Interessiert ihr euch für Politik?

  • Wie sehr interessiert bzw. engagiert ihr euch politisch? Damit meine nicht unbedingt ob ihr euch jede Politiktalkshow anseht sondern eher das allgemeine Interesse. Wie sehr informiert ihr euch über handeln und Entscheidungen auf politischer Ebene. Wie informiert ihr euch zu Konflikten oder Problemen innerdeutsch so wie international. Wie sehr hinterfragt ihr Geschehnisse oder Entscheidungen. Seit ihr sogar in einer Partei? Und natürlich geht ihr wählen?


    Ich persönlich bin politisch sehr interessiert und versuche alle Dinge, Geschehnisse Plane von so vielen Seiten wie möglich zu beleuchten und versuche auch Eindrucke von andern Standpunkten mit ein zu beziehen da ich es für sehr wichtig halte politisch gebildet zu sein bzw. eine eigen Standpunkt zu vertreten und diesen dann auch weiße nach abwägen mehre Position dementsprechend richtig verteidigen zu können. Warum ist politische Bildung meiner Meinung nach so wichtig? Weil jeder Mensch mit seinem Handeln und genauso mit seinem Unterlassen in der Verantwortung steht! Habe ich keine Meinung dann trage ich alles was andere für mich für andere und für die Welt entscheiden einfach so mit und bin genauso verantwortlich wie die die es so entschieden haben. (Ich muss mich etwas davor zurück halten nicht zu sehr herauszuholen damit meine Ausführungen nicht zu lang und komplex werden aber wenn es jemand weiter darüber reden will dann gerade später hier oder per PN)
    Um noch auf die restlichen von mir gestellten Fragen zu antworten: Ja meine politisches Interesse hört nicht an der Deutschen Staatsgrenze auf. Ja ich gehe wählen und nein ich bin in keine Partei da eine Partei meiner Meinung nach zu weit von wahrer Demokratie entfernt ist als das ich dies selbst mittragen wollen würde.


    Wer lust hat kann mich jederzeit gern in Skype adden^^ skypename: marco.otaku005

  • Ich sehe die Heute- Show. Ansonsten isses wohl so, dass die Politik bei mir genau das bewirkt, was sie soll; Sie zermürbt mich und stumpft mich ab. Obwohl mir klar ist, dass ich und viele andere, die in meiner Zeit und nach mir leben die Rechnung für diesen Gleichmut kriegen werden...

  • Politik ist wirklich nichts, was mich interessiert. Ich hab schon seit ich klein bin den Eindruck, dass unsere Politik ziemlich fail ist.
    Aber da ich derzeit bei einer Tageszeitung arbeite und an einem Projekt teilnehme, was erfordert jeden Tag die Tageszeitung zu lesen - bin ich eben dazu gezwungen, auch den politischen Teil zu lesen.


    Und wenn ich mir da so vorstelle, was die Leute da für ein Theater abziehen.
    Die sind nicht besser als Kindergartenkinder. Ständig am zoffen. (Man siehe - der Typ den sie wegen eines Plagiats aus der Politik gemobbt haben.)
    Außerdem bekomm ich dadurch auch immer mehr Kritik an der Politik mit - ich mein schaut euch die Leute an, die sind alle alt. Ich / Wir sind jung. Die Leute wollen ihre Rente haben, aber denken z.B. nicht an die, die jetzt mitten drinnen im Leben stehen - klar kann denen das egal sein.
    Bei manchen Leuten hab ich generell dein Eindruck, dass die total ungeeignet sind auch nur irgendwas zu leiten. Sehen wir uns mal das Blondchen mit der Bunderswehr an..
    Oder die komische Tante, die U+ eingeführt hatte, das nicht nur die Schüler oder Lehrer genervt hat - bedeutet ja alles Überstunden - aber auch sogar die Eltern.
    Und naja


    Was ich außerdem echt schlecht finde ist, wenn ich mir die politischen Themen so durchlese hab ich oft keinen Schimmer, worum es da geht, was passiert ist oder was passieren soll. Als ich mich an meinen Freund gewendet hab, der sich im Gegensatz zu mir dafür interessiert, meinte er auch, man muss es länger mitverfolgen oder man hat Pech. <.<

  • Außerdem bekomm ich dadurch auch immer mehr Kritik an der Politik mit - ich mein schaut euch die Leute an, die sind alle alt. Ich / Wir sind jung. Die Leute wollen ihre Rente haben, aber denken z.B. nicht an die, die jetzt mitten drinnen im Leben stehen - klar kann denen das egal sein.

