Die Verschwörung um die Sprengung des World Trade Centers (11. September 2001)

  • Wisst ihr noch was ihr am 11. September 2001 gemacht habt als 2 Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers in New York gesteuert wurden so dass sie kurze Zeit später in sich zusammenstürzten?
    Lange ist es her und die Erinnerungen verblassen langsam, oder?


    Doch was passierte damals eigentlich genau in New York? Laut der offiziellen Version erzeugte das Verbrennen des Kerosins der Flugzeuge so viel Hitze, dass das Stahlskelett der Gebäude geschmolzen ist.
    Allerdings würde die Hitze bei brennendem Kerosin bei weitem nicht reichen Stahl zum schmelzen zu bringen. Was also hat die Gebäude wirklich zum Einsturz gebracht und wie konnten sich die massiven Stahlträger in Staub verwandeln?


    Und was ist mit den Flugzeugen? Wir erinnern uns, die Gebäude hatten einen Stahlskelett. Wie soll es möglich sein, dass ein Aluminium-Flugzeug dieses Skelett durchdringt, ja gar vollständig im Inneren des Gebäudes verschwindet?
    Normalerweise hätte das Flugzeug an der Außenfassade des World Trade Centers zerschellen müssen.


    Zudem stürzte einige Stunden später noch das über 40 Stöckige WTC7 ein welches nicht von einem Flugzeug getroffen wurde. Wie ist das zu erklären?


    Gab es dort wirklich Flugzeuge oder war dies ein gigantisch aufgebaute Täuschung der Menschheit?
    Warum starben so viele der Ersthelfer an Blutkrebs wie er nur vorkommt wenn man einer stark erhöhten Strahlendosis ausgesetzt war?
    Haben die USA die Twin Towers in Wirklichkeit selbst mit einer unterirdischen Nuklear-Explosion "pulverisiert" wie es Erschütterungen/Erdbeben etwa 12 Sekunden vor dem Einsturz der Gebäude belegen?


    Bleibt eigentlich nur die Frage: Haben die USA das wirklich alles inszeniert, nur um in den Krieg im Irak ziehen zu können? WTF!

  • Da fällt mir spontan das hier ein:



    In der Tat finde ich es sehr merkwürdig, was damals abgelaufen ist - allerdings war mir das zum damaligen Zeitpunkt (ich war in der 9. Klasse, glaube ich) nicht bewusst. Ich habe durch Zufall mal vor ein paar Jahren auf Galileo (ja ich weiß, die Bildzeitung des TVs...) auch einen solchen Bericht darüber gesehen und habe mich seitdem gefragt was dahinter steckt.
    Wissen werden wir es wohl nie.

  • Soweit ich mich erinnere, kam ich damals von der Schule heim und habe die Berichte gerade im Fernsehen gesehen. Ich war damals ziemich neutral dem gegenüber, weil ich halt keine Ahnung hatte, was da passiert und was ich darüber denken sollte.
    Ich habe im Laufe der Jahre ein paar Verschwörungstheorien gelesen, einige waren absurd, andere waren nicht gänzlich vom Tisch zu fegen. Was letztlich "wirklich" passiert ist, weiß ich natürlich nicht.
    Wie bei allen Verschwörungstheorien halte ich es aber für unplausibel, dass Regierungen solche Sachen geheimhalten können, während so viele andere Dinge durch Whistleblower und andere Untersuchungen und Fehler bekannt wird.


    Gab es dort wirklich Flugzeuge oder war dies ein gigantisch aufgebaute Täuschung der Menschheit?

    Soweit ich weiß gibt es Videos von Flugzeugen und Tausende Augenzeugx - also gab es vermutlich Flugzeuge.
    Und Videoaufzeichnungen davon, wie das Ding über einen längeren Zeitraum mit dicken Rauchschwaden brennt - beides spricht gegen die Theorie einer nuklearen Detonation. Zudem wären nukleare Sprengköpfe viel zu destruktiv, um nur 3 Gebäude zu zerstören.

    Und was ist mit den Flugzeugen? Wir erinnern uns, die Gebäude hatten einen Stahlskelett. Wie soll es möglich sein, dass ein Aluminium-Flugzeug dieses Skelett durchdringt, ja gar vollständig im Inneren des Gebäudes verschwindet?

    Das Skellett ist halt im Gebäude und nicht außen drumherum und das Flugzeug war in Bewegung, was viel kenetische Energie mit sich bringt. Es wäre durchaus eine Meisterleitung, ein Gebäude zu kosntruieren, das den Aufprall mit einem Flugzeug im wesentlichen unbeschadet übersteht.


    Zum Vergleich: Du kannst auch ein Fenster mit einem Holzklotz einwerfen, obwohl Glas eine höhere Festigkeit als Holz hat.

    Allerdings würde die Hitze bei brennendem Kerosin bei weitem nicht reichen Stahl zum schmelzen zu bringen.

    Stahl verliert bereits bevor er schmilzt an Festigkeit und damit Tragfähigkeit.
    Er muss nicht notwendigerweise schmelzen, damit das Gebäude soweit an Stabilität verliert, dass es einstürzt.

    Warum starben so viele der Ersthelfer an Blutkrebs wie er nur vorkommt wenn man einer stark erhöhten Strahlendosis ausgesetzt war?

    Keine Ahnung - woher hast du die Information?
    Nukleare Sprengköpfe verwenden Uran und eventuell Plutonium und haben einen Masseumsatz von praktisch nichts (weniger als 1 % des eingesetzten nuklearen Materials wird umgewandelt). Da Uran und Plutonium einige Millionen Jahre gefährliche Strahlung abgeben, können nukleare Sprengköpfe ausgeschlossen werden, denn die würden nicht nur die Ersthelfer betreffen.


    Zudem stürzte einige Stunden später noch das über 40 Stöckige WTC7 ein welches nicht von einem Flugzeug getroffen wurde. Wie ist das zu erklären?

