letterman da gute Quoten holte und dies auch so bleiben möge so NBC's offizielle Begründung. Letterman, der über diese Entscheidung alles andere als erfreut war verließ dann auf anraten Carsons NBC. Er fühlte sich zu größerem Berufen.


Damit stand NBC vor dem großen Problem keinen Host mehr für die Late Night zu haben und da Letterman auch sein gesamtes Team mitgenommen hatte de facto auch vor dem nichts. So musste NBC auf die schnelle eine ganz neue Late Night aus dem Boden stampfen. Viele potenzielle Hosts wurden gecastet. Ein paar haben abgelehnt, mit anderen war NBC nicht ganz zufrieden. Darunter der spätere Daily Show Host Jon Stewart. Der von NBC beauftragte neue Produzent der Late Night Lorne Michaels, der zuvor für die NBC Show Saturday Night Live produzierte schlug dann schließlich den damals völlig unbekannten Conan O'Brien vor, der zu der Zeit als Autor für die allseits bekannte Zeichentrickserie "Die Simpsons" tätig war. Zuvor war Conan auch selbst Autor bei Saturday Night Live gewesen.


Sonderlich große TV-Erfahrungen hatte der damals 30 jährige Autor kaum. Allenfalls einen Auftritt in einem kurzen 40 Sekunden Sketch in SNL als Statist. Spätere Late Night Hosts wie Jimmy Fallon oder Seth Meyers hatten da bei SNL schon deutlich mehr auf dem Kerbholz gehabt. Dennoch wurde Conan zum Casting eingeladen und überzeugte NBC. Dafür das Lorne Michaels Conan für die Late Night vorschlug ist er ihm bis heute dankbar für. Ganz so reibungslos verlief die Übergabe der Late Night an den frischgebackenen Late Night Host jedoch nicht. Als Conan bei der Tonight Show als Letterman Nachfolger vorgestellt wurde löste dies gewisse Verwunderung aus.


Letterman, der zu der Zeit schon zu den ganz großen Late Night Hosts gehörte soll durch einen völlig unerfahrenen Nobody ersetzt werden? Das dachte sich schon der ein oder andere Amerikaner stirnrunzelnd. Niemand konnte Conan so richtig einschätzen. Da musste doch was dahinterstecken. Auch wenn NBC wohl Conan nur deshalb ausgewählt hatte, weil sich unter den erfahreneren Kräften nichts wirklich optimales vorfand entwickelte sich eine Erwartungsdynamik, die sich in den Monaten bis zur ersten Sendung immer weiter steigerte. Der Druck der auf Conans Schultern lastete wurde immer größer.


Am 13. September 1993 war es schließlich soweit. Die erste Late Night with Conan O'Brien flimmerte über die amerikanischen Fernseher auf NBC und Conan machte direkt zu Anfang in seiner ersten Show in einem Cold Open, wo er von so ziemlich allen latent oder auch direkt unter Druck gesetzt wurde, dass er das ganze ja nicht vergeigen möge garniert mit einem angedeuteten Suizidversuch, mehr als deutlich wie enorm der Druck und die Anspannung bei ihm war.



conan25_main.png

Alles andere als ein Zuckerschlecken: Conan's erste Late Night auf NBC 1993.


Die Anspannung konnte Conan bei seinem ersten Anfangsmonolog auch kaum verbergen. Etwas zittrig und leicht aufgedreht mit hin und wieder begleitenden nervösen Lachern nahm er sich selbst auf die Schippe im Hinblick auf die Umstände wie jemand wie er Letterman Nachfolger werden konnte. Bereits da kristallisierte sich eine besondere Charakteristik von Conan's Humor heraus. Nämlich das er keine Scheu hat sich selber auf die Schippe zu nehmen und dabei auch soweit gehen würde seinen eigenen Stolz hinunterzuschlucken.

Jedenfalls lässt sich schwerlich leugnen, dass Conan dabei leicht den Eindruck erweckte vor der Sendung etwas zu sich genommen zu haben, um zumindest einigermaßen locker die Show über die Bühne bringen zu können und nicht gleich vor lauter Lampenfieber in Schockstarre zu verfallen.


Zugleich machte Conan auch indirekt klar, dass bissige politische Kommentare nicht zu seinen Spezialitäten gehörten wie dies etwa bei Letterman der Fall war. Denn dazu kam es in der ersten Show nicht und auch in seiner weiteren Karrierelaufbahn als Late Night Host sollte sich schnell herausstellen, dass Conan die Late Night Bühne nicht unbedingt als politisches Parkett verstand. Daran konnte auch ein heutiger Präsident Trump nur geringfügig dran rütteln, der zwar auch von Conan thematisiert wird, aber bei weitem nicht in einem politischen Rahmen wie seine anderen heutigen Late Night Kollegen.


Jedenfalls gestaltete sich seine erste Show noch eher unspektakulär. An seiner Seite gesellte sich Andy Richter, der seitdem mit Unterbrechung immer an Conan's Seite als Sidekick zur Verfügung stand und dem er immer wieder seine Bälle zuspielen konnte. Seine ersten Gäste waren John Goodman, Drew Barrymore und Tony Randall mit denen er sich etwas holprig durch die Sendung talkte. Der erfahrene und feinsinnige Komiker und Schauspieler Randall merkte Conan schnell an, dass er sich schwer tat mit seiner ersten Show und sprach ihm Mut zu indem er ihm wohlwollend zuredete, dass er durchaus erfolgreich wird, wenn er das tut wovon er überzeugt ist, sozusagen seinen eigenen Weg geht.


Abgerundet wurde das Ende der ersten Show mit einem von Conan's legendären schrulligen Tänzen für die er auch heute noch berühmt ist ehe er zuvor ein eher bizarres Gute-Nacht Lied sang, wo Tony Randall gegen Ende mit eingestiegen war.

Die erste Show machte da im Großen und Ganzen alles andere den Eindruck, als würde hier ein großer Late Night Host das Licht der Welt erblicken. Zeitgenössische Kritiken verrissen regelrecht die erste Late Night with Conan O'Brien. "Show went largely downhill during live segments, with prepared material, [...] The monologue was weak, with a couple of OK lines [...] and too much dead air." (Variety, 15.09.93) oder

"As for O'Brien, the young man is a living collage of annoying nervous habits. He giggles and titters, jiggles about and fiddles with his cuffs. He has dark, beady little eyes like a rabbit. He's one of the whitest white men ever. [...] He showed no real interest in anything anyone had to say, instead concentrating on the prepared comedy bits scattered through the evening." (Washington Post, 15.09.93) gehörten da noch zu den wohlwollenderen Kritiken.

Auf Conan's Unerfahrenheit wurde wenig Rücksicht genommen, was nicht überraschte. Erwartete man bei der Entscheidung für einen völlig unbekannten Neuling als Nachfolger für einen ganz großen populären Host mehr oder weniger ein Wundertalent und keine Jungfrau, der wirkt als hätte er gerade erst frisch die Uni verlassen und müsste erst mal noch herausfinden wie ein guter Geschlechtsakt funktioniert.


Auch bei NBC lagen die Nerven blank. Conan bekam damals nur Verträge mit sehr kurzen Laufzeiten. Eines der Verträge hatte gar eine Laufzeit von nur 6 Wochen. So sehr man NBC hoch anrechnen konnte, dass sie einem unbekannten Nachwuchstalent eine Chance gab. So groß war doch die Skepsis in den ersten Jahren gegenüber Conan. Laut dem damaligen Hauptautor der Late Night Robert Smigel stand die Late Night with Conan O'Brien im August 1994 kurz davor gecancelt zu werden. Nur die Tatsache, dass NBC schlicht keine andere Alternative in der Hand hatte, der Conan hätte ersetzen können bewahrte die Show vor dem aus.


maxresdefault.md.jpg

Die ersten Jahre waren nicht leicht für Conan. Seine Show stand schon recht früh kurz vor den aus.


Wenig rosige Aussichten für Conan also. Dennoch sollte es sich für NBC bezahlt machen weiterhin an Conan festzuhalten, auch wenn dies eher notgedrungen geschah. Prominente Gäste wie etwa Tom Hanks, die bereit waren Conan einen Besuch abzustatten verhalfen der Show zu mehr Aufmerksamkeit und auch David Letterman schaute bei ihm vorbei. Zudem hatte Conan intensiv an sich gearbeitet, um seine Late Night Show stetig zu verbessern und zu optimieren. Fand sich auch so langsam in seine Rolle als Host ein und wurde immer souveräner, was mit besseren Kritiken und Einschaltquoten einher ging. Damit hatte Conan spätestens 1996 seine bis dato schwierigste und härteste Phase seiner Karriere hinter sich.


Ich bin jedenfalls froh, dass es so verlaufen war. Schon in seinen ersten Shows schlummerte in Conan enormes kreatives und frisches Potenzial und auch der Ehrgeiz sich stetig zu verbessern und somit mehr aus sich zu machen. Es hätte für ihn auch anders Enden können.


