5 Japanische Schönheitsideale, die Europäern merkwürdig vorkommen könnten.

  • 5 Japanische Schönheitsideale


    Macht euch bewusst, dass nicht jeder Japaner die nachfolgenden Schönheitsideale verfolgt und diese Aufzählung lediglich zur Veranschaulichung jener Trends, oder Ideale dient.

    1. Heller Hautton
    Oftmals gilt: Je heller der Hautton, für desto schöner wird Männlein oder Weiblein befunden. Besonders Frauen streben einen strahlend-hellen Hautton an.



    2. Schmale Gesichter
    Ein möglchst kleines, schmales Gesicht ist das Idealbild vieler junger Japaner/innen.


    3. Schlankheit
    Schlankheit spielt, genau wie in vielen westlichen Ländern, auch in Japan eine wesentliche Rolle des Aussehens. Hier entsteht ein Konflikt zwischen östlicher Tradition und westlicher Moderne, welche besonders die jüngere Generation betrifft.


    4. Lidfalte
    Was einem immer wieder auffällt sind die zahlreichen operativen Eingriffe um eine Lidfalte zu schaffen. Diese soll das Auge größer wirken lassen, was für schön befunden wird. [Persönlich empfinde ich Asiaten mit Monolidern als gleichermaßen schön, dazu benötigt es keine zusätzliche Lidfalte. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden]



    Durch spezielles Tape oder Kleber wird ein vorübergehendes Doppellid erzielt.


    5. Lange Wimpern
    Ist euch schon einmal aufgefallen, wie oft man die natürlich/oder auch unnatürlich aussehenden Kunstwimpern vorfindet?*
    Bekannt für ihre großen Puppenaugen sind Gyarus. Gyaru (ギャル), was übersetzt so viel wie junge Frau bedeutet, vertreten einen besonders auffälligen Modetyp, wo Haare und Makeup im Vordergrund stehen. [Warum haben wir eigentlich noch keinen Thread darüber?]
    *Zugegebenermaßen streben viele Frauen lange und besonders volle Wimpern an, aber so offensichtlich wie in Japan, tragen wir Deutschen eher selten auffallend lange Kunstwimpern.



    Wie seht ihr jene Trends/Ideale?


    - Könnt Ihr den Wunsch nach (Punkt 1./2./3. ...) nachvollziehen?
    Und was haltet Ihr sonst noch davon?

  • Zu Punkt 1:
    Ich finde das, dass viele eine helle Haut schöner finden, irgendwie verständlich. Nicht nur in (einigen) asiatischen Ländern, sonder auch in Europa wurde früher weiße Haut für Wohlstand gesehen, weil nur die Wohlhabenden nicht draußen in der Sonne auf dem Feld arbeiten mussten. Dass sich diese Trend noch heute zumindest in Japan, Korea und China hält, liegt vermutlich einfach daran, dass Menschen immer das schön finden und haben wollen, was nur wenige (in der Region) haben. Bei uns ist es braune, bei ihnen "weiße" Haut.
    Beide Trends sind gleichermaßen gefährlich.
    Um diesen helleren Ton zu bekommen, werden Cremes verwendet, in denen oft gefährliche Stoffe sind - nicht nur, weil oft auf ein länger anhaltendes Ergebnis gehofft wird.


    Ganz zu schweigen davon, dass es lächerlich aussieht, wenn das Gesicht (gefühlte) 4 Hauttöne heller als der rest des Körpers ist. Das ist andersrum mit dem viel dunkleren Gesicht, wie es hier öfter zu sehen ist, nicht besser.


    Zu Punkt 2:
    Vielleicht kann man da noch erwähnen, dass viele auf ein V-shaped Gesicht abfahren. Gutes Beispiel vor- und nach der Op:


    Dass sich zu viele Frauen deswegen operieren lassen, verstehe ich nicht. Andererseits kann ich nicht abstreiten, dass ich solche Gesichter bei asiatischen Frauen oft schön finde, solange es nicht quasi "Schönheitsop" schreit.


    Das mit den insgesamt kleineren Gesichtern...wenn kleinere Gescihter besser zu den Körperproportionen passen, kann ich diesen Wunsch verstehen. Aber wieder - eine Op ist für mich nicht verständlich.


