Massenmedien und amüsieren auf Kosten anderer

  • Ein heikles Thema, dennoch brennt mir selbiges schon lange auf der Zunge. Es geht mir in erster Linie um die Frage, wieso in den Medien (TV-Programm, Internet und natürlich diverse Videoplattformen) sich immer mal wieder gerne auf Kosten schwächerer, sozial niedriger gestellterer oder auch psychisch labiler Individuen amüsiert wird, scheinbar ohne dass der Verursacher sich darüber im Klaren zu sein scheint, was damit überhaupt angerichtet wird. Gleichwohl würde es mich interessieren, wieso diese Menschen (Menschen wie zum Beispiel Stefan Raab oder Oliver Pocher, nur um ein paar prominente Beispiele zu nennen) dann trotzdem noch mit ihrem Verhalten regen Zuspruch von der breiten Masse bekommen, schlimmer noch, einen dicken Batzen Geld damit verdienen, andere Individuen, die vllt auf irgendeine Weise unkonventionell oder andersartig sind oder auf eine sonstige Weise nicht der Norm entsprechen, einer großen Öffentlichkeit vorzuführen.


    Ich bin der Meinung, nicht nur die betreffenden Entertainer stellen sich mit ihrem Verhalten selbst ein Armutszeugnis aus, sondern auch deren Publikum, das solche Entertainer mit ihrem miesen Charakter noch bereitwillig unterstützt, in dem beispielsweise Karten für einen Auftritt gekauft werden…. Und dann auch noch darüber gelacht wird, wenn andere Menschen öffentlich verspottet werden. Ich frage mich immer, wie sie selbst wohl reagieren werden, wenn ihnen das Gleiche passiert (Paradebeispiel: Der Skandal Stefan Raab und Lisa Loch). Sagte nicht Otto Waalkes mal: „Humor muss von unten kommen, nicht von oben herab?“ Und genau das ist das Problem: Der sogenannte „Humor“ der Massenmedien kommt heutzutage nur noch von oben herab. „Humor“ besteht doch heute (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel) fast nur noch aus Hohn, Spott und öffentlichen Demütigungen und lässt jegliches Mitgefühl vermissen. Aber, nicht nur der Humor, auch andere gewisse Reality-Formate fahren diese Schiene, beispielsweise „Bauer sucht Frau“, in der man sich alle Mühe gibt, mindestens eine der beiden suchenden Seiten als möglichst dumm darzustellen und dann noch öffentlich vorzuführen… Auch hier: Ein weiteres Armutszeugnis sowohl für die Macher der Sendung, als auch für die Zuschauer, die sehen wollen, wie andere Menschen der Öffentlichkeit vorgeführt werden! Und hier bin ich der Meinung, dass es auch Menschen geben muss, die öffentlich aussprechen, dass dieses Verhalten nicht gerade von gutem Charakter zeugt.


    [media]https://www.youtube.com/watch?v=npXSTaDZCOA[/media]

    Hier wird eindeutig bewiesen, was für einen unsympathischen Charakter ein Stefan Raab doch hat! Petra Pussy… Wie überaus primitiv und dazu noch verunglimpfend! Ganz ehrlich? Die Menschen, die da noch drüber lachen, haben meiner Ansicht nach einen ebenso schlechten Charakter! Ist das Niveau der Massenmedien tatsächlich schon so tief gesunken, dass Menschen öffentlich auf derart armselige Art und Weise diffamiert werden? Und die Tatsache, dass so etwas gemacht wird, weil die breite Masse es sehen will… Nun ja, kann sich jeder selber ein Urteil drüber bilden, nicht wahr? Man bedenke nur, was die Macher solcher TV-Sendungen und nicht zuletzt auch ein Stefan Raab damit für eine Kohle machen.


    Oder, hier:

    [media]https://www.youtube.com/watch?v=H9rjHBxWEEQ[/media]

    In diesem Video macht der Betreiber dieses Kanals (persönliche Meinung) an mehren Stellen deutlich, dass es sich um eine äußerst unsympathische Person handelt, ich sehe hier jedenfalls Parallelen zum Niedrigniveau der Massenmedien. Vor allem die Stelle mit Neko fand ich besonders schlimm, da es sich eindeutig um eine öffentliche Verunglimpfung handelt. Auch sonst hat man das Gefühl, dass der Kanalbetreiber die Bildung nicht gerade mit Löffeln gegessen hat. Trotzdem haben solche Leute fast eine halbe Millionen Abonennten auf Youtube. Ist das nicht ein Zeichen dafür, dass es mit dem Niveau des Durchschnittsmedienkonsumenten bergab geht? Ein Armutszeugnis ist es allemal!