    Zitet Wikipedia: "Nach den Terroranschlägen jenes Tages waren Trümmerteile des benachbarten WTC 1 auf das WTC 7 gestürzt und hatten anhaltende Brände im Gebäude verursacht, die wegen unzugänglicher Brandherde, einer ausgefallenen Sprinkleranlage und Lebensgefahr für die Feuerwehr nicht gelöscht werden konnten und schließlich den Kollaps tragender Strukturen herbeiführten."

  • Das Skellett ist halt im Gebäude und nicht außen drumherum und das Flugzeug war in Bewegung, was viel kenetische Energie mit sich bringt. Es wäre durchaus eine Meisterleitung, ein Gebäude zu kosntruieren, das den Aufprall mit einem Flugzeug im wesentlichen unbeschadet übersteht

    Beim WTC war das Stahlskelett aber außen herum und zwischen den Stahlträgern immer nur ein Meter Platz für Fenster.
    Vielleicht wäre das Gebäude nicht unbeschadet geblieben, das Flugzeug hätte aber nicht in das Gebäude "eintauchen" können als null Widerstand vorhanden.


    Zum Vergleich: Du kannst auch ein Fenster mit einem Holzklotz einwerfen, obwohl Glas eine höhere Festigkeit als Holz hat.

    Der Vergleich hinkt in meiner Meinung nach ein wenig. Der Bewegungsenergie ist es egal ob das Flugzeug auf das Gebäude trifft oder das Gebäude auf das Flugzeug. Stell dir einfach mal vor das Flugzeug würde still in der Luft stehen und jemand würde mit dem Gebäude dagegen schlagen, glaubst du da auch dass das Flugzeug "schwups" im Gebäude verschwinden würde oder würde es wohl zertrümmert?


    Stahl verliert bereits bevor er schmilzt an Festigkeit und damit Tragfähigkeit.

    Das mag sein, aber warum schmelzen dann keine Gasherde? Oder anders gesagt, Kerosin verbrennt bei 700 bis 800 Grad, Stahl schmilzt erst bei 1300 bis 1500 Grad und ist bis dahin auch noch sehr fest und nicht einfach zu verformen.
    Zudem war das Feuer im WTC sehr weit oben, wie erklärst du dir dass der ganze Stahl der unteren Stockwerke "pulverisiert" wurde?


    ...das WTC 7 gestürzt und hatten anhaltende Brände im Gebäude verursacht, die wegen unzugänglicher Brandherde, einer ausgefallenen Sprinkleranlage und Lebensgefahr für die Feuerwehr nicht gelöscht werden konnten und schließlich den Kollaps tragender Strukturen herbeiführten.

    Hast du dir mal Videos des Einsturzes angesehen? Das Gebäude fällt präzise und sauber in sich zusammen, ein so geregelt ablaufender Einsturz ist doch auf natürlichem Wege sehr unwahrscheinlich.
    Zudem möchte ich anmerken, dass es bisher noch kein einziges Stahl-Gerüst-Gebäude nach einem Brand zusammengestürzt ist.


    Selbst der Windsor Tower in Madrid ist nach einem 20 Stunden Brand (2005) nicht zusammengestürzt.



    Bildquelle: „Top of windsor tower ruins“. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/…f_windsor_tower_ruins.jpg

  • Vielleicht wäre das Gebäude nicht unbeschadet geblieben, das Flugzeug hätte aber nicht in das Gebäude "eintauchen" können als null Widerstand vorhanden.

    Hätte es nicht? Ich bin kein Architekt oder Materialwissenschaftler, daher kann ich dazu kein präzises Urteil abgeben. Aber Stahlträger sollen das Gebäude in erster Linie nach Oben abstützen und nicht zur Seite.
    Abgesehen davon, wenn da hinreichend große Öffnungen für Fenster sind und da ein massiges Flugzeug drauf knallt, dann wird sich das Flugzeug wie durch ein Sieb in das Gebäude reindrücken. Genau das, was man auf den Videos sieht: das Ding trifft auf das Gebäude und geht in einem Feuerball auf, der sich durch das Gebäude zieht.
    Das Flugzeug zerschellt an dem Gebäude.


    Abgesehen davon: Was ist die Alternative?
    Da ist offensichtlich ein Flugzeug und offensichtlich das WTC. Das Flugzeug fliegt gegen das WTC und geht in einem Feuerball auf.
    Gemäß Verschwörungstheorie hat entweder jemand unauffällig die gesamte Wand des WTC umgebaut ODER ihre chemische Zusammensetzung (irgendwie) wesentlich verändert ODER das Ding war kein Flugzeug (sondern ein wasauchimmer, das irgendwie von irgendeiner geheimen Regierungsorganisation unauffällig gebaut wurde, um wie ein Flugzeug auszusehen, das aus Aluminium besteht - um fliegen zu können, aber kein Flugzeug war, nicht aus Aluminium bestand und über destruktive Komponenten zu verfügen, die das Gebäude mit erheblicher Zeitverzögerung zum Einsturz bringt).

    Das mag sein, aber warum schmelzen dann keine Gasherde?

    Vermutlich weil sie im Gegensatz zu Stahlträgern auf sehr hohe Temperaturen ausgelegt sind.
    Stahl ist eine Eisenlegierung und ich wüsste spontan nicht, ob ein Gasherd aus derselben Legierung besteht, wie ein Stahlträger.
    Aber selbst wenn, ein Gasherd erreicht meines Wissens keine 700-800°C.


    Zudem war das Feuer im WTC sehr weit oben, wie erklärst du dir dass der ganze Stahl der unteren Stockwerke "pulverisiert" wurde?