    Zu Punkt 3:
    Extrem ungesund. Ist aber wohl sehr durch die Idols und Schauspieler geprägt. Ich weiß nur, dass in Korea die Agenturen besonders bei Frauen sehr aufs Gewicht achten. Deswegen nehme ich an, dass es in Japan genauso ist.
    Aber auch bei uns ist dieser Trend vorhanden, nur eben nicht so stark. Ich denke, das kommt auch, weil die Durchschnittsgröße in Europa etc. größer ist und der Körperbau bzw die natürliche Fettverteilung oft anders ist. Eine Asiatin und eine Deutsche mit der gleichen Größe und dem gleichen Gewicht könenn deswegen vollkommen anders aussehen: Die eine zwar dünn, aber hübsch und gesund. Die andere abgemagert und ausgelaugt.


    Zu Punkt 4:
    Da Asiaten große Augen schöner finden und mit einer Lidfalte das Auge "geöffneter" ist oder wirkt, kann ich den Wunsch danach ein wenig verstehen. Aber immer diese Operationen...das bleibt für mich unverständlich.


    Zu Punkt 5:
    Mir ist nur aufgefallen, wie viele Mädels und Frauen auch bei uns mittlerweile mit Kunstwimpern rumlaufen.
    Ich finde zu auffällige bei niemanden schön. Kann es aber verstehen, wenn sie ihre Augen damit mehr betonen oder größer aussehen lassen wollen. Immerhin gibts hierbei keine dumme Schönheitsop. Wenn die Mädels/ Frauen es schön finden, bitte.




    Allgemein halte ich von diesem Schönheitswahn nicht viel. Natürlich ist es schön, wenn man sich (mal) schön zurecht macht mit Schminke etc., aber zu oft wird sich gleich unters Messer gelegt. Andererseits weiß ich nicht, wie ich denken oder handeln würde, wenn der Druck nach dem "perfekten" Aussehen so hoch ist.

  • Ich kann Byvo da nur Recht geben.


    Und ehrlich gesagt kommt mir keiner der 5 Punkte merkwürdig oder exclusive japanisch vor..


    Den Faible für helle Haut gab es wie Byvo schon sagte auch bei uns. Vielleicht gibt es ihn auch immer noch. Fettleibigkeit war ja auch mal "In" und wird in manchen Kulturkreisen immer noch als Zeichen für Wohlstand gesehen. Ein schmales v förmiges oder rundes Gesicht wirkt kindlicher und weckt damit bei den meisten Menschen eher positive Eindrücke bzw. den sogenannten Beschützerinstinkt als es jetzt ein kantiges Gesicht tuen würde. Das Schönheitsideal 'Schlank' trifft es nicht ganz. Ich weiß nicht wann das Schönheitsideal 'Schlank' entstand aber das krasse und gefährliche ist eben dieser Ausgehungerten-look und den kann man eigentlich nicht mehr als Schlank bezeichnen. Die Sache mit den Augenliedern kann ich nicht nachvollziehen aber ich gehe davon aus, das man das haben muss um es nachvollziehen zu können.


    Zu Punkt 5 muss ich noch sagen das diese Kunstwimpern mit denen immer mehr junger Frauen rumlaufen nicht nur diese Bogenförmigen Wimpernteile sind. Das sind zum teil Extensions, da wird auf jede eigene Wimper eine künstliche draufgeklebt damit sie dichter und länger wirken... als mir meine Kollegin das erste mal davon erzählt hat dachte ich sie nimmt mich auf den Arm.... und die unmengen an Geld die die dafür ausgeben... @~@


    Ich denke der schockierende Punkt für uns sind nicht das Schönheitsideale, sondern die Mittel zu denen gegriffen wird um diesen gerecht zu werden. Die sind da viel extremer und radikaler, quasi ohne Rücksicht auf Verluste. Ich weiß nicht ob wir uns nicht unters Messer legen oder Bleichmittel auf die Haut schmieren weil wir "vernünftiger" und weniger auf das äußere fixiert sind oder ob es einfach daran liegt das solche Sachen bei uns gar nicht erst auf den Markt kämen. Ich meine die Frauen bei uns schmieren sich auch MakeUp ins Gesicht für einen ebenmäßigen Teint und suchen nach der einen Wimpertusche die die Wimpern länger wirken lässt u.ä..