  • Manche Menschen fühlen sich eben toll und "mächtig", wenn sie sich von oben herab über andere lustig machen, gerne auch in der Masse und auch dann noch, wenn der Anlass nicht mal besonders geistreich ist oder überhaupt kein berechtigter Anlass vorhanden ist. Am Ende werden sogar manche als blöd dargestellt, obwohl sie vielleicht sogar klüger sind, als diejenigen, die sich da teilweise niveaulos über sie lustig machen. Habe ich hier im ACG auch schon manchmal recht negativ erlebt.


    Der Typ aus deinem zweitem Video geht schon allein durch sein ständiges Rumschreien überhaupt nicht klar, da merkt man richtig, dass der nur Aufmerksamkeit erhaschen will :biggrin:

    Soll sich lieber an Kreuzungen hinstellen und "DIE AMPEL IST GRÜN!!!" oder "DIE AMPEL IST ROT!!!" plärren, wenn der soetwas zu seiner Selbstbestätigung nötig hat :D

  • Ich habe mir die Videos jetzt nicht angeschaut, aber ich kann mir den Inhalt ungefähr vorstellen... Ich mag mich grad nicht aufregen... :D

    scheinbar ohne dass der Verursacher sich darüber im Klaren zu sein scheint, was damit überhaupt angerichtet wird

    Meistens merken es die Verursacher einfach nicht. So weit wird nicht gedacht. Es ist in dem Moment "lustig" und das reicht.*


    Solange es andere Menschen gibt, die (vermeintlich) hässlicher/dümmer/ärmer dran oder sonstwas sind als man selbst, sind die eigenen Probleme plötzlich gar nicht mehr so schlimm. Es ist einfacher, sich über andere lustig zu machen, als bei sich selbst aufzuräumen. Und wenn einem durch so eine Sendung sogar noch das letzte bisschen "Arbeit" abgenommen wird, ein geeignetes Opfer zu suchen und dessen "Schwächen" zu finden - na was will man mehr? Da muss man - falls man damit sonst ein Problem hat - auch nicht mehr so ein schlechtes Gewissen haben, denn die anderen machen sich ja lustig, man selber macht ja gar nichts.


    Nein, ich finde das auch nicht gut. Ich bin auch nicht frei von Fehlern und sage sicherlich nicht immer nur Dinge, die richtig und gut sind. Aber das ist im privaten Leben, während es im Fernsehen/auf Youtube/.... leider Ausmaße gibt, die echt nicht schön sind. Und im Fernsehen können sich die Betroffenen leider ganz schlecht bis gar nicht wehren, während man mich im Privaten darauf ansprechen kann, dass eine Aussage (die sicher keine böse Absicht war) gerade nicht so toll war.


    Es ist schade, dass solche Formate funktionieren, aber wieso sollten die Macher damit aufhören, wenn sie damit Geld machen können? Womöglich (wahrscheinlich) mehr Geld, als mit einer durchdachteren Sendung... Und letztendlich kommt es für Unternehmen im Allgemeinen nur darauf an. Die Zahlen müssen passen.


    *Zumindest im Privaten. Im Fernsehen, wo an einer Sendung viele Menschen beteiligt sind, müsste man meinen, dass es "irgendwer" merkt.

    Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

    (aus: "The Ten Commandments for C Programmers" von Henry Spencer)

  • Zitat von Junko Enoshima

    Manche Menschen fühlen sich eben toll und "mächtig", wenn sie sich von oben herab über andere lustig machen, gerne auch in der Masse und auch dann noch, wenn der Anlass nicht mal besonders geistreich ist oder überhaupt kein berechtigter Anlass vorhanden ist.

    Vor allem wird dann von vielen immer gesagt: Ein Stefan Raab ist schließlich ein Prominenter mit einem dicken Bankkonto, der kann sich ein solches Verhalten schließlich erlauben! Ein Ottonormalbürger aber nicht! Und genau, diese Sichtweise ist falsch und dumm, eine pure Leugnung der Tatsache, dass wir Individuen alle gleichgestellt sind. Menschen, die für Geld alles tun, ja sogar davon ausgehen, sich alles rausnehmen zu können und dies auch noch in aller Öffentlichkeit, ja damit sogar einen dicken Batzen Geld verdienen, sind in Wahrheit ganz arm dran! Genau wie auch deren Publikum, welches denen ihr Verhalten noch bereitwillig unterstützt, genauso arm dran ist!