    Ist das passiert?
    Und falls ja, wie erklärst du mir das? Hat da jemand eine bahnbrechende neue Waffentechnologie eingesetzt, die Stahlträger in Gebäuden pulverisiert, ohne durch die dutzenden Kameras und unzählige Zeugx bemerkt zu werden? Und ohne dass das Gebäude lange vor dem Attentat einstürzt, obwohl die Stahlträger pulverisiert waren?
    Auf die unteren Stockwerke sind halt die oberen Stockwerke draufgefallen und dann sind die nicht unwesentlich in die Tiefe gefallen, zusammen mit dem Rest des Gebäudes. Da entstehen schon massive Kräfte und auch Stahl hat so seine Belastungsgrenzen.


    Hast du dir mal Videos des Einsturzes angesehen? Das Gebäude fällt präzise und sauber in sich zusammen, ein so geregelt ablaufender Einsturz ist doch auf natürlichem Wege sehr unwahrscheinlich.
    Zudem möchte ich anmerken, dass es bisher noch kein einziges Stahl-Gerüst-Gebäude nach einem Brand zusammengestürzt ist.

    Ist er das? Natürlich würde man das erstmal denken, wenn man überlegt wie schwer es ist ein Gebäude zu sprengen.
    Aber wenn ich mir auch nur versuche bildlich vorzustellen, wie die Dinger hätten einstürzen "müssen" - da habe ich kein Bild im Kopf.
    Angenommen die Feuer haben gemäß offizieller Erklärung die Stahlträger auf der Ebene so destabilisiert, dass sie schließlich nicht mehr in der Lage waren, die darüberliegenden Etagen zu stüzten - wieso sollten die Etagen nicht nach unten gefallen sein? Was in dem Gebäude sollte dafür sorgen, das über ein Dutzen nach unten stürzender Etagen noch wesentlich ihre Fallrichtung ändern?


    Natürlich denkt man erstmal, dass der Einsturz erschreckend sauber war. Aber bei den wirkenden Kräften fände ich es persönlich umso erstaunlicher, wenn die oberen Etagen beim Einsturz plötzlich zur Seite gekippt wären - wieso hätten sie das tun sollen?
    Als die oberen Etagen nicht mehr gestützt wurden, sind sie naturgemäß nach Unten gefallen und haben dabei bedingt durch ihre Masse natürlich schnell eine Energie entwickelt, auf welche die Stahlträger der darunter liegenden Etagen nicht ausgelegt waren. Und jene Energie wurde nicht weniger, sondern mehr. Dass die dabei entstehenden Schäden selbst zu den Stahlträgern sogar bis zum "Pulverisieren" gehen, würde ich nicht ausschließen. Soweit ich weiß, ist bisher kein Gebäude vergleichbarer Außmaße gesprengt worden, insofern mangelt es an Vergleichswerten bezüglich der Frage, was dabei mit Stahlträgern passieren könnte.
    Aber dass die wirkenden Kräfte sie während des Einsturzes buchstäblich pulverisieren, klingt weitaus plausibler, als dass irgendeine unbekannte Technologie sie zu irgendeinem beliebigen Zeitpunkt ohne sichtbare Spuren tut - ernsthaft, mir ist nicht einmal in ScienceFiction eine Technologie bekannt, die mit irgendetwas anderem, als brachialer Einwirkung Stahl pulverisieren kann. Und die einzige sichtbare brachiale Einwirkung waren 2 Flugzeuge und später ein verdammtes Gebäude.


    Selbst der Windsor Tower in Madrid ist nach einem 20 Stunden Brand (2005) nicht zusammengestürzt.

    Da brannte kein Kerosin, der ist wesentlich kleiner als das WTC (vom Sehen her würde ich schätzen, der gesamte Turm ist insgesamt so groß, wie die Etagen oberhalb des Feuers im WTC), die beiden könnten von der Tragfähigkeit wesentlich verschieden konstruiert sein, da ist kein Flugzeug in einem riesigen Feuerball mit entsprechenden Trümmern durchgeschossen...
    Naja und das Ding war nach dem Brand auch ziemlich Einstuzrgefährdet.


    Das macht erstmal eine Menge nicht unerheblicher Unterschiede.
    Insbesondere die baulichen Differenzen sind hier zu beachten, da ein 32stöckiger Turm sicherlich anders konstriert ist, als ein 110stöckiger.
    Soweit ich das vom Bild her einschätzen kann, verfügte der Windsor Tower nicht über ein Außenskellett, wie du es beim WTC beschrieben hast. Da Feuer nicht am Docht (innen) sondern an der Spitze (außen) am heißesten ist, könnte die Tatsache, dass das Stahlskellett außen war, den Einsturz mit verursacht haben. Und wenn ich so darüber nachdenke, auch den vergleichsweise sauberen Einsturz: Da der Stahl außen war, hat er wie ein Trichter die Energie der herabfallenden Trümmer nach innen geleitet (während die Trümmer zugleich das Skellett mitrissen) - ein Innenskellett hätte womöglich eine weitere Streuung der Trümmer zu Folge gehabt und wäre selbst ebenso unbeschadeter geblieben.


    Wobei ja eine Handvoll weiterer WTC Gebäude durch den Einsturz soweit beschädigt wurden, dass sie direkt eingestürzt sind oder abgerissen werden mussten.

  • Die Enorme Hitze die Kerosin erzeugt in diesem Moment lässt selbst Stahl schmelzen.

    Das ist leider einfach falsch, selbst im besten Falle einer "perfekten" Verbrennung (welche mangels Sauerstoff nicht gegeben war, erkennt man an der Rauchentwicklung) würde Kerosin "nur" etwa 1000 Grad erreichen, da fehlen noch etwa 500 Grad um den Stahl weich werden zu lassen, das aber auch nur in dem Bereich des Feuers, nicht in den unterliegenden Geschossen, dort bliebe der Stahl intakt und die Gebäudespitze hätte niemals "im freien Fall" herunterkommen können.