"After going on the air in September 1993, I got the s--- kicked out me. Critics despised me; the ratings were bad; my skin broke out — which it hadn't done since high school and then again at this crucial time. And my network started to make it clear that I probably wouldn't be around for very long. I honestly have no ill will about that time, because by and large people were right. I'm serious; I was in way over my head." (Conan O'Brien, Business Insider 05/2015)


Was für Ängste und Sorgen Conan ausgestanden haben muss in dieser Zeit kann man sich gar nicht ausmalen. Das er trotz des ganzen Drucks es schaffte mit viel Hingabe und Leidenschaft seine Show auf Erfolgskurs zu bringen verdient meinen tiefsten Respekt. Manch anderer hätte in dieser Situation schon von sich das Handtuch geworfen.


Geholfen hat auch sicherlich, dass Conan dem Late Night sehr zugeneigt war und in diesem Bereich auch ein großes Vorbild und Idol hatte, der nicht nur sein Vorgänger war, sondern auch der Retter der Stunde.




Idol, Vorbild, Mentor


Das Conan O'Brien ein großer Verehrer von David Letterman ist, darüber hat er nie ein Geheimnis drum gemacht. Dabei entstand Conan's Bewunderung für Letterman schon weit vor seinen ersten eigenen Gehschritte im Late Night Bereich. Schon in den 80ern verfolgten Conan und seine Kommilitonen aus Uni-Tagen Letterman's Late Night und diskutierten am darauffolgenden Tag die entsprechenden Inhalte. Für Conan war die Late Night with David Letterman eine Televisionäre Revolution, die das angestaubte Late Night Format, was vor allem von Johnny Carsons Tonight Show geprägt war, eine ordentliche Frischzellenkur bereitete. Nicht zuletzt durch dessen aneckenden und abstrakteren Humor, der schon mal ziemlich bissig werden konnte, war Letterman ein Gegenentwurf zur ersten Late Night Generation nach dem 2. Weltkrieg, die eher zahm und nach guter alter Schule freundliche Gastgeber waren.


Ob Conan vor allem wegen Letterman nach seinem Literatur- und Geschichtsstudium in Harvard, was er mit magna cum Laude abschloss, als Comedy Autor anfing lässt sich nicht eindeutig klar sagen. Fest steht, dass Letterman einen enormen Einfluss auf Conan hatte und ihn zumindest inspirierte sich schwerpunktmäßig im komödiantischen Bereich kreativ auszutoben. So hatte Conan etwa später für SNL bemerkenswerte Sketche wie etwa "Mr. Short Term Memory" und "The Girl Watchers" geschrieben in denen Tom Hanks und Jon Lovitz auftraten. Auch für die Simpsons schrieb Conan später einige tolle Folgen. "Homer kommt in Fahrt" war für Conan die beste Folge, die er je für die Simpsons geschrieben hatte.


Auch wenn Conan inhaltlich nur teilweise mit David Letterman was gemein hatte so war es doch die Unkonventionalität, der Drang sich selbst komödiantisch neu zu erfinden und seine eigenen Wege zu gehen ohne sich an übliche Gepflogenheiten anzupassen Dinge, die er sich von Letterman abgeschaut hatte und sich zum Vorbild nahm. Damit war er jedoch nicht immer erfolgreich. Seine Comedyserie oder besser gesagt die Pilotfolge seiner neuen Comedyserie mit dem Titel "Lookwell" mit Adam West in der Hauptrolle, die für damalige Verhältnisse sehr unkonventionell war schaffte es 1991 nicht in Serie. Die Serie sollte gänzlich ohne eingespielte Lacher oder Studiopublikum auskommen. Komödiantisch ganz neue Wege gehen. Damit war Conan seiner Zeit lange voraus. Zu weit voraus, sodass seine Mühen da leider nicht belohnt wurden. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass Jahre später ein gewisser Kultstatus um diese Pilotfolge erwachsen ist, wo vor allem die Machart und die Inszenierung der Comedy in amerikanischen Komikerkreisen hohe Anerkennung fand.


Zurück zur Late Night: In der Anfangszeit als Conan's Late Night alles andere als gut lief bekundete David Letterman Interesse daran bei der Late Night als Gast vorbeizuschauen. Ein Novum und für Conan ein bewegender Moment als dies erstmals Realität wurde. David Letterman war, mit Ausnahme bei der Tonight Show zu Promozwecken, bis dato noch nie in einer anderen Late Night Show zu Gast gewesen (und war es bis zu seinem Ruhestand auch weiterhin nicht). Das er von sich aus zu Conan wollte. Zurück an dem Ort dem er damals dem Rücken kehrte. Das war ein Statement gewesen.


555e0c4269bedd355dfc9710.md.jpg

So absurd und surreal, dass es Conan selber nicht glauben konnte bis es Realität wurde.

David Letterman zu Gast bei der Late Night 1994.


Man konnte damals Conan förmlich ansehen wie sehr es ihn gefreut hatte, dass David Letterman 1994 erstmals bei ihm zu Gast war. Laut Conan selbst war dieser eine Auftritt von Letterman der Gamechanger schlechthin gewesen. Das Produktionsteam hatte neue Kraft geschöpft und auch bei Conan selbst wuchs das Selbstbewusstsein ein Stück mehr. Statt dem drohenden aus im Jahre 1994 ging es mit neuer Energie und Elan weiter.

Es sollte nicht der einzige Gastauftritt Letterman's bei Conan sein. Ausgestattet mit guter Laune war Letterman ein immer wiederkehrender Gast und die Late Night with Conan O'Brien blieb auch für lange Zeit die einzige Late Night Show, die Letterman regelmäßig besuchte.


Und so erwuchs und entwickelte sich ein Band zwischen den beiden Late Night Hosts das Jahrzehnte überdauerte. Einst ein fernes Idol im Fernsehen war Conan David Letterman näher als je zuvor. Umso emotionaler wurde Conan als David Letterman 2015 in den Ruhestand ging. Für Conan ein Anlass sich vom ganzen Herzen von Letterman zu verabschieden und die damalige Zeit mit ihm Revue passieren zu lassen.


rs-194475-144741747.md.jpg

Auch Conan war bis zuletzt immer wieder bei David Letterman zu Gast gewesen.


Den meisten wird es sicherlich nicht bewusst gewesen sein welch enorm prägenden Einfluss David Letterman auf Conan O'Briens Karriere hatte und auch wenn man mit Letterman nicht ganz so vertraut ist so kann man ihm auch schon dankbar dafür sein. Ohne ihn gäbe es nicht den Conan O'Brien über den ich gerade schreibe. Das Conan Letterman nicht nur persönlich kennen lernen durfte, sondern auch über die Jahre konstant eine überaus fruchtbare Beziehung pflegen konnte dürfte ihn in seinem eingeschlagenen Weg nachhaltig bestärkt haben.


Mit Letterman auf seiner Seite konnte sich Conan ein Stück mehr auf der sicheren Seite wägen. Mit seinem Don't blame Conan Statement zu Jay Lenos Appel nicht Conan die Schuld für das Tonight Show Debakel zu geben, was im übrigen keiner getan hatte (und viele im übrigen die Schuld mehr bei Leno selbst sahen, der sich in seinem Appel obendrein unterschwellig als etwas besseres darstellte, weil er bekundete angeblich im Gegensatz zu Conan keine Agenten zu haben die ihm rein redeten und seine ganzen Geschäfte selbst tätigt) hatte sich Letterman nochmal deutlich mit Conan solidarisiert und bekräftigt, dass Conan selbst gar nicht das Problem inmitten der ganzen Geschichte war wie es Leno selbst darstellte. Für mich eines der wenigen Momente, wo man auch sehen kann welchen Stellenwert Conan für Letterman selbst hatte, der sich eigentlich aus dem ganzen Konflikt heraushalten wollte.


"But on February 28, 1994, David Letterman walked onto my set and blew the doors off the place. It’s easily one of the happiest nights of my professional life." (Conan O'Brien, offener Brief über Letterman's Ruhestand 2015)




Low Budget, No Budget - Scheißegal


Das die kleinere Late Night bei weitem nicht das Budget hatte wie die Tonight Show dürfte naheliegend sein. Entsprechend limitiert waren die Möglichkeiten, um die Show entsprechend zu gestalten. Das alleine muss einen nicht davon abhalten eine gute Show zu machen. Es hängt da immer noch vom Host und dessem Team ab. Wenn man wirklich gut ist kann man auch mit kleinen Mitteln großes vollbringen und das war bei Conan O'Brien definitiv der Fall gewesen.


Viele Sketche und Aktionen der Late Night with Conan O'Brien waren alles andere als aufwendig inszeniert und aus Mangel an gestalterischen Möglichkeiten fast schon laienhaft. Was all diese Nummern trotzdem so denkwürdig gemacht hat war die Art und Weise wie Conan damit umgegangen war. Anstatt den Ablauf seiner Show an den finanziellen Rahmen der Show anzupassen wie das aktuell Seth Meyers macht oder so zu tun als wäre alles so gewollt machte Conan keinen Hehl daraus wie billig alles war. Im Gegenteil. Er machte sich sogar noch einen Spaß daraus wie verzweifelt sein Team darum bemüht war für die Sketche eine gewisse glaubhafte Illusion zu erzeugen, die aber aufgrund der billigen Kulisse und Ausstattung nie wirklich da war und auch der Zuschauer nicht ignorieren konnte. So gelang es Conan oftmals eine eigentlich peinliche Nummer oder Situation tatsächlich lustig zu machen.


