Klimawandel - Wie arrangiert Ihr euch?

  • Ich denke jeder hat das Thema Klimawandel schon einmal behandelt.

    Es wird viel diskutiert was man dagegen machen kann, natürlich gehen hierbei die Meinungen außeinander, der eine meint "wir haben nichts damit zu tun",

    ein anderer wiederum meint, dass wir doch was damit zu tun haben.

    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, soll es noch ein paar Jahre dauern bis durch den Klimawandel ein irreparabeler Schaden entstehen.

    (Wie man sieht, bin ich selbst nicht vollkommen eingeweiht was das Thema angeht, also falls was nicht stimmt einfach Bescheid geben.)

    Ich habe bereits viele Meinungen dazu gelesen die mich erfreut, aber auch öfters als mir lieb war geschockt haben.


    Wie steht Ihr zu dem Thema, bzw. was macht Ihr bereits dagegen?

    Haltet Ihr das Thema Klimawandel als reine Panikmache damit sich diverse Leute Geld in die Tasche wirtschaften können oder seht Ihr bei diesem Thema ernsten Handlungsbedarf?


    (Das sollen nur ein paar Fragen sein um die Diskussion anzukurbeln, Ihr dürfte diesbezüglich gerne mehr beisteuern, falls euch noch was einfällt.)


    Wichtig ist, da ich ja wie geschrieben schon vieles gelesen habe und zwar nicht an Berichten, sondern Meinung, es geht bei dieser Diskussion nicht darum, Leute nieder zu machen, die eine anderen Einstellung dazu haben, bleibt sachlich.

    3c874506f61125aef5f944a9755be0c1.gif

    Du kannst nichts und willst dich stark fühlen?, dann werde Moderator im BB, Bildung wird nicht vorausgesetzt.

  • Ein wirklich heikles Thema derzeit, die Gesellschaft ist wieder einmal gespalten und es ist schwer den Überblick zu behalten, welche Lobby oder welcher Konzern welchen Politiker geschmiert hat oder welche wissenschaftliche Institution man denn nun ernst nehmen kann.

    Jeder diskreditiert den anderen und will mit einem Argument das ganze Gefüge der Gegenseite kontern bzw. als nichtig erklären.


    Natürlich werden E-Autos das Klimaproblem nicht lösen, daher ergibt es für mich keinen Sinn für oder gegen E-Autos zu sein. Die Probleme liegen viel tiefer!

    Und hier möchte ich einen Satz zitieren:

    Haltet Ihr das Thema Klimawandel als reine Panikmache damit sich diverse Leute Geld in die Tasche wirtschaften können oder seht Ihr bei diesem Thema ernsten Handlungsbedarf?

    Was ist, wenn man die Frage anders stellt?


    Haltet Ihr das Herunterspielen des Klimawandels für reine Geldgier, damit sich diverse Leute weiter Geld in die Tasche wirtschaften können oder seht Ihr bei diesem Thema ernsten Handlungsbedarf?


    Das Weltklima hat sich schon immer verändert, über lange Zeiträume, das streitet soweit niemand ab. Der vom Menschen gemachte Einfluss wird offensichtlich, wenn man sich die Durchschnittstemperaturen des letzten Jahrhunderts ansieht. Ich setze für eine weitere sachliche Diskussion einfach mal voraus, dass jeder den vom Menschen gemachten Einfluss auf das Klima anerkennt, egal wie groß dieser Einfluss nun auch ist.


    Dass uns eine neue CO2 Steuer nicht weiterbringt, dürfte auch jedem Klar sein, da geht es nur darum, wer die meiste Kohle einsackt. Apropos Kohle, das sollte man viel schneller angehen. Aufhören zu verbrennen, Vollgas bei schonender Energiegewinnung geben!


    Ich bezweifele, dass jemand sofort einen Masterplan aus dem Hut zaubern kann, der alle "Betroffene" abdeckt. Irgendjemand wird sich immer "vergessen" fühlen und dagegen stänkern.


    Mein Bauchgefühl (und mein Bauch ist groß) sagt mir indes, dass wir auf turbulente Jahre zusteuern, klimatechnisch als auch weltpolitisch.