    Und vor allem: WEHE wenn es dann mal gegen die eigene Person geht. Man erinnere sich nur an das große Drama Mario Barth gegen die Linksjugend Solid: https://www.svz.de/incoming/ba…-mit-klage-id4316971.html So weit ich das weiß, haben die sich bis heute immer noch nicht geeinigt, aber die Linksjugend Solid ist auch auf die Unterlassungsklage nicht eingegangen. Öhm... Ist es nicht jämmerlich, dass ein "Comedian", der so oft austeilen kann, nicht einmal in der Lage ist, ein kleines bisschen einzustecken? Und dasselbe kann man sicher auch auf andere dieser schon erwähnten "Entertainer" oder als whatever man das jetzt bezeichnen soll, übertragen, ich bin mir sicher, keiner von denen würde es lustig finden, wenn es mal gegen die eigene Person geht. (Das wollte ich alles gestern eigentlich noch loswerden, ist mir aber leider in dem Moment nicht eingefallen, aber jetzt ist es mir wieder in Erinnerung gerufen worden, weshalb ich diesen Beitrag nun sachgerecht und im vollen Bewusstsein meiner Verantwortung editiert habe)

    Zitat von Junko Enoshima

    Der Typ aus deinem zweitem Video geht schon allein durch sein ständiges Rumschreien überhaupt nicht klar, da merkt man richtig, dass der nur Aufmerksamkeit erhaschen will :biggrin:

    Soll sich lieber an Kreuzungen hinstellen und "DIE AMPEL IST GRÜN!!!" oder "DIE AMPEL IST ROT!!!" plärren, wenn der soetwas zu seiner Selbstbestätigung nötig hat :D

    Hätte ich nicht besser ausdrücken können! Der Tag ist gerettet! :D :D

    Zitat von Eclipse

    Es ist schade, dass solche Formate funktionieren, aber wieso sollten die Macher damit aufhören, wenn sie damit Geld machen können? Womöglich (wahrscheinlich) mehr Geld, als mit einer durchdachteren Sendung... Und letztendlich kommt es für Unternehmen im Allgemeinen nur darauf an. Die Zahlen müssen passen.

    Das ist natürlich richtig, macht aber die Macher solcher Sendungen genau wie auch die Entertainer als ausführendes Organ (ich drücke das jetzt einfach mal so aus) eher noch unsympathischer, weil Geld vor die Unantastbarkeit der Würde des Menschen gestellt wird. Ich finde es schade, dass es nicht noch viel mehr solche Opfer wie Lisa Loch gibt, die sich zur Wehr setzen und zumindest mal einen akzeptablen Streitwert einklagen (wobei ich 70.000 € noch viel zu wenig finde, damit wischt sich ein Stefan Raab doch den Ar*** ab, eigentlich müsste dabei sowohl für PRO7 als auch Raab mal ein RICHTIG großer Schaden entstehen, was ja leider nicht der Fall war). Oliver Pocher hatte glaube ich mal einer jungen Frau im Publikum eine Schönheits-OP empfohlen, musste später 6.000 € Strafe zahlen und hat sich später sogar ein weiteres Mal über diese Frau lustig gemacht (was natürlich noch teurer wurde)... (Ganz ehrlich? Ich hätte dem als erstes gesagt, dass er ja nun mit seinem Eierkopp auch nicht gerade eine Schönheit ist und doch mal selbst in den Spiegel schauen sollte, sofern er diesen Anblick überhaupt zu ertragen imstande wäre. XD)


    Und wenn dann ein Großteil der TV-Zuschauer noch Aussagen bringen, nach Art von Opfer von derartigen Attacken sind doch selbst Schuld, die sollen sich mal nicht so anstellen oder Frau Loch hat schließlich nochmal eine ordentliche Karriere als Model hingelegt , kann man ja praktisch nicht anders, als solchen Leuten zu wünschen, dass sie selbst mal irgendwo in der Öffentlichkeit derart in Misskredit gebracht werden, nur damit sie wissen, wie das ist. Genauso dämlich finde ich Aussagen wie Menschen, die gemobbt werden und deshalb nachher rumheulen, sind verweichlicht... Sollen diese ach so supermännlichen Möchtegerns doch dankbar sein, dass sie psychisch nicht so labil sind, wie ein großer Teil ihrer Mitmenschen, sich aber gleichwohl dessen bewusst sein, dass sie mit ihrem armseligen Charakter bis zum Ende leben müssen. Aber, das ist schon wieder ein bisschen zu weit gefasst, zeigt aber auch gleichwohl, wie ein Großteil der Gesellschaft heutzutage denkt. Ich möchte jedenfalls nicht dazu gehören und kann nur immer wieder betonen, dass ich für Individuen, die so denken, nichts als Verachtung übrig habe und dass ich gleichwohl, allein aus Protest, meinen Kabelanschluss in meiner Wohnung gar nicht angemeldet habe! Das Internet mit ihren zahlreichen Videoportalen liefert mir alle Informationen, die ich brauche und weil ich ich das so will, ganz ohne Dieter Bohlen, Stefan Raab, Oliver Pocher, Mario Barth und sonstigen *hust* "Entertainern", welche die Welt nicht braucht, die aber trotzdem überflüssigerweise mit Allgegenwärtigkeit glänzen für ein Publikum, das nur Mist sehen will! Umso dümmer und asozialer, umso erfolgreicher, so scheint heute die Devise wohl zu lauten. En Armutszeugnis für die TV-Landschaft!