    "Aber das WTC ist Flugzeug sicher gebaut!" Auch dazu muss man sagen das es stimmt, jedoch bei 2 Flugzeugen hällt auch ein Hochhaus nicht mehr stand,

    Es ist aber jeweils ein Flugzeug in einen Turm geflogen, nicht 2 in eins. Und selbst wenn da "oben" zwei reingeflogen wären hätte das keine Auswirkung auf das darunterliegende Stahlgerüst gehabt.


    selbst auch die Konstruktion ist etwas mangelhaft gewesen.

    Hast du dafür eine Quelle? Das höre ich zum ersten Mal.


    Wennn das Flugzeug also mit knapp 800km/h und einer Masse von 135 Tonnen in den oberen Bereich, jedoch nicht im obersten einfliegt, zerstört es durch die Wucht des aufpralls die gesammte Stahlkonstruktion.

    Hast du schon mal eine Dose Ravioli gegen einen Panzer geworfen? Hat den Panzerstahl bestimmt durchschlagen oder? Dazu muss man aber sagen, dass das äußere Stahlgerüst des WTC 4 Mal dicker war als die eines Panzers.
    Ein weiterer Punkt ist, dass das Flugzeug bei der geringen Höhe keine 800km/h geflogen sein kann, diese Geschwindigkeiten werden nur in etwa 10 Kilometer höhe aufgrund der dünneren Luft erreicht. So knapp über dem Boden ist der Luftwiderstand wesentlich höher.


    Die restlichen Tonnen der oberen Stockwerke bringen das Gebäude nun zum erliegen.

    Nicht bei einem Stahlkonstrukt, das ist physikalisch nicht möglich.


    Somit ist es, wie eine geplante Sprengung in der Mitte des Gebäudes. Anders hätten Sprengmeister es auch nicht getan.

    Leider kann man Gebäude mit einem Stahlgerüst nicht sprengen, das wäre nur möglich wenn die Stützpfeiler des Gebäudes aus Beton sind.


    Leider kursieren immernoch diese Verschwörungstheorien rum, die sich i-einer ausdenkt weil das Leben zu langweilig ist.

    Leider gibt es immer noch diese naiven Allesgläuber, war ja im Fernsehen, muss also stimmen.
    Erklär mir nur eins: Wo sind die 200.000 Tonnen Stahl hin nach dem Einsturz? Und bitte sag mir nicht "geschmolzen".


    Hat da jemand eine bahnbrechende neue Waffentechnologie eingesetzt, die Stahlträger in Gebäuden pulverisiert, ohne durch die dutzenden Kameras und unzählige Zeugx bemerkt zu werden? Und ohne dass das Gebäude lange vor dem Attentat einstürzt, obwohl die Stahlträger pulverisiert waren?

    Es wäre mit einer unterirdischen nuklearen Sprengung möglich die Tower bis zu einer gewissen Höhe zu verdampfen.
    Ein Beleg dafür ist zum Beispiel das in den WTC Kratern geschmolzene Gestein, sogenanntes Vulkanglas



    Da der Stahl außen war, hat er wie ein Trichter die Energie der herabfallenden Trümmer nach innen geleitet

    Wie erklärst du dir dann, dass unten gar keine Trümmer, außer der Spitze des Gebäudes, vorhanden waren?
    Ein Großteil des Gebäudes wurde pulverisiert und in einer riesigen Staubwolke fortgetragen. Es ist nur eingestürzt weil die Spitze des Gebäudes nur noch auf "Staub" stand. Da hat dann die Gravitation ihr übriges getan.

  • Ich verweise mal einfach jeden, der Interesse an diesem Thema hat auf folgenden Vortrag von Dr. Ganiele Danser, der da deutlich objektiver und unvoreingenommener rangeht als die meisten Menschen:



    Ich sehe das ebenso offen. Ich lege mich nicht fest, sondern betrachte jegliche "Theorien" kritisch.
    Und bitte nicht mit Begriffen wie "Verschwörungstheorie" rumschmeißen, wenn man dabei die offizielle Erklärung außer Acht lässt, da die definitionsgemäß ebenfalls eine "Verschwörung" ist. Das sollte man einfach nicht negativ oder abwertend verstehen.

  • Zur Temperatur: Es ist gelinde gesagt sehr gewagt irgendwelche bei wohldefinierten Zuständen gemessenen Temperaturen auf diesen Fall anzuwenden. Außerdem ist die adiabatische (d.h. grob gesagt, dass kein Abtransport der Wärme aus dem System möglich ist) Flammtemperatur von Kerosin 1900°C (hier). Nun kann man natürlich streiten inwiefern ein guter Abtransport der entstandenen Wärme gegeben war, aber sowas bleibt doch ziemliche Spekulation. Ich würde schätzen, dass es (zumindest für einen kurzen Zeitraum) näher an einem adiabatischen Zustand war als an dem Zustand, bei dem ein perfekter Abtransport der Wärme durch Luft gegeben ist worauf sich die bereits genannten Temperaturen beziehen. Hinzukommt noch die durch die durch Reibung enstandene Wärme, die in so einem Fall imo auch nicht so unterschätzen ist. Ich würde ein Schmelzen von Stahl (zumindest in der Nähe des Einschlags) auf keinen Fall ausschließen, zumal das Schmelzen von Feststoffen nur sehr wenig Zeit beansprucht sobald die Temperatur einmal erreicht ist. (Quelle: Studium :P)


    Flugzeug vs. WTC: Meine grobe Rechnung sagt, dass ein Flugzeug der Masse 135 Tonnen und der Geschwindigkeit 600 km/h bis 800 km/h (ich nehm mal hier genannten Werte, sie scheinen nicht abwegig) bei einem "Abprallen" vom WTC (was circa 1s Kontakt erfordert, ich schätz einfach mal was :D) eine Kraft der Größenordnung 10^8N auf das WTC ausüben würde. (Formel F=m*v/t) Hoffentlich stimmts, bin müde. Falls nicht, gerne ne Korrektur.
    Siehe hier für Vergleiche mit anderen Größenordnungen. Sieht mir nicht so aus, als wären die Stahlträger ein sonderlich großes Hindernis. Davon abgesehen stützen die Stahlträger das Gebäude auch eher nach oben als zur Seite oder? Aber ich hab nicht wirklich viel Plan von Architektur.