    Dabei ist es schon amüsant zu sehen wie das Kartenhaus der CDU/CSU momentan zusammenfällt, leider sind die anderen Parteien auch fernab der Realität...


    Es wird spannend :freak::sonne::freak:

  • Der Klimawandel ist sehr real. Es war noch nie so heiß wie in diesen Jahren. Als ich mal Assassins Creed Origins gespielt hab und es draußen auch so warm war wie in Ägypten, hab ich mich regelrecht gefühlt als wäre ich dort. Es gab keinen Unterschied. Wasser war bei uns fast ausverkauft. Sowas gabs nur sehr selten. In Grönland merkt man es am stärksten. Dort sind weite Teile bereits unter Wasser. Aber das juckt nur wenn man da auch Verwandte und Familie hat, ist immer so. Klar wird bei uns daraus auch Geld gemacht. Trump halte ich für einen Idioten was das angeht. Man merkt es auch wenn man sich Kartoffeln kaufen will. 3,29€. Gurken waren früher auch sehr teuer. Käse ist bereits teurer geworden. Schuld gebe ich den Asiaten und den Amerikanern aber das kann man so nicht sagen und das hört sich auch viel zu einfach an. Schuld haben wir wohl alle bisschen. Ich halte auch viele andere Sachen für fragwürdig , die Trump macht wie Ausstieg aus dem Atomabbkommen aber was soll man machen. Mir gefällt auch nicht diese Antirussland Propaganda. Deutschland braucht Russland und die EU hat sich mit den Sanktionen selbst ins Knie geschossen. Russland hat bereits mit China einen Handel ausgearbeitet. Selbst schuld wenn man auf die Amis hört. Mal sehen wie es weitergeht.

  • Ich horte Diesel im Keller um nach der Abschaffung reich zu werden.

    Ich verkaufe vor Discountern Plastiktüten um reich zu werden.

    Ich fälsche Autoplaketten um reich zu werden.


    Spaß bei Seite, Ich bin wohl eher eins der schlechten Vorbilder^^

    beheize meine Terrarien schön den ganzen Tag auf 30 Grad weil ich den Luxus haben will exotische Tiere zu halten.

    kaufe immer wieder Tüten im Supermarkt da ich nie daran denke eine mit zu nehmen.

    unterstütze die Fleisch-Industrie da ich auf günstiges Fleisch nicht verzichten möchte.


    man könnte mir zugute halten das ich mich nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln / Fahrrad bewegen. Das allerdings auch nur weil es für Studenten umsonst ist...


    mal gucken ob sich das in Zukunft ändern wird

  • Oh L0K5 endlich mal nen mehr oder weniger ernst zunehmenden Beitrag von dir?, hätte ich nicht gedacht, ich habe dich eigentlich immer nur als Troll gesehen. :D


    Im übrigen klar spreche ich den Klimawandel an, der von Menschen bedingt ist, gegen natürliche Gegebenheiten (lauf der Dinge) kann man wenig machen, jedoch kann man genug tun um eine Beschleunigung zu verhindern.

    Dazu sollte jeder Mensch aber einen Teil seines Egoismus ablegen um den Stein auch ins rollen zu bringen, viele Diskussionen konnte ich mir schon mitansehen/anhören wo ich nur gelesen/gehört habe "nö warum sollte ich was ändern, andere machen es doch auch nicht", klar so kann man gleich NULL ändern.

    Genauso wie Leute immer vollkommen übertreiben müssen von wegen "in Holzhütten leben und am Lagerfeuer sitzen", generell scheinen in Diskussionen Leute nur noch Schwarz oder Weiß zu stehen, so Mitteldinger gibt es irgendwie nicht. (also für viele, natürlich nicht für alle)

    Man muss sich nicht gleich in die Steinzeit zurückversetzen, wenn man schon mit kleinen Dingen was bewirken kann, würde das dann die breite Masse noch schaffen wäre es natürlich top.