Möglich macht dies auch Conan's Flexibilität und Spontanität auf unvorhergesehene Situationen zu reagieren und mit seinem komödiantischem Gespür und Timing auf die fehlgeschlagenen Gags einzugehen. In gewisser Weise könnte man auch sogar soweit gehen zu sagen, dass Conan erst dann so richtig unterhaltsam ist, wenn er sich nicht ans Skript hält und einfach sein Ding macht, ähnlich wie etwa damals in Deutschland Harald Schmidt mit seiner Late Night Show. Dieses Talent ist ihm natürlich nicht direkt vor die Füße gefallen, sondern musste er sich hart erarbeiten bis er die dafür nötige Souveränität hatte, um selbstbewusst den Leuten vor Augen zu führen was da überhaupt schief gelaufen war oder wenn mal die Technik spinnt einfach mal ungeniert einen spontanen Lapdance auf seinem Schreibtisch zu machen. In seiner Anfangszeit hielt sich Conan noch viel stärker ans Skript und die vorbereiten Sketche, die bei den Kritikern nicht wirklich auf großen Anklang stießen.


vlcsnap-2020-05-12-15h52m28s374.md.jpg

Wenn ein Sketch selbst für Conan zu billig ist: Hier macht er sich über den "Claustrophobic Cup"

Sketch lustig. Um die Tasse "lebendig" zu machen klebte man lediglich einen Stab dran.


So schaffte Conan auch noch etwas was andere vor ihm und nach ihm nie wirklich geschafft haben (mit Abstrichen vielleicht noch Letterman). Er wirkte authentisch, natürlich und glaubwürdig mit dem was er tat. Diese Freiräume, die sich Conan mit seiner Spontanität selbst schuf war im amerikanischen Fernsehen, wo so ziemlich alles nur Show war und nach Skript lief eine erfrischende Abwechslung. Dadurch fand Conan auch international Anklang und hatte so auch in Deutschland den einen oder anderen Fan. Damit war er seinen Late Night Kollegen voraus, die erst viel später mit dem stärkeren Aufkommen sozialer Netzwerke und Youtube anfingen natürlicher zu sein und selbst da war Conan ihnen voraus gewesen als er nach dem Ende seiner NBC Zeit im Rahmen seiner neuen Show auf dem kleinen Kabelsender TBS verstärkt eine Webpräsenz aufbaute und da immer wieder kleinere Experimente einging.


Sicherlich kam bei Conan auch noch zu tragen, dass er sich und seine Show nur wenig ernst nahm und allzu gerne immer wieder mal Blödsinn anstellte. Entsprechend gering war da die Hemmschwelle sich mal selber lächerlich zu machen oder auch mal den Finger auf die Stellen zu legen, die nicht so liefen wie eigentlich geplant. So schaffte es Conan mit nur wenigen Mitteln, aber viel Talent und Gespür die Herzen seiner Zuschauer zu erreichen während andere Late Night Hosts, die sich mehr an ihrem Programm halten und gekonnt durchziehen zwar auch unterhaltsam sind, jedoch nie wirklich so nah an die Zuschauer herangehen konnten wie es Conan getan hat und immer noch tut.


vlcsnap-2020-05-12-22h28m04s947.md.jpg

Das geringe Budget nahm Conan auch zum Anlass, um hin und wieder sporadisch sich in der Rubrik

"Late Night Budget Cuts" mit diversen Sketchen selbstironisch darüber lustig zu machen.


Die größte Herausforderung für Conan's Late war jedoch der große Autorenstreik in den USA, der zwischen November 2007 und Februar 2008 ging. Damals legten alle Autoren, die unter der Writers Guild of Amerika East/West organisiert waren, ihre Arbeit für Film und Fernsehen nieder nachdem Lohnverhandlungen mit der Alliance of Motion Picture and Television Producers (AMPTP) gescheitert waren. Gerechnet wurde zunächst, dass mögliche Streiks später im Jahre 2008 erfolgen sollten. Stattdessen rief die WGA die Autoren im November 2007 zum sofortigen Streik auf dem auch nachgekommen wurde. Viele Film-, Serien- und Showproduktionen standen nun vor dem Problem keine Autoren zu haben, die weiter an den Drehbüchern schrieben. Besonders akut betraf es die Late Night Shows und andere große Unterhaltungsshows wie SNL, die plötzlich ohne ihre Gagschreiber auskommen mussten.


Das war die große Stunde des Conan O'Brien, der nicht nur das Glück hatte selber ein erfahrener Autor zu sein, sondern auch erst dann so richtig aufdrehen konnte, wenn die Mitteln umso eingeschränkter waren und er so erst richtig kreativ damit umgehen konnte. Auch erlaubte ihm dies mehr Freiräume sein Ding zu machen ohne großartige Sketche oder Aktionen, was für manch anderen Late Night Host zu der Zeit eher ein Problem darstellte. Stattdessen ließ sich Conan erst mal einen Bart wachsen und veranstaltete lässig noch mehr Blödsinn im Studio. Auch war das die Zeit wo Conan anfing verstärkt seine Mitarbeiter in seine Nummern einzubinden. Mitarbeiter wie Jordan Schlansky oder Bill Tull kamen zu ihren ersten Kameraauftritten und hatten sich über die Jahren unter den Conan-Fans einen regelrechten Kultstatus erarbeitet.


vlcsnap-2020-05-12-16h26m03s179.md.jpg

Jordan Schlansky's in in der Late Night 2008.

Damals noch deutlich natürlicher ohne Überzeichnung seiner echten nüchternen Persönlichkeit.


Nicht wenige Fans sagen, dass die Zeit des großen Autorenstreiks Conan's beste Zeit in seiner Late Night Ära waren, auch wenn Conan vor der Kamera was gegenteiliges von sich sagte. Vor allem kamen da Conan's Qualitäten voll zur Geltung und er konnte zeigen was er so alles drauf hatte. Ich persönlich teile in Großen Teilen diese Ansicht, muss aber noch hinzufügen, dass Conan auch schon davor brillierte. Nur hatte Conan während des Autorenstreiks mehr Zeit gehabt die Lücken mit seinem komödiantischem Unterhaltungstalent zu füllen. In Zeiten wie diesen oder auch wenn die (finanziellen) Mitteln stark eingeschränkt sind trennt sich die Spreu vom Weizen und es offenbart sich wer es wirklich bringt oder ohne das große Budget und sein tolles Autorenteam ratlos mit heruntergelassenen Hosen da steht.

Conan hatte diesbezüglich seine Feuerprobe nicht nur bestanden, sondern auch gemeistert wie es ein Meister eben so tut und hat sich so völlig zu recht die Liebe und Respekt seiner Zuschauer verdient.


Keine One-Man-Show


Klare Sache. Ohne ein gutes Produktionsteam ist ein guter Host nicht viel Wert. Das gilt auch für ein großes Talent wie Conan O'Brien. Zu Beginn des großen Autorenstreiks stellte er in seiner Show klar, dass er auf der Seite seiner Autoren ist und äußerte Verständnis für ihre Forderungen. Denn sie sind es die maßgeblich für den inhaltlichen Output der Show verantwortlich sind. Auch ein erfahrener Comedy-Autor wie Conan kann nicht einfach mal ganz alleine so am laufenden Band Sketche und Gags für vier Shows die Woche schreiben. Und so setzte Conan vor allem auf seine anderen Teammitglieder und stellte deren Arbeit in den Mittelpunkt. Seien es nun Führungen hinter den Kulissen oder spontane Gespräche vor laufender Kamera mit ihnen. Für Conan war es wichtig die Interaktion aufrechtzuerhalten und vor allem trotz der vielen Sticheleien ein gutes Verhältnis zu seinen Leuten zu haben.


Im Zuge dessen intensivierte Conan wie weiter oben schon erwähnt die Einbindung seiner Mitarbeiter in die Show. Seien es jüngere Mitarbeiter oder langjährige etablierte Mitarbeiter wie etwa Jordan Schlansky, Pierre Bernard oder Sona Movsesian, die teils auch schon vor dem Autorenstreik sporadisch kurze Miniauftritte oder gar eigene Rubriken hatten in der Show. Conan hatte da auch schon ein ganz gutes Gespür gehabt welche seiner Mitarbeiter er dauerhaft in seine Show einbinden konnte. Es gab da durchaus Mitarbeiter, die nur ein einziges mal vor der Kamera auftauchten oder nur wenn die Kamera mal kurz an denen vorbeikam und sie für wenige Sätze was sagen konnten. Andere tauchen nur sporadisch auf und dann gibt es die Mitarbeiter, die aufgrund ihrer Persönlichkeit und der guten Chemie mit Conan vor der Kamera zu einem gewissen Kultstatus gelangten.


