Anne no Nikki (Das Tagebuch der Anne Frank)

Lunar Sale 2020
 Verwende Code lunar2020 um die ACG+ Standard Premium-Mitgliedschaft dieses Wochenende gratis im Shop zu erhalten.
Außerdem gibt es bis zum 30.01. 10-fache tägliche Münzen!
  • 040075b1b65209acab97fc44f3d3122f.jpg


    Start: 19.08.1995
    Episoden: 1
    Genre: Drama
    Studio: MADHOUSE, Nippon Animation und andere
    Website: http://www.madhouse.co.jp/work…994/works_movie_anne.html
    Relation: Buch "Das Tagebuch der Anne Frank"


    Zitat

    Story: Die dreizehnjährige Anne lebt mit ihren Eltern und ihrer Schwester in Amsterdam, nachdem sie aus Deutschland geflohen sind um dort sicher vor den Nazis zu sein. Doch auch in den Niederlanden werden die Juden von den Nazis verfolgt und kurz nach Annes dreizehntem Geburtstag - zu dem sie ein Tagebuch bekommen hat - sind sie gezwungen aus ihrer Wohnung zu flüchten. Sie kommen bei einer Frau auf dem Dachboden unter und nach und nach gesellen sich noch mehr Leute dazu: die Familie Van Daan mit ihrem Sohn Peter und seinem Kater Mouchi, sowie ein Zahnarzt mit Namen Dr. Dussel.
    Anne beginnt in der Einsamkeit und der Ermangelung an Gesprächspartnern in ihrem Tagebuch, das sie liebevoll "Kitty" taufte, zu schreiben und erzählt was sie in den vielen Monaten in ihrem Versteck so erlebt hat.


    Eigene Zusammenfassung


    ~~~~~


    Ich denke die Geschichte der Anne Frank düfte den meisten bekannt sein. Ich habe in meiner Schulzeit das Buch gelesen und war damals schon erschüttert darüber wie geknechtet die Juden waren. Anne erzählt das in dem Film auch, Juden durften nicht mit der Straßenbahn fahren, Juden durften nicht Fahrradfahren, Judenkinder mussten eine extra Schule besuchen - Schlicht, Juden durften gar nichts.
    ich habe den Film zwar auf französisch mit einer deutschen Fan-Sub gesehen, aber das tut ihm keinen Abbruch - die Synchro fand ich sehr schön =)


    Dieser Film gibt das ganze sehr gut wieder, überzeugt durch die Charaktere und mit wunderbarem Soundtrack! Sehr viel klassische Musik, was mir persönlich sehr gut gefällt, und auch an den richtigen Stellen dramatische Musik. Auch den Zeichenstil (erinnerte mich ein bisschen an die Alice im Wunderland-Serie und an Heidi) und die Coloration, sowie Animationen fand ich sehr schön gemacht.
    Die Charaktere haben natürlich eine geringe Entwicklung, selbst bei Anne merkt man nicht so viel. Sie hat im Film insgesamt drei Mal Geburtstag - davon den 14. und 15. Geburtstag sehr dicht aufeinander - aber in meinen Augen bleibt sie wie am Anfang, auch wenn sie selbst davon redet, dass sie erwachsen geworden sei. Sie freundet sich zuerst mit Peter an und entwickelt später tiefere Gefühle für ihn, aber mehr Veränderung merke ich an ihr nicht.


    Das Ende des Films kommt natürlich, wie es kommen muss:


    Eine traurige und wahre Geschichte.
    Der Film ist in meinen Augen absolut sehenswert und bekommt daher von mir 9 von 10 Punkten.

  • Ich kann mich Fenrir nur anschließen, auch wenn ich das Buch nicht gelesen habe.


    Der Film hat nicht viel Dramatik. Meistens ist es nur die Schilderung von Anne's Alltag in ihrem Versteck. Zwischendurch gibt es Luftangriffe, wo ich meine erwarteten Parallelen zu anderen Kriegsdramen zog. Doch was mich viel mehr begeisterte, ist die Umsetzung der nicht all zu spannenden Handlung. Alle Charaktere treten äußerst realistisch in sozialen Interaktionen auf. Besonders verschiedene Anschauungen und die damit verbundenen Verhaltensweisen, von "jung und alt", treffen realitätsnah aufeinander. Gekonnt unterstützt wird dies durch die flüssigen Animationen. Es gibt nicht viele komplexe oder große Animationen im Film, doch die kleinen wurden hier perfektioniert und verbessern den Realitätsgrad ungemein. Auch die Kulissen sind außergewöhnlich detailliert gezeichnet. Mir scheint, Madhouse hat hier ein kleines Meisterwerk erschaffen. Unterstrichen wird die teils bedrückende Ambiente mit klassischer Musik. Die Stücke bieten eine gelungene Komposition aus orchestralen und Klavierklängen, je nach Situation passend.


    Anne no Nikki ist ein relativ ruhiges Kriegsdrama, welches besonders durch seine realistische Atmosphäre punktet. Animationstechnisch ist es ein kleiner Augenschmaus, doch von der Handlung nicht so überragend. Dennoch eine gute Empfehlung meinerseits.

  • Meistens ist es nur die Schilderung von Anne's Alltag in ihrem Versteck.

    Genau davon handelt ja auch ihr Tagebuch hauptsächlich. ;) Mich wundert es bis heute, dass dieser Anime noch nicht in Deutschland lizenziert wurde... :eo-really: Ich hatte das Buch damals in der Schule gelesen (bzw. musste es lesen) und fand es gelinde gesagt ermüdend. Mit 14 oder 15 Jahren hat man ganz andere Interessen und Sorgen und kann sich gerade als Junge eher weniger in das tragische Liebesleben eines jüdischen Mädchens hineinversetzen. Als Anime würde ich es mir aber durchaus nochmals ansehen.