    Mal so ein paar Beispiele, die ich selbst befolge:

    -Auto fahren nur bei langen Strecken oder wenn schwere Lasten zu bewegen sind (viele sehen Ihr Auto schon als zu selbstverständlich an und nutzen es bei jedem kleinen bisschen, warum nicht mal ein paar Meter laufen, tut dem Körper nebenbei auch noch gut, man kann auch das Fahrrad nutzen, ebenso gut und kommt sogar schneller voran als zu Fuß, ich persönlich habe es mir zur Regel gemacht, dass ich gerade wenn ich mal nicht irgendwelche Getränkekisten mitbringen soll mit dem Rad einkaufen fahre, zum Dorfladen zu Fuß gehe oder wenn ich irgendwo in der Umgebung hin muss auch dorthin fahre/laufe, ich beschränke das mal einfach aufn 5km Radius, ich will Leuten ja nicht abverlangen, dass Sie Kilometer weit fahren, brauchen Sie abe rauch nicht wenn man sich dort schon ne Grenze setzt ist das nen Anfang, also nix von wegen Steinzeit)

    Hier könnte man unter anderem auch wenn es um Arbeit/Schule usw. geht Fahrgemeinschaften bilden oder auf öffentliche Verkehsmittel zurückgreifen, ich weiß letzteres ist nicht so schön, gerade wenn man nen Auto hat.


    -Plastiktüten, auch ein Thema wo ich das kotzen kriege und Amazon letztens erst von mirn Abputzer bekommen hat, wenn ich mal was bestellt habe kam es in einem Karton, jetzt hauen Sie (und darüber haben sich schon mehrere beschwert) Kunststoffpolsterumschläge raus, hoffe dass Sie das ganz schnell wieder sein lassen.

    Plastiktüten in Geschäften, ja gibt es leider auch noch, hat noch nicht jeder abgeschafft, wenn man was braucht sollte man die Papiertüten nehmen, anonsten Mehrfachtaschen, Rucksack oder sonst was in der Art.

    Gemüse/Obst sollte man auch möglichst (wenn es geht, die Anbieter machen uns das ja nicht immer so leicht) ohne Folie kaufen, der Aldi bei uns hat es endlich geschafft, dass die Gurken keine Folie mehr drum haben, hab mich eh gefragt warum man da überhaupt was dran klatschen musste.


    -Insofern im Kühlschrank nicht mehr wirklich drin ist, das Gerät bei längerer Abwesenheit ausschalten, kommt bei mir demnächst wahrscheinlich wieder vor, wenn ich für ein paar Wochen weg bin und niemand da ist, kann man das über diese Zeit ausschalten.


    -Thema Elektrogeräte, wenn ich am Rechner zocke müssen nicht nebenbei noch 300 andere Geräte im Zimmer laufen den ich keine Aufmerksamkeit schenken, erstmal tut man der Umwelt da nen Gefallen und zweitens der Geldbörse, ich habs an meinem Bruder gesehen, der hat gerne REchner und Glotze gleichzeit laufen lassen, wie gesagt für die Umwelt scheiße und wenn man am Ende 300€ mehr zahlen muss joar auch nicht geil.^^"


    -Duschen statt Baden, spart enorm Wasser, hierbei will ich aber auch anmerken, dass man beim Duschen, wenn man sich einschäumt das Wasser abstellt. (sollte selbstverständlich sein, ist es leider heutzutage immer noch nicht)

    Aber auch beim Duschen nicht wie lange drin stehen, ich weiß ne warme Dusche ist was feines und besänftigt die Geister nachm langen und harten Arbeitstag, wenn man aber wie mein Bruder ne 3/4 Stunde in der Dusche steht, nur weils so angenehm ist auch nicht gerade geil, auch hier wieder Nebeneffekt man spart Geld.


    -Der Punkt habe ich einfach mal gelistet weils nebenbei ne Menge Geld einspart, ne Spülstopp-Taste, hatte mein Klo noch nicht, musste ich aber unbedingt einbauen, hier bin ich ehrlich und muss sagen, die Geldersparnis lag im Vordergrund, einmal pinkeln 25 Liter Wasser weg, na, das geht besser.


    -Trockner mit Bedacht einsetzen, im Winter nutze ich den auch, aber gerade jetzt bei den Temperaturen, wird bei mir die Wäsche draußen getrocknet.

    Spart ebenfalls Geld ein.


    -Heizung muss nicht voll aufgedreht sein, dabei dann noch Türen und Fenster geschlossen lassen, ält länger warum und muss nicht immer weiter nachgeheizt werden.