Team-Coco.md.png

Das Herz von Conan's Show: Conan's Produktionsfirma "Conaco", die seit 2001 alle Shows und Sendungen

von und mit Conan O'Brien produziert. Hier bei ihrem letzten Tag im alten Late Night Studio. Conan unterstützte

seine Mitarbeiter beim Umzug und der Wohnungssuche, die ihm nahezu alle freiwillig von New York nach Los Angeles gefolgt sind.


Einer der bekanntesten Mitarbeiter bei Conan ist der Associate Producer Jordan Schlansky, der vor allem aufgrund seiner ausdruckslosen, introvertierten, bierernsten und doch sonderbaren Persönlichkeit schnell die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich zog und auch Conan merkte schnell, dass da so einiges an Potenzial bei Jordan drin steckt. So begleitete Conan Jordan etwa in Restaurants, auf Hausbesichtigungen oder nahm ihn einfach auf einen seiner Reisen mit. Jordan's Faszination für "Star Wars" oder Italien bildeten manches mal immer wieder ein Gesprächsthema zwischen ihm und Conan.


Im laufe der Jahre stellte sich Jordan immer mehr auf die Aktionen ein und überspitzte seine Persönlichkeit noch ein Stück mehr. Nun war Jordan mehr oder weniger der zweite "Freak" an Conan's Seite, den Conan selbst jedoch auch ziemlich freakig und befremdlich findet worauf auch die Interaktion aufbaut. Dabei zeigte sich Conan manches mal immer wieder genervt von Jordans langatmigen Erklärungen und versucht auch sein Leben ein Stück weit wieder gerade zu biegen.


Ähnlich knisternd ist auch Conan's Beziehung zu seiner Assistentin Sona. Im Gegensatz zu Jordan ist es hier mehr oder weniger umgekehrt. Nun ist Conan derjenige, der von Sona manches mal die Leviten gelesen bekommt und hin und wieder gegen ihren Vorgesetzten stichelt. Egal wie oft Conan versucht bei Sona die Oberhand zu gewinnen und scheinbar den längeren zieht. Am Ende ist es doch stets Sona die zumindest moralisch, aber auch oft genug objektiv gesehen "gewonnen" hat.


Deutlich länger ist da die On-Kamera Beziehung zwischen Conan und seinem Executive Producer Jeff Ross, der dafür sorgt, dass die laufenden Shows reibungslos laufen. Zu ihm ergaben sich ebenso immer wieder mal kurze Interaktionen, wenn mal etwas nicht so lief wie erwartet oder die Technik herumspinnte. In der NBC Serie "30 Rock" hatte er ebenso wie Conan einen kleinen Gastauftritt als er Tracy Jordan auf die Bühne schleifte.


Natürlich sollte man auch die Sidekicks vor der Kamera nicht vergessen. Der zweite Mann an Conan's Seite ist seit vielen Jahren der Schauspieler und Comedian Andy Richter. Von Beginn an 1993 bis 2000 war er an Conan's Seite als Sidekick und hatte auch als Autor diverse Sketche für die Show geschrieben. Danach entschloss er sich nach Hollywood zu gehen und eine Karriere als Schauspieler anzutreten, was ihm solide gelang, wenngleich er nicht zu einem ganz großen Star aufgestiegen ist. Trotz dieser Abstinenz von der Late Night bestand auch weiterhin ein reger Kontakt zwischen ihm und Conan. So hatte Conan einen Gastauftritt in Andy's Serie "Die Welt und Andy Richter" und 2007 produzierte Conan eine neue Comedyserie mit Andy Richter in der Hauptrolle mit dem Titel "Andy Barker, P.I." in der es um einen Wirtschaftsprüfer geht, der sich dazu entschloss von nun an Privatdetektiv zu werden.


MV5BYWM1OWE4YmEtNWE3My00MDI4LWFlMjAtODM1ZjNiNmQ3ZTRlXkEyXkFqcGdeQXVyNTI5NjIyMw._V1_SX1777_CR001777999_AL_.md.jpg

Seit Jahrzehnten ein unzertrennliches Duo, auch hinter der Kamera:

Conan O'Brien und Andy Richter 2019 in den neuen Warner Bros. Studio für "Conan".


Mit Conan's Übernahme der Tonight Show in Los Angeles stand auch Andy wieder als Sidekick zur Verfügung und ist es bis heute geblieben. Oft spielt Andy in der Show die Rolle des Kumpeltyps mit dem Conan mal gut Freund ist, aber es auch hin und wieder Streitigkeiten und Auseinandersetzungen gibt. Für mich war Andy immer ein solider Sidekick gewesen. Er konnte schon ganz offensiv sein, wenn seine Stunde gekommen war, konnte aber auch angenehm zurückhaltend sein, wenn der Gast im Mittelpunkt stand. Dabei klinkt sich Andy auch hin und wieder in die Interviews mit ein und sitzt dabei traditionell immer mit auf dem Gästesofa bzw. mittlerweile Sessel. Das gibt es sonst so bei keiner anderen Late Night Show.


Interessanter fand ich da den Bandleader Max Weinberg, der nach Andy's Weggang 2000 die Rolle des Sidekicks ausfüllte. Dabei konnte Max vor allem Conan's Sticheleien recht gut parieren und war sich zugleich auch für jeden Blödsinn der von Conan kam nicht zu schade. Das hatte bei Max eine ganz besondere Wirkung entfaltet, die so bei Andy nie rüber kam, weil Andy und Conan da doch zu sehr auf der Kumpelebene behaftet waren. Zwischendurch hatte La Bamba, ein Musiker aus der Band auch noch seine Auftritte gehabt, die manches mal unterhaltsam waren. Als vollwertiger Sidekick wäre er jedoch wohl nicht optimal geeignet gewesen. Das Max Weinberg nach Conan's Wechsel zu TBS nicht mehr mit dabei war und 2019 auch für die Band um La Bamba kein Platz mehr da war finde ich schade, aber nicht jeder bleibt ewig mit dabei. So waren schon 2009 einige wenige Mitarbeiter von Conan aus privaten Gründen nicht bereit gewesen mit ihm nach Los Angeles zu gehen, was zu respektieren ist.


Auch wenn es vor der Kamera oftmals so scheint als würde Conan seine Mitarbeiter und Sidekicks wie Dreck behandeln, wobei da zugleich auch immer durchschimmert, dass sich alle in echt sehr lieb haben, hängt Conan sehr an seinem Team mit dem er schon seit vielen Jahren zusammen die Show bestreitet. So legt er viel Wert darauf, dass seine Mitarbeiter gut abgesichert sind und verabschiedet auch langjährige Mitarbeiter vor der Kamera, die für den Erfolg seiner Show mitverantwortlich waren wie z.B. den Gag-Autor Brian McCann. Auch pflegt er zu einigen seiner Mitarbeiter eine sehr freundschaftliche Beziehung. So hatte Assistentin Sona, die von Conan vor der Kamera scheinbar nicht viel hält, ihn zu ihrer Hochzeit eingeladen bei der er ausgelassen mitfeierte. Und wenn Conan Jordan mal für die Kameras zu barsch behandelte entschuldigt er sich hinterher reumütig und betont in geradezu versteinerter Ernsthaftigkeit unmissverständlich, dass das alles nicht ernst gemeint war was er ihm vor den Kopf warf und auch Jordan selbst nimmt Conan's Sticheleien mit einem lächeln locker hin wie einige Backstageaufnahmen belegen.


Respekt verdiente er sich bei den Zuschauern als Conan für seine Mitarbeiter eine Abfindung von 12 Millionen $ bei NBC aushandelte, die in der Gesamtabfindung von 45 Millionen $ berücksichtigt wurden, die er erhielt damit er vorzeitig aus dem NBC Vertrag bezüglich der Tonight Show aussteigt, was runtergerechnet auf alle Mitarbeiter verteilt auf insgesamt zwei Jahre (so lange ging der Vertrag noch) weit über dem üblichen Lohn ist den die Mitarbeiter normalerweise anderswo bekommen würden. Für weitere 50 Bühnenmitarbeiter und einige weiteren Crewmitglieder, die in dem Auflösungsvertrag keine Berücksichtigung fanden, zahlte Conan eine entsprechende Abfindung für mindestens 6 Wochen aus eigener Tasche (vermutlich von den übrig gebliebenen 33 Millionen $). Dafür gab es auch viel Lob für Conan von der Gewerkschaft für (Bühnen-)Arbeiter in der Nordamerikanischen Unterhaltungsbranche IATSE.


Insgesamt illustriert Conan's Umgang mit seinen Mitarbeitern sehr gut mit was für einen Menschen man es zu tun hat. Nämlich einen Verantwortungsbewussten Geschäftsführer und Unternehmer, dem das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter sehr am Herzen liegt und trotz seiner Sorgenfalten und tiefernster Miene, wenn er sich ums geschäftliche kümmert sehr umgänglich und nahbar ist. Nie war Conan sein Ruhm zu Kopf gestiegen und er vergaß auch nie seine Wurzeln. Im Gegenteil. War er in seinen Shows nie müde darum gewesen sich nicht als "Everybody's Darling" darzustellen, wie beispielsweise Ellen DeGeneries, die in den letzten Wochen negative Schlagzeilen machte indem sie ihre Mitarbeiter inmitten der Coronakrise im Regen stehen ließ und diese nicht wussten, ob die überhaupt noch weiter bezahlt werden. Auch wenn Conan vor der Kamera gegenüber seinen Mitarbeitern scherzhaft als der Arsch vom Dienst auftritt wissen alle, dass dies hinter der Kamera nicht so ist und Conan ein guter Boss ist.

