Beiträge von Arcadia_Bay

    Hier mal meine persönlichen besonders positiven und negativen Punkte zu "Death Stranding".


    + am Ende recht plausible Story und Welt.

    + geniale Zwischenquenzen die im letzten Drittel immens zunehmen, finde sie genial.

    + schräge Easter Eggs.

    + viele Archiv Informationen zum detaillierten Nachlesen über die Welt.

    + Routenplanungen.

    + melodramatische und releaxte Soundtracks

    + Gameplaytechnisch muss man relativ detailliert auf die Umgebungen achten.

    + einige klasse Gadgets ( Lastenschweber, Unterstützungsskelette, Reparaturspray ).

    + indirekte Interaktionen mit anderen Spielern nervten mich nur selten, frisches Konzept.

    + Norman Reedus passt für mich perfekt in die neue Kojima Welt.

    + weitläufige Landschaften die grafisch einiges hermachen.

    + Boss Fights im letzten Drittel des Games.

    + einige schöne Physik- Details.

    + gute deutsche Synchrostimmen.

    + BB :)

    + zu hochgestapelte Fracht wird beim schleichen im hohen Gras entdeckt.



    - zwischendrin zu viele Loblieder auf Amerika :rolleyes:.

    - zu wenig Gegner- Vielfalt.

    - Fahrzeuge ein bisschen sperrig zu steuern ( abbremsen z.B funktioniert ab und zu nicht richtig).

    - Menüs sind etwas ungeschickt strukturiert und wirken damit ein wenig überfrachtet.

    - manche Tutorials werden mehrmals erklärt, andere werden nicht richtig ins Blickfeld genommen.

    - Tiere sind im Intro zu sehen, danach sah ich nie wieder eins.

    - menschliche Gegner oftmals zu einfach zu besiegen, auch wenn mir das anschleichen Spaß machte.

    - zu wenig kreative Schusswaffen.

    - Städte nicht mal ein wenig begehbar.

    Ich war einmal als Bub in einer, so einer Familien Spezial, nix für mich, ich hatte nie auch nur 1% das Verlangen in eine zu gehen.


    Als Mensch der mittelschwere bis schwere chronische Depressionen besitzt wäre das für mich sowieso Stress pur. :konfus:

    Hallo liebe Sarah, da hast du ja die ja echt einen ehrenwerten Beruf ausgesucht und ich wünsche dir hier viel Spaß im Forum.


    Horror und Splatter kann ich mir generell nur anschauen wenn ich gerade nichts dabei esse. :whistling:

    JudgementKazzy


    Liegt bei mir daran das ich im Winter schnell müde werde und am Tablet schlecht schreiben kann, also muss ich dann vor zum PC und ihn anmachen und nach wochenlanger Nichtnutzung updaten, dazu benutze ich ein Esszimmerstuhl und wenn ich müde bin macht es mir dort keinen Spaß, auch nicht im Forum, weil mir dann einfach die Leidenschaft fehlt zum schreiben und dann kommen wahrscheinlich nur kurzer Spam dabei heraus.


    Und dann lohnt es sich einfach nicht bei längerer Nichtnutzung, ich sehe es einfach nicht ein mir einen unverschämt teuren Bürostuhl zu kaufen und die billigeren gehen mir zu schnell wieder kaputt.

    Ich habe vor 2 Tagen "Deat Stranding" auf schwer durchgespielt, sonst wäre es mir ehrlich gesagt zu einfach gewesen. Das Spiel ist nicht schwierig, man muss sich nur reinfuchsen und ein wenig Geduld mitbringen.


    Für mich persönlich besitzt es mit das beste Spielerlebnis der letzten Jahre, dass wunderbar entschleunigte und dennoch recht komplexe Gameplay und dann noch die wundervoll inszenierten Metaebenen, die Storywendungen und die vielen kleinen versteckten Mindfucks, ein echter Kojima eben.


    Aktuell spiele ich dann wieder "Outer Worlds" weiter, bei "Rocket Beans TV" so viel ich gelesen hatte aus mangelnden Interesse raus geflogen? Sagt für mich viel über die dortige Community und "Rocket Beans TV" aus, anderes sein wollen als das lineare Fernsehen, inhaltlich aber ähnlich seicht, oberflächlich zu sein scheint wie eben diese TV Sender.

    Nach intensiver Suche nach dem geeigneten Let´s Playern bin ich für mich endgültig zur Erkenntnis gekommen oder mal wieder, dass sie nach wie vor nichts für mich sind, egal ob Livestreams oder sauber und klassisch aufgenommen.


    Es liegt nicht daran das mir die verwendeten Medien nicht zusagen würden, nur es fehlt mir da einfach am nötige Tiefgang und die hundertprozentige Leidenschaft zum nerdigen zocken, fasst alle Let´s Player wirken süchtig nach Klicks, Likes und Aufmerksamkeit, die Games die sie zocken stehen dann an 2 oder 3 stelle, was mir persönlich gegen den Strich geht, dadurch fehlt den meisten die Konzentration und der Wille das Game authentisch zu zocken und sein Potential beim Gameplay als auch beim Drumherum voll zu entfalten, auch das man dann dutzende Games gleichzeitig zockt und dann auch irgendwann ermüdet nagt dann natürlich inhaltlichen an der Qualität des einzelnen gespielten Games.


    Am Ende sollte man doch wirklich jedes einzelne Game das einen ein wenig interessiert selber spielen oder in Foren besprechen oder eben mit einem guten Freund zusammen spielen, da klappt es dann meistens mit der Qualität, der Leidenschaft und dem Tiefgang.