Kameraobjektive/ Auslandsbestellungen

Ankündigung Wartungsarbeiten - Serverumzug
Wir wechseln Server! Am Montag, den 16.09.2019 sind wir daher ab 10 Uhr für mehrere Stunden nicht erreichbar.
  • Hat hier jemand Erfahrungen gemacht mit Bestellungen von Kameraobjektiven aus dem Ausland? Oder allgemein gebrauchte Technik aus dem Ausland. Was wenn das Zeug n Fehler hat? Die Preise sind dort viel geringer als bei uns, wenn ich z. B. Auf Ebay schaue.

  • Ne leider nicht.

    Aber wenn du damit Erfahrung machst würde mich diese echt interessiert, bin auch auf der suche nach neuen Objektiven. Hab bis jetzt immer nur welche , 2 , hier im Fotografie Fachgeschäft gekauft.

  • Ich hab z. B. Ein Zeiss Objektiv fuer nur 130€ gefunden (gebraucht, aus Griechenland/England) Da gibts doch sicher auch Faelschungen oder nich? Mit Objektiven kenne ixh mich noch nicht so gut aus. Ich bekomme nur demnaechst meine erste Vollformatkamera(ob ich die behalte steht noch nich fest) und guvke schonmal was es so gibt. Die Zeissobjektive kann ja ansonsten kein Mensch bezahlen.

    Kannst du mir vielleicht sagen worauf ich sonst achten muss? Zeissobjektiv mit f1.8 Blende, is fuer Vollformatkameras. Was ist da noch wichtig, muss doch gut sein oder nich? Es passt zumindest fuer das Modell.

  • Neukäufe aus dem Ausland, die mit billigen Preisen locken sind idR Grey-Market. Das sind Reimporte aus Asien und, wie der Name schon sagt, gesetzliche Grauzonen. Also schon legal, aber eigentlich nicht okay. Wenn du über Ebay mit PayPal kaufst, hast du generell den gleichen Käuferschutz wie sonst auch, da musst du dir keine Sorgen machen. Und anhand der Bewertungen der Händler kann man auch erkennen, ob der vertrauenswürdig ist.

    Ich habe auch schon das ein oder andere Schnäppchen machen können damit. Der Kontakt zum Verkäufer ist auch meiner Erfahrung nach ganz in Ordnung, nur einen Service wie vom deutschen Fachhändler kann man hier nicht erwarten. Und du bekommst oftmals keine Rechnung ausgestellt, sondern musst sie erfragen. Das ist nicht so schön, aber wenn die Technik die ersten 2 Wochen überlebt, überlebt sie auch den ein paar Jahre.


    Was für ein Zeiss Objektiv war es denn?

    Bei denen aus den aktuellen Serien (Batis, Loxia, Milvus, etc.) wäre das auch gebraucht schon etwas seltsam.
    Bei den alten bekommt man von privat schon mal ganz gute Angebote mit etwas Glück. Die kosten dann auch nicht mehr so viel.

  • Bei Käufen aus dem Ausland sollte man eins bedenken: Gewährleistungsansprüche muss man oft dort geltend machen! Wenn man also mit seinem vermeindlichen Schnäppchen Probleme hat, muss man sich mit dem Support des Herstellers oder des Verkäufers herumschlagen. Und das ist noch der günstigste Fall, wenn man überhaupt Anspruch darauf hat.


    Zudem hat Nic0 es schon angesprochen: Wenn angebliche Originalware um so vieles billiger ist, handelt sich oft um Nacharmungen, Fälschungen oder Grauimporten. Dann ist es ein echtes Lotteriespiel ob das Teil etwas taugt oder nicht. Denn nicht ohne Grund muss die Qualität bescheiden sein, wenn sich der Preis so dramatisch vom Original unterscheidet.