    Ich komm dadurch nicht zum dem Schluss, dass es auf jeden Fall durch Flugzeuge eingestürzt ist, ich fand nur, dass einige Aspekte nicht einfach so verworfen werden können. Ich kann auf jeden Fall nicht zu einer klaren Aussage kommen, da es für mich zu viele unklare Aspekte gibt, ich mich über die genauen Funde nach dem Einsturz nur wenig imformiert habe und mein Wissen in z.B. Architektur ein klares Urteil eigentlich garnicht zulässt. :D


    Nukleare Sprengung? Wurde Fallout gefunden? Sollte in dem Fall ja recht leicht möglich gewesen sein, wenn mich nicht alles täuscht.


    Und nochwas: Hier fliegen mal wieder ein paar "das ist unmöglich"- oder "das ist so"-Argumente. Sowas kann man sich ohne Ausführung bitte gleich sparen :sleeping:


    Edit: Vortrag von Herrn Ganser scheint interessant, werd ich mir morgen vllt man anhören.

  • Zudem stürzte einige Stunden später noch das über 40 Stöckige WTC7 ein welches nicht von einem Flugzeug getroffen wurde. Wie ist das zu erklären?




    Hab das Video dazu gefunden.
    Ich hab auch noch nie von einem Gebäude gehört, was nur aufgrund von ein paar Trümmerteilen (Hier in dem Fall vom WTC 1) und Brandherden, einstürzt wie ein Kartenhaus. Dennoch möchte ich mich noch nicht zu dem Thema positionieren, da ich mich nicht richtig mit dem Thema beschäftigt habe.

  • Es wäre mit einer unterirdischen nuklearen Sprengung möglich die Tower bis zu einer gewissen Höhe zu verdampfen.
    Ein Beleg dafür ist zum Beispiel das in den WTC Kratern geschmolzene Gestein, sogenanntes Vulkanglas

    Und eine Widerlegung ist der Mangel einer nuklearen Explosion auf jeglichen Aufzeichnungen.
    Eine Atomare Explosion ist alles andere als unauffällig (gesehen in Hiroshima, Nagasaki und jedem Atombombentest).


    Zudem hätte eine Atombombe nicht nur den Stahl, sondern zu ziemlich das gesamte Gebäude verdampft.
    Dass nach einer Atombombe ein Gebiet einige Millionen Jahre radioaktiv verstrahlt ist und somit weit mehr als nur die Ersthelfx betroffen wären, ebenso.


    Wie erklärst du dir dann, dass unten gar keine Trümmer, außer der Spitze des Gebäudes, vorhanden waren?
    Ein Großteil des Gebäudes wurde pulverisiert und in einer riesigen Staubwolke fortgetragen. Es ist nur eingestürzt weil die Spitze des Gebäudes nur noch auf "Staub" stand. Da hat dann die Gravitation ihr übriges getan.

    Ebenso wie bei den angeblich an Blutkrebs erkrankten Ersthelfx hätte ich hierzu einmal gerne eine Quelle.
    Zum Zweiten: Da eine Atombombe als Ursache ausfällt, womit sollten die unteren Teile der Türme unauffällig pulverisiert worden sein?
    Weiterhin: Auf dir unteren Teile des Gebäudes ist ein VERDAMMTES 32STÖCKIGES HOCHHAUS gefallen!
    Kannst du dir vorstellen, was passiert, wenn man ein Hochhaus auf ein Hochhaus wirft? Ich nicht. Aber dass auch Stahl keine Wunder vollbringen kann, finde ich schon plausibel.



    Nicht bei einem Stahlkonstrukt, das ist physikalisch nicht möglich.

    Stahl kann bei hinreichender Krafteinwirkung gebogen und gebrochen werden. Und ich nehme an, ein 32 stöckiges Hochhaus wird hinreichend viel Kraft aufbringen, um das zu bewirken.


    Du argumentierst mit dem Stahl, vergisst dabei aber ein paar Kleinigkeiten:
    Wie alle Konstruktionen sind auch Gebäude kostenökonomisch. Das heißt, sie werden so konstruiert, dass sie den späteren erwarteten Ansprüchen genügen, beziehungsweise wegen Sicherheitsfaktoren einem gewissem Vielfachem dessen. Das Stahlskellett wird also darauf ausgelegt sein, alle im Gebäude wirkenden Kräfte ohne Probleme halten zu können. Nicht darauf, ein Flugzeug, hohe Temperaturen oder dass die oberen 32 Etagen mittels Fallbeschleunigung allesamt plötzlich wesentlich mehr Energie einbringen.


    Wobei man ja sagen muss, die Konstruktion hat dem Flugzeug selbst standgehalten. Das hat sich zwar selbst beim Aufschlag pulverisiert, aber das WTC blieb offensichtlich noch längere Zeit stehen.


    Hast du schon mal eine Dose Ravioli gegen einen Panzer geworfen? Hat den Panzerstahl bestimmt durchschlagen oder? Dazu muss man aber sagen, dass das äußere Stahlgerüst des WTC 4 Mal dicker war als die eines Panzers.

    Ich habe ehrlich gesagt noch nie ne Dose Ravioli mit einigen hundert Stundenkilometern gegen irgendetwas geworfen. Im Gegensatz zu einem Gebäude ist ein Panzer aber darauf ausgelegt, Projektilen standzuhalten. Und gegen das WTC 4 flogen keine Ravioli, sondern Bruchstücke der anderen Türme.


    Hast du schonmal gesehen, wie jemand mit einem Wasserstrahl Stahl schneidet? Mit einer Wasserbombe erziele ich keinen annähernd vergleichbaren Effekt. Entsprechend ist auch der Ravioli-Panzer vergleich unzureichend.