  • Ich denke der schockierende Punkt für uns sind nicht das Schönheitsideale, sondern die Mittel zu denen gegriffen wird um diesen gerecht zu werden. Die sind da viel extremer und radikaler, quasi ohne Rücksicht auf Verluste. Ich weiß nicht ob wir uns nicht unters Messer legen oder Bleichmittel auf die Haut schmieren weil wir "vernünftiger" und weniger auf das äußere fixiert sind oder ob es einfach daran liegt das solche Sachen bei uns gar nicht erst auf den Markt kämen.

    Noch wird dort v.a. auch bei jüngeren Mädchen gerne eine Schönheitsop unterzogen. Aber ich glaube, dieser Trend kommt so langsam auch immer mehr hier an. Hier sind es dann aber - außer der Nase - wohl eher die Brüste.
    Und das Gegenmittel zu Bleichmitteln in Cremes dürfte bei uns die Sonnenbank oder das ewig lange in der Sonne liegen (und am besten noch mit Öl einschmieren) sein. Im Endeffekt ist keines der beiden Sachen gesund und unsere Gesellschaft nicht nur damit, sondern auch bei anderen Beispielen nicht "vernünftiger".

  • Seeeeeehr cooler Thread liebe @Satoru! :rice-thumbs-up-big:


    Nun ich denke, nach mehrmaligem Reisen in asiatische Länder und durch das Beobachten meiner (weiblichen) asiatischen Freundinnen aus meinem engsten Freundeskreis, kann auch ich etwas zu diesem Thema sagen und erzählen.


    Zu Punkt 1 (eigentlich so mit Abstand der wichtigste Punkt, wenn es um das Idealbild der Asiaten geht):


    Als ich das erste Mal mit meinem besten Freund und meiner besten (philippinischen) Freundin auf den Philippinen war, machte ich eine Entdeckung mit ziiiiigtausend Produkten wie Bleich-Lotionen, Bleich-Cremes, sogar Bleich-Tabletten und und und! Diese fand man ganz normal, in gut sortierten Groß- und Supermärkten in jeder Stadt und bekam sie auch für bezahlbare Preise. Wie z.B dieses hier:



    "With double-acting anti-aging and skin whitening properties". Es wird ständig für reine, WEISSE Haut gewerbt und auf fast all diesen Produkten findet man Sätze wie "Stay young - Stay white". Die Philippinas meiden die Sonne schon so gut es geht. Wir sahen im Hochsommer im August immer Menschen mit Sonnenschirmen durch die Stadt laufen, weil es schier unmöglich ist, dort NICHT braun zu werden. Die Pinoys (philippinische Bürger), haben von Natur aus eine eher dunklere Haut und sind z.B. mit asiatisch-ozeanischen Menschen wie aus Indonesien oder Thailand zu vergleichen. Anders als bei uns in Deutschland, wo "braun" sein eher eine Art Luxuswert an "Zeit für Freizeit und Urlaub in warmen Ländern" zeigt, weil für den modernen Europäer Zeit nunmal Geld bedeutet. Und Zeit ein wertvolles Gut ist und man heutzutage kaum noch Zeit für etwas hat, bedeutet das Braun-sein in Ländern wie auf den Philippinen jedoch das Gegenteil. Es zeigt in allererster Hinsicht Armut und trennt die Sicht zwischen "Stadtmensch" von "Landmensch".