    Eine gute Möglichkeit ist, ein gebrauchtes Objektiv zu kaufen. Da hat man ein Original und zu einem günstigeren Preis. Wenn es also einem nicht stört, der Erstbesitzer zu sein, ist das die beste Alternative für den Erwerb einer teuren Linse. :win:


    Ansonsten kann ich aus eigener Erfahrung sagen: Wer billig kauft, kauft zweimal. Ich habe meine Lektionen gelernt und wenn ich ein gutes Objektiv finde dann spare ich darauf, wenn es im ersten Moment meinen finanziellen Rahmen sprengt.


    Ich lasse die Finger von Käufen aus dem Ausland, es sei aus der EU, denn hier gelten die allgemeinen Gewährleistungsansprüche. Zudem meide ich Zoff mit dem Zoll, denn was auch viele außer acht lassen: Käufe außerhalb der EU müssen verzollt werden und da wird so manches vermeindliche Schnäppchen noch nachträglich sehr teuer und von dem Behördenwahnsinn bei der Verzollung ganz zu schweigen. :wut:


    Noch etwas zu der Frage: "Zeissobjektiv mit f1.8 Blende, is fuer Vollformatkameras. Was ist da noch wichtig, muss doch gut sein oder nich? Es passt zumindest fuer das Modell."

    Man kann nicht automatisch sagen, das es gut ist nur weil es von einem namenhaften Hersteller kommt. Selbst teure Objektive können unter Umständen schlechte Bilder liefern, wenn z.B. die Kamera anders justiert ist wie das Objektiv. Kommt zwar nicht all zu oft vor, aber viele Fotografen lassen ihre Kamera bzw. neue Objektive vom Hersteller auf einander justieren. Deswegen eine 100%ige Garantie, weil es ein Zeiss ist, gibt es nicht, vor allem wenn es gebraucht ist, kann man nicht sagen, was der Vorbesitzer damit gemacht hat. Wenn er es z.B. auf seine Kamera eingestellt hat, kann es durchaus sein, dass es nicht mit Deiner übereinstimmt.

    Auch wenn daran nichts verändert wurde, so weiß man eben auch nicht wie damit umgegangen wurde. Es sind so viele wenn und aber deswegen, es kann alles gut sein und problemlos funktionieren, aber alleine der Name des Herstellers ist keine Garantie. (';


    Zudem muss man bei einem so lichtstarken Objektiv mit f/1.8 eins bedenken: Die Tiefenschäfe ist bei offener Blende sehr gering und es ist nicht leicht den Fokus wirklich Punktgenau zu setzen. Es ist also ein wenig Übung von Nöten um damit richtig umgehen zu können.


    Darf ich Fragen, welche Kamera du denn hast? Oft haben die Kamerahersteller auch gute / günstiger Einstiegsmodelle wenn es um lichtstarke Festbrennweiten geht. Damit kann man seine ersten Erfahrungen sammeln und testen wie gut man damit zurecht kommt. Wäre vielleicht auch noch eine mögliche Alternative?

  • Quasi-kun

    Ich hatte mir die Sony a7 bestellt weil sie im Angebot war und ich schon immer mal so eine Kamera testen wollte. Hab sie aber wieder zurueckgeschickt. Meine Erwartungen waren einfach zu hoch. Ich besitze eine Sony rx100m3 und der Unterschied war jetzt nicht so riesig, zumindest nicht mit dem Kitobjektiv, außer Tiefenunschaerfe die selbst damit viel besser war als mit der rx100.(a7 kam ja auch glaub ich 2 Jahre vor der rx100m3 raus) Ein Objektiv mit f1.8 suchte ich deshalb weil Fotografie in der Nacht mit den f3.5 wohl kaum handgehalten moeglich sind. Nur akzeptiere ich nicht unbedingt dass ich mehr Geld fuers Objektiv ausgeben muss als fuer die eigentliche Kamera um anstaendige Qualitaet zu bekommen, deshalb urspruenglich die Frage. Aber auch wenn ich jetzt erstmal nichts mehr damit zu tun habe, wird der thread hier bestimmt manch anderen weiterhelfen koennen und vielleicht kommt fuer mich in Zukunft ja doch noch so eine Kamera wieder in Frage :)

    Uebrigens, dieses sehr guenstige Objektiv dass ich entdeckte war bereits ein gebrauchter Artikel.

