Beiträge von Makkuro Kagemaru

    Kegan McFlynn

    Vor Scheune bei Nathan und Keiko -> Yamato's Haus -> Hofeinfahrt bei Hiko

    Gruppe B / Tag 1 Mittag


    Während ich auf die Antworten von bei Fremde warte, höre ich plötzlich Hiko. Sie ist von mein Vorschlag dagegen und begründet dies auch.

    Wenn Shuusei ebenfalls dagegen ist, dann ist es eben halt so. Seufzend meinte ich zu der Kerl und das Mädchen. "Tja, so wie aussieht muss ich wieder zu die anderen hin, wegen Besprechung."

    Bevor ich los gehe, sehe ich nochmal zu der Kerl und das Mädchen. "Naja. Hoffentlich finden wir Lösung wegen die ganze Waffenprobleme, damit wir alle endlich vernünftige Gespräch führen." Etwas traurig ich gehe zurück und dachte dabei wegen das Mädchen. //Na toll da war ich kurz davor ihr Name zu erfahren.//


    Zurück zu die anderen, sehe ich zu Hiko.

    "Ja, kann ich machen und habe auch vorgehabt." Betrete das Haus, nehme mein Tasche und sehe zu der alter Mann.

    "Yamato, gibt bitte Hiko's Handy, egal ob es noch nicht voll ist. Weil wir wollen gleich los. Und mach dir wegen Shuusei keine sorgen, er ist bei Takeru." Yamato seufzte erleichtern. "Da bin ich beruhigt. Und ja ein Moment, ich hole es." Er verschwindet kurz und kommt wieder mit Handy zurück.

    "Hier bitte. Und was war den los?" Fragte er mich, während ich Hiko's Handy nehme und dann antworte.

    "Da sind zwei Fremde vor der Scheune, ein Männlicher und eine Weibliche. Die sind bewaffnet, aber stellen keine Bedrohung dar. Wir wollten mit die Gespräch führen, aber die meisten haben Angst das zu Kampf kommt."


    Yamato hört aufmerksam zu und wirkt ich erfreulich. "Darf ich euch ein Tipp geben?"

    "Ehm ja klar, darfst du." Antworte ich und er meinte zu mir. "Gut, hier mein Ratschlag. 'Wenn man ein faire Gespräch führen will, müssen alle ihre Waffen weg legen, egal auf welche Seite man ist.' So, hoffe für euch ist es hilfreich."


    Ich bin ziemlich Überrascht und doch sage ich traurig.

    "Stimmt da habe ich nicht wirklich nachgedacht, aber naja ich war mal wieder mal verpeilt und habe es vergessen."


    Yamato sieht zu mir besorgt.

    "Ist alles in Ordnung? Du siehst irgendwie betrübt aus. Was bedrückt dich?"


    Mein Kopf senkt unten und meine Wangen wurde leicht. "Ach, da ist diese Mädchen den ich vorhin erwähnt habe. Und wollte wissen wie sie heißt, nach dem ich mich vorgestellt habe. Aber ich musste wieder hier sein wegen Besprechung, daher konnte ich ihr Name nicht erfahren."


    Der alter Mann ist erstaunt und musste irgendwie grinsen.

    "Achso ist das also. Du interessierst dich für dieses Mädchen und hoffst das sie mit euch geht, dass kann ich sehr gut verstehen,

    Wenn ich dich so ansehe, bist du ein gutaussehender junger Mann, dass langsam zu einer attraktive erwachsener Mann wird."


    "Ich mit ein blinde Auge gutaussehend? Wohl kaum. Und außerdem ahnt sie nicht, dass ich halbblind bin, weil mein rechte Auge ganze zeit zu war."

    Meinte ich etwas deprimiert zu ihm. "Naja ich muss jetzt zu Hiko und die anderen. Die warten schon die ganze Zeit auf mich."


    Ich verlasse das Haus und gehe zu Hiko, Vor ihr bleibe ich stehen gebe ihr Handy, dabei ist mein rechte Auge immer noch geschlossen.