    Nachts die Heizung runterdrehen (nicht abschalten), spart am nächsten Tag auch ne Menge Energie, da die Heizung nicht alles wieder von 0 beheizen muss.

    Wenn möglich die Heizung so gut wie gar nicht benutzen, was nicht heißen soll, dass man in seiner Wohnung frieren soll, wenn es zu kalt ist drehe ich auch die Heizung mal mehr auf, ansonsten bevorzuge ich zu meiner (im Winter) dicken Kleidung ne Decke und dann hat es sich.


    Das waren mal ein paar Punkte, ich hätte noch mehr aufzählen können, aber wie gesagt wir müssen uns nicht in die Steinzeit zurück versetzen, Kleinvieh in der breiten Masse macht den Bock auch fett.

    Man muss wie gesagt nicht vollkommen zum Psycho mutieren und alles übern haufen werfen, es muss nicht unter "ganz der gar nicht" laufen.


    Ich habe natürlich auch selbst nen Punkt auf der Karte der eigentlich nen No-Go ist, den ich mir da aber einfach mal rausnehme, durch meine Herz-Kreislauf-Erkrankung ist das mit den Temperaturen im Sommer gerade in Deutschland immer so ne Sache, da benutze ich persönlich eine Klima, diese setze ich aber auch dann lieber nur Abends vorm schlafen ein, damit es in der Zeit wenigstens erträglich ist was das schlafen angeht.




    Wie man sieht man kann mit ein paar kleinen Dingen viel bewirken, wenn das jetzt auch noch die breite Masse schaffen würde, wäre das echt gut.

    Dann hat sich das auch mehr oder weniger, dass sich Leute die dagegen oder dafür sind, so viel Kohle in die Taschen zu schaufeln, was ich generell ein Unding finde, dass man sich daran immer noch bereichert, das interesse scheint einfach nicht groß genug zu sein, wenn einem vor der Nase die lila Scheine hängen.^^"

    3c874506f61125aef5f944a9755be0c1.gif

    Du kannst nichts und willst dich stark fühlen?, dann werde Moderator im BB, Bildung wird nicht vorausgesetzt.

  • Ich gehe mal direkt auf die Ausgangsfragen ein:


    Haltet Ihr das Thema Klimawandel als reine Panikmache damit sich diverse Leute Geld in die Tasche wirtschaften können oder seht Ihr bei diesem Thema ernsten Handlungsbedarf?

    Nein, ich sehe den Klimawandel nicht als reine Panikmache, sondern sehe akuten Handlungsbedarf.

    Man sollte nicht Hals über Kopf agieren (z.B. einfach alle Kohlekraftwerke abschalten und komplett auf "saubere" Energie umsteigen funktioniert beim aktuellen Energieverbrauch leider nicht), aber man sollte viel mehr Geld in die Erforschung von z.B. Kernfusion setzen, um nicht ohne Kohle auf klassische Kernkraft angewiesen zu sein.


    Bevor man sich um Autos kümmert (E-Autos sind ja gerade in der Produktion auch überhaupt nicht "sauber"), sollte man sich mMn auch eher um die "dicken Brummer" kümmern: Riesige Schiffe die mit Alt-Öl fahren, unnötige Viel-Fliegerei, etc.

    -> Es kann und darf nicht sein, dass Fliegen oft günstiger ist als Bahn fahren.



    Wie steht Ihr zu dem Thema, bzw. was macht Ihr bereits dagegen?

    Wie ich dazu stehe, sollte ja klar sein, denke ich.

    Persönlich tue ich relativ viel um meinen eigenen Beitrag zum Klimawandel relativ gering zu halten. Bei manchen Handlungen ist es nur ein Nebenprodukt, aber das ist ja auch schon mal was.


    Ich versuche zum Beispiel weite Strecken mit dem Auto zu vermeiden, wenn es möglich ist. Das ist primär, weil ich faul bin und nicht so viele Kilometer auf mein Auto braten will, aber im Endeffekt kommt es ja der Umwelt zu Gute.
    Außerdem habe ich mir Anfang des Jahres ein E-MTB gekauft. Klingt erstmal nicht so umweltfreundlich wie ein normales MTB, aber durch das E-MTB kann ich die 10km zur Downhill-Strecke einfach mit dem Fahrrad fahren, statt das Fahrrad mit dem Auto dorthin zu karren. Außerdem kann ich das E-Bike auch mal als Alternative zum Auto verwenden um ins Büro zu fahren.