  • Der Mensch hat ja ein Gewissen. Wenn sich dieses nicht rührt dann rührt sich halt nix. Es gibt ja Menschen, die empfindet Mitleid und fangen direkt an zu weinen und egagieren sich direkt aktiv auch wenn es denen schaden könnte. Dann gibt es Besserwisser die von nix Ahnung haben aber denken sie habens.

  • Beitrag von Whitestar ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Als ich noch meinen FB-Account hatte, war ich des Öfteren in diversen "Plaudergruppen" aktiv. Während diese hauptsächlich dazu genutzt wurden, um Hilfe zu bestimmten Themen zu erfragen, sich über den Freund und dessen Verhalten auszulassen oder um einfach nur um mehr oder weniger lustige Bilder zu teilen, war ein Thema immer ganz besonders beliebt: "Guckt mal, was gerade auf RTL2 läuft, wie asi kann man eigentlich nur sein?"


    Ich habe nun schon seit Jahren aktiv kein Fernsehen mehr geschaut, weiß durch diese Gruppen aber leider trotzdem mehr als zu Genüge, dass es auf RTL2 scheinbar eine Serie gibt, die sich mit den Beziehern von Arbeitslosengeld befasst. Das Ganze wird wohl als Dokumentation getarnt, steht aber letztlich auf einer Stufe mit Serien wie "Frauentausch", die inhaltlich bekanntermaßen nicht sonderlich gehaltvoll ist.


    Dank dieser FB-Beiträge war ich jedes Mal auf dem neuesten Stand, wenn Karl-Otto mal wieder einen "Asispruch" ablieferte oder Inge ihre dritte Packung Zigaretten am Tag kauft, obwohl sie kein Geld dafür hat. Kommentar und Kommentar wurde sich beschwert, sich lustig gemacht und sich selbst beweihräuchert, wie viel besser man doch als diese Personen sei.


    Ein Satz, der immer wiederholt wurde, war dabei folgender: "Ich reg' mich so darüber auf!" Eine solche Reaktion wäre vielleicht bei einer Dokumentation über Kinderarbeit in Indien angebracht, denn diese ist immerhin dazu da um zu informieren. Reichlich ironisch ist es darum, zwei Stunden lang vor der Glotze zu hängen und sich gehörig über etwas aufzuregen, das einem keine neuen Erkenntnisse bringt und einen billdet, sondern wahrscheinlich noch komplett durchgescriptet und geschauspielert ist. Da fragt man sich doch schon, wer tatsächlich schlauer ist: Derjenige, der durch seinen Auftritt ein paar hundert Euro verdient oder derjenige, der sich für etwas gesellschaftlich Wertvolleres hält und seine Lebenszeit damit verschwendet, Woche um Woche stundenlang vor dem Fernseher zu sitzen und sich Dinge reinzuziehen, die ihm nicht einmal Spaß machen.

  • In einer Gesellschaft der Schwachen, ist die simpelste Möglichkeit die kurzzeitig zur Veränderung des Zustands führt, die Illusion über Andere zu stehen.
    "Hah, kuck mal da, ich bin besser als diese Person." Dementsprechend vermarktet sich der Shit auch gut. Ähnliches Prinzip bei "Sex Sells".

  • Das Problem ist die Generation, die ohne Laptop aufgewachsen ist. Die kennen nichts anderes als Fernsehn und meistens läuft nichts gutes ja dann wird mal Lets Dance geschaut.

    Das kann ich aus persönlicher Erfahrung nicht so unterstreichen. Die Beiträge, die ich bei Facebook gesehen habe, stammten allesamt von Frauen in meinem Alter, also zwischen zwanzig und dreißig. Und "wir" sind ja bekanntermaßen eine Generation, die mit der neuesten Technik aufgewachsen ist.