Dieses Verhalten macht Schule. So bindet auch Seth Meyers seit einigen Jahren seine Mitarbeiter verstärkt in die Show mit ein und Jimmy Kimmel spielt seinen Mitarbeitern auch schon mal den einen oder anderen Prank, auch wenn dieser Umgang nicht dieselbe Qualität hat wie Conan's Umgang mit seinen Mitarbeitern.



Der Tonight Show Schock


Spätestens ab den 2000er Jahren hatte sich Conan O'Brien zu einem der Sendergesichter von NBC etabliert und bescherte mit seiner Late Night zusammen mit der im voraus laufenden Tonight Show von Jay Leno gute Einschaltquoten. Vor allem bei den jüngeren Zuschauern hatte Conan hohe Beliebtheitswerte. NBC war klar, dass Conan die Zukunft gehörte und es nur eine Frage der Zeit war bis er sich nach einem anderen Sender umsehen würde wenn NBC ihm keine weiteren Karriereperspektiven anzubieten hat. Als Conan offen den Wunsch äußerte die Tonight Show in Zukunft übernehmen zu wollen kam NBC ins Schwitzen.


Die damaligen Senderverantwortlichen von NBC hatten das Debakel um David Letterman und Jay Leno im Bezug auf die Tonight Show Nachfolge Anfang der 90er nicht vergessen. Um ein ähnliches Fiasko zu verhindern und einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten sollte bereits schon Jahre vorher alles klar geregelt sein. 2004 unterbreitete man Conan O'Brien schließlich einen neuen Vertrag in dem auch geregelt ist, dass er in fünf Jahren der neue Host der Tonight Show sein wird. Dies bedeutete für Jay Leno wiederum, dass NBC ihm ebenso einen weiteren Vertrag anbot, jedoch unter der Bedingung das dieser nur bis 2009 gehen sollte und damit logischerweise der letzte Vertrag für die Tonight Show sein wird, um Platz für Conan O'Brien zu schaffen worauf Leno schließlich einging. Jay Leno durfte dann die Neuigkeit der Tonight Show Nachfolge in seiner Show exklusiv als erster bekannt gegeben. Ein an sich simpler Plan von NBC, der scheinbar aufging, da alle Beteiligten diesem zustimmten.

323001-12-20140204134135.md.jpg

"Conan, it's yours.": Jay Leno nahm NBC's Beschluss erstaunlich gelassen hin. Jedenfalls für die Kameras.


Während Conan sich schon freudig (mental) darauf vorbereitete bald die größte Late Night Show Amerikas führen zu dürfen und sich in seiner Late Night dafür warm lief ging bei Jay Leno scheinbar alles wie gehabt. Tatsächlich war Leno mit diesem Beschluss alles andere als zufrieden. Er konnte mit dem Plan von NBC wenig anfangen, zumal es mit ihm und der Tonight Show überaus gut lief und er sich noch lange nicht im Ruhestand sah, auch nicht in fünf Jahren. Dennoch blieb er bei NBC um noch für die verbliebenen fünf Jahre seine Tonight Show weiterzuführen. Als das Schicksalsjahr 2009 sich immer weiter näherte bekundete die Konkurrenz Interesse an Leno. NBC, die bis dato mit der Kombi Leno/O'Brien gute Quoten holte wollte Leno allerdings nicht verlieren. Und so bot man ihm eine Alternative Show an. Die "Jay Leno Show".

Im Grunde genommen war das nichts anderes als die Tonight Show so wie sie Leno mehr oder weniger schon immer geführt hat. Laufen soll sie als Primetime Show um 22 Uhr und damit vor der Tonight Show with Conan O'Brien, die um 23 Uhr startet.


In der Zwischenzeit machte Conan in den NBC Studios im Rockefeller Plaza New York seine letzte Late Night und verabschiedete sich wehmütig, aber doch mit großer Vorfreude auf seine neue Aufgabe in Los Angeles. Mit seinem Team ging es schließlich los mit dem großen Umzug von der Ost- zur Westküste, was von NBC als Promo für die neue Tonight Show groß in Szene gesetzt wurde. Herbst 2009 war es schließlich soweit. Das neue Tonight Show Studio auf dem Gelände der Universal Studios stand und Conan und sein Team waren auch vor Ort und Allseits bereit. Die erste Ausgabe der neuen Tonight Show offenbarte den neugierigen Zuschauern auch, dass mit Conan alles anders werden würde.


unnamed.md.jpg

2009 sollte alles anders werden. Conan's Tonight Show hatte kaum noch was mit der von Jay Leno gemein.


Vorher heizte Jay Leno mit seiner eigenen neuen Show, die inhaltlich an sich gar nicht wirklich neu war die Zuschauer ein. Und genau da kristallisierte sich immer mehr das große Problem heraus. NBC wollte mit dieser Programmierung wieder ihr quotenträchtiges Pärchen Leno/O'Brien weiterführen. Es sollte so sein wie es die letzten Jahre schon immer so war. Nur hat man es im Gegensatz zu vorher nicht mehr mit einem Platzhirsch und seiner Nach(t)lese zu tun, sondern nun mit zwei Platzhirschen, die mehr oder weniger ihre eigene Tonight Show abhielten. Sowohl Lenos neue alte Show als auch Conan's offizielle Tonight Show fielen in ein Quotentief, der auch bis zuletzt Fortbestand. Über die Gründe für gibt es verschiedene Theorien.

Eine der Theorien, die ich durchaus teile ist, dass Jay Leno mit seiner Show im Vorwege Conan die Chance verbaute sich eine neue eigene Existenz aufzubauen, da es mit Leno's Show das gewohnte Format ja noch immer auf demselben Network gibt. Der 22 Uhr Slot war da im Primetime Bereich wiederum eine Nummer zu groß für Leno und sehr Konkurrenzstark, sodass er sich da nicht wirklich behaupten konnte.


Die damaligen Senderverantwortlichen bei NBC erkannten, dass diese Programmierung ein Fehlgriff war und wollten gegensteuern. Der neue Plan sah vor Leno's Show auf 30 Minuten zu kürzen und auf den 23:35 Sendeplatz zu verschieben. Conan's Tonight Show sollte dann um 0:05 starten. Der Start der Late Night unter dem neuen Host Jimmy Fallon würde sich entsprechend auch noch weiter in die Nacht verschieben. Was für NBC eine vertretbare Lösung darstellte, fand Conan O'Brien jedoch alles andere als optimal.


"I sincerely believe that delaying the "Tonight Show" into the next day to accommodate another comedy program will seriously damage what I consider to be the greatest franchise in the history of broadcasting. "The Tonight Show" at 12:05 simply isn't the "Tonight Show." Also, if I accept this move I will be knocking the "Late Night" show, which I inherited from David Letterman and passed on to Jimmy Fallon, out of its long-held time slot. That would hurt the other NBC franchise that I love, and it would be unfair to Jimmy." (Conan O'Brien, "People of Earth"-Statement 2010)


Was folgte waren kräftezehrende Diskussionen und Verhandlungen zwischen Conan O'Brien, Jay Leno und NBC. Bezüglich dieses schwellenden Konflikts den mittlerweile die amerikanischen Medien aufgegriffen haben und zu einem immer größeren Gesprächsthema wurde zeigte sich Conan alsbald genervt von und machte in seiner Show immer wieder sarkastische und ironische Scherze über das zukünftige Schicksal der Tonight Show. Für die Öffentlichkeit machte es den Eindruck als würde Conan's Tonight Show auf der Kippe stehen. Bemerkenswert ist hierbei die enorme Anteilnahme und Solidarität zu Conan. Ob Hollywoodstars die sich offen solidarisch zu Conan zeigten, Zeitungen wie der Examiner oder TV-Sender wie etwa Adult Swim die Pro-Conan Werbung schalteten, Fans und Zuschauer, die Solidaritäts-Versammlungen unmittelbar vor den NBC Studios in New York, Los Angeles, Chicago und Seattle veranstalteten, wo teilweise auch Conan's On-Air Team, darunter Andy Richter, Max Weinberg und La Bamba reden hielten.


Auch Conan's langjähriges Idol David Letterman schaltete sich am Ende in den Konflikt ein, dessen eigene Geschichte bezüglich seines Weggangs von NBC und Jay Leno's Rolle damals nochmal neu aufgerollt wurden. So ziemlich jeder stand auf Conan's Seite. Nur wenige hielten zu Jay Leno, der am Ende auf breiter Front als großer Buh-Mann da stand.


