~Todestrafe~ Ja oder Nein?

  • Hatten wir schon, da bin ich mir sicher. ;) Weil ich zugegeben grad ein wenig suchfaul bin und nicht einmal mit hundert Prozentiger Sicherheit sagen kann, dass dieser Faden noch im öffentlichen Bereich existiert, gebe ich hier mal meine Meinung zum Besten.


    Rein gefühlsmäßig bin ich dafür, dass die Todesstrafe - ganz nach dem Auge um Auge, Zahn um Zahn Prinzip - in besonderen Extremfällen verhängt werden darf. Als Gedankenbeispiel nehme ich hier einen Amokläufer, der in einer Schule reihenweise Kinder und Lehrer erschoss, weil er der Welt seinen Hass und seine Wut entgegenschleudern wollte. Wer mit voller Absicht Leben nimmt (Hinterlistig, kalt und Berechnend), muss mMn damit rechnen, dass es ihm ebenso wiederfährt. Andererseits kann man sagen, dass dies ein Schritt in die falsche Richtung ist. Niemand hat das Recht, jemandem das Leben zu nehmen, egal welche Schuld dahinter steckt.
    Ich tendiere trotzdem zur Todesstrafe in Extremfällen und bei 100% eindeutigen Beweisen. Vielleicht denkt dann der ein oder andere zukünftige Täter noch einmal um, wenn er die Konsequenzen kennt. Dann rettet man eher Leben, verhindert Dramen. Das ist das lohnende Ziel hinter dem Ganzen.

  • Vote for Todesstrafe.


    - Mörder bringt Mensch um. Gericht sagt: er hat noch eine "Chance". Was ist mit dem Toten ? Hat der noch eine Chance ?


    - Ich finde es echt schade, dass alle Idioten, die töten, durch Vergwaltigung Leben vernichten, usw., nicht mehr in Deutschland umgelegt werden.
    Man sieht ja, dass der "friedliche" Weg vielen gestörten Menschen letztendlich nur eine Einladung ist.

  • Also wenn es nach meinem Gefühl geht und wie ich wahrscheinlich handeln würde, tendiere ich zu einem klaren "Ja".
    Ich bin da sowieso ziemlich skrupellos was das Thema Töten, Blutvergießen und Lebensformen die meines erachtens nicht mehr als Menschen zählen, da sie charakterlich und auch psychisch keine mehr sind. Ja, man kann mich in der Richtung gefühlskalt nennen.
    Es ist nicht in Ordnung, in manchen Fällen die Strafe so milde abzutun, dass die Täter dann nur in ihrer Zelle hocken und die Zeit absitzen. Meistens sind sie sogar in einer Psychatrie und dort wird noch sanfter gehandelt. Zu alldem werden Kindermisshandler und allgemein Menschen, die eine Tat an Kindern verübt haben, isoliert von den anderen Insassen, da diese sie wahrscheinlich umbringen würden...
    Man müsste sie ja nicht gleich "gesetzlich" zum Tode verurteilen, es würde einfach schon reichen, sie zu den anderen Häftlingen zu lassen. Die würde da keine Gnade walten lassen und etwas zu verlieren haben sie da drinnen nicht mehr viel.
    Dennoch wäre es praktisch, wenn dafür nicht dann auch noch einem eine Strafe angehängt werden würde.


    Doch was mir ein großen Brocken in den Weg legt, ist die Tatsache, ob es moralisch den auch vereinbar ist.
    Sind wir dann besser als die, wenn wir sie töten?
    Jedes Lebewesen hat ein Recht auf das Leben. Das haben die Mörder, Misshandler usw. nicht verstanden. Doch wir, mit einem klaren und vor allem menschlichen Verstand, wissen das doch. Woher nehmen wir dann das Recht jemanden zu töten, was wir eigentlich doch abstoßen. Oder jedenfalls stoßt es die Gesellschaft ab.
    Ich persönlich habe nichts dagegen...

