Madan no Ou to Vanadis


  • Produktionsjahr 2014
    Episoden 13
    Genre Adventure, Ecchi, Fantasy,Romance, Harem
    Produzenten Satelight, FUNimation Entertainment, Media Factory


    Handlung


    Die Geschichte spielt in Westeuropa, zu einer Zeit, in der der Krieg den Alltag der Menschen bestimmte. Zu dieser Zeit herrschen sieben Vanadis über sieben Territorien. Die Vanadis wurden nach den mächtigen Waffen benannt, welche sie von einem Drachen anvertraut bekommen haben. Die Macht der Vanadis lässt ihre Gegner und Feinde vor Angst erschaudern und macht sie fast unantastbar für jene, die es wagen sich ihnen entgegen zu stellen.Ein junger Graf und Bogenschütze, namens Tigre, aus dem Land von Brune konnte die Macht, die den Vanadis inne wohnt, am eigenen Leib erfahren, als diese angriffen, um das Land einzunehmen. Er wurde von Eleanor "Ellen" Vertalia, welche die Vanadis von Zhcted im Kampf um Brune anführte, auf dem Schlachtfeld besiegt. Ellen aber verschonte das Leben des jungen Mannes, nachdem sie von den Fähigkeiten und Fertigkeiten Tigres erfuhr. Im Austausch für sein Leben muss Tigre von nun an als Diener an Ellens Seite stehen.

    Quelle: anisearch.com

    Preview


    [youtube]

    [/youtube]


    Meinung


    Es lief bis jetzt jetzt nur eine Folge, also ist eine genau Bewertung für mich vorerst nicht möglich. Allerdings mag ich die Richtung, in die es geht, vor allem wenn es wie versprochen ein Adventure/Romance Anime wird. Die Animationen sind gut, habe ich aber woanders schon mal besser gesehen, aber Soundtrack und da vor allem das OP gefallen mir sehr gut. Die Charaktere wirken bis jetzt alle interessant und der Harem Aspekt stört mich nicht nicht wirklich, mag in den meisten Fällen nur keine Harem-Enden. Was Fanservice angeht, dachte ich anfangs, dass es für einen Ecchi Anime recht gesittet ist - bis mich eine kleine Szene des besseren belehrt hat, aber auch damit kann ich leben - und mag es an sich sogar und als übertrieben empfinde ich es bisher auf keinen Fall. Allein die erste Folge hat Spaß gemacht zu sehen und macht wirklich Lust auf mehr, von mir 8/10 Punkten (unter Vorbehalt).

  • Habe gerade die erste Folge gesehen und schließ mich weitesgehend Canet an. Der Anime macht einen guten ersten Eindruck und die Story geht deutlich über ein flaches "Wir gut, Gegner schlecht." hinaus. Für eine wirkliche Bewertung muss man aber noch abwarten, da bislang nicht viel passiert ist.


    Was die Ecchi kathegorisierung angeht muss ich aber voll widesprechen. Nach meiner Definition von Ecchi zeigt der Anime bislang 0 davon. Ecchi bedeutet für mich neben excesiver (und vor allem unnötiger) Darstellung von Nacktheit (also bis auf das Zeigen primärer Geschlechtsteile >>> Grenze zu Hentai) auch, dass diese Darstellungen und die dabei entsehenden Dialoge/Tätigkeiten deutlich auf sexuele Handlungen anspielen. (diese dan aber nicht vollzogen werden >>> wieder Grenze zu Hentai). Als Beispiel siehe High School DxD.


    Nur weil man bei einem weiblichen Charakter mal mehr Haut sieht, als Hände und Gesicht. Oder weil mal eine Badszene vorkommt (die aber nicht auf sexuelle Handlungen deutet), ist ein Anime nicht gleich Ecchi. Vielmehr fände ich es eher unnatührlich pröde, wenn man bei einem Anime, der eindeutig nicht für Kinder gedacht ist, peinlichst darauf achtet blos keinerlei Haut zu zeigen oder auch jeglichen noch so geringen Anflug an sexuller Anziehung zwischen zwei Charakteren zu vermeiden. (besonders wenn in dem Anime auch Romance Elemente vorkommen)

  • Bisher bin ich von Madan no Ou to Vanadis nicht wirklich angetan.
    Die Thematik des Krieges ist in meinen Augen bisher ziemlich schlecht umgesetzt.
    Vorallem das Verhalten dem Gefangenen gegenüber.


    Das hat mich schonmal ziemlich gestört.


    Dann gabs noch ein paar Kleinigkeiten, die ich n bissel lächerlich fand, wie z.b. ein paar Sachen bei der Szene auf dem Schießplatz, das war aber nichts wirklich weltbewegendes.
    Aber vielleicht kann Madan no Ou to Vanadis ja noch auf irgendne andere Art überzeugen. Story und Charaktere haben von dem Genannten abgesehn schon Potential.


    Zum Thema Ecchi:
    Die Definitionen gehen halt ein bisschen auseinander. Sehr oft wird auch ein Anime, in dem öfter mal die Unterwäsche zu sehen ist oder die Brüste das ganze Bild einnehmen um dabei auf und ab zu wippen, als Ecchi bezeichnet.
    Mich haben die Szenen schon ein wenig genervt. Ich will, wenn ein Gespräch geführt wird, nicht Full-Screen-Brüste sehen. (War nur kurz, aber trotzdem. Es nervt einfach.)
    Die Badszene war auch mal wieder der typische Fanservice, wobei hier ein bisschen vernünftiger damit umgegangen wurde. Trotzdem ziemlich überflüssig, denn das eine Plotelement, hätte man auch leicht anders einführen können.


