Sword of the Stranger


  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
    Studio: WVG Medien GmbH
    Erscheinungstermin: 26. Februar 2010
    Produktionsjahr: 2007
    Spieldauer: 98 Minuten


    Story
    Im mittelalterlichen Japan stolpert der vagabundierende Schwertkämpfer Nanashi über einen elternlos herum stromernden kleinen Jungen und seinen Hund. Wie sich herausstellt, hat es eine besondere Bewandtnis mit dem Knaben, so dass ein schwer bewaffneter chinesischer Expeditionstrupp unter Leitung eines geheimnisvollen Kriegers aus dem Westen Jagd auf ihn machen und die Bevölkerung mit hohem Kopfgeld zur Mitfahndung ermuntern. Nanashi aber beschließt, die Sache des Kleinen zu seiner zu machen.



    Kritik
    Vom Studio Bones stammt der Anime Sword of the Stranger. Sehr guter Film.. ganz im Ninja Stil. Blutig und packend ! Alles in allem knapp zwei Stunden beste Animeunterhaltung und auf jeden Fall empfehlenswert. Einzig die deutche Syncro Stimme des Kindes ist nervig.


    9/10

  • Ich habe mir den Film zugelegt, alles was ich zu diesen Anime Movie sagen kann ist durchweg Positiv.
    Die Story ist für einen auf eher Kampfsequenzen ausgelegten Film ziehmlich gut gelungen, der Zeichenstill ist Überragend der Soundtrack weiß auch zu überzeugen und ein ganz großes Plus neben ein bestimmen Punkt auf den ich noch komme sind die beide Männlichen Protagonisten die mich hier im Movie super Überzeugen konnte sowohl Nanashi als auch der Geheimnsivolle Krieger sind absolut Genial.
    Der große Pluspunkt an dem Film sind aber die phantastischen Kampfsequenzen, ich habe wirklich selten so brutale aber gleichzeit auch Atemberaubende Kämpfe gesehen wie in diesen Film, gerade die Endschlacht zwichen den beiden Protagonisten ist Überragend und gehört mit zu den besten Anime Kämpfe die ich bisher gesehen habe.
    Ich habe an dem Film nicht ausszusetzten, ich kann nur empfelen, diesen Movie sich angeschaut zu haben, gerade für Leute die auf Actionsequnzen nicht verzichten können ist der Film ein MUSS!

  • Gaaaawd, ich hab den Film geliebt, er ist echt sau gut gemacht worden. Und den Soundtrack dazu....als wäre ich im Himmel und würde über mein Leben nachdenken...Ich find den film einfach genial gemacht, Aufbau und Setting, einfach alles <3


  • Sword of the Stranger


    103 Minuten


    Erscheinungsjahr 01.11.2008


    Der Film ist in der Sengoku-Zeit angesiedelt und erzählt die Geschichte von dem Jungen Kotaro und seinem Hund Tobimaru, die aus anfangs unbekannten Gründen von einer Gruppe Kämpfern der Ming-Dynastie verfolgt werden. Während ihrer Flucht treffen sie auf den Ronin Nanashi (dt. „Namenloser“). Zwischen ihnen entwickelt sich nach anfänglichem Argwohn eine tiefe Freundschaft.

    (Habe ich aus Wikipedia)


    Meine Meinung:

    Es ist ein sehr gelungener Film der auf einer guten Story aufbaut.

    Die Charaktere haben verschiede Persönlichkeiten und Stärken, die in bestimmten Situationen zum Vorschein kommen.

    Die Stärke des Films ist definitiv die Beziehung zwischen Kotaro und dem Namenlosen, anfangs etwas holprig aber mit jeder Minute merkt man wie sich die beiden annähern.

    Sehr spannend und aufregend fand ich die einzelnen Kämpfe, diese waren wirklich gut in Szene gesetzt und gaben dem Film die nötige Dynamik.

    Auch möchte ich den wunderschönen Soundtrack ansprechen, der mir während des Films eine Gänsehaut auf meinen Armen zauberte ( Höre den Soundtrack sogar im Auto)

    Im Großen und Ganzen ist es ein sehr sehenswerter Film und ich kann ihn jedem nur empfehlen zu gucken.

  • OkamiAmaterasu Da zu "Sword of the Stranger" schon ein Thema existiert, habe ich deinen Beitrag mal hierher vergeschoben. :)


    Zum Film selbst: Ein durchaus gelungener Samurai-Anime mit qualitativ hochwertigen Animationen, einer spannenden Story und exzellenten Schwert-Kampf-Szenen... Gerade der finale Kampf ist ein unglaublich intensives Erlebnis! Durch den großartigen Score bekommt man auch dieses "Italo-Western"-Feeling! :) Nur der Junge ging mir in manchen Szenen durch seine Art mächtig auf den Senkel! :O