Donten ni Warau


  • Im elften Jahrhundert der Meji-Ära ist das Tragen von Schwertern verboten und die Samurai verschwinden langsam aber sicher. Vielen Einwohnern Japans gefällt diese Veränderung allerdings nicht, weswegen die Kriminalitätsrate deutlich ansteigt. Die einzige Möglichkeit, die die Regierung sah, um diese Entwicklung zu stoppen, war die Eröffnung eines schwer erreichbaren Hochsicherheitsgefängnisses inmitten eines Sees. Die Kriminellen bis zum Gefängnis zu bringen ist seit dieser Entscheidung die Aufgabe der Kumo Familie. Aber ist das wirklich die einzige Sache, die die Brüder Tenka (Yuuichi Nakamura: Tomoya Okazaki - Clannad), Soramaru (Yuki Kaji: Eren Jaeger - Shingeki no Kyojin) und Chuutarou (Tsubasa Yonaga: Nagisa Hazuki - Free!) machen?


    Der zwölfteilige, historische Action-Anime ist eine Adaption des gleichnamigen Mangas. Produziert wurde er von VAP (Elfen Lied), Regie führte Hiroshi Haraguchi (mitwirkend bei Evangelion 1.0) und die Musik zum Anime stammt von Shuichiro Fukuhiro (Genshiken Nidaime).



    Opening:


    Ending:

  • Ich mag die Brüder ^^ Und deren Haare sind witzig, beziehungsweise die zwei Strähnen die bei allen auf die gleiche Weise ins Gesicht hängt.
    Warum sie einmal in Frauenklamotten und mit Schminke rumgelaufen sind erschließt sich mir immer noch nicht so ganz.. aber is mir egal, lustig wars auf jeden Fall.
    Den ersten Folgen nach zu urteilen gibt es diese Season bessere Anime, allerdings ist er auf jeden Fall auch ganz gut ^^

  • Hab bisher nur die ersten beiden Folgen davon geschaut, aber sonst nicht viel weitergesehen.
    An sich ist der Anime ja ganz nett und die Brüder sehen niedlich aus und es ist ja auch ein relativ interessantes Setting, aber irgendwie hatte ich nicht das Bedürfnis unbedingt weiter schauen zu müssen, weil es mich nicht so sonderlich interessiert hat, was mit denen jetz weiter passiert xD
    Vielleicht werde ich ihn mir irgendwann zuende ansehen, mal schauen. o:


    Übrigens gefällt mir der Zeichenstil der Augen wirklich sehr. <3

    "Even though we started at the very same time
    Alexander Hamilton began to climb
    How to account for his rise to the top?
    Man, the man is
    Non-stop"

    Das Geheimnis ewiger Jugend? Fortnite


    Ekelhafte Eigenwerbung, meine Zeichnungen kann man hier finden --- > Instagram



  • Warum schau ich mir einen Shoujo-Anime mit lauter gut gebauten jungen Männern an? Weil es interessant klang. Ich las nebenbei den Manga, hing aber zum Glück dem Anime ständig hinterher. Der Anime war die ganze Zeit über schön anzusehen und die Charaktere mochte ich alle samt.
    Ich frage mich was die eigentlich mit dem Opium im Gefängnis wollten? Oder habe ich das einfach nicht mitbekommen? Als sie Tenny abholten und er dann hinter den Toren stand, auf dem Weg zur Hinrichtung, wurde alles so stark emotional rübergebracht, ich musste glatt weinen, genauso ab der Szene, als Soramaru den Reis wusch. Dass er aber nicht wirklich tot sein kann, war mir gleich klar, dafür wirkte es zu „seltsam“.
    Shirasu habe ich bis zuletzt nicht so ganz verstanden. Da Orochi doch eigentlich die Welt zerstört hätte,wäre der Fuma-Clan dann nicht auch mit ausgelöscht worden und hätte ihm dann nicht mehr dienen können? Vielleicht ist es aber auch besser, ihn nicht ganz zu verstanden zu haben, aber zumindest hat man gesehen, dass Tenny ihm wirklich etwas bedeutete. Aber ich hätte mir glatt gewünscht, dass Tenny Shirasu in einem Zweikampf tötet, wäre zwar klischeehaft gewesen, gestört hätte es mich aber nicht. So wirklich verstanden habe ich auch nicht, warum nur das Werkzeug Orochis Orochi besiegen kann. Verglichen mit dem Kampf von vor 300 Jahren kam mir dieser Kampf fast schon „leicht“ vor.
    Das Ende hat mir gut gefallen, so wie der ganze Anime an sich. Mein Lieblingscharakter war komischerweise Naoto Kagami, wohl weil sein Hintergrund mehr Substanz hatte (zumindest hatte ich das Gefühl, ich konnte mich gut in ihn hinein versetzen), als manch andere Charaktere.