Attack on Titan

  • Keko Sumantra


    Also ich finde, dass AoT trotzdem ein Meisterwerk ist trortz des Endes, alles ab dem RtS Arc war einfach soooo gut! Ich sehe es aber auch so, dass dieses Kapitel sehr isayama-untypisch wirkte, er hat aber auch letztens in einem Interview gesagt, dass er einfach nur will, dass AoT zu Ende ist, das würde dafür sprechen, warum alles so gerushed ist. Vielleicht wurde er aber auch vom Verlag zu diesem Ende gegängelt, wer weiß. Monster finde ich aber auch definitiv besser!


    Ginpachi-sensei


    Das weiß ich, und dieses Ende würde mich auch sehr interessieren, wenn man sich aber die letzten Kapitel anschaut so hätte ich nie so ein Ende wie wir es jetzt bekommen haben erwartet. Es wirkt alles sehr sehr seltsam.

  • Ich hab vorhin im Bett das letzte Chapter von Attack on Titan (139) gelesen und bin immernoch baff. :doomed:

    Einmal editiert, zuletzt von Ex4mp1e () aus folgendem Grund: Spoiler bitte auch in Spoiler packen, gerade beim neusten Kapitel. -.-

  • Also ich finde, dass AoT trotzdem ein Meisterwerk ist trortz des Endes

    Ich finde AoT war nie ein Meisterwerk. Erst recht nicht nachdem die Mythologie der Titanen erklärt wurde und deren Fähigkeiten immer absurder wurden. Ich fand es anfangs viel besser als es zwar verrückt, aber irgendwie noch bodenständig war. Aber dann kamen Titanen-Fähigkeiten wie "Die Erinnerungen aller Eldians auslöschen können" nur damit erklärt werden kann warum keiner sich an die Welt außerhalb der Insel erinnern kann. Reiner der um zu überleben sein Bewusstsein in das Nervensystem seines Titanen steckt. "Paths", eine Dimension in der Ymir nach ihrem Tod aufgewacht ist, wo Eldians miteinander quatschen können. Zeitreisende Erinnerungen.


    Und wie hat das alles angefangen? Indem ein kleines Mädchen sich in einem Baum versteckt hat, wo ein Loch war in das sie gefallen ist... Meisterwerk!

  • Raido


    Da hab ich eine andere Auffassung, deine Antwort ist auch ziemlich zynisch. Das mit Reiner ist wirklich sehr dumm, aber ansonsten liebe ich es wie Isayama das Mysterium um die Titanen und die Welt erweitert hat und für mich gehören die Paths-Kapitel 120-122 zu den besten der gesamten Reihe!


    Was für einen ein Meisterwerk darstellt, ist für jeden unterschiedlich. Was mich an AoT so begeistert sind die Unmengen an Foreshadowing und Parallelen und die Art wie ernste Themen wie Rassismus, Antinatalismus, Krieg etc. behandelt werden. So eine tiefgehende Darstellung ist in einem Shounen-Manga sehr unüblich und stellenweise nahm er sogar Seinen-Züge an. Ich gebe aber zu, dass Werke wie Monster deutlich besser geschrieben sind und gerade nach dem Ende von AoT ist Monster deutlich konsistenter für mich.

  • Raido


    Da hab ich eine andere Auffassung, deine Antwort ist auch ziemlich zynisch. Das mit Reiner ist wirklich sehr dumm, aber ansonsten liebe ich es wie Isayama das Mysterium um die Titanen und die Welt erweitert hat und für mich gehören die Paths-Kapitel 120-122 zu den besten der gesamten Reihe!


    Was für einen ein Meisterwerk darstellt, ist für jeden unterschiedlich. Was mich an AoT so begeistert sind die Unmengen an Foreshadowing und Parallelen und die Art wie ernste Themen wie Rassismus, Antinatalismus, Krieg etc. behandelt werden. So eine tiefgehende Darstellung ist in einem Shounen-Manga sehr unüblich und stellenweise nahm er sogar Seinen-Züge an. Ich gebe aber zu, dass Werke wie Monster deutlich besser geschrieben sind und gerade nach dem Ende von AoT ist Monster deutlich konsistenter für mich.