    Was ich davon halte? Ich mag hier einfach nicht viel schlecht reden, da ich selbst philippinische Bekannte in Manila habe, die vom Land (Nachbar-Inseln) in die Hauptstadt gezogen sind und in all den Jahren diese Produkte verwendet haben und noch immer verwenden. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass sie ihr Aussehen der "modernen Welt" anpassen und auch ihr Selbstbewusstsein dadurch stärken möchten. Ich habe schon öfters versucht ihnen zu erklären dass Leute bei uns in Deutschland freiwillig ins Solarium gehen oder in den Urlaub fliegen um so schön braun zu werden wie SIE es sind. Da haben sie mich immer verduzt angeschaut. :rice-ohnoes-big:
    Als wir dann in der Provinz waren und die Nachbarskinder zu Besuch kamen, wurde ich am ersten Tag schon stundenlang angestarrt und irgendwann kam ein Kleinkind zu mir und ich nahm es auf den Arm. Es streichte mir mit der offenen Hand über meine Wangen und meinte "Du hast so wunderschöne, weisse Haut." Ich kann bis heute nicht sagen "Oh Gott, wie schockierend!" das alles ist, wenn dir einheimische Pinoys sagen dass sie ihre eigene, natürliche Haut NICHT schön finden und am Liebsten mit mir tauschen würden. Ich kann es nicht, weil ich mich in allererster Linie immer versuche in andere Menschen hineinzuversetzen, vor allem in Menschen, die am anderen Ende der Welt leben und wir aus krass-verschiedenen Kontinenten kommen. Aber im Prinzip läuft es auf der ganzen Welt nach demselben Wunsch-Schema ab: "Man will immer das haben, was man selbst nicht hat."


    Zu Punkt 2:


    Muss ich 4 Stunden weiterfliegen und in ein anderes Land reisen, welches ich diesen Sommer auch endlich erkunden durfte: Südkorea  <3 Ein Land voll von meeeega hübschen Menschen sag ich euch! Dass jedoch mittlerweile JEDE 5. Südkoreanerin sich einer Schönheitsoperation unterzogen hat, muss ich wohl nicht erwähnen, oder..? Oder doch? Für die, die es noch nicht wussten, ja das ist tatsächlich so. Es gibt in Gangnam sogar ein EINZIGES Viertel voll mit Plastic-Surgery-Krankenhäuser, die nur von solchen "Schönheitswahnsinnigen" boomen. (Da wäre man doch glatt am Liebsten Schönheits-Chirurg und würde fett Kohle damit machen. x-D) Die Stadt Seoul bietet mittlerweile schon eine Art "Medical Tourism" an, also Tourismus für die Gesundheit und Schönheit.



    Was ich jedoch ebenfalls nicht kritsieren möchte, weil ich mir wirklich lange meine Gedanken darüber gemacht habe. Es ist nicht nur der "gesellschaftliche Druck", von dem immer und viel geredet wird. Es ist auch das eigene Wohlbefinden, welches oft vergessen wird. Ich meine, was macht ihr Morgens im Bad wenn ihr euer Gesicht wascht? Euch selbst betrachten, nicht wahr? Der erste Mensch den man immer als erstes sieht und betrachtet ist man oft selbst. Ich pflege ja stets meine Lebenseinstellung: "Erst wenn ich mich selber gern habe, dann kann ich anfangen andere gern zu haben." Und ja, das ist diesmal aufs Optische bezogen und passt daher zum Thema. Selbsbewusstsein und Selbstwertgefühl, das sind so mit Abstand unsere wertvollsten, psychischen Güter die wir besitzen (oder auch nicht). Leider fangen diese eben schon mit dem Zufriedensein unseres Aussehens an und kann uns entweder glücklich oder unglücklich machen. Auch in meinem Freundeskreis haben wir über das Topic "Schönheitseingriffe und OPs" schon öfter mal geredet und diskutiert. Der eine meinte "Das finde ich überhaupt nicht gut, das ist doch alles Fake!", die Andere: "Das ist doch total unnatürlich und schau mal die, die sah doch davor gar nicht soooo schlecht aus!" und: "Außerdem ist das doch viel zu teuer und vor allem schmerzhaft?" Irgendwann sagte ich dann etwas dazu und meinte: "Hey wisst ihr, auch ich stehe auf natürliche Schönheit und bin gewiss kein Fan dieser plastischen Eingriffe. Nur frage ich mich, wie sich diese jungen Frauen fühlen, die sich von Natur aus eben NICHT schön finden? Die tagtäglich in den Spiegel schauen, unglücklich sind und irgendwann so in eine Depression verfallen, aus der sie nicht mehr so leicht wieder rauskommen können. Was ist mit solchen Fällen und Situatuonen, schon mal daran gedacht? Sie können und werden ihr natürliches Aussehen, ob nun schön oder hässlich, NIEMALS akzeptieren. Liegt Schönheit denn nicht im Auge des Betrachters? Doch das tut es. Und das gilt auch für das eigene Schönheitsempfinden. Wenn Frau XY jahrelang unter Depressionen leidet, weil sie am Liebsten sterben würde, als weiterhin mit ihrem (in ihren Augen) zu kantig-markanten Gesicht herumzulaufen, dann wäre ich die letzte Person auf Erden die ihr im Weg stehen würde, etwas daran zu ändern. Und sei es mit plastisch-chirurgischen Mitteln. Man könnte natürlich weiterhin mit dem Argument "Nicht gesund, nicht vernünftig" kommen, aber mittlerweile geht das bei mir in einem Ohr rein und aus dem anderen wieder raus, weil ich einfach schon zu viel davon gesehen und gehört habe. Und mittlerweile auch "realitätsnah" in den jeweiligen Ländern. Ich bleibe dabei, dass ich die Entscheidungen meiner gleichgeschlechtlichen Mitmenschen respektiere und akzeptiere. Ich habe auch schon mit meiner koreanischen Freundin darüber geredet, mit der wir in Seoul unterwegs waren. Auch sie meinte, sie kenne da ein paar Bekannte die dasselbe durchmachen und "bald ihr Geld zusammenhaben um sich glücklich zu machen". Da sage ich dann ganz ehrlich, why not? Solange diese Mädchen und Frauen zu einem GUTEN, qualifizierten Arzt und Chirurgen gehen, und das in einem sauberen Krankhaus gemacht wird, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, sich unters Messer zu legen.