  • Ich arbeite ja mit Flugzeugen und kenne mich etwas mit Temperaturen in Triebwerken aus sowie die Temperaturen die Kerosin erreichen kann bei einer Verbrennung. Wir reden nicht von 1000 Grad sondern von 2200 Grad. Selbst wenn das Flugzeug beim Aufprall der Spitze es nicht erreicht werden die Triebwerke nachhelfen diese Temperatur kurzeitig und schnell zu erreichen.

    Hm, mittlerweile reicht die Skala von 800 Grad bis 2200 Grad.
    Mal angenommen du hast recht und es sind wirklich 2200 Grad, dies könnte den Stahl in der Gebäudespitze vielleicht schmelzen lassen.
    Warum wurde dann aber auch der Stahl unterhalb der Aufprallstelle verflüssigt so dass es beim Einsturz keinen Widerstand der darunterliegenden Etagen bis zum Erdgeschoss gab?


    Hier auf ein interessantes Video dazu:

  • Warum wurde dann aber auch der Stahl unterhalb der Aufprallstelle verflüssigt so dass es beim Einsturz keinen Widerstand der darunterliegenden Etagen bis zum Erdgeschoss gab?

    Wo hast du denn her, dass er verflüssigt wurde? Oder dass da Trümmer fehlen würden?
    Hier ein Artikel aus der Welt, der von einem 5 Stockwerke hohen Trümmerberg spricht - zuzüglich den Trümmern, die auf umgebende Gebäude gestürzt sind.
    http://www.n-tv.de/politik/119…mmern-article4245686.html


    Nun bitte deine Quelle, die von fehlenden Trümmern spricht und sagt, wie viele Trümmer es hätten sein müssen und wie viele es nur waren.


    Hier auf ein interessantes Video dazu:

    Ahja, "eine andere Ursache".
    Dass das Gebäude zu langsam fällt, könnte schlicht die Ursache haben, dass es sich nicht im freien Fall befindet, sondern auf die darunterliegenden Gebäudeteile - dabei wird der Fall abgebremst. Wenn ich im Schwimmbad ins Wasser springe, dann bremst das Wasser mich ab. Dennoch wirkt auf das Wasser weit mehr Energie, als wenn ich nur darin schwimmen würde. Wenn ich auf einen Stock springe, um ihn zu zerbrechen, dann bremst der Stock meinen Sprung ab, weil er die kinetische Energie absorbiert, durch die Verformung - der Stock würde mich unbewegt vermutlich aushalten.


    Außerdem fehlt ein Vergleich mit einem ähnlichen Gebäudeeinstutz. Denn wie gesagt, das WTC befindet sich nicht im freien Fall, daher ist der Vergleich mit dem freien Fall völlig absurd.


    Wie sagte Sherlock Holmes: "Wenn Du das Unmögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist."
    Eine Atombombe ist ausgeschlossen (kein Atompilz, keine Explosion, die Zerstörung bewegt sich von oben nach unten).
    Eine andere Waffentechnologie, die Stahl ungesehen pulverisieren kann, kennen wir nicht und ist nichteinmal in SciFi bekannt.
    Im Ground Zero wurde ein Schiff gefunden (http://www.spiegel.de/wissensc…ro-entdeckt-a-706793.html) - eine Waffe die Stahl pulverisiert, aber ein Holzschiff unbeschädigt lässt, ist vermutlich physikalisch unmöglich.


    Bei all den Verschwörungen und angeblichen Ungereimtheiten: Wenn es keinen anderen Hergang gibt, der ein vergleichbares Ergebnis produzieren könnte, dann muss der eine, der übrig bleibt, der wahre sein.

  • Die ganzen "alternativen Fakten" der Verschwörungstheoretiker sind bei genauerer Betrachtung alle samt an den Haaren herbeigezogen. :wand:


    Es ist mit dem 11. September wie mit allen großen einschlägigen Ereignissen. Sie sind für den Menschen so unglaublich, dass eine "einfache" Erklärung dem Ereignis nicht gerecht wird und so "muss" doch eine große Macht dahinterstehen?


    Verschwörungstheoretiker argumentieren ja das die Regierung dahinter steckt. Aber wenn man ein wenig darüber nachdenkt, so wird doch schnell klar dass das nicht sehr glaubwürdig ist. Warum? Wenn sowas wirklich von der Regierung organisiert worden wäre, glaubt ihr wirklich, so ein Vorhaben könnte man unter den Teppich kehren? Sowas können nicht nur ein paar Leute planen und ausführen, dazu sind tausende notwendig. Und die sollen alle stillschweigen halten und nicht alles ausplaudern? Sorry aber das ist sowas von unglaubwürdig! Seht doch einfach mal an, wieviele "Geheimnisse" die Politiker wirklich geheim halten können? Jeder kleine Mist wird doch heut zu tage ans Tageslicht gezogen, seien es Affären, Unterschlagungen oder sonstige Fehltritte, und dann sollen diese "Genies" es schaffen sowas zu organisieren und dann noch geheim halten? Das ist absolut unglaubwürdig.


    Das nächte unglaubwürdige Ding ist die Sache mit der Sprengung. Um ein solch großes Gebäude zu sprengen, braucht man unmengen an Sprengstoff, eine sehr lange Vorbereitungszeit und Fachleute. Habt ihr mal gesehen wenn Altbauten gesprengt werden? Sie müssen entkernt werden, Bohrlöcher gebohrt, Sprengladungen angebracht und verkabelt werden, Sollbruchstellen geschnitten werden. Das dauert Wochen! Und das alles soll dann unbeobachtet in einem Wolkenkratzer geschehen sein?

    Gut dann kommt das Argument mit der Atombombe, aber bitte, ehrlich? Wer nur ein bischen auskennt, kann das sofort widerlegen, deswegen gehe ich da nicht darauf weiter ein.