    "Hier bitteschön. Und ja ich gib zu, dass von mir dumm gewesen war wegen die Waffen. Also hat Takeru und du recht. Aber wenn wir mit die beide Fremden reden, sollen nicht nur die ihre Waffe weglegen. Sondern wir müssen es auch machen, zumindest Shuusei und ich, weil er hat Katana und ich habe Bo-Stab. Wie sieht es bei Takeru und dir aus mit Waffen? Habt ihr welche bei euch oder eher nicht? Wenn ja, dann müsst ihr auch weglegen." Nun wurde ich ziemlich ernst. "Wenn wir alle zusammen normale vernünftige Gespräche führen wollen. Müssen wir unser Waffe weglegen und wenn am besten bei Yamato. Nach der Gespräch holen wir unser Waffe. Irgendwelche Einwände?"

    Kegan McFlynn


    Der Fremde Kerl scheint nicht bei bester Laune zu sein. Als ich erfahren habe, dass er Hiko nicht gesehen hat und das ich selber Takeru fragen sollte. "Achso. Ich habe wieso vorgehabt mit ihm zu reden. Und ja vorne ist wirklich Takeru mit einer Verletzter der Shuusei heißt. Ich bin mit die beide und Hiko unterwegs." Wegen die Waffen was er zu mir fragte, wurde meine Wangen nicht mehr rot und sehe zu ihm verwirrt.

    "Nein danke, an eure Waffen bin ich nicht interessiert. Also behalte den lieber, irgendwie müsst ihr euch schützen." Meinte ich ernst zu die beide. "Ist Takeru mit euch kein Kompromiss eingegangen? Also ich habe Vorschlag. Ihr behält eure Waffe und benutzt nur wenn wirklich nicht anders geht, aber schießt nur auf die Zombies, falls wenn ihr wirklich mit uns anschließen wollt. Seid ihr damit einverstanden?"

    Ich beruhige mich und bei der Anmerkung mit Sonnenbrand von der Kerl stimmte zwar schon, aber Kopfbedeckung habe ich nicht. "Sowas wie Hut oder Mütze habe ich nicht. Und Sonnencreme habe ich auch nicht." Seufzte ich, stelle mich vor und frage die beide nach ihre Name. "Ich heiße Kegan McFlynn. Wie heißt ihr?"

    Kegan McFlynn

    [Vor der Scheune bei Nathan und Keiko]


    Ich hörte Takeru rufen, aber reagiere nicht drauf, da ich auf die beide Fremde fixiert bin. Besonders bei das Mädchen bin ich fixiert, weshalb meine Wangen leicht rot wurde. "Entschuldigung das ich euch irgendwie belästige. Aber ich suche eine Brünette langhaarige Blau-Äugige Mädchen die auf Name Hiko hört. Habt ihr sie irgendwo gesehen? Sie war vorhin mit einer Kerl Namens Takeru unterwegs."

    Das Hiko die ganze Zeit im Wagen war und immer noch dort ist, weiß ich wirklich nicht. Mein rechte Auge ist die ganze Zeit geschlossen, weil ich vermeiden will, dass die beide Fremde wegen mein halber Blindheit geschockt sind.

    Kegan McFlynn

    [Küche -> Wohnzimmer -> Draußen -> vor der Scheune]


    Während Yamato nach Hiko's Handy nachschaute, sehe ich wie Shuusei aus die Küche geht was ich erstmal nichts bei dachte.

    Der Mann kommt wieder und meint zu mir. "Ihr Handy ist noch nicht voll geladen. Aber so halbe Stunde müsste fertig sein."

    "Kein Problem, dann warten wir noch so lange." Plötzlich erschreckte ich mich, da Yamato verwirrt nach Shuusei rufte.

    "Hey Shuusei wo willst du hin und was hast du den vor?"

    Ich gehe sofort in die Wohnzimmer und sehe wie Shuusei mit sein Waffe nach Draußen humpelt.

    //Was hat er mit sein Katana vor?// Dachte ich irritierend und meinte zu Yamato

    "Ich hole ihm." Aber zuerst nehme ich mein Bo-Stab, dabei ist aus Gewohnheit mein Rechte Auge geschlossen und ich laufe hinterher.

    Der Alte Mann rufte zu mir nur. "Pass auf dich auf!" und ich rufe zurück. "Mache ich!"


    Erst als ich sehe, dass Shuusei bei Takeru ist, bleibe ich zunächst stehen und beruhigte mich.

    Merke jedoch, dass Hiko nicht dabei ist, weshalb ich mir sorgen mache und dabei dachte. //Wo ist sie hin und was ist passiert?//

    Sofort suche ich nach ihr und hoffe, dass ihr nichts schlimmes passiert ist.