Anfang 2010 zeichnete sich schließlich eine Vereinbarung zwischen Conan und NBC ab. Die Tonight Show mit Conan O'Brien wird noch im Januar 2010 eingestellt. Conan selbst verlässt NBC mit einer Gesamtabfindung von 45 Millionen $, wobei 12 Millionen $ davon für sein Team bestimmt waren. Damit endete nach nur 7 Monaten Conan's Zeit an der großen TV-Front und für NBC ihr bis dato peinlichstes Kapitel ihrer Unternehmensgeschichte. Die letzten Wochen bei NBC sollten schöne Wochen werden und so nahm Conan das restliche Tonight Show Budget und haute es für sinnlosen Blödsinn aus, der einfach nur unnötig teuer war. Mit den letzten Gästen wurde auf die überaus kurze Tonight Show Zeit zurückgeblickt und die wenigen Highlights nochmal Revue passiert. Die letzte Show wurde dann doch sehr emotional mit Conan's abschließenden Statement zu seiner Zeit bei NBC. Hier bewies Conan wahre Größe und verzichtete auf vergiftete Sticheleien oder verbitterte zynische Bemerkungen bezüglich NBC. Im Gegenteil appellierte Conan nicht zynisch zu sein, da dies zu nichts hinführe.


100128conan_last_tonightshow2.md.jpg

In seiner letzten Tonight Show am 22. Januar 2010 wurde Conan zum Ende hin doch noch sehr emotional.


Während es bei Conan eine große Abschiedsshow gab verzichtete Jay Leno indes auf eine. Denn auch für ihn ging es Anfang Februar 2010 mit seiner "Jay Leno Show" zu Ende. Das Leno auf eine große Abschiedsshow verzichtete lag daran, dass er wusste das für ihn das eigentliche Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht war. Denn für ihn sollte es noch weiter gehen. Mit Conan's Weggang von NBC war auch der Weg frei für Leno's Rückkehr zur Tonight Show. Viele Änderungen waren dabei nicht nötig gewesen. Studio, Kulisse, Inhalt waren so wie davor, nur fand alles wieder unter dem Label der Tonight Show statt. De facto hatte Leno nie wirklich aufgehört die Tonight Show zu führen. Seine Tonight Show. Als Leno's Tonight Show zurückkehrte blieben die Quoten jedoch im Keller. Die vergangenen Monate taten Leno's Reputation alles andere als gut. Sein Image war hinüber, was nicht besser wurde als Leno die Rolle rückwärts wieder zur Tonight Show machte. Die verloren gegangenen Zuschauer blieben verloren. Für viele war Leno nun ein Mann ohne Prinzipien dem es nicht kümmerte was mit seinen Kollegen passierte solange er selbst Vorteile für sich erlangen konnte. Ein Mann der das knallharte und auch eiskalte Medienbusiness symbolisierte. Es sollte für Leno noch Jahre dauern bis seine Show sich einigermaßen wieder berappelt hatte.


Für Conan hingegen blieb die Zukunft zunächst ungewiss. Wo sollte er nun hin?

Gerüchte machten die Runde, dass es für ihn zum Sender Fox gehen sollte. Vor allem sorgte sich Conan um seine Mitarbeiter, die seinetwegen ihm extra nach Los Angeles gefolgt waren und nun nach nur einigen Monaten ohne Arbeit da standen. Statt Trübsal zu blasen machte Conan erst einmal eine Tournee mit einer Bühnenversion seiner Show. Sein Team begleitete ihn dabei und half mit. Über diese Zeit gibt es auch eine sehr emotionale Dokumentation mit dem Titel "Conan O'Brien Can't Stop", die ich sehr empfehlen kann.


Das bangen um Conan's Zukunft hatte schließlich ein Ende als bekannt gegeben wurde, dass der kleine Kabelsender TBS Conan unter Vertrag genommen hatte. Damit war auch die Zukunft seiner Mitarbeiter gesichert. November 2010 startete schließlich die neue Late Night Show "Conan" auf TBS und bot das was man von Conan schon immer kannte und wofür ihn seine Fans lieben. Ein Kessel buntes mit viel Blödsinn, Spaß und Unterhaltung.


Neben seiner Anfangszeit war die Tonight Show Zeit wohl Conan's aufwühlendste Zeit gewesen. Die Tonight Show sollte Conan's Karriere krönen und wurde schließlich für ihn zum Karriereknick. Hat ihm das geschadet?

Mit Sicherheit nicht. Conan kam gestärkt aus dieser Zeit heraus und war am Ende der strahlende Gewinner, der enorm an Beliebtheit hinzugewonnen hat. Dennoch bedeutete sein Wechsel zu TBS einen Neuanfang für ihn, der anfangs eher schwach lief, aber auch da konnte sich Conan wie damals zu seiner Anfangszeit bei NBC steigern und dank YouTube und sozialen Medien, die er recht früh für sich entdeckte viele neue Zuschauer und Fans für sich gewinnen. Conan ging seinen Weg unbeirrt weiter und ist auch heute noch erfolgreich auf TBS und ebenso auch im Netz tätig.


21b0c7e38be2b01edc4d1429d1a5fcb5.md.jpg

Ein Neuanfang: Mit TBS hat Conan seine neue dauerhafte Senderheimat gefunden.


Klare Verlierer aus dieser ganzen Geschichte waren NBC und Jay Leno. NBC wollte mit ihren damaligen Plänen sowohl Conan O'Brien als auch Jay Leno behalten und hatten am Ende beide verloren. Und auch wenn er nicht der Hauptschuldige ist hatte Jay Leno selbst auch einiges falsch gemacht im Umgang mit der Situation. David Letterman äußerte wenig Verständnis über Leno's Verhalten und warum er nicht schon viel früher NBC verlassen habe. Trotz Unzufriedenheit mit NBC's Vorhaben blieb er und saß seine Zeit im Grunde genommen ab, bis andere zu ihm kamen. Da war er schlicht zu passiv gewesen und das sollte ein Frontmann nicht unbedingt sein.


Mit der Vergangenheit hat Conan abgeschlossen und er hegt auch keinen Groll gegenüber NBC dessen damalige Verantwortliche sowieso dort nicht mehr das sagen haben. Wenn Conan mal auf die früheren Zeiten wieder angesprochen wird ist ihm das sichtlich unangenehm. Andere Personen sind da nachtragender wie etwa David Letterman, der es sich nicht nehmen lassen ließ auch weiterhin gegen Jay Leno zu sticheln.

Was dieses Kapitel in Conan's Late Night Karriere anbelangt so sind auch bei mir die Sympathiewerte für ihn deutlich nach oben gestiegen nachdem ich in Erfahrung gebracht habe wie Conan mit der ganzen Geschichte umgegangen ist.


Wer noch mehr über den Tonight Show Konflikt und die ganze Hintergründe in Erfahrung bringen möchte dem empfehle ich dieses Video und den Wikpedia-Artikel dazu.


"All I ask is one thing, and I'm asking this particularly of young people that watch: Please do not be cynical. I hate cynicism. For the record, it's my least favorite quality — it doesn't lead anywhere. Nobody in life gets exactly what they thought they were going to get. But if you work really hard and you're kind, amazing things will happen. I'm telling you, amazing things will happen." (Conan O'Brien, letzte Tonight Show Januar 2010)



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweis: Aufgrund der begrenzten Zeichenanzahl haben es leider nicht alle Kapitel hier rein geschafft, sodass ich den Sonderartikel in zwei Teile aufsplitten musste. Keine Sorge im zweiten Teil kommen nur noch drei Kapitel. Die sind aber auch richtig Interessant mit Conan's Reisen, seiner Vorliebe für Jugendkultur und seine Onlineaktivitäten. Um euch Zeit zum Lesen zu lassen werde ich die restlichen ausstehenden Kapitel, die ihr im zweiten Teil finden werdet mit einigen Tagen Verzögerung veröffentlichen.

Wenn ihr Anmerkungen zu den Kapiteln in diesem Teil habt könnt ihr es gerne hier in den Kommentaren reinschreiben. (':

Kommentare 8

  • Ein wirklich sehr gut geschriebener und interessanter Artikel! :)

    "He has dark, beady little eyes like a rabbit. He's one of the whitest white men ever." Uff, das ist ja echt gemein, ich wusste nicht, dass seine ersten Kritiken so böse ausfielen. Und du meinstest ja, das waren noch die wohlwollenderen :O

    Diese Pilotfolge von Lookwell hört sich ja sehr interssant an, kann man die sich irgendwo anschauen?

    Von dem Autorenstreik hab ich schon mal gehört, ich wusste aber nicht, dass er auch Conans Sendung betraf. Ich kenne seine Sendungen aus der Zeit gar nicht, die muss ich mir mal anschauen.