    Dann sind noch die Brände und das der Stahl nachgegeben hat. Stahl muss nicht schmelzen damit er nachgibt! Ja, Kerosin alleine brennt nicht so heiß das Stahl schmilzt, aber allein bei einer Temperatur von 400-600°C verlierst Stahl die Hälfte seiner Tragkraft und bei rund 1000°C bis zu 90%!

    Zudem wird außer acht gelassen, dass ein Flugzeug zu einem sehr großen Teil aus Aluminium besteht. Hab ihr mal gesehen was bei einem Metallbrand passiert? Wenn Aluminium verbrennt, entstehen Temperaturen von über 2000°C!

    Eine riesige Menge an Kerosin in Verbindung mit einer großen Menge an Aluminium und die gesamte Ausstattung der Büros, das ist eine Menge an Brennstoff und durch die Wucht des Einschlages wurde ein großer Teil des Brandschutzes, welcher den Stahl schützen sollte beschädigt oder ganz weggefegt. Welcher Stahl soll das auf Dauer aushalten?

    Gerade wenn Aluminium brennt und dann mit Wasser in Berührung kommt, entstehen dabei kleine Explosionen, das ist auf jeden Fall nachvollziehbarer als "platzierte" Explosionen!

    Zudem würde das geschmolzene Aluminium mit dem auslaufenden Kerosin die Brände schnell verbreiten und wenn es sich dann entzündet und die nötige Temperaturen erreicht auch den Stahl schmelzen. Dies ist eine glaubwürdigere Erklärung für geschmolzenen / verflüssigten Stahl.


    Für mich sind all diese "alternative Fakten" sehr fragwürdig und finde es eher belustigend wie manche Leute krampfhaft versuchen Sachen zu konstruieren, "nur" damit ihrer "Wahrheit" passt. Doch wenn man ihnen dann glaubhaft und mit wissenschaftlichen Fakten diese entkräftet werden diese nicht anerkannt sondern neue noch haarsträubendere Alternativen konstruiert.


    Das naheliegenste kann einfach nicht als Wahrheit akzeptiert werden. Meiner Meinung nach, wollen die Typen, welche diese "Fakten" verbreiten nur sich selbst profilieren und ihren Unmut über ihre eigene Situation kundtun. Da ja die Regierung Schuld an ihrer eigenen Situation hat muss sie ja auch Schuld für all das andere Übel im Land und auf der Welt haben. Zumindest ist das die Sichtweise dieser Verschwörungstheoretiker.


    Der Anschlag am 11. September hat nachhaltig die Welt verändert und es war eine Tragödie für tausende von Menschen die an diesen Tag gestorben sind. Aber ihr Andenken zu beschmutzen oder die Leistungen der vielen Helfer zu schmälern in dem man behauptet das dies gewollt von den eigenen Landsleuten verursacht wurde ist einfach eine Frechheit und einfach nur dumm! Zudem spielt es den Terroristen noch in die Karten. Denn ihr Zweck war es die Regierung der USA zu schwächen und den Amerikanern einen Denkzettel zu verpassen. Und was passt dann noch besser in ihrer Ideologie, wenn der "Satan USA" nicht nur gegen Muslime Krieg führt sondern "angeblich" sein eigenes Volk umbringt um es dann den Muslimen in die Schuhe zu schieben?

    Je mehr ich darüber nachdenke umso mehr kann ich nur den Kopf schütteln, wie ein geistig gesunder Mensch soviel Unsinn glauben kann? :facepalm:

  • Ich bin ja auch so ein Verschwörungshasser. Oftmals kommen dar haarsträubende Theorien zu Stande, die mich an den geistigen Zustand der Menschen zweifeln lassen. Seien es politische Theorien (Hochfinanz, Chemtrails, Judenverschwörung, Geheimbünde), nazihafte Esoteriker (Fluorid-Schwachsinn, Giftkaffee, gefährliche elektromagnetische Strahlen, Zirbeldrüse-Magie, Säure-Base-Blödsinn, Entschlackungswahn), Nazi-russen-propaganda (BRD-GmbH, Ausrottung des deutschen Volkes, Reichsflugscheiben) oder die aktuell auch populären Theorien über Anschläge, die ja alle, ebenso wie 911, täglich von der Regierung inszeniert werden. Ich glaub auch nicht gleich alles, was mir bei RTL vorgegaukelt wird, aber müssen die Menschen denn IMMER gleich davon ausgehen, dass "die da oben" ein Theaterschauspiel aufgeführt haben um uns zu schaden?


    Es gibt zwar Korruption auf der Welt, nicht zu knapp (man bedenke nur mal den Abgasskandal, den Drogenkrieg und das eZigaretten-Bashing), aber eine Lüge mit einer anderen Lüge zu decken, bringt uns nun wirklich nicht näher an die Wahrheit.


    Manchmal glaube ich, dass die Menschen denken sie wären so schlau und könnten bei Ereignissen, von denen sie überhaupt keine Ahnung haben, eine Wahrheit (ihre Wahrheit) zusammenschustern, die dann auf jeden Fall stimmen muss (Stammtisch-Parolen). Das Problem an der Sache ist aber, dass die Welt doch etwas komplizierter ist und es Strukturen und Wechselwirkungen gibt, die sie nicht sehen können. Dadurch, dass sie das Weltbild nicht verstehen können, entwächst wohl ein inneres Bedürfnis, sich einfach mit den drei Farben, die sie gerade zu Verfügung haben, ein Bild von der Welt zu malen, welches dann leider nie mehr hinterfragt wird.


    Bei 911 gab es tatsächlich Ungereimtheiten und ja, sie wurden auch genauer untersucht. Die Doku über das geschmolzene Aluminium habe ich auch gesehen und bin auch zu dem Schluss gekommen, dass es eine völlig logische Erklärung ist.