    Dieses Phänomen findet man übrigens, wie ich vor ein paar Tagen festgestellt habe, nicht nur auf Facebook, sondern auch auf Twitter. Dort gibt es eine ganze Reihe privater Accounts, die sich allesamt damit beschäftigen, im Minutentakt wie Big Brother oder diese komische Harz4-Serie zu kommentieren. Und da diese eben von Privatpersonen geführt werden, die als Profilbild ein Selfie von sich selbst haben, weiß man auch, wer dahinter steckt: Alles junge Menschen.


    Natürlich gibt es auch ältere Semester, die lieber Fernsehen schauen. Nicht, weil sie nichts anderes kennen, sondern weil sie einfach nicht genau wissen, wie man damit umgeht. Meine Oma weiß beispielsweise ganz genau, was Netflix ist und findet das auch ganz spannend. Trotzdem nutzt sie keinerlei Streaminganbieter, weil sie nicht einmal weiß, wie man SMSen auf dem Handy liest. (Obwohl man ihr das übrigens schon zehn Mal erklärt hat, husthust.)


    Grundsätzlich würde ich sogar behaupten, dass Personen, die lieber Fernsehen schauen statt sich online umzusehen, einfach ganz andere Anforderungen an Unterhaltung haben. Sie stellen keine hohen Anforderungen an die Shows, sondern wollen nur bedüdelt werden. Streamingschauern mag es hingegen vornehmlich wichtiger sein, durch eine gute Story mit spannenden Charakteren geführt zu werden. Zumindest wenn man mal von den beliebten Vorreitern von Netflix ausgeht, wie z.B. Stranger Things. Denn nicht zuletzt gibt es auch online genügend Mist, der gerne angeklickt wird, zum Beispiel Logan Paul oder etliche deutsche Youtube-"Comedians", deren Pranks ungefähr so spannend wie 'n Toast sind.


    Am Medium liegt es meiner Meinung nach also nicht, sondern eher an den geringeren Ansprüchen und natürlich am sozialen Aspekt, sich besser als andere zu fühlen.

  • Das Problem ist die Generation, die ohne Laptop aufgewachsen ist. Die kennen nichts anderes als Fernsehn und meistens läuft nichts gutes ja dann wird mal Lets Dance geschaut.

    Es ist kein "Generationen"-Problem sondern ein ganz menschliches Verhalten im allgemeinen. Die Sensationsgier ist in jedem Menschen verankert, jedoch unterschiedlich stark ausgeprägt. Das ist auch das selbe mit den Gaffern bei Unfällen oder ähnlichen Situationen. Erst mit den Smartphones hat auch der "kleine Mann" die Möglichkeit eine außergewöhnliche Situation, die er gerade beobachtet hat, einer breiten Masse zu zeigen und sich damit ins Rampenlicht zu rücken, nach dem Motto: "seht was ich gesehen habe".

    Diese 5 Minuten Ruhm sind es welche dafür sorgen, dass immer mehr nach Klicks und Likes gieren, Aufmerksamkeit für Menschen, welche sie sonst nicht haben. Ruhm auf Kosten anderer um selbst besser da zu stehen und auch sich selbst zu bestätigen, dass man eben nicht zu diesen "armen Schweinen" gehört.

    Das führt dazu, dass immer mehr nur noch um ihr eigenes Dasein dreht und die Empathie, die Fähigkeit sich in die Lage eines Anderen hinein zu versetzen und einzufühlen, geht mehr und mehr verloren. Dies sind meiner Meinung nach ganz klar die folgen der sozialen Medien, die immer mehr zu Ich-Wesen führt und nicht das Wir fördert!


    Wenn man ehrlich ist: Nur was spektakulär ist, wird gepostet und wird mit Klicks und Likes belohnt. Und so sind auch die ganzen Fernsehformate ala Promi-Big-Brother (vor allem welche Promis?), Bauer such Frau, "Ich bin ein Star holt mich hier raus" oder wie sie sonst alle sogenannten Reality-Formate heißen mögen. Trash, das Versagen und Scheitern von Menschen verkauft sich sehr gut, weil es In ist sich am Leid und dem Scheitern der Menschen zu ergötzen. Sie zeigen dem Otto-Normal-Verbraucher, dass die sogenannte Elite bzw. die angeblich besseren Menschen genauso scheitern wie wir im Leben und das sogar noch viel schlimmer. Sie machen sich für ein paar Kröten und mit der Hoffnung auf neuen Ruhm absolut zum Löffel. Hier treffen sich beide Seiten wieder. Die vor der Kamera wollen unbedingt Aufmerksamkeit, egal zu welchen Preis und die vor dem Bildschirm wollen sich besser fühlen, weil sie den anderen beim Leiden und versagen zusehen können.