    Die Animation wiederum haben mir sehr gut gefallen. Landschaften sahen sehr schön aus und die Charaktere waren auch gut gezeichnet. Vorallem sehen sie nicht ganz so kindlich aus, wie man es sonst meistens zu sehen bekommt. Die wenigen Actionszenen waren ebenfalls unterhaltsam und wenn es davon etwas mehr gibt und sich die Story gut entwickelt, wird mich Madan no Ou to Vanadis vielleicht doch noch ganz gut unterhalten können.



    Edit: Episode 2


  • Madan no Ou to Vanadis


    vanadis.jpg


    [table='1,2'][*] Titel[*] Madan no Ou to Vanadis[*] Jahr [*] 2014 [*] Länge [*] 12 Episoden[*] Genre [*] Adventure, Ecchi, Fantasy, Romance, Harem [*] Studio [*] Satelight [*] Stand [*]Erscheint seit 4. Oktober 2014[/table]


    Handlung


    Auf einem Schlachtfeld stehen sich zwei Gegner gegenüber. Zum einen der mutige Bogenschütze Tigrevurmud Vorn, später nur noch Tigre genannt, und die schöne Herrscherin Elenora Viltaria, die gerne Eleon genannt werden würde, was natürlich keiner macht, auf ihrem weissen Pferd. Es fand ein Kampf von 25000 Männern gegen 5000 statt, wobei die 5000 Mann (auch mit Frauen) von Kriegsprinzessin Elenora Viltaria aus dem Land Zhcted gewonnen haben. Elenora Viltaria möchte nun Tigre "haben". Er hat mit seinen Bogenschützenfähigkeit mehrere Leute von Elenora Viltarias Leibgarde besiegen können, damit einige seiner Freunde fliehen konnten.
    Tigre wird daher gefangen genommen. Jedoch darf er sich mehr oder weniger frei bewegen. Vom Land für das er gekämpft hat, Brune, verlangt Elenora Viltaria aber ein Lösegeld. Wenn die das nicht aufbringen, gehört er ihr. Aber natürlich bietet Elenora Viltaria an, dass er auch direkt unter ihr dienen kann als Graf, was er bisher in Brune schon war. Tigre kann das Angebot aber nicht annehmen da sein eigenes Gebiet, welches er von seinem Vater geerbt hat, Alsace, in Brune liegt und er es und die Bewohner beschützen muss.



    Natürlich überrascht er die Kriegsprinzessin noch beim Baden und entdeckt dabei auch noch ein Drachenkind. Genau! Drachen! 3 Minuten vor dem Ende erfahren wir, dass auch Drachen eine Rolle spielen werden!
    Zum Glück hat Tigre zuvor geholfen einen Attentäter zu fangen. Der hatte versucht Elenora Viltaria zu töten mit einer Armbrust. Jedoch wurde die Attacke vom Schwert Arifal der Kriegsprinzessin abgewehrt. Das Schwert kann Wind erzeugen. Es ist eine der legendären Waffen welche die sieben Vanadis besitzen welche über sieben Regionen herrschen.
    Für Tigre heisst es eigentlich nur abwarten und Tee trinken bis das Lösegeld bezahlt wird. Nur hat das bei Brune niemand vor. Tigres Diener Bertrand kommt nach Zhcted um seinen jungen Meister zu suchen und ihm mitzuteilen, dass 3000 Soldaten auf den Weg nach Alsace sind! Tigre möchte natürlich schnell in seine Heimat um die Leute zu beschützen. Aber kann er das alleine? Und sowieso ist er ein Gefangener, auch wenn er frei herumläuft, und Elenora Viltaria stellt sich mit ihrem Schwert Tigre in den Weg.


    Fazit


    Die Charaktere haben einiges Potential noch nicht ausgeschöpft und daher könnte es spannend werden, wie es ausschaut. Auch wenn man nach der ersten Episode schon wissen könnte wie es weitergeht mit den Hauptcharakteren und der Geschichte.
    Der Anime spielt auch in einer sehr interessanten Zeit mit Rittern und Kriegen. Tigre ist ein richtiger Künstler mit seinem Bogen. Ein wenig Superpower wird dann aber sicher noch kommen, weil die legendären Waffen doch besondere Fähigkeiten haben.
    Fast unerwähnt blieb, dass es in dieser Welt DRACHEN gibt! Plötzlich taucht ein kleines süsses Drachenbaby auf! Es heisst Lunie. Da fragt man sich natürlich, wieso nicht gleich überall Drachen? Da scheint man doch dosieren zu wollen, damit es danach wohl noch eindrucksvoller wird??!!
    Der Anime wird auch noch in Ecchi eingeteilt. Naja, ein paar Brüste haben mal gewackelt, aber sowas passiert halt mal.. Tigre überrascht die Kriegsprinzessin beim Waschen und die ist natürlich vollkommen nackt. Aber da ihre weissen Haare eh praktisch alles verdecken.. Keiner hat 'was gesehen und nur Tigre auffällig lange gestarrt. ;]


    Bye.

  • Die Folgen die ich bisher gesehen habe gefallen mir ganz gut.
    Dass da auf einmal ein Drache aufkreuzt hatte ich aber ebenfalls nicht erwartet :'D
    Ecchi hab ich bisher aber auch noch nicht wirklich bemerkt, zumindest nicht wie bei anderen die man da einordnen kann.