    Zu Punkt 3-4:


    Nach unserer Korea-Reise waren wir auch noch ne Woche in Japan! Dass Tokyo die Stadt der verrückten Mode ist, ist euch sicherlich bekannt. Auch das Aussehen spielt hier bei den jungen Mädchen wieder eine meeeeeegawichtige Rolle. Allein wenn man durch die Harajuku-Street läuft, sieht man überall die gestyltesten Menschen der Welt. Und natürlich ganz viel tolle Sachen zu kaufen, t'ihihihi. :fangirl:


    Natürlich ist da Schlankheit "das Wichtigste", wenn man als junge Japanerin in den neuesten Klamotten in XXXXXS (okay ich übertreibe jetzt..) gut aussehen möchte. Aber es war tatsächlich so! Ich mein, ich habe trotzdem Klamotten für mich selbst gefunden, obwohl ich keine mega Schlankheit bin und mir schon dachte, dass ich für dieses Land eh viel zu fett bin. :xd: Aber generell fand ich eher Mode für die Superschlanken. Was mich jedoch nicht deprimierte, da ich zum europäischen Standard gehöre und das auch vollkommen in Ordnung ist. Ich habe mir ein, zwei süße Sommerkleidchen gekauft und sogar eine passende Schuluniform gefunden! (Wollte ich schon immer haben x-3) und somit war ich dann schon überaus glücklich!


    Die Punkte mit dem Lidschatten und den langen Wimpern kann ich vollkommen nachvollziehen. Auch ich bin ein Girl, dass sich gerne schminkt und auch mal herumexperimentiert. Die Augen größer wirken zu lassen ist wirklich eine Kunst! Obwohl man mir ständig sagt, dass ich schon von Natur aus relativ große Augen habe, aber durch Make-Up-Skills noch mehr rausholen könnte. Fake-Wimpern habe ich bisher noch nie gebraucht, da meine eigenen schon lang genug sind und ich nur meine einfache Wimperntusche von P2 oder Essence brauche, sie tusche und fertig!


    Wenn man mich im Großen und Ganzen fragt, ob ich nun gegen oder für diesen asiatischen Schönheitswahn bin, sage ich weder noch. Jedes Mädchen und jede Frau (weltweit) soll und sollte für sich selbst entscheiden was sie mit ihrem Körper machen möchte und was nicht. Ich bleibe dabei und sage, dass kein anderer Mensch das Recht hat, über das Aussehen seines Gegenübers zu urteilen und zu sagen was nun schön ist und was nicht.


