[Themenwoche] Digimon Adventure


  • d8a73245db8e4c16af9718195b770728.png


    Titel
    Digimon Adventure
    Studio Toei Animation
    Episoden 54 á 23 Minuten
    Release 7.3.1999 (Japan), 14.8.2000 (Deutschland)
    Genre Adventure, Isekai


    Plot:

    Sieben Kinder, deren Schule einen Ausflug zum Campen macht, erleben einen plötzlichen Schneesturm der ihnen seltsame kleine Geräte zukommen lässt. Während sie noch darüber rätseln was das für Geräte sein könnten, aktivieren sie sich und die Kinder werden in eine fremde Welt gezogen. Dort treffen sie auf seltsame kleine Monster die sie scheinbar mit großer Ungeduld erwartet haben - doch leider gibt es in dieser Welt auch böse Monster; und so eines greift die Kinder auch direkt an. Durch die seltsamen Geräte und die Kraft, die in den Kindern schlummert, können die kleinen Monster - genannt Digimon - sich verwandeln und werden so stärker. Gemeinsam besiegen sie das böse Digimon und die Kinder stellen fest, dass die Geräte, die sich als sogenannte DigiVices herausstellen, den kleinen Digimon die Kraft geben zu digitieren.

    Erst einmal ziellos irren sie herum und stellen fest, nachdem sie einen Berg erklommen haben, dass sie sich auf einer Insel befinden - wie sollen sie von dort aus nur je wieder nach Hause kommen? Und was hat es mit den Digimon und ihren Kräften auf sich?

    Quelle: Eigene Zusammenfassung


    Opening:


    Trivia:

    Wusstet ihr, dass Adventure nicht das erste "Digimon" war, das es gab? Bereits vier Jahre bevor der Anime im japanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde gab es bei Bandai die Marke "Digimon" bzw. "Digital Monster". Erfunden wurden die putzigen Monster nämlich für ein virtuelles Haustier - genannt V-Pet. Zu der Zeit gab es bereits das Tamagotchi, welches sich eher an Mädchen richtete, und deswegen wollte Bandai ein für Jungs zugeschnittenes Kampfmonster haben - so wurde das "Digital Monster" geboren und kam 1997 auf den Markt. Beworben wurde es mit kurzen Comic-Strips und dem One-Shot "C'mon Digimon" in dem man Jungs und ihre Digital Monster kämpfen sieht und in dem es auch um den Respekt voreinander und die Liebe zu den (digitalen) Haustierchen geht. Im Anschluss an diesen One-Shot erschien 1998 der Manga "Digimon Adventure V-Tamer 01" mit ganzen neun Bänden, von dem hierzulande unter Carlsen leider nur die ersten beiden Bände erschienen sind - was sehr schade ist, da dieser Manga sehr gut ist und der Hauptcharakter Taichi schließlich im Anime weiterverwendet wurde. Die oben genannte Kurzgeschichte bekamen wir sogar im zweiten Band von "V-Tamer 01" zu lesen :)

    Auf dem Hype der Anime-Serie wurde dann der gleichnamige Manhua gezeichnet der die Geschichte wiedergibt und in fünf Bänden abgeschlossen ist - leider ist dieser Manhua lediglich in China, Brasilien und den USA erschienen.

    Daneben gab es dann die sechsbändigen Anime-Comics, die auch bei uns erschienen sind (Dino-Verlag) und schließlich noch die hier bei uns produzierten Comichefte, die sogar sehr lange liefen und mehrere Staffeln umfassten.

    Und natürlich soll auch der Soundtrack nicht unbedacht bleiben: Toyco lieferte den deutschen Soundtrack unter Regie von Andy Knote, der damals mit seinem Studio die Soundtracks zu vielen Anime im deutschen Fernsehen lieferte. Neben den eingedeutschten Versionen des Intros und der Insertsongs (Digitationen etc.) gab es auch Eigenproduktionen wie "Devimon", "Zeig mir das Licht" und mehr, die sich durchaus sehen lassen konnten.

    In Japan gab es da natürlich weitaus mehr - neben den Soundtracks zur Serie wurden auch spezielle Songs für die Kinder, die Digimon und sogar die Bösewichte verfasst und vertont.

    Natürlich wurde zu so einem beliebten Franchise auch eine ganz Reihe an Spielen produziert, von denen es leider nur die wenigsten zu uns geschafft haben. Da es Bandais eigener kleine Handheld "WonderSwan" nie über den Teich zu uns geschafft hat, bleiben uns deswegen auch viele Spiele verwehrt, die ausschließlich auf ihm erschienen sind.