    Wenn man sich dass mal vor Augen führt, so muss man doch erkennen, wie Krank das eigentlich ist? Dennoch gibt es genügend De.... die sich diesen Schund ansehen und verfolgen. Aber es gibt ja auch noch genügend andere Menschen, denen diese Sendungen und dieses Verhalten echt nerven. Nur sollten es eben noch mehr geben!

    Denn solange es einen ausreichende Masse gibt, die solche Formate konsumiert und Videos von Gaffern anklickt und liked, wird sich nichts an dem Verhalten ändern. Hier müssen wir uns als Konsumenten sehr wohl an die eigene Nase fassen. Es hat jeder selbst in der Hand ob er sich daran beteiligt oder eben nicht.

  • Ich für meinen Teil habe kein Problem damit, wenn jemand Witze über irgendwelche Personenkreise macht. Man sollte sich nicht wegen jedem Scheiss so triggern lassen, finde ich. Meist ist ein Joke nämlich nur das, ein Joke.. und wenn da nun wer ist der solche Jokes fast schon hauptberuflich in den falschen Hals bekommen möchte, dann ist derjenige das Problem.. und nicht der Joke.


    Und das man über manche Personengruppen leichter Witze reißen kann als über andere, das liegt nicht am Witze-Reißer, sondern an denen, die ihm die Vorlagen geben... den entsprechenden Personengruppen.


    Im schlimmsten Fall befindet sich in solchen Witzen ein wenig Sozialkritik.. aber wenn wir als Gesellschaft soetwas schon nicht abhaben können, was unterscheidet uns dann noch groß von den Menschen, die vor einigen Jahren in den Räumen einer größeren französischen (?) Zeitung amok liefen... nur weil diese eine Mohamet-Karikatur veröffentlichte? Das Einzige was unsere Gesellschaft von den Tätern noch unterscheiden würde wäre der (noch) fehlende Massenmord. Ich für meinen Teil sehe unsere Gesellschaft aber doch lieber ganz fern ab der Denkmuster solcher Extremisten.. und nicht in der direkten Nachbarschaft.


    Ein Joke ist ein Joke, und wer mit Jokes nicht klar kommt ist selbst die Ursache dafür.. und benötigt u.U. psychologische Unterstützung.


    Ich meine.. wie soll man bitte durchs Leben kommen, wenn einen einfache Witze schon massivst triggern können? Ich kann mir das echt nicht vorstellen, denn selbst auf der Arbeit halte ich es unter Kollegen für relativ normal, dass man hin und wieder Scherze mit ein wenig Kritik darin übereinander macht. Ein Witz ist von Natur aus keine Beleidigung, manche Menschen wollen nur unbedingt eine darin sehen.. und diese Leute sehen ohnehin immer nur das, was sie wollen.

  • Zitat von Gray Fox

    Und das man über manche Personengruppen leichter Witze reißen kann als über andere, das liegt nicht am Witze-Reißer, sondern an denen, die ihm die Vorlagen geben... den entsprechenden Personengruppen.

    Ach soooo... Wenn also jetzt jemand Witze auf Kosten von Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung macht, dann liegt das also an der Behinderung und nicht an demjenigen, der die Witze macht? Sry, aber diese Sichtweise ist echt abscheulich!

    Zitat von Gray Fox

    Ein Joke ist ein Joke, und wer mit Jokes nicht klar kommt ist selbst die Ursache dafür.. und benötigt u.U. psychologische Unterstützung.