    Das Thema Ernährung ebenfalls ein nicht zu verachtender Faktor wenn es um den Klimawandel geht: Vegetarier zu sein (oder zumindest den Fleischkonsum erheblich zu reduzieren), Plastikverpackungen zu vermeiden, und einfach mal auf etwas zu verzichten, wenn es nicht aus Deutschland kommt, hilft schon gewaltig.

    Außerdem kann ich an dieser Stelle auch einfach mal ganz frech Werbung für TooGoodToGo machen:

    TooGoodToGo ist eine App, bei der Supermärkte, Bäcker und Restaurants in eurer Nähe zum Feierabend hin übergebliebene Lebensmittel zum Sonderpreis anbieten können. Ihr kauft die vorgepackten Bundles einfach über die App, kommt zur vereinbarten Zeit im Laden vorbei und sackt das Bundle ein. Super simpel, super günstig, und super lecker. :)

  • Ich bin überrascht wie konservativ ( nicht böse gemeint ) einige User hier das ganze Betrachten und auch sonst sehr defensiv angegangen wird, da gerade da die Grünen bei der Europawahl durch die Decke schossen, zu mindestens in Deutschland und gerade gestern bei einer Umfrage noch zulegen konnten, naja Umfragen sind ja auch so eine Sache, kommt darauf an wie man diese gestaltet und wie viele Leute befragt wurden.


    Mir ganz persönlich fällt es vielleicht nicht ganz so schwer auf einige Sachen zu verzichten oder zu reduzieren, da ich kein Führerschein besitze und Angst vorm Fahren habe, außerdem mag ich die Karren schon von klein auf nicht sonderlich, es sind mir einfach zu viele.



    Da ich sowieso recht gerne ein Einzelgänger bin, nutze ich mein Smartphone eher selten und kaufe mir dann ein neues wenn es wirklich sein muss, so alle 4 oder 5 Jahre, mein Tablet nutze ich hingegen oft, dafür streame ich aber wiederum nicht jeden Tag Filme und Serien, im Social Media Bereich bin ich überhaupt nicht aktiv, belaste also die Server in der Hinsicht nicht sonderlich stark die ja viel Strom brauchen, als wenn ich andauernd was poste und hochlade. Beim Fleisch esse ich am liebsten Schwein, dass ja bei der CO2 Bilanz deutlich weniger als Rind haben soll, aber ich kann auch mal 3 mal die Woche nur Nudeln mit Tomaten Soße essen, ich achte auch darauf was ich esse und ob die Produkte Palmfett besitzen, ach ja, meine Spielekonsolen und PC lasse ich auch nicht unnötig laufen, da ich sie schonen möchte, sollen ja lange halten^^.


    Aber natürlich habe auch ich meine Umweltsünden, ich downlade viele Games, bin auch sonst im Netz unterwegs und schaue auch Fern, vor allem Fussball, kostet ja auch alles Energie, ich benutze gerne Feuchttücher, auch wenn ich versuche es in Grenzen zu halten, dann habe ich mir letztes Jahr ein mobiles Klimagerät angeschafft, weil diese drückende und langanhaltende Hitze im letzten Sommer mir körperlich zu schaffen machte, dafür fliege ich schon wenigsten seit meiner Kindheit nirgendswo mehr hin, dass beruhigt mein Gewissen ein wenig.:saint:


    Wie ihr seht kann man immer noch mehr machen und noch mehr, aber da liegt auch schon der Hund begraben, hier liegt meine Grenze, mache ich mehr auf strahlender Ritter sinkt meine Lebensqualität für mich persönlich rapide. Am leichtesten ist es vielleicht wenn jeder da Ressourcen und CO2 einspart, wo es einem persönlich am wenigsten hart trifft.




    Das alles habe ich jetzt mal nach den Richtwerten eines Harald Lesch verfasst, so wie er es in seinen Vorlesungen erklärt hatte ( Youtube: "Harald Lesch Vortrag, Vorlesung usw.)