    Neben dem V-Pet, das alles ins Leben gerufen hat, gibt es noch etliches weiteres Merchandise: Ratgeber zu den V-Pets, Figuren, DigiVices, Plüschies und vieles mehr; das aufzuzählen würde allerdings den Rahmen sprengen (den ich vermutlich eh schon überstrapaziert habe :sweatdrop:)



    Eigene Meinung:

    Digimon Adventure hat bei mir vor allem einen nostalgischen Wert, denn wenn man sich die Serie genauer anschaut hat sie doch einige Schwächen, trotzdem schaue ich sie immer wieder gern :)

    Mich faszinierte daran damals eigentlich fast alles, weil es einfach mal was anderes war, als bisher so in der Flimmerkiste lief. Natürlich hab ich auch schnell meinen Favo- und meinen Hass-Chara festgelegt und daran hat sich bis heute auch fast nichts geändert (Tai und Matt) Die Charaktere fand ich trotz allem gut ausgearbeitet - klar, man wusste jetzt nicht so~ wahnsinnig viel über sie, aber ich denke, das grobe Grundgerüsst war klar (Joey, der verantwortungsbewusste; Mimi, die verwöhnte Göre; T.K., das plärrende Nesthäkchen, u.s.w.) daran konnte man doch auch recht schnell ihre Eigenschaften erkennen und die Wappen ergaben einen Sinn. Tai ist zwar manchmal ein bisschen überstürzt und bescheuert gewesen, aber das Wohl der Gruppe lag ihm schon am Herzen. Matt war eben jener, mit dem ich nie konnte - er war mir von Anfang an unsympatisch und kam mir arrogant und streitsüchtig vor. Er ging in manchen kleinlichen Situationen zu schnell an die Decke, das ganze Emo-Getue mit Cherrymon ging mir dann total auf die Nerven.

    Klar, es sind Kinder (fast Teenager) die schon so irgendwie in der Pubertät stecken und selbst nicht so recht wissen was sie wollen. Wie dem auch sei, Matt ist zwar immer noch der, den ich am Wenigsten leiden kann, aber ansonsten hat jeder irgendwie seine netten Seiten =) Kari wurde mir allerdings etwas ZU sehr in den Mittelpunkt gerückt als Schlüßelfigur... Kaum war sie da, schwupps! War sie das absolut auserkorene Kind mit dem ach so tollen Digimon. Ein kleiner Ticken zu viel für meinen Geschmack. Zumal sie am Anfang gar nicht geplant war - ihr erinnert euch? Es waren sieben auserwählte Kids, keine acht ;) Aber Kari war dank dem Kurz-Film "Digimon Adventure", der die Vorgeschichte aller Kids zeigt, sehr beliebt und wurde deswegen kurzerhand mit reingewurschtelt, ob es passte, oder nicht.

    Die Digimon selber fand ich eigentlich hauptsächlich nur "süß". Viel Charakter hatten sie ja in der Tat nicht, leider. Als dann die ganze Digitations-Sache kam (Ultra und Warp vorallem) gab es schon einige richtig coole Brocken darunter, aber eigentlich war es nach einer Weile nur noch stereotypes Rumdigitieren und Feindmetzeln. Nichtsdestotrotz ist WarGreymon mein Favo <3

    Zeichnerisch gibt die erste Staffel ja noch nicht so~ viel her, aber ich muss sagen, dass ich noch heute die schönen Hintergründe mag =) Das Design der Kinder fand ich zuweilen gewöhnungsbedürftig (zu große Hände und Füße, sowie zu viele Hüte /Helme und Handschuhe...) aber das macht "Digimon" allgemein ja aus.

    Der Soundtrack war der reinste Ohrwurm! Noch heute summ ich die Lieder vor mich hin und freu mich wie ein Schneekönig X'D Zwar waren auf der CD auch viele selbstproduzierte Tracks von Andy Knote, aber die hatten durchaus alle ihren Charme =) Jedoch ging natürlich nichts über das Opening und die Digitations- und Kampf-Musik <3

    Der Devimon-Arc war noch irgendwie so nett simpel: Ein böses Ober-Digimon das mit schwarzen Zahnrädern andere Digimon korrumpiert und die Kinder angreift. Wenn man bedenkt, dass im Anime eigentlich nach der File Island und dem Champion-Level Schluss sein sollte, dann fällt einem wieder auf wie viel sie schnell hinbasteln mussten um die Serie weiterzutreiben, da sie inzwischen eine große Beliebtheit erlangt hatte.

    Jedoch mochte ich den Myotismon- und Meister der Dunkelheit-Arc sehr gern =) Die hatten mehr zu bieten - allein schon digitationstechnisch und auch die Feinde waren irgendie sympatischer (Etemon! X'D)

    Trotz einer gewissen stupiden Rumrennerei auf der Suche nach Wappen und so weiter, hat Digimon doch immer wieder herzzerreißende Szenen, bei denen einem die Tränchen in die Äuglein steigen ;-( Gerade auch z.B. das Ende, wie sie sich von ihren Partnern verabschieden *schnief*

  • Seife

    Hat das Thema freigeschaltet