    Nein... Auch Humor muss Grenzen haben und wenn ein Mensch aufgrund eines Namens (Lisa Loch) von so einem unterbelichteten Möchtegern-Entertainer als Petra Pussy bezeichnet wird und daraufhin in der Schule von sämtlichen Mitschülern ausgelacht wird, ist das einfach nur weit unter der Gürtellinie und zeugt auch vom schlechten Charakter eines Stefan Raab. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass 70.000 € noch eine viel zu geringe Strafe sind, zumal der werte Herr Raab ja nun ein ziemliches Vermögen besitzt. Ich bleibe dabei: Wer sich auf Kosten schwächerer amüsiert und, schlimmer noch, Unsummen an Geld damit verdient, ist einfach nur ein gottverdammtes Riesenarschloch!!! Und ja, diese Ausdrucksweise ist gerechtfertigt, weil jemand, der sich auf Kosten schwächerer amüsiert, dadurch dass er zeigt, dass er sich überlegen fühlt (was er nicht ist, Menschen wie Stefan Raab, Oliver Pocher und Mario Barth sind einfach nur ganz kleine armselige Würstchen) sein Arschlochverhalten unter Beweis stellt. Und wer solche Menschen noch in Schutz nimmt und sagt, es liegt an den Schwächeren, dass man sich über sie lustig macht, hat bei mir ebenso wenig Sympathie. Und die Menschen die im Publikum sitzen und darüber lachen, wie sich über Menschen mit Behinderungen, Sprachfehlern oder ungewöhnlichen Namen (die sie sich schließlich nicht ausgesucht haben) lustig machen, sind genau solche armseligen erbärmlichen Würstchen, wie die widerwärtigen Individuen, welche die schlechten Witze machen.

  • Ach soooo... Wenn also jetzt jemand Witze auf Kosten von Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung macht, dann liegt das also an der Behinderung und nicht an demjenigen, der die Witze macht? Sry, aber diese Sichtweise ist echt abscheulich!

    Sei nicht so empfindlich. Die Menschen machen über alles Witze, selbst über 9/11.. das ist deren Art mit diesen Themen umzugehen. Ja, also "Opfer" dieser Witze fühlt man sich vielleicht mal kurz danach ein bisschen blöd, aber das vergeht meist doch auch schnell wieder. Falls nicht nimmt man solche Witze zu ernst und dann, dann liegt das Problem in jedem Fall bei einem selbst.

    Nein... Auch Humor muss Grenzen haben und wenn ein Mensch aufgrund eines Namens (Lisa Loch) von so einem unterbelichteten Möchtegern-Entertainer als Petra Pussy bezeichnet wird und daraufhin in der Schule von sämtlichen Mitschülern ausgelacht wird, ist das einfach nur weit unter der Gürtellinie und zeugt auch vom schlechten Charakter eines Stefan Raab.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Stefan Raab nicht der erste war, der dieser Dame so einen Namen gab. Ich war selbst mal Schüler und entschuldige wenn ich nun dein Weltbild zertrümmere, aber auf meinen Schulen waren solche Namen an der Tagesordnung. Schön sind solche Namen nicht, aber dem Raab die Schuld an allem zu geben halte ich für unangemessen. Selbst ich kam in meiner Schulzeit auf solche Namen..


    Ich taufte sogar meine damalige Klassenlehrerin "Das Orkweibchen" und wie ich witziger Weise vor 2 Jahren hörte nennt man sie bis heute noch so :ugly: Schüler tun sowas und ich bin mir ziemlich sicher, dass auch du anderen Leuten früher Namen gegeben hast.. wenn auch vielleicht nicht auf derart professionelle Art und Weise, wie es der Raab und ich früher taten :biggrin:

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass 70.000 € noch eine viel zu geringe Strafe sind, zumal der werte Herr Raab ja nun ein ziemliches Vermögen besitzt.

    Gut das du nichts zu melden hast und solche Urteile von Menschen gefällt werden die gelernt haben, wie mit solchen Fällen umzugehen ist.

    Menschen wie Stefan Raab, Oliver Pocher und Mario Barth sind einfach nur ganz kleine armselige Würstchen

    Nein, sind sie nicht. Sie sind Entertainer, und wie ihr Kontostand zeigt sind sie auch gut in dem was sie tun. Ein Großteil der Bevölkerung dürfte das ähnlich sehen, denn ohne Zuschauer hätten diese Leute keine Karriere.

    Und wer solche Menschen noch in Schutz nimmt und sagt, es liegt an den Schwächeren, dass man sich über sie lustig macht, hat bei mir ebenso wenig Sympathie.

    Da kann ich mich leben. Deine Sympathie will ich eh nicht haben :D  

  • GrayFox Alles was du so in Sachen Schule beschreibst, in Punkto Witze über Namen oder Aussehen, sind Sachen aus der Kindheit, während ein Stefan Raab es sich geleistet hat, in der ÖFFENTLICHKEIT eine 16-jährige Schülerin bloßzustellen. Und Nein, 70.000 €... Tun einen Stefan Raab bestimmt nicht weh, also ist ein solches Urteil auch keine angemessene Strafe.

    Zitat von Gray Fox

    Sie sind Entertainer, und wie ihr Kontostand zeigt sind sie auch gut in dem was sie tun. Ein Großteil der Bevölkerung dürfte das ähnlich sehen, denn ohne Zuschauer hätten diese Leute keine Karriere.