    Bis ich ein Scheune sehe und da rein gehe wollte um zu schauen ob Hiko da drin ist.

    Aber davor sind zwei Fremdartige Personen, weshalb ich stehen bleibe und dachte //Na toll, dass hatte mir noch grade gefehlt.//

    Kegan McFynn

    [Tag 1 Mittag (Küche)]


    Statt das Shuusei mein Frage antwortet, hat Yamatao dies übernommen, indem er verwirrt Gegenfrage stellt.

    "Wie ihr wollt schon gehen?"

    Ich sah zu der Mann und antwortet.

    "Ehm naja, irgendwie schon. Aber ohne Hiko und Takeru gehen wir nicht los. Wobei Shuusei sich nicht weiter belasten soll, wegen sein Verletzung. Deswegen suchen wir was fahrbares, damit wir nicht weiter zu Fuß gehen und Shuusei kann sich schonen."

    Wegen das Auto denn wir Draußen vor beide Häuser gefunden haben, sage ich nicht, dass wir vorhaben den zu nehmen um damit zu fahren.


    "Hm...Okey. Aber könnt ihr überhaupt fahren? Wobei ihr für sowas noch zu jung seid" Fragte der alter Mann ernst.


    "Ja, also ich kann fahren, da ich immerhin 18 Jahre alt bin und ein Führerschein habe, diese Jahr werde ich 19. Wobei wegen Apokalypse die wir uns befinden, sind die Führerscheine überflüssig und es wird sowieso keine Polizei herum fahren um nach irgendwelche Scheine fragen. Und außerdem spielt Alter keine Rolle mehr, was mit Fahrzeuge fahren angeht, da werden selbst Leute mit 17 Jahre und jünger fahren."

    Antworte ich und zuckte beide Schulter hoch.


    Yamato musste irgendwie lachen und meinte dann noch zu mir humorvoll.

    "Haha. Da magst du wohl recht haben und außerdem ist man so alt wie man sich fühlt."

    Das er so locker damit umgeht, hätte ich damit nicht gerechnet, daher können wir wirklich froh sein ihm als Verständnisvoller Person begegnet sind.


    Plötzlich fällt mir ein, dass Hiko's Handy noch am laden ist, denn müssten wir auf jedenfall wieder mit nehmen.

    "Was macht der Handy von Hiko, ist es voll geladen? Wenn ja, dann gibt mir bitte ihr Handy, damit ich sie geben kann."


    "Stimmt, jetzt wo du sagst muss ich nach schauen. Warte hier, ich werde es dir sofort geben."

    Meint Yamato zu mir und schaut nach Hiko's Handy.

    Riley Walker

    Wohnzimmer

    Gruppe A / Tag 2


    Jonathan antwortet mein Frage und meint keine Spitzname zu mögen. Keine Ahnung wo da der Logik ist und warum er Zehntausend genannt werden will. Aber wenn ich so drüber nachdenke, hat er für sich selber entschieden so genannt zu werden, was ich irgendwie nachvollziehen kann.

    Das er freiwillig Nachtwache hält und auch der Grund genannt hat, wunderte ich mich etwas und dachte nur. //Macht er auch deshalb, um zu verhindern, dass ich wegen mein Verletzung heute keine Nachtwache übernehme nur weil Karma so wollte?// Ich hörte weiter zu und schon kommt wieder dieser Stichwort 'Vertrauen' im meinem Kopf. Normalerweise traue ich nicht einfach irgendwelche neue Leute, weil man nie wissen kann, was die wirklich vorhaben. Aber bei Jonathan weiß ich schon mal was er vorhat, daher habe ich Gefühl ihm trauen zu können.

    Ich sehe zu Zehntausend und sage lächelnd, "Ich vertraue dir, da brauchst du bei mir keine sorgen zu machen." Dabei merke ich seine Rastas der interessant aussieht und mir auch gefällt.


    Plötzlich hörte ich auf zu lächeln, weil mir erst jetzt eingefallen ist, dass ich die ganze Zeit mein Holzstock bei mir nicht habe, die ich sonst immer als Hilfsmittel benutzt habe um einigermaßen normal gehen zu können. Aber das legt nur daran, dass ich vorhin bewusstlos war und im Schrank eingesperrt wurde. Also müsste mein Stock noch Draußen im Vorgarten liegen, es sei den jemand hat den genommen.