    Jordan Schlansky hab ich auch schon vorher gesehen, sehr sympathisch ^^ Der Fakt, dass Andy meistens mit dem anderen Gast auf dem Sofa sitzt, ist tatsächlich einzigartig und ich finde das sehr sympathisch. Oft bringt Andy meistens nochmal sehr lustige Kommentare ^^ Es ist wirklich ehrenhaft, wie Conan mit seinen Mitarbeitern umgeht, sie sind ja wirklich für ihn schon wie eine große Familie :)

    Das mit Jay Leno zeigt mir, dass er wohl nur auf seine Karriere aus war und NBC auch nur die Quoten wichtig waren und nicht die Menschen dahinter. Conan und Letterman haben sich da in der Hinsicht echt vorbildlich verhalten! Ich finde es auch echt toll, wie sich alle auf Conans Seite geschlagen haben, das zeigt wirklich wie beliebt er sowohl in seinem Team als auch in der Öffentlichkeit ist ^^

    Jetzt interessiert es mich aber, wo ist Jay Leno heute? Konnte er sich wieder auffangen oder leidet er immer noch unter seinem Image-Verlust? Für Conan ist ja wirklich besser gelaufen, als er es sich je hätte wünschen können. Ich finde es auch sehr sympathisch, dass ein so kleiner Sender wie TBS ihn aufgenommen hat. Das hat denen wahrscheinlich auch einen immensen Quotenschub gegeben. Conan ist wirklich ein wahrer Gentleman und es spricht Bände über ihn, wie neutral er sich in der ganzen Situation verhalten hat.

    Das Zitat von ihm am Ende ist wirklich schön, ich halte auch nichts von Zynismus, das bringt einen nirgendwo hin.

    Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, seine Reise"tagebücher" und sein Segment "Clueless Gamer" waren schon immer meine Favoriten ^^

    • Zitat

      "He has dark, beady little eyes like a rabbit. He's one of the whitest white men ever." Uff, das ist ja echt gemein, ich wusste nicht, dass seine ersten Kritiken so böse ausfielen.

      Man merkt an den harschen Kritiken, dass wie gesagt auf Conan's Unerfahrenheit kaum Rücksicht genommen wurde. Seine nervösen Lacher und Kichereien, sein starkes Klammern ans Skript und die vorbereiteten Sketche usw.. All das resultierte aus seiner fehlenden Erfahrung. Er musste sich erst in seine neue Rolle als Late Night Host einfinden und das hatte auch ein paar Jahre gedauert. An Conan ist das natürlich nicht spurlos vorbeigegangen und in der Nachbetrachtung gab er auch selber zu, dass seine ersten Shows nicht gut waren, wobei er ohnehin ziemlich bescheiden ist, wenn es um Eigenlob geht. Hab Conan da vielmehr öfters überspitzt sagen gehört was für eine schlechte Show da gerade abgeht oder ähnliches, wenn etwas mal nicht nach Plan läuft.


      Zitat

      Diese Pilotfolge von Lookwell hört sich ja sehr interssant an, kann man die sich irgendwo anschauen?

      Auf Youtube findet sich eine etwas umgeschnittene Version der Zweitausstrahlung. Die Erstfassung ist leider nicht verfügbar. Die wurde soweit ich weiß, aber später mal als Screening in einem Kino für die Fans gezeigt.


      Zitat

      Von dem Autorenstreik hab ich schon mal gehört, ich wusste aber nicht, dass er auch Conans Sendung betraf. Ich kenne seine Sendungen aus der Zeit gar nicht, die muss ich mir mal anschauen.

      Der Autorenstreik betraf da natürlich alle Shows, Filme und Serien. Da gibt es immer Autoren, die da normalerweise die ganzen Sketche usw. schrieben. Auf Youtube finden sich auch divers Clips aus Conan's Zeit während dieses Streiks. Den Unterschied zu den normalen Shows merkt man mehr als deutlich. Es gab kaum Sketche und dafür umso mehr Außen- und Bürodrehs mit den Mitarbeitern. Dazu noch random Blödeleien im Studio.


      Zitat

      Das mit Jay Leno zeigt mir, dass er wohl nur auf seine Karriere aus war und NBC auch nur die Quoten wichtig waren und nicht die Menschen dahinter.

      Wie gesagt. Komplett den schwarzen Peter würde ich Jay Leno nicht zuschieben. Aus seiner Sicht lief alles prima. Die Show war erfolgreich und er hatte Bock drauf. Das NBC ihn trotzdem nicht mehr weiter für die Tonight Show haben wollte konnte er nicht nachvollziehen. Dennoch hatte er das Spiel von NBC mitgemacht und blieb denen Treu. Hatte sogar über die Beweggründe für seinen Ruhestand gelogen, den er eigentlich nicht wollte, was ihn zusätzlich zusetzte. Im Grunde genommen wurde Leno's Treue und damit Passivität ihm selber zum Verhängnis.


      Und Quoten spielen bei jedem Sender eine wichtige Rolle. Conan hatte da an sich mega Glück gehabt. Es war der Umstand geschuldet, dass es in seiner Anfangszeit keinen besseren Ersatz gab und auch Letterman's Unterstützung das NBC nicht schon viel eher den Stecker gezogen hatte. 2010 bei Leno's Rückkehr zur Tonight Show war die neue Führung von NBC dann auch ähnlich geduldig bis Leno von sich aus in den Ruhestand ging.


      Zitat

      Jetzt interessiert es mich aber, wo ist Jay Leno heute? Konnte er sich wieder auffangen oder leidet er immer noch unter seinem Image-Verlust?

      Leno machte die Tonight Show noch bis 2014. Zum Ende hin hatten sich die Quoten gebessert, aber es war nicht mehr so wie früher. Die Resonanz ihm gegenüber fällt auch nicht mehr ganz so negativ aus wie zu Zeiten des ganzen Debakels. Sporadisch taucht Leno bei Jimmy Fallons Tonight Show noch auf, um einen Gast-Monolog zu machen. Ansonsten kümmert er sich um seine große Autosammlung zu der in den letzten Jahren ausführlich berichtet wurde und die er Stolz Gästen vorführt. Der Makel, dass er Conan in den Rücken gefallen ist haftet an ihm aber immer noch, auch wenn ihm das mittlerweile nur noch die Conan-Fans nachtragen und Letterman.


      Zitat

      Ich finde es auch sehr sympathisch, dass ein so kleiner Sender wie TBS ihn aufgenommen hat.

      Bei TBS hat Conan wie ich finde auch etwas mehr Freiheiten. Zuletzt hatte Conan seine Show in dem Sinne verkürzt und abgeändert, weil er mehr Zeit für Reisen und seinen Podcast haben wollte. Ist zwar etwas schade für den Studioteil, aber da seine Außendrehs sehr unterhaltsam sind stört mich das nicht so sehr.

    • Zitat

      Man merkt an den harschen Kritiken, dass wie gesagt auf Conan's Unerfahrenheit kaum Rücksicht genommen wurde. Seine nervösen Lacher und Kichereien, sein starkes Klammern ans Skript und die vorbereiteten Sketche usw.. All das resultierte aus seiner fehlenden Erfahrung. Er musste sich erst in seine neue Rolle als Late Night Host einfinden und das hatte auch ein paar Jahre gedauert. An Conan ist das natürlich nicht spurlos vorbeigegangen und in der Nachbetrachtung gab er auch selber zu, dass seine ersten Shows nicht gut waren, wobei er ohnehin ziemlich bescheiden ist, wenn es um Eigenlob geht. Hab Conan da vielmehr öfters überspitzt sagen gehört was für eine schlechte Show da gerade abgeht oder ähnliches, wenn etwas mal nicht nach Plan läuft.

      Das hast du ja schon im Blog geschrieben :D Das ist wirklich gemein, dass er da quasi ins kalte Wasser geworden wurde und kein bisschen Rücksicht von der Presse bekommen hat. Aber das ist wohl das harte Showbusiness.

      Zitat

      Auf Youtube findet sich eine etwas umgeschnittene Version der Zweitausstrahlung. Die Erstfassung ist leider nicht verfügbar. Die wurde soweit ich weiß, aber später mal als Screening in einem Kino für die Fans gezeigt.

      Ok danke, das werd ich mir mal anschauen :)

      Zitat

      Der Autorenstreik betraf da natürlich alle Shows, Filme und Serien. Da gibt es immer Autoren, die da normalerweise die ganzen Sketche usw. schrieben. Auf Youtube finden sich auch divers Clips aus Conan's Zeit während dieses Streiks. Den Unterschied zu den normalen Shows merkt man mehr als deutlich. Es gab kaum Sketche und dafür umso mehr Außen- und Bürodrehs mit den Mitarbeitern. Dazu noch random Blödeleien im Studio.

      Ist ja auch sympathisch, da hat ja etwas Amateurhaftes, was einem ganz neue Optionen ermöglicht. Da kann ich verstehen, dass das viele als Conans beste Zeit empfunden haben.

      Zitat

      Wie gesagt. Komplett den schwarzen Peter würde ich Jay Leno nicht zuschieben. Aus seiner Sicht lief alles prima. Die Show war erfolgreich und er hatte Bock drauf. Das NBC ihn trotzdem nicht mehr weiter für die Tonight Show haben wollte konnte er nicht nachvollziehen. Dennoch hatte er das Spiel von NBC mitgemacht und blieb denen Treu. Hatte sogar über die Beweggründe für seinen Ruhestand gelogen, den er eigentlich nicht wollte, was ihn zusätzlich zusetzte. Im Grunde genommen wurde Leno's Treue und damit Passivität ihm selber zum Verhängnis.