  • Es ist schon etliche Jahre her, dass ich einen Film sah, der mich sehr beeindruckte. Eine unbequeme Wahrheit beschreibt unser aller Problem ziemlich gut, brachte in mir Sorgen aber auch Hoffnung hervor. Ich denke, dass war der Wendepunkt, wo mir das Thema Klimawandel wichtig wurde.



    Zwar bin ich ein Stadtkind, doch entwickelte mich immer mehr zu einem naturverbundenen Menschen. Ich schätze es, die Schönheit der Natur zu genießen und liebe es zu wandern. Scheiße ist es dann aber, wenn man im Wald oder sonst wo draußen, abgeladenen Sperrmüll oder alte Kippenstummel sieht. Die Deutschen haben zwar den guten Ruf, dass sie viel auf Recycling achten (wird ja auch in der Schule gelehrt), aber es gibt immer noch viele, die bei solchen Kleinigkeiten jede Verantwortung von sich weisen. "Ist ja nicht mein Problem, sobald es auf den Boden fällt". Vor einem Jahr war ich mit meiner Mutter in der Stadt unterwegs, als eine Gruppe Mädels vorbei lief und und Müll fallen ließ. Sie bemerkte es und schiss das Mädchen deswegen zusammen. Aber was haben die gemacht? Die sind lachend weiter gelaufen. Dass Leute scheinbar "aus Versehen" Müll auf offener Straße verlieren, fällt mir immer wieder auf. Da könnte ich echt kotzen. Ich bin in meiner Familie relativ umsichtig erzogen worden, was Umweltverschmutzung anbelangt. Auf Ausflügen nehmen wir unseren Müll immer mit bzw. entsorgen ihn in Mülleimern, kaufen energiesparende Geräte, trennen unseren Müll, nutzen in der Stadt die Öffentlichen Verkehrsmittel und kaufen mit Stoffbeuteln ein. Zudem habe ich mir abgewöhnt jeden Abend zu baden und nehme dafür lieber eine Dusche. Spart Wasser und ist schneller. Ich kann nicht sagen, dass man mich oder meine Familie als Beispiel nehmen sollte. Man kann noch so viel verbessern. Und durch solche kleinen Umstellungen den Lebensstandard einzubüßen, halte ich für dämlich.


    Mit dem Thema Klimawandel lässt sich, wie mit jedem anderen Problem, auch Geld machen. Bio-Produkte, E-Autos Pipapo. Kümmern tut mich das wenig. Den Klimawandel halte ich für ernst und ich bin bereit, mich auf die zukünftige Situation einzustellen. Selbst wenn es noch ein weiter weg ist.

  • Ich würde gerne mehr tun können, aber mit dem Gehalt eines Teilzeit Jobber's ist des im Moment nicht so geil...


    Naja gezwungener Maßen besitze ich kein Auto, gehe fast überall zu Fuß hin und bin Vegetarier...

    Zumindest habe ich also eher "ungewollt" schon viel für die Umwelt gemacht xD...


    Gewollt war dagegen vor 2 Jahren schon die Anmeldung auf nem Eco Strom Anbieter (obwohl er 3 Euro teurer war als andere!), weil ich der Meinung bin dass wir da mehr Interesse zeigen sollten, damit z.b. Konzerne merken "ui der Konsument will es so, also lohnt sich der Ausbau!"...


    Ansonsten poste ich auf meinem FB gerne wissenschaftliches und neue Technologien welche andere Länder erfolgreich etabliert haben, nur um den ca. 300 Menschen auf meiner FL wenigstens zeigen zu können, dass es "Hoffnung" gibt und andere Länder den Umschwung auch schaffen xD...


    Ich würde mir wünschen, dass die Regierung da mehr eingreift! Z.b. Verpackungen die sich Ökologisch von alleine abbauen. z.b. bei Lebensmittel, welche eh ne kurze Lebensdauer besitzen! Oder die Forschung und der Ausbau von Alternativen z.B. Brennstoffzellen Technologie! :D... So ist sie für die Allgemeinheit zu teuer und Stromauto's sind nur ne Zwischenlösung, welche vom jetztigen Stromnetz in DE eh nicht versorgt werden können!... Bla bla blubb... würde mir wünschen mehr Produkte benutzen zu können, die Umweltfreundlicher sind! <3


    Peace - over and out!