    Natürlich gibt es auch Ereignisse, bei denen es bis heute keine abschließende Klärung gab. Zum Beispiel der Cobain-Fall lässt immer noch Mord, wie Selbstmord zu. Aber das hat auch die Polizei selbst einfach verbockt, als sie nach 5 Minuten gleich einen Selbstmord bestätigen lies, ohne auch nur die Waffe auch mal zu untersuchen, den Unterschied zwischen Heroin oder Methadon zu wissen und anderes.







    <<Mein körper definierter als von Magersüchtigen!>>

  • Ich habe einige Dokus immer mal wieder gesehen und es scheint, als sei es wissenschaftlich belegbar, dass es die Flugzeuge waren und sonst nichts. Ich meine, dass gesagt wurde, dass das Aluminium aus den Flugzeugen in Verbindung mit dem Wasser aus den Sprinklern eine fatale Reaktion erzeugte, die zu einer ausreichend hohen Hitze führte, dass die Stahlträger schmolzen, die zuvor von deim Einschlag der Flugzeuge schon in Mitleidenschaft gezogen waren. Es wurden auch Experimente durchgeführt, die das wohl untermauerten.


    Außerdem reicht gesunder Menschenverstand. Eine Verschwörung von solch einem Ausmaß ließe sich gar nicht geheim halten. Es wurde in derselben oder einer anderen Doku, die sich allgemein mit Verschwörungstheorien beschäftigte, geschätzt, dass es mehrere hundert wenn nicht sogar tausende Menschen gebraucht hätte, um sowas im Geheimen durch den U.S.-Staat zu planen und durchzuführen. Angefangen bei denen, die das planen bis hin zu den Leuten, die im Inneren der WTC-Türme entsprechende handwerkliche Arbeiten hätten durchführen müssen, um mutmaßliche Sprengladungen vorzubereiten, zu platzieren und letztlich auch zu detonieren - was ja auch wieder niemand hätte mitbekommen dürfen. Als wenn man da Zeugen hätte vermeiden können. Es wäre gar nicht vermeidbar, dass irgendwann Beweise und Zeugen/Whistleblower auftauchen würden, die derartige Planungen und Tätigkeiten aufdecken. Zumal es mit Sicherheit all diesen Verschwörern schwer fallen würde, zahllose andere Amerikaner derart bewusst in den Tod zu schicken für ja was denn eigentlich genau? Welcher Zweck hätte ein solches Mittel geheiligt? Irgendwo einen neuen Krieg anzuzetteln? Als wenn die USA tausende Amerikaner im Herzen ihres eigenen Staatsgebietes opfern müssten um eine Rechtfertigung zu haben irgendwo Truppen hinzuschicken. Das geht auch einfacher.


    Ganz allgemein gilt "Ockhams Rasiermesser", dass die einfachste Theorie wahrscheinlich die richtige ist. Und die einfachste für 9/11 ist eben, dass Flugzeuge in die Türme von Ossama Bin Ladens Anhängern geflogen wurden und diese zum Einsturz brachten. Dass denen dies scheinbar so problemlos gelungen ist, mag viele Amerikaner erschreckt haben. Aber dann wurden diese halt schlicht und ergreifend auf dem falschen Fuß erwischt. Die Dinge können und dürfen so einfach sein.

    5 Mal editiert, zuletzt von White Glint ()

  • ... Die Dinge können und dürfen so einfach sein.

    Da hast du sicher Recht, aber gerade für solche Leute, welche gerne an Verschwörungen glauben möchten ist das ein Problem. Für viele ist es einfach nicht vorstellbar, wenn solche gravierenden und monumentale Ereignisse stattfinden, dass sie von eher "banalen" Ursachen ausgelöst sein sollten. Es liegt wohl im menschlichen Verstand, für komplexe Ergebnisse auch eben solche umfangreicher Ursachen zu suchen.


    Ein gutes Beispiel ist das Attentat auf JFK. Er war der Präsident der USA, der mächtigste Mensch auf der Welt und auch der beliebteste Präsident und so jemand konnte noch nicht einfach von einem Einzelgänger aus der Masse, wie es Oswald war, einfach so getötet werden. Da musste doch eine Verschwörung dahinterstecken und andere Mächte wie die CIA oder die Mafia dahinter stecken, welche eher die Möglichkeiten dafür hätten als ein einzelner Bürger aus der Masse des amerikanischen Volkes.


    Wie gesagt, oft ist die einfachste Lösung die wahrscheinlichste, aber unser Verstand möchte das oft nicht glauben, wenn solche Ereignisse eintreten, dass sie von solch einfachen oder auch "banalen" Dingen verursacht worden sein sollten. Es würde den Mythos zerstören und nur wenn es auch eine eben solche unglaubliche Ursache hätte, käme das dem verursachten Schaden am ehesten gerecht. Darum fällt es vielen schwer, solche Dinge zu akzeptieren und die Suche nach vermeintlichen Antworten in oftmals abstrusen Verschwörungstheorien.

  • Ich habe einige Dokus immer mal wieder gesehen und es scheint, als sei es wissenschaftlich belegbar, dass es die Flugzeuge waren und sonst nichts. Ich meine, dass gesagt wurde, dass das Aluminium aus den Flugzeugen in Verbindung mit dem Wasser aus den Sprinklern eine fatale Reaktion erzeugte, die zu einer ausreichend hohen Hitze führte, dass die Stahlträger schmolzen, die zuvor von deim Einschlag der Flugzeuge schon in Mitleidenschaft gezogen waren. Es wurden auch Experimente durchgeführt, die das wohl untermauerten.

    dazu hab ich auch mal eine doku gesehen und da hieß es auch das kerosin tatsächlich nicht heiß genug wird allerdings diente es als brandbeschleuniger für die ganzen büro möbel ... und ein einfacher bürobrant erzeugt definitiv genug hitze um diese träger zum schmelzen zu bringen


    Also für mich war das einfach nichts anderes als ein Terroranschlag ... aber menschen die an verschwörungen glauben den kann man in der regel erzählen was man will es heißt einfach immer nur es wäre gelogen und alles nur verschwörung verschwörung xD