  • Die Todesstrafe ist in Hessen immernoch erlaubt.


    Laut der hessischen Verfassung nach Art. 21 Abs. 1 kann die Todesstrafe noch für besonders schwere Verbrechen verhängt werden.
    Da aber unser Grundgesetz der BRD als Bundesrecht über dem Landesrecht steht, kann dieser Artikel zurzeit nicht in Kraft treten.


    Todesstrafe von mir aus, aber dann auch gleich executieren und den ganzen Schischi weglassen drumherum. Verurteilung - Hinrichtung am nächsten Tag.
    Eine Verzögerung bringt "sich gleicher" fühlende Menschen immer auf sehr dumme Ideen - Beispiel: Amerika / AIDS.

  • 1 oder 0. Das einfachste ist immer zu sagen ja für die Todesstrafe, aber das ist ja auch einfach man selber muss diesen Menschen ja nicht Hinrichten und ihm davor in die Augen schauen. Das werden ja andere leute machen.
    Ja für die Todesstrafe, Moral Logik alles spielt da zusammen und doch kommen viele nur auf die antwort JA. Wieso Ja? Ganz einfach: Er tötet sie also muss er von uns getötet werden ausgleichende Gerechtigkeit 1-1 ergibt ja 0 von daher.


    Da im Gericht ja immer wieder so schön gesagt wird: Im Namen des Volkes......wird dann jeder von uns ein Mörder sein wie er oder ein Rächer sein?


    Ich für meinen Teil sage Todesstrafe ist total Sinnlos du richtest damit eine person auf der Erde der rest der menschheit Tötet weiter in anderen teilen der Welt. Also müsste man 30% ( ich bin mal human) Menschen Töten weil sie entweder Soldaten sind und befehle ausführen oder aus notwehr töten.

  • 1 oder 0. Das einfachste ist immer zu sagen ja für die Todesstrafe, aber das ist ja auch einfach man selber muss diesen Menschen ja nicht Hinrichten und ihm davor in die Augen schauen. Das werden ja andere leute machen.
    Ja für die Todesstrafe, Moral Logik alles spielt da zusammen und doch kommen viele nur auf die antwort JA. Wieso Ja? Ganz einfach: Er tötet sie also muss er von uns getötet werden ausgleichende Gerechtigkeit 1-1 ergibt ja 0 von daher.


    Da im Gericht ja immer wieder so schön gesagt wird: Im Namen des Volkes......wird dann jeder von uns ein Mörder sein wie er oder ein Rächer sein?


    Ich für meinen Teil sage Todesstrafe ist total Sinnlos du richtest damit eine person auf der Erde der rest der menschheit Tötet weiter in anderen teilen der Welt. Also müsste man 30% ( ich bin mal human) Menschen Töten weil sie entweder Soldaten sind und befehle ausführen oder aus notwehr töten.


    Sinnvoll für unseren Planeten wäre eine Tötung von über 80% der Menschheit.


    Klar ist es einfach "Ja" zur Todesstrafe zu sagen, aber auch gerechtfertigt. Wieviele verurteilte schaffen es doch wieder auf freien Fuß? Gehen zu einem Kindergarten und holen sich das 5 jährige Kind zu ihrer eigenen Unterhaltung nach Hause?
    Sollte der jenige wieder vor Gericht landen, so heißt es bloß: Wer konnte dass denn ahnen? Danach folgt die Sicherheitsverwahrung.


    Genausogut könnte man, für solche Leute, Einrichtungen errichten, die sie niemals mehr verlassen oder verlassen können.


    Ich für meinen Teil hätte kein Problem damit jemanden zu richten, der Menschen aus reiner Erheiterung abschlachtet, vor allem Kinder.


    Für Kinderschänder und Vergewaltiger, haben wir ja bereits die richtige Strafe: Sie liegt in unserer Vergangenheit, wurde nur als Strafe vergessen.