    Ich sah wieder in die Runde und frage. "Mal andere blöde Frage. Habt ihr zufällig mein Holzstock gesehen und genommen? Oder legt der Draußen im Vorgarten? Ich brauch es wieder, damit ich als Hilfsmittel wegen Rippenverletzung einigermaßen normal gehen kann."

    Riley Walker

    Wohnzimmer

    Gruppe A / Tag 2


    Das was Benjiro wegen mir sagte stimmte wirklich, denn immer hin hat er mit bekommen was mit mir passiert war.

    Karma dagegen weiß es noch nicht mal und denkt daher, dass alles einfach ist. Daher wende ich zu der Ahnungslosen Dunklerhaariger aber bleibe weiterhin auf Sofa sitzen, weil mir etwas schwindelig ist. "Misaki hat vollkommen recht. Aus Gesundheitlichen Gründen soll ich mich ausruhen und zu sehen, dass ich wieder Gesund werde. Und da ich seit gute eine Woche Rippenverletzung habe, wird es auch nicht schnell heilen, weil es für sowas leider Zeit braucht. Also sollst du mich am besten in Ruhe lassen. Wie es nächste Woche bei mir aussieht weiß ich wirklich nicht, deswegen soll man erstmal abwarten." Sag ich zwar in ruhige Ton, aber meine Blicke zu Karma ist eiskalt.


    Ich deute auf Jonathan und spreche weiter zu Karma. "Und was mit ihm angeht, wir haben normale Gespräche geführt und haben dabei gehandelt. Ich habe wirklich vorgehabt mit euch wegen ihm zu reden um weiter zu handeln." Dann deute ich auf Karma und wurde ziemlich ernst. "Aber du musst es unbedingt auf mich springen und hast mit dein Waffe mich gedroht und hast mich eingesperrt. Daher hast du mit dein Aktion alles kaputt gemacht. Du hättest mich einfach normal ansprechen sollen, dann wäre es anders gelaufen. Ok ich war auch nicht besser gewesen, daher haben wir beide irgendwie mist gebaut." Ich hörte auf irgendwer zu deuten.


    Ich entschuldige mich und meinte dann in der Runde in ruhiger Ton. "Sorry. Mein Nerven liegen ziemlich blank und mir geht es wirklich nicht gut." Ich sah zu Jonathan und frage. "Mal ein blöde Frage. Wie soll ich dich vor alle anderen nennen?" Natürlich weiß ich sein Name und werde vermutlich ihn auch so nennen, aber nur wenn ich mit ihn alleine bin. Was er zu die anderen gesagt hat wie er genannt werden will, weiß ich nicht.

    Zitat

    Wie beweglich ist der Gyoka dabei. Bzw braucht er Parabelkurven oder kann er generell 90° Schritte vollziehen?

    Generell kann er 90° Schritte vollziehen.


    ---


    Also soll diese Satz entfernt werden?

    Zitat

    Trotz der schöne Anblick darf man niemals schauen,

    auch wenn der Verlockung größer als sonst ist bekommt man dadurch Sehstörung und im schlimmste Fall Erblindung.

    ---

    Zitat

    Wie sieht´s mit seiner Beweglichkeit aus? Muss er stehenbleiben oder kann er rotieren. Wenn ja wie schnell und in welchem Radius

    Er muss stehen bleiben.

    Riley Walker

    Erdgeschoss -> Wohnzimmer


    Mein innere Wut kocht etwas als Karma anfängt zu reden. Ich wollte was sagen aber es erstmal sein gelassen um weitere unnötige Diskussion zu vermeiden. Daher habe ich nur gedanklich gesagt. //Grrr...dieser Penner. Der glaubt in aller ernsten, dass ich einfach so der Stellung halten kann. Hat er vorhin nicht zu gehört, was ich wegen mein Verletzung gesagt habe. Glaub der muss mal seine Ohrenmuschel waschen um wieder richtig was zu hören.// Ich habe so ein Hals auf ihn, dass ich trotzdem ruhig geblieben bin. Indem Moment als Karma die Schranktür aufgeschlossen hat, konnte ich nicht länger auf beide Beine stehen, weshalb ich schwankend raus falle und lande unsanft auf dem Boden. Während Karma einfach weiter quasselt, stehe ich zitternd langsam auf und nehme mein Rucksack. Schweigend gehe ich wackelig langsam los, setzte mich auf dem Sofa und lege mein Rucksack neben mir.

    Mein Körper zittern und mir geht es einfach nur noch beschissen.