    Generationenvertrag. Das Geld was du JETZT in die Rentenkasse zahlst geht sofort an die aktuellen Rentner, du finanzierst denen ihre Rente, dafür bekommst du dann die Rente finanziert von der arbeitenden Generation. Das Problem im Moment ist, es gibt nicht genug Leute die arbeiten um die ganzen Rentner zu finanzieren.

    Die sind nicht besser als Kindergartenkinder. Ständig am zoffen.

    Da hast du Recht, aber ist sowas wie Papa Stalin oder Onkel Hitler besser? Die reden zwar Klartext, aber naja >>>klick mich<<< oder >>>klick mich<<<




    BTT: Ja, ich bin aktiver WAZ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) Leser und je mehr ich über Politik weiß, desto weniger hab ich bock wählen zu gehen. Solange sowas wie ACTA oder TTIP nicht durchgesetzt wird, jucken mich die Schreihälse nicht, oder in Frau Merkels Worten:


    Zitat

    Ich habe entschieden, dass das Programm ausgewogen und richtig ist" - Angela Merkel die den Inhalt des Programms nicht kennt.

  • Ich weiß wie die Rente funktioniert ;) Deswegen seh ich das ja so kritisch. (Hab ja immer noch meinen Freund, den ich bei solchen Punkten fragen kann^^)
    Genauso der mist mit der Miete, sein Vater vermietet Wohnungen und eine Familie zahlt noch den Tarif aus der DDR. Oder Mindestlohn -> Friseure verdienen mehr Geld -> müssen mehr Geld anschaffen -> teurere Haarschnitte -> Leute brauchen mehr Geld & gehen zum Chef etc.


    Ich hab ebenso wenig Lust, aber jede Stimme, die du vergeudest geht indirekt an die NPD..
    Ja, das sag ich, als eine, die noch nie wählen gegangen ist :P

  • Huuii, das ist eine komplexe Frage. Klar, viele sagen "Wer nicht wählen geht, brauch sich nicht zu beschweren, wenn sich auch nicht`s ändert." Aber eben diese Personen wählen doch meistens die gleichen Partein. Wo bleibt da der Platz für neues? Für Veränderungen? Klaro, natürlich kann man jetzt einfach sagen "Ach du bist arbeitslos da zählt die Stimme eh nicht viel." Stimmt ja auch einigermaßen. Denn warum ich der Politik schon vor langer Zeit (und nicht erst seitdem ich arbeitslos/suchend bin) den Rücken gekert hatte, war ganz einfach folgender: Der Kapitalismus mit unsere glänzenden Weltwirtschaft ist nicht das Problem. Meine, was sind denn die Alternativen? Ich selbst würde mir zwar lieber eine coole Mornachie wünschen aber das ist eh nur Humbug ;) Nein, warum mich die Politik, Parteien, Politiker, eben das ganze so ankotz, ist weil sich nie, wirklich niemals etwas ändern wird. Politik=Macht=Geld=Gier=Gewalt=Intriegen=Lügen=Doppelmoral=Und so weiter. Man, klaro ist es gut wie sich die Europäische Union hält aber das wird nicht ewig so anhalten. Wenn ich ehrlich bin wüsste ich nicht welche Partei es in der Vergangenheit nicht versaut hat. Natürlich lügen Menschen. Nur sollten Politiker es durch cotching gelernt haben, das eben diese Lügen nicht so auffälig sind. Gestik und Mimik, alles kann man unterdrücken ... Aber nochmal eben zusammengefasst: Selbst Nachrichten sind selten unpolitsch. Wenig läuft heute ohne Propaganda (ja auch unterschwellig.) Aber nochmals was wäre die Alternative zur Demokratie?

  • Nein seit Jahren immer noch nicht wirklich, ich wähle meine Partei abseits der meist gewählten und bekannten Parteien, wo ich sagen kann, das was die da schwallen passt mir noch am besten ins Konzept, aber ansonsten war es das halt auch schon.

    Ich bin der Meinung, selbst wenn die Leute nen Aufschwung mitmachen und sich wirklich mehr damit auseinander setzten würden, wirklich was ändern würde sich nicht.

    Da Politik allerdings in Diskussionen auch ein großes Streitthema ist, ist es umsomehr uninteressant für mich, letztendlich kann man es keinem wirklich recht machen.^^"

  • Ex4mp1e

    Hat das Thema geschlossen