      Ja, das war denn wohl echt ein blöder Teufelskreis :/

      Zitat

      Und Quoten spielen bei jedem Sender eine wichtige Rolle. Conan hatte da an sich mega Glück gehabt. Es war der Umstand geschuldet, dass es in seiner Anfangszeit keinen besseren Ersatz gab und auch Letterman's Unterstützung das NBC nicht schon viel eher den Stecker gezogen hatte. 2010 bei Leno's Rückkehr zur Tonight Show war die neue Führung von NBC dann auch ähnlich geduldig bis Leno von sich aus in den Ruhestand ging.

      Das fand ich eh traurig, als ich deinen Blog gelesen habe, dass NBC als keinen besseren Ersatz gefunden hat. Gab es wirklich nur Conan, oder gab es andere Bewerber, die aber alle NBC aus welchen Gründen auch immer nicht zugesagt haben?

      Zitat

      Leno machte die Tonight Show noch bis 2014. Zum Ende hin hatten sich die Quoten gebessert, aber es war nicht mehr so wie früher. Die Resonanz ihm gegenüber fällt auch nicht mehr ganz so negativ aus wie zu Zeiten des ganzen Debakels. Sporadisch taucht Leno bei Jimmy Fallons Tonight Show noch auf, um einen Gast-Monolog zu machen. Ansonsten kümmert er sich um seine große Autosammlung zu der in den letzten Jahren ausführlich berichtet wurde und die er Stolz Gästen vorführt. Der Makel, dass er Conan in den Rücken gefallen ist haftet an ihm aber immer noch, auch wenn ihm das mittlerweile nur noch die Conan-Fans nachtragen und Letterman.

      Ok, danke für die interessante Information! Das heißt, er ist heutzutage nur noch selten im Fernsehen zu sehen? Naja, so schlimm ist es ja wohl nicht, er hat ja bestimmt ordentlich was Verdient in seiner Zeit als Late Night Host :)

      Zitat

      Bei TBS hat Conan wie ich finde auch etwas mehr Freiheiten. Zuletzt hatte Conan seine Show in dem Sinne verkürzt und abgeändert, weil er mehr Zeit für Reisen und seinen Podcast haben wollte. Ist zwar etwas schade für den Studioteil, aber da seine Außendrehs sehr unterhaltsam sind stört mich das nicht so sehr.

      Das stimmt, so etwas gibt es wirklich sehr selten, dass ein Sender jemandem quasi volle Freiheit in seiner Kreativität lässt.

      Und diese Freiheiten nutzt Conan auch wirklich sinnvoll, ich finde seine Reisen auch klasse, gerade weil sie so einzigartig sind.

    • Zitat

      Das ist wirklich gemein, dass er da quasi ins kalte Wasser geworden wurde und kein bisschen Rücksicht von der Presse bekommen hat. Aber das ist wohl das harte Showbusiness.

      Die Erwartungshaltung war da wohl zu groß. Wenn man schon aus dem nichts irgendjemanden hervorzaubert den keine Socke kannte musste er doch gut sein. Conan meinte in einem Interview aber auch, dass das ganz andere Zeiten waren. Heutzutage wäre sowas undenkbar das man einfach so irgendjemanden ohne Kameraerfahrungen eine eigene große Show gibt und dann auch noch als Nachfolger einer TV-Größe.


      Zitat

      Das fand ich eh traurig, als ich deinen Blog gelesen habe, dass NBC als keinen besseren Ersatz gefunden hat. Gab es wirklich nur Conan, oder gab es andere Bewerber, die aber alle NBC aus welchen Gründen auch immer nicht zugesagt haben?

      NBC stand schon bei der Neubesetzung der Late Night nach Letterman vor dem Problem nichts wirklich passendes gefunden zu haben wie ich im Artikel schon geschrieben habe. Ansonsten hätte sich NBC wohl auch nicht auf das Experiment eingelassen einen Autor ohne Kameraerfahrung die Late Night zu überlassen. 1994 war Conan dank Letterman aber mit deutlich neuem Elan hervorgetreten. Aus Interviews hab ich in etwa heraus gelesen, dass Conan die Anfangszeit mental wohl nicht überlebt hätte. Wenn er sich inhaltlich und vom Auftreten her gar noch verschlechtert hätte hätte NBC wohl trotz allem den Stecker gezogen und sich für ein Jahr Zeit genommen richtig nach einem neuen Host zu casten.


      Zitat

      Das heißt, er ist heutzutage nur noch selten im Fernsehen zu sehen? Naja, so schlimm ist es ja wohl nicht, er hat ja bestimmt ordentlich was Verdient in seiner Zeit als Late Night Host :)

      Eigene Shows hat Leno nicht mehr. Da ist er wirklich im Ruhestand. Das Leno ein reicher Mann ist sieht man an seiner gut gefüllten riesigen Garage mit seinen schicken Oldtimern. Seine Garage war immer wieder Thema in diversen Auto- und Motorsportmagazinen und da sieht man ihn auch vor der Kamera, abgesehen von seinen paar Gaastauftritten bei Jimmy Fallon. Finde seine Garage da schon ziemlich beeindruckend. Schätzungen zufolge lagern da Autos im Gesamtwert von 52 Millionen $, wobei ich da von mehr ausgehe wenn ich mir so ansehe was Raritäten u.a. da lagern und der Wert dieser Exoten in Zukunft noch steigen wird.

    • Ok, das kann ich dann doch irgendwo verstehen, dass da die Erwartungshaltungen dann sehr groß sind. Einerseits finde ich es aber auch irgendwie sympathisch, dass NBC dann jemand so Unbekannten genommen hat, weil es zeigt, wie viel Vertrauen sie offenbar doch ihm hatten, andererseits war es vllt doch ein bisschen naiv und hätten ihm vorher erstmal ein paar Unterweisungen geben sollen und ihn besser auf den Job eines Hosts vorbereiten sollen. Vllt hätte man ja in der Zwischenzeit einen Übergangshost nehmen können und wenn Conan quasi "fertig ausgebildet" war, wäre er an der Reihe gewesen.


      Da fragt sich schon, warum NBC sich nicht schon von vorherein die Zeit genommen hat, richtig nach einem Host zu casten. Aber wir können wirklich alle Letterman dafür danken, dass er Conan so aufgepusht hat.


      Dann hat er sein Geld wohl gut investiert :D So Oldtimer sind wirklich schick!

    • Zitat

      Da fragt sich schon, warum NBC sich nicht schon von vorherein die Zeit genommen hat, richtig nach einem Host zu casten.

      Genau das hatte man gemacht. So gut es eben unter den gegebenen Umständen ging. Letterman hatte da recht kurzfristig sich geweigert Anfang 1993 einen weiteren Vertrag mit NBC einzugehen nachdem sie ihm nicht die Tonight Show machen lassen wollten. Ist an sich auch eine logische Konsequenz. Letterman dachte nach auslaufen seines Vertrags 1993 einen Vertrag für die Tonight Show zu unterschreiben und nicht einen Vertrag für weitere Jahre Late Night.

      Letterman hatte dann in Mai '93 noch seine letzten Shows abgehalten. In dieser Zeit hatte man auf die schnelle jemanden gecastet damit er nach der Sommerpause die Late Night moderieren konnte.

      Klar theoretisch hätte man sich mehr Zeit nehmen lassen sollen und erst so 1994 die Late Night weiterführen sollen, aber NBC wollte das wohl nicht. Man wollte da wohl nahtlos weitermachen.


      Zitat

      Vllt hätte man ja in der Zwischenzeit einen Übergangshost nehmen können und wenn Conan quasi "fertig ausgebildet" war, wäre er an der Reihe gewesen.

      Ist dann auch die Frage wer überhaupt hätte der Übergangshost werden sollen. Da hatte man sich schon bei der Suche nach dem eigentlichen neuen Host schwer getan. Conan durfte im Rahmen des Castings eine Probeshow moderieren ohne Publikum und Kameras, was ihm soweit ich gelesen habe sehr gut gelang. Ist aber so wie mit Elfmeterschießen auf dem Traingsplatz. Wenn man in einem richtigen großen Fußballspiel ist dann fällt einem das Elfmeterschießen womit man im Training keine Probleme hatte auch nicht mehr so leicht.

      Conan hätten mehr richtige Auftritte und Gastmoderationen bei SNL gut getan. Mehr Kameraerfahrung. Das hätte es gebraucht. Seth Meyers und Jimmy Fallon hatten so jahrelang Erfahrungen gesammelt ehe sie ihre erste Late Night Show bekamen. Die Zeit hatte Conan leider nicht selbst wenn man ihn auf die schnelle in die "SNL Moderationsnachschulung" geschickt hätten.


      Zitat

      Dann hat er sein Geld wohl gut investiert :D So Oldtimer sind wirklich schick!

      Sind auch keine gewöhnlichen Olddtimer. In Leno's Grage stehen schon so einige bizarre Schmuckstücke und seltene Karossen. Kann dir da empfehlen entsprechend danach zu googeln falls dich das interessiert. :D