  • Für schwierige Lichtverhältnisse ist ein solches Objektiv sicher von Vorteil und so kann ich Deine Beweggründe gut verstehen. Nachts zu fotografieren ist immer sehr anspruchsvoll. Leider gibt es da noch kein Patentrezept sondern leider immer nur die Abwägung welche Mittel wir nutzen können um unser Ziel zu erreichen.


    Die eine Möglichkeit ist wie schon erwähnt ein sehr lichtstarkes Objektiv. Leider gibt es aber keine wirklich "günstigen" Objektive, denn das ist einfach der Technik geschuldet, dass solche Objektive sehr schwierig zu konstruieren sind und das schlägt sich eben im Preis wieder. Bei Canon gibt es ein sehr günstiges Objektiv für Vollvormatkameras. Das Canon EF 50mm f/1.8 STM ist ein echtes Einsteigermodell und für rund 105 - 110 € neu zu haben. In Canonkreisen hat es auch den Spitznamen Yogurtbecher. Man muss nur darauf achten dass es das neue Modell mit STM Antrieb ist, denn es gibt auch noch alte Vorgängermodelle welche echte Gurken sind, von denen der eigentliche Spitzname herrührt. Das ist das wirklich einzig günstige lichtstarke Objektiv, alle anderen fangen so ab 400 Euro an und sind nach oben fast unbegrenzt.


    Das in Verbindung mit einem Adapter für Deine Sony sollte durchaus funktionieren. Ich selbst kenne mich mit Sony nicht aus, denn ich selbst habe eine Canonkamera samt Objektive. Aber ich kenne einige Sonynutzer welche gerne Canonobjektive nutzen und auf diese Weise verfahren.


    Abdere Möglichkeit für Nachtaufnahmen wäre, den ISO-Wert anzupassen, soweit es eben verschmerzbar ist. Ist zwar auch nur ein Kompromiss, aber wenn es darum geht aus der Hand zu fotografieren, hat man fast nur die Wahl zwischen großer Blendenöffnung oder den ISO-Wert nach oben zu drehen.


    Ich habe selbst auch immer mit diesem Dilemma zu kämpfen. Die letzte Möglichkeit ist dann eben noch die Nutzung eines Stativs. Das habe ich mir in letzter Zeit öfters zu nutze gemacht, zumindest wo man das machen kann. Für Schnappschüsse ist das natürlich völlig ungeeignet aber ich habe auch schon aus der Not eine Tugend gemacht und andere Alternativen genutzt. Z.B. einen Mauervorsprung, Fenstersims, Autodach etc. Kamera abstellen und den Selbstauslöser nutzen und schon kann ich mit der Belichtungszeit, ISO-Wert und Blende spielen und dennoch gute Bilder schießen. Klingt zwar ein wenig nach McGyver aber es klappt ganz gut.


    Ich kenne Deine genauen Ziele nicht und Dein Equipment aber schau Dir vielleicht mal das Canon an und ob es einen passenden Adapter für Dich gibt. Vielleicht ist es ja eine Möglichkeit?

    Sicherlich sollte man keine Wunder erwarten, denn wie schon erwähnt ist es sehr anspruchsvoll und man muss auch ein wenig üben um brauchbare Bilder zu bekommen. Und leider gehört es auch dazu das man auch eine gewisse Zahl an Ausschuss bekommt, denn nicht jeder Schuss kann immer ein Treffer sein. Aber mein Tipp ist einfach, sich nicht entmutigen zu lassen. :thumbup:


    Eins möchte ich noch erwähnen: Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit sich eine Kamera und auch Objektive zu mieten. Das wäre vielleicht auch eine Alternative um mal Kameras und auch verschiedene Objektive zu testen und man muss sich nicht gleich in so hohe Kosten stürzen. So kann man auch Kameras miteinander vergleichen und auch Objektive, ob sie zu dem eigenen Vorhaben passen oder nicht? BZW. wenn man nur ein bestimmtes Projekt hat sich das passende Leihen um dies umzusetzen.