    "Be The Hero!" - The Flash ;

    "3 Millionen Jahre Menschliche Evolution und das ist aus euch geworden?! Ihr Schweine!!!" - Dark Angel (2002), Max


    :rice-angel-big: See me drawing under "The Arc Project Studio" :rice-crazy-big:

  • Ich würde gerne mehr tun können, aber mit dem Gehalt eines Teilzeit Jobber's ist des im Moment nicht so geil...

    Naja ist doch schonmal was, vieles kann man unter anderem "ungewiss" für die Umwelt tuen ohne dass man sich dabei ein Ast abbricht.


    Thema Auto, kann man auch sagen dass man "ungewiss" was gutes tut, macht es Sinn das Auto fürn Kilometer zu starten, kostet viel Geld für jeden Kilometer das Auto neu zu starten.

    Damit spart man ordentlich Geld im Monat ein und wie du schon sagtest tut "ungewiss" was für die Umwelt.


    Mehrfachtaschen, Rucksack oder was auch immer in der Richtung, gut wenn man Sie hat, letztendlich kostet jede Tüte Geld, auch wieder Geld was man einspart.


    USW.


    Also man sieht, vieles womit man Geld sparen kann, kommt auch der Umwelt zu gute und wir haben immer noch ein gutes Leben.

    3c874506f61125aef5f944a9755be0c1.gif

    Du kannst nichts und willst dich stark fühlen?, dann werde Moderator im BB, Bildung wird nicht vorausgesetzt.

  • Für mich is das alles mal wieder nur n Trend der für ein paar Monate aktuell is und dann von allen wieder vergessen wird.

    Um irgendwas zu verändern müssten alle an einem Strang ziehen und nicht viele haben Lust bestimmten umweltschädlichen Luxus aufzugeben oder mehr zu bezahlen.

    Und dann hastu noch so Leugner wie die AFD oder Trump.

    Tut mir leid aber ich halte von all dem nix.

  • Für mich is das alles mal wieder nur n Trend der für ein paar Monate aktuell is und dann von allen wieder vergessen wird.

    Um irgendwas zu verändern müssten alle an einem Strang ziehen und nicht viele haben Lust bestimmten umweltschädlichen Luxus aufzugeben oder mehr zu bezahlen.

    Und dann hastu noch so Leugner wie die AFD oder Trump.

    Tut mir leid aber ich halte von all dem nix.

    Wow super Einstellung aka "entweder ganz oder gar nicht", jetzt würde nur noch die Aussage fehlen, "die anderen machen auch nichts, warum ich dann?", jeder mehr ist ein guter Ansatz. ^^"

    3c874506f61125aef5f944a9755be0c1.gif

    Du kannst nichts und willst dich stark fühlen?, dann werde Moderator im BB, Bildung wird nicht vorausgesetzt.

  • Für mich is das alles mal wieder nur n Trend der für ein paar Monate aktuell is und dann von allen wieder vergessen wird.

    Um irgendwas zu verändern müssten alle an einem Strang ziehen und nicht viele haben Lust bestimmten umweltschädlichen Luxus aufzugeben oder mehr zu bezahlen.

    Und dann hastu noch so Leugner wie die AFD oder Trump.

    Tut mir leid aber ich halte von all dem nix.

    Wow super Einstellung aka "entweder ganz oder gar nicht", jetzt würde nur noch die Aussage fehlen, "die anderen machen auch nichts, warum ich dann?", jeder mehr ist ein guter Ansatz. ^^"

    Ich würde gern mal sehen wie lange du auf dieser Klima Welle mitfährst.

    Jetzt mag das Thema grad interessant sein.

    Aber für wie lang?

  • Ich würde gern mal sehen wie lange du auf dieser Klima Welle mitfährst.

    Jetzt mag das Thema grad interessant sein.

    Aber für wie lang?

    Jetzt?

    Mein Lieber, ich fahre schon etwas länger auf dieser "Welle" mit.

    Das sollte den Menschen nicht gerade jetzt wieder bewusst sein, sondern schon um einiges länger, das gehandelt werden muss.