    Ich weiß, dass ein Großteil der Bevölkerung das anders sieht als ich, du hast scheinbar meinen Startpost nicht gelesen, oder? Aber mich interessiert die Meinung des Großteils einer Bevölkerung nicht, da ich meistens eine andere Meinung vertrete als die breite "braune" Masse. Diejenigen, die bei einem Stefan Raab im Publikum sitzen, sind meiner Meinung nach genau solche armseligen erbärmlichen Würstchen, wie Stefan Raab selbst. Lisa Loch ist zum Glück psychisch einigermaßen stabil, wer weiß, was passiert wäre, wenn dem nicht so wäre... Was wäre, wenn sich jetzt ein Mensch mit hoher Sensibilität Opfer von derart erniedrigenden öffentlichen Spott werden würde? Vllt käme es sogar zum Selbstmord, was auch schrecklich für die Angehörigen wäre. Aber so weit denken die dummen PRO7-Zuschauer natürlich nicht, genauso wenig wie ein Stefan Raab. Deshalb bliebe ich dabei: Wer es nötig hat, sich über schwächere oder sozial niedrigestelltere lustig zu machen, besitzt einen abscheulichen Charakter! Was denn, ich darf das nicht sagen? Diese ganzen PRO7-Affen dürfen ruhig mal ein bisschen einstecken (auch wenn die das hier natürlich nicht lesen), das schadet denen gar nicht. Und die Tatsache, dass derart unsympathische geldgeile Typen von einem Großteil der Bevölkerung zu dem gemacht wurde, was sie heute sind, ist ein erschreckendes Armutszeugnis für diese Gesellschaft!

  • Gray Fox

    wie sieht es denn mit den Witzen von James Gunn aus?

    Nenn mir mal seine Witze, im plural. Ich sehe mir nur seine Filme an, nicht seine Standup Comedyeinlagen.

    er hat pädophilen und vergewaltigungswitze gemacht und wollte damit provozieren. Die Witze sind schon Jahre her aber wurde von Disney deswegen trotzdem gefeuert. edit: dave bautista ist mit disney deswegen im streit und wird wohl nie wieder die Rolle des Drax stimmen. Eine Unterschriftenaktion aller Schauspieler für Gunn brachte ihn nicht wieder zurück. Derzeit arbeitet er bei Warner Bros und soll Suicide Squad 2 rausbringen.

  • Gray Fox

    wie sieht es denn mit den Witzen von James Gunn aus?

    Nenn mir mal seine Witze, im plural. Ich sehe mir nur seine Filme an, nicht seine Standup Comedyeinlagen.

    er hat pädophilen und vergewaltigungswitze gemacht und wollte damit provozieren. Die Witze sind schon Jahre her aber wurde von Disney deswegen trotzdem gefeuert. edit: dave bautista ist mit disney deswegen im streit und wird wohl nie wieder die Rolle des Drax stimmen. Eine Unterschriftenaktion aller Schauspieler für Gunn brachte ihn nicht wieder zurück. Derzeit arbeitet er bei Warner Bros und soll Suicide Squad 2 rausbringen.

    Du hast mich gefragt was ich über die Witze denke, um dir das beantworten zu können brauche ich die Witze ^^

  • Gray Fox

    wie sieht es denn mit den Witzen von James Gunn aus?

    Nenn mir mal seine Witze, im plural. Ich sehe mir nur seine Filme an, nicht seine Standup Comedyeinlagen.

    er hat pädophilen und vergewaltigungswitze gemacht und wollte damit provozieren. Die Witze sind schon Jahre her aber wurde von Disney deswegen trotzdem gefeuert. edit: dave bautista ist mit disney deswegen im streit und wird wohl nie wieder die Rolle des Drax stimmen. Eine Unterschriftenaktion aller Schauspieler für Gunn brachte ihn nicht wieder zurück. Derzeit arbeitet er bei Warner Bros und soll Suicide Squad 2 rausbringen.

    Du hast mich gefragt was ich über die Witze denke, um dir das beantworten zu können brauche ich die Witze ^^

    google mal "James Gunn Tweets" da findest du genug. Ist echt auf der ersten Seite oder so. Will das nicht schreiben, werde sonst gekicked ^^

    ich finde das nicht ok und ne Grenze überschritten aber heutzutage tickt die Welt anders und da hätt ich ihm ne zweite Chance gegeben. Du bist ja so ein toleranter Mensch und da ist mir das spontan eingefallen.