    Denn:



    Right? Right! :lovex:

  • Gibt nun auch [etwas genauer] ihren Senf dazu.


    5 Japanische Trends oder Ideale, welche nicht ausschließlich auf Japan zutreffen.
    Diese Ideale herrschen genau so gut in China, Südkorea etc. (Wenn auch etwas anders)
    Wobei die Südkoreaner, was Schönheitsoperationen und Maßnahmen für einen helleren Hautton angeht, deutlich radikaler vorgehen. Zumindest ist es das, was ich aus meiner Erfahrung sagen kann.
    Auf den Punkt, dass hellere Haut bereits ein Schönheitsideal in Europa gewesen ist, wollte ich ebenfalls eingehen. So wirklich scheint niemand zu wissen, wie dieser Trend genau in Asien bzw. Japan entstanden ist. Vermutlich ist es, wie Byvo bereits sagte, dass Menschen immer das schön finden und haben wollen, was nur wenige aus der Region haben. Zu damaligen Zeiten, wo es noch mehr Feldarbeiter als "Reiche" gab, war dies wohl einer der Wege um seinen Wohlstand kundzutun. Genau so gut wäre möglich, dass es etwas mit Geishas zutun haben könnte, die früher ebenfalls einen kreidebleichen Hautton anstrebten.
    Woher dieses Schönheitsbild also genau kommt, bleibt mir noch ungewiss.


    Kunstwimpern müssen nicht zwangsläufig welche sein, die auffallend groß sind. Meine Aussage bezog sich größtenteils auf Gyarus, die bevorzugt lange Kunstwimpern tragen. Dabei lässt sich durchaus sagen, dass japanische Frauen öfter als hierzulande künstliche Wimpern tragen, was auch das großflächige Angebot an künstlichen Wimpern erklären würde.

  • Woher dieses Schönheitsbild also genau kommt, bleibt mir noch ungewiss.

    Kann ich dir sagen.
    Weil jeder sich bemüht, es so wirken zu lassen, als sei helle Hautfarbe "natürlichen Ursprungs". Das tun wir hier im Westen (leider) auch und ich finde es persönlich vollkommen falsch, weil wir von der Evolution her nie weißen Ursprungs sind oder waren. Aber das ist natürlich ein anderes Thema.


    So wirklich scheint niemand zu wissen, wie dieser Trend genau in Asien bzw. Japan entstanden ist.

    Die Farbe weiß ist in Asien ein Symbol und KEIN Trend. Wer dunkle Haut hat, der arbeitet auf dem Feld oder auf dem Bau, er verrichtet einen "niederen Job". Im Gegensatz dazu stehen die erstrebenswerten Berufe, die „white color jobs“ (Ja, so werden sie tatsächlich genannt), also: Arbeit in Büros, die man zB. im weißen Hemd und Rock ausüben muss, mit gutem Verdienst, in klimatisierten Räumen und ohne bräunende Sonneneinstrahlung. Kurz und hart formuliert: Weißer Job, weiße Haut = "sauberes Leben". <- Dieser Satz kommt übrigens von einer philippinischen Bekannten. Und er ist leider ernst gemeint und hat wirklich eine ernsthafte, wenn auch sehr traurige Bedeutung in Asien.

  • 1. Zu Punkt eins kann ich eigentlich nicht viel sagen, jeder wie er mag. Einigen steht der helle Hautton, den anderen wiederrum eine gebräunte Haut. Finde ich aber schon unangenehm, wenn man tagelang mit einem Sonnenschirm herumläuft und sich mit vielen Produkten einkleistet, um eben weiß zu wirken.
    Hier noch ein lustiger Kommentar von einem Englisch Lehrer (aus Korea) : This one was somewhat funny in a horrible sort of way. But Korea is very secluded from other cultures. Black people or anyone with dark skin is seen as "dirty" Not like, their personality or soul is dirty, but a few kids think that they are just literally covered in dirt. Everyone in Africa is dirty and poor, apparently.