  • Ich finde Gerechtigkeit ist eh in der heutigen zeit nur ein Wort ob es sie richtig oder falsch ist wird immer wieder aus anderen Blickwinkeln betrachtet.
    Der eine findet es ungerecht der andere gerecht. Mann kann so uendlich lange darüber Diskutieren was nun richtig oder falsch ist. Am Ende ist man nie zufrieden weil es unzählige pro und kontras gibt.


    Mann kann das ganze auch von der Finanziellen seite sehen da wäre eine Todesstrafe wohl am Kostengünstigsten, da man diese person dann nicht über 40 Jahre am leben halten muss in einer Zelle.

  • Die Gerechtigkeit ist nicht nur heute ein fragwürdiger Ausdruck, das war sie schon seit je her.


    Gerecht wäre es auch dass die Konsumgesellschaften ihre Fleischgeilheit und Viehzucht einstellen um den Welthunger zu beseitigen. Denn genau das könnten wir mit all dem Getreide etc. was alleine für die Massenzucht von Schlachtvieh verbraten wird.

  • Tja jeder ist sich selbst am nächsten. Gibt ja viele die dies als Lebensmotto haben. Es gibt nur wenige menschen die sich persönlich auf platz 2 setzen, denn immerhin ist der selbsnutzen aus einer situation immer noch am größsten in der heutigen Welt. Selbstopferung ist für viele nur ein begriff den sie aus einem Anime haben oder aus einem Film, selbst dann so zu handeln ist dann doch was anderes. Sagen das man es macht ist einfach denn wann kommt man schon in so eine situation wo man sich entscheiden muss, mein leben oder sein leben? Ob man dann so entscheidet wie man es sagte ist dann fragwürdig.

  • Kein Mensch hat in meinen Augen das Recht das Leben eines anderen Menschen zu nehmen, werder als Mörder, noch als Richter, noch als Henker (und schon gar nicht der "Volkswille").
    Wer Leben nimmt sollte bis zu seinem Tode hinter Gitter, das ist eine ausreichende Strafe.


    Wer dies anders sieht hat irgendwann mal nen Stein zu viel gegen den Kopf bekommen ;)


  • Kein Mensch hat in meinen Augen das Recht das Leben eines anderen Menschen zu nehmen, werder als Mörder, noch als Richter, noch als Henker (und schon gar nicht der "Volkswille").
    Wer Leben nimmt sollte bis zu seinem Tode hinter Gitter, das ist eine ausreichende Strafe.


    Wer dies anders sieht hat irgendwann mal nen Stein zu viel gegen den Kopf bekommen ;)


    Und wer diese Einstellung vertritt, tut dies auch nur so lange bis ein geliebter Mensch aus seinem Umfeld gewaltsam von einem Fremden aus seinem Leben gerissen wird.

  • Nur mal aus reiner Neugier Hel:
    Wenn also jemand - um es mal extrem zu überspitzen - deine Verwandschaft und deine Freunde niedermetzelt, bist du immer noch so weit Herr der Lage zu sagen: "Sperrt ihn weg, das reicht vollkommen"? Und wenn er dann grinsend aus dem Gerichtssaal verschwindet, wissend, dass diese Konsequenzen allemal erträglich sind, ist dann auch für dich der Gerechtigkeit genüge getan? :) Ich weiss, ich setze hier starke emotionale Zustände gegen Rationalität, aber diese Situationen - wenn auch nicht so extrem überzogenen - gibt es immer wieder.
    Ethisch ist das gar keine Frage. Man hat das Leben zu schützen. Aber was sagt dein Sinn für Gerechtigkeit? :)


    Ich bin wirklich nur neugierig... ^^

  • Fazit ist nun mal eben das keiner jeh in der situation war um sowas zu entscheiden deswegen es auch schwer ist sowas richtig zu beurteilen was nun richtig oder flasch ist.
    Mann kann nur von aussagen oder erfahungen seine eigene meinung dazu bilden. Ich hoffe das wirklich keiner hier jemals in so eine situation kommt.