Wotaku ni Koi wa Muzukashii

ACG Sommerfest 2020
 Tickets für das Sommerfest sind ab sofort im Shop verfügbar.
 >> Weitere Informationen
  • Wotaku ni Koi wa Muzukashii


    Titel Wotaku ni Koi wa Muzukashii
    Synonym It's Difficult to Love an Otaku
    Studio A-1 Pictures
    Episoden 11
    Genre Comedy, Romance


    Plot

    Zitat

    Nachdem sie entdeckt haben, dass sie in der selben Firma arbeiten, treffen sich ein Videospiel-Otaku und eine Fujoshi zum ersten Mal seit der Mittelschule wieder. Nach einem Feierabenddrink fangen sie an zu daten, aber wird dies die perfekte Beziehung für die zwei sein?



    Trailer



    Fazit

    ReLife war mein erster Comedy/Romance Anime seid langer Zeit und hat mich überzeugt auch mal in diesen Anime zu schauen. Den Trailer finde ich schonmal gut und anscheinend spielt der Anime auch zum Teil im Office, was das ganze für mich auch nochmal interessanter und lustiger macht. Die Animation gefällt mir, auch wenn die Charakter zumindest auf den ersten Blick ein wenig zuu aalglatt wirken :p

  • Nachdem mir die erste Episode der weithin gelobten Recovery of an MMO Junkie nicht zugesagt hatte, habe ich gehofft, dass diese Serie mir vielleicht Zugang in das Genre von jungen Erwachsenen Otaku und ihren Romanzen ermöglicht, da ich das Thema eigentlich interessant finde. Aber auch hier gab es einfach nichts, was mein Interesse aufrechterhalten hätte. Die Charaktere sind fade, die Animationen unterdurchschnittlich und der Twist am Ende der ersten Episode kam aus dem nirgendwo und hatte keinerlei Wirkung auf mich. Ich spüre einfach keinen Funken von Kreativität in dieser Serie.


    Vielleicht gebe ich MMO Junkie doch nochmal eine Chance. Die Serie hatte zumindest mehr Potential als diese Zeitverschwendung.

  • Aber auch hier gab es einfach nichts, was mein Interesse aufrechterhalten hätte.

    Kann auch sein das dieses Genre einfach nichts für dich ist? Mir persönlich hat die erste Folge ganz gut gefallen, was ich von einer RomCom so erwarte. Man konnte mitlachen, auch wenn das ganze Otaku dasein schon fast wie eine Krankheit rübergebracht wird :p An deiner Stelle würde ich noch in ReLife schauen, da es ein wenig anders ist.

  • Kann auch sein das dieses Genre einfach nichts für dich ist? Mir persönlich hat die erste Folge ganz gut gefallen, was ich von einer RomCom so erwarte. Man konnte mitlachen, auch wenn das ganze Otaku dasein schon fast wie eine Krankheit rübergebracht wird :p An deiner Stelle würde ich noch in ReLife schauen, da es ein wenig anders ist.

    Ich weiß nicht. Es ist nicht so als hätte mir noch nie eine RomCom gefallen. Gamers! und Kobayashi's Dragon Maid hatten auch beide Otaku-Charaktere. In beiden Fällen hat mir die Präsentation und Ästhetik deutlich besser gefallen als hier. Ich glaube, solche Dinge sind mir einfach sehr wichtig.

  • Die Charaktere sind fade

    Gerade die Charaktere gefallen mir ziemlich gut, wobei ich mit "die Charaktere" eigentlich nur Narumi und Hirotaka meine. Die restlichen Charaktere interessieren mich momentan nur am Rande.

    Narumi zieht einfach ihre Linie durch, versucht Romantik und ihr Hobby unter einen Hut zu bringen und ist anscheinend nicht nur einmal daran gescheitert. Hirotaka kann ich noch nicht ganz einordnen, ich würde vermuten, dass er Narumi schon länger gemocht hat und jetzt die Gelegenheit günstig war?


    Ich mag die Serie, eine schöne Romanze :)

  • Habe ich vor kurzem zuende geschaut. War eine Empfehlung von Nurarihya. Die 11 Folgen gingen mir leider viel zu schnell um. Die Beziehung zwischen Narumi und Hirotaka wurde sehr lustig inszeniert und die gesetzten Gamingbezüge waren einsame Spitze. Um es zusammenzufassen war es mal eine Romanze der anderen art ^^ Obwohl ich zugeben muss, dass ich lange nicht mehr so einen introvertierten Hauptcharakter, mit einer "I don't care" Einstellung gesehen habe :D