    Der Punkt ist, würde jeder mal was machen und sei es noch so klein wäre es wenigstens etwas, das ist nämlich das was ich an den Menschen hasse, immer auf die anderen gucken "die machen das aber auch nicht, warum sollte ich das dann machen?", mit so einer Einstellung kann man einfach nichts erreichen.


    Wenn ich mir schon die Posts von Leuten auf den "Social Media" durchlese könnte man reihenweise Anstandsschellen verteilen, dass man sich das Thema immer noch schön redet und NICHTS macht, traurig einfach nur traurig.

    Dass Leute damit Geld machen ist klar, finde ich auch nicht in Ordnung, gerade Thema Bio stehe ich sehr skeptisch gegenüber, da der Begriff "Bio" für mich auch einfach ne Aussage ist nen Euro mehr zu verlangen.

    Nur so zu argumentieren ist einfach schwach, sehr schwach.

    Genauso wie diese Aussagen "der Klimawandel geschieht" so oder so, klar tut er das, nur wir Menschen schaffen es, genau das zu beschleunigen, wenn die Natur irgendwann sagt für uns ist es aus, dann ist das so, wir müssen da nicht noch extra Öl ins Feuer kippen.

    Wenn man da rein gar nichts macht finde ich das schon richtig traurig, gerade wenn man sich mit solchen banalen Ausreden zu erklären versucht.


    Man erwartet nicht, dass man zu nem Öko wird....

    3c874506f61125aef5f944a9755be0c1.gif

    Du kannst nichts und willst dich stark fühlen?, dann werde Moderator im BB, Bildung wird nicht vorausgesetzt.

    Einmal editiert, zuletzt von Trevor ()

  • Wichtig ist, da ich ja wie geschrieben schon vieles gelesen habe und zwar nicht an Berichten, sondern Meinung, es geht bei dieser Diskussion nicht darum, Leute nieder zu machen, die eine anderen Einstellung dazu haben, bleibt sachlich.

    Ja sieht man wie sehr du an die Decke gehst wenn zu dem Thema jemand ne andere Meinung hat.

    Mh mh ja

  • Ja sieht man wie sehr du an die Decke gehst wenn zu dem Thema jemand ne andere Meinung hat.

    Mh mh ja

    Wenn du nichts sachliches dazu beitragen willst, brauchst du nicht versuchen im Dreck zu wuhlen, nur damit du nen Anhaltspunkt hast.

    Es ist ein Diskussionsthema, kein "wir tätscheln alle" Thread, du hast ja mit "heul doch nicht" gezeigt welche Personengruppe ich mit deinem zitierten angesprochen habe.

    Aber dazu könnte man eigentlich noch ein Extrathema eröffnen, wie man diskutiert und was bei einer Diskussion normal ist und was ein No-Go. ;)



    BTT: Ich habe Klartext gesprochen, wenn du mit den Aussagen nicht klar kommst, sollte man sich fragen ob man überhaupt an einer Diskussion teilnimmt, Kilmawandel ist kein "ach so wichtig ist das nicht" - Thema.

    3c874506f61125aef5f944a9755be0c1.gif

    Du kannst nichts und willst dich stark fühlen?, dann werde Moderator im BB, Bildung wird nicht vorausgesetzt.

  • Jo Leute, das geht ja nur noch gegen Personen. Kann mir mal jemand den aktuellen sachlichen Stand beschreiben?

    Startpost, Meinung zum Thema Klimawandel und bitte nicht in Krümeln suchen, wenn man Kritik zu seiner Meinung erntet. (Es ist immer noch ein Diskussionsthema)

    3c874506f61125aef5f944a9755be0c1.gif

    Du kannst nichts und willst dich stark fühlen?, dann werde Moderator im BB, Bildung wird nicht vorausgesetzt.

  • ne man merkt schon das es für immer mehr Menschen interessant ist und sich das Denken langsam ändert. Ich schaue nicht oft Fernsehn, um genau zu sein so gut wie fast nie aber heute als ich eingeschaltet hab direkt über Plastikflaschen ein Thema. Im Radio hieß es auch vor ein paar Tagen das Malaysia unser Plastik nicht mehr will. Das Thema mit den Fischen, die Plastik essen und wir die Fische hast du schon locker 5 Jahre aktuell.