    Das Ende von Aot finde ich sehr fragwürdig von Isayama keine Frage es wirkt auch zuweilen völlig überstürzt so wollte ( oder musste?) Isayama schnell beenden. Einige Charaktere gingen dann auch im Verlauf der Story so ziemlich baden z.b. Historia, dennoch kann man Aot jetzt nicht etwa mit Monster vergleichen, Monster etwa ist ein richtiger Seinen und keine leichte Kost für die typischen Shounen oder Romance Fans in der Anime Community.

  • Ich habe gerade das letzte Kapitel gelesen und finde das Ende ehrlich gesagt, gar nicht mal so schlecht.

    Für mich ist Attack on Titan ein tolles Werk, welches ich gerne mitverfolgt habe und für das ich mich begeistern konnte.

    "The only thing we're allowed to do is to believe

    that we won't regret the choice we made."

    - Levi Ackerman (Attack on Titan)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ruza ()

  • Keko Sumantra


    Ja ich bin auch sehr zwiegespalten über das Ende und mir kommt es auch so vor, als musste Isayama es rushen oder er selbst wollte es sogar rushen. Historias Character Arc find ich letztendlich im Rumbling Arc dann auch sehr enttäuschend, das Baby war quasi nur ein Red Herring. Das mit Monster seh ich auch so, AoT hingegen ist ein Shounen der später zwar Seinen-Elemente enthält, aber im Kern trotzdem immer noch ein Shounen ist, wie man besonders an dem Ende sieht.


    Ruza


  • Ich kenne das Ende noch nicht! Nur dem ein oder anderen Spoiler konnte ich nicht entgehen.... Also bitte verschont mich noch ein bisschen :lalala:


    Heute bin ich hier, um mir selbst in den Arsch zu beißen, dass ich den Manga bisher nie in Erwägung gezogen habe.

    Bzw. dass ich eine Art "Manga-Snob" war, der den ersten Band gekauft und gelesen hat, aber dermaßen mit ausgereiften Zeichenstilen und sauberen Linien verwöhnt war, dass ich das "Gekrizzel" von Isayama nicht ertragen konnte und nicht weitergelesen habe.


    Da mich ja Anfang des Jahres plötzlich der Wahn überkam, dass ich doch dringend mehr über AoT wissen will - ich glaube der Grund könnte sein, dass ich irgendwie auf "SASAGEYO" kam und dann ging's ab in die Grube - dass ich alle 3 Staffeln gesuchtet und das Internet auf links gedreht habe und nun hier stehe, mit meinem Profilbild von Levi....


    Ich habe mir kürzlich die gebundene Deluxe-Version von AoT zugelegt (bin damit also bis Band 24 erstmal versorgt) und bin fleißig am Lesen. Dabei habe ich schon festgestellt, dass der Anime an einigen Stellen anders (aber nicht schlecht!) umgesetzt wurde. Dabei gibt es einige Stellen, die ich wirklich toll finde! Und die dafür gesorgt haben, dass ich mehrere Charaktere noch sympathischer und interessanter finde, als nur durch ihren Anime-Auftritt. Oft verstehe ich, wieso der Anime ein bisschen anders und stellenweise "eleganter" umgesetzt wurde, aber schade ist es um ein paar Szenen ja schon.

    Ich bin gespannt, wie der Manga weitergeht, bis ich dann da angekommen bin, wo der Anime jetzt erstmal pausiert. Wie viele Unterschiede ich noch finde und wie viel liebenswürdiger, der ein oder andere noch werden kann.


    Was ich an der deutschen Ausgabe nur etwas störend finde: teilweise stimmt die Übersetzung nicht ganz.... Da wird dann aus: "Omoshiree tsura shiyagatte" - was eigentlich in etwa bedeutet: "Was habt ihr für lustige/amüsante Gesichter" plötzlich: "Seht ihr alle scheiße aus."

    Oder aus Erwin's berühmtem "Shinzo wo sasageyo" wird nicht "Opfert eure Herzen" sondern "Legt los, Leute" (oder so) - war den Übersetzern dann vielleicht zu cheesy oder die Vorlage war schon komisch übersetzt...

    :kreise:  

    跪け 豚共が