    Genrell finde ich es viel 'komischer', wenn die in Deutschland lebenden Menschen täglich auf den Toaster gehen. Da ist mir das mit den Make-Ups doch lieber.



    2. Schmale Gesichter finde ich selber attraktiver, als große und kantige. Allerdings schrecke ich total vor den Operationen weg, welches sich die Leute da unterziehen, um das V-Shaped-Face zu bekommen. Teilweise werden da Kiefer abgebrochen und geschleift.


    3. Die Schlankheits-Debatte ist doch selbst hier unter der Jugend gang und gebe. Stört mich nicht sonderlich. Wer viel isst und dabei zunimmt muss eben drauf aufpassen in Maßen zu essen. Meine hiermit allerdings keine Krankheitsbedingten Leute. Meistens geben die Eltern teilweise zu viel Essen und die Kinder nehmen dadurch zu (weltweit), was ich sehr schade finde.


    Ebenso ahmen die meisten Leute sicherlich den Idolen nach, welche oft auch sehr schlank und dünn sind.
    Hier nochmal ein Ausschnitt: At the time of her comeback with her title track “Don’t Touch Me” in September 2014, Ailee was under the spotlight for her quick weight loss. She further reveals on How to Eat and Live Well that at the time, there was no plans for her to make a comeback. However, her agency had said, “Let’s make your comeback quickly before your yo-yo hits,” thus resulting in a quick release of “Don’t Touch Me” and Magazine.



    4.5. Doppellide mag ich persönlich nicht sehr gerne. Genau wie bei kosmetischen Nasen-Operationen sehen sie oft unnatürlich aus.
    Make-Up finde ich dahingegen ziemlich nice. Es gibt viel kreatives Zeug was man damit anstellen kann. Allerdings sollte man das auch eher schlicht halten. Sehr lange Wimpern oder Smokey-Eyes mag ich nicht sonderlich gerne.


    Ich selber kenne eigentlich nur Koreaner, bis auf eine, welche sich dieser Doppel Eyelid OP unterzogen haben. Jedem das seine eben! :up1:

  • Finde das Thema interessant, daher hier meine Meinung dazu :)


    1. Heller Hautton:

    Ich habe selbst sehr helle Haut und bin auch froh darüber, da ich dunklere Hauttöne nicht mag. Im Sommer allerdings gefällt es mir am meisten, wenn meine Haut sanft gebräunt ist. So blass, wie viele Japanerinnen ihre Haut haben, gefällt mir nicht immer unbedingt ^^;


    2. Schmale Gesichter:


    Das ist auch mein Idealbild, deshalb kann ich es sehr gut nachvollziehen. Ein schmales, weiches Gesicht mit spitzem Kinn finde ich am persönlich am schönsten :)


    3. Schlankheit:


    Kann ich absolut nachvollziehen xD Ich bin und war immer schlank und auch sehr froh darüber, mag es mir gar nicht anders vorstellen. Das passt zu meinem Körperbau einfach am besten.


    4. Lidfalte

    Diesen Trend verstehe ich sehr gut, da das Auge dadurch größer und offener wirkt und ich große Augen als Schöheitsideal empfinde.


    5. Lange Wimpern:

    Ebenfalls ein Schönheitsideal für mich. Da meine Wimpern leider ziemlich kurz sind, trage ich sehr gerne Kunstwimpern, das gibt mir allgemein ein schöneres Gefühl xD


    Allgemein sind die japanischen Schönheitstrends das, wonach ich größtenteils auch strebe, daher für mich nachvollziehbar :D

  • Ich finde "Schönheitsideale" klingt immer so negativ. Dabei kann ich so viele Dinge aber auch nachvollziehen!


    All die Punkte die hier beschrieben werden sind typische Merkmale die meinetwegen auch in anderen asiatischen Ländern sehr hoch angepriesen werden. Ich verstehe absolut, dass man sich irgendwie an eine gewisse Art von Trend und optisch ansprechenden Idealen orientieren möchte ABER ich bin der Meinung dass man, trotz der Tatsache dass schlank sein, schön ist etc. sich nicht in diesem Hype vergessen darf!


    Meiner Meinung nach sind diese optischen Ideale gefährlich, wenn man nicht genau weiß seinen eigenen Körper dementsprechend zu akzeptieren oder gar anfängt andere Menschen deswegen, weil sie halt nicht in dieses Ideal passen negativ zu beeinflussen.


    Wieso willst du schlank sein? Damit ich in schöne Klamotten passe oder gesund lebe? Gut. Wäre ein Punkt aber dennoch finde ich, dass man auch mit ein wenig mehr Speck an den Hüften wunderhübsch aussehen kann! Schlank sein ist in der heutigen Zeit eh ein extremes Idealbild geworden. Durch Werbung und allgemein unseren Alltag ist es genau dass, was wir ja eigentlich erstreben sollen. Aber nicht... weil es gesund ist, sondern damit wir in die schönen Klamotten passen können! Viele, besonders junge Mädchen verlieren deswegen in meinen Augen ihre gesundheitliche Sicht aus den Augen und möchten dem optischen Trend entsprechen und einfach schön sein. Ich möchte auf gar keinen Fall schlanke Menschen verurteilen - um ehrlich zu sein möchte ich selbst ein wenig von meinem Hüftspeck verlieren aber selbstverständlich auf gesundem Weg. Durch gesunde Ernährung und Sport. Nicht durch Shakes, Pillen oder unseriöse Diäten - die leider immer häufiger angeboten werden!


    In Asien darf man auch nicht vergessen, dass die komplette Ernährung dort anders ist. Viel mehr Gemüse und viel weniger Fast Food! Schaut euch mal ein paar Gerichte aus verschiedenen Kulturen an. Sei es Japan, Thailand oder Korea. Man setzt viel auf grünes Gemüse - was ja allgemein sehr gesund und nahrhaft ist!


    Die anderen Punkte sind Dinge, die ich persönlich nicht so schlimm finde. Allgemein kriegt man solche Dinge durch kleine Tricks hin und wenn man selber gerne mit langen Wimpern sich schöner findet oder gar mit heller Haut, ist dass doch völlig in Ordnung und ist ganz und gar nichts, worüber man diskutieren müsse.


    Im übrigen sind in Asien, meist eher in Korea ja Schönheitsoperationen absoluter Alltag. Auch etwas was ich toleriere. Wieso? Weil es Menschen gibt, die optisch mit sich nicht zufrieden sind. Meist sind die Operationen in Korea auch so hochwertig und anders als in Amerika, dass man nicht erkennt, dass etwas gemacht wurde. Es sei denn man hat natürlich vorher/nachher Fotos zum Vergleich.


    Jedem dass seine, nur passt auf euch auf dabei!

  • 1. Heller Hautton

    Es geht alles von hell bis zum dunkleren braun. Nur ganz blass oder sehr dunkel gefällt mir nicht so.


    2. Schmale Gesichter

    Nein, ich mag bei Frauen eher breite, rundliche Gesichter.


    3. Schlankheit

    Nein, das gefällt mir überhaupt nicht. Ich finde fast nur "wohlgenährte" (also übergewichtige) Mädchen hübsch.


    4. Lidfalte

    Ist mir egal, es haben außerhalb Nord-Ostasiens fast alle Menschen eine Doppellidfalte.


    5. Lange Wimpern

    Auch die sind mir egal.

  • Punkt 1 :


    Naja zu hell gefällt mir auch nicht und ist ja nich so das alle soo dunkel sind ...also nö kann ich nicht nachvollziehen. :rolleyes:


    Punkt 2 :


    Ja kann ich nachvollziehen da ich es selbst hübsch finde. :D


    Punkt 3 :


    Naja ich finde es schön aber das wäre es mir never wert sollen die mehr Sport machen or so. (Und Männer stehen eh drauf mehr anfassen zu können als so zu fühlen als hätte man Zb. sex mit nen toten Mensch will glaub keiner. ^^


    Punkt 4 :


    Kann ich nicht verstehen und so auch nicht nachvollziehen was die damit haben. ?(


    Punkt 5 :


    Kann ich nachvollziehen da die meisten Wimpern zu kurz sind also ich würde/werde es vllt selbst mal machen iwann. <3


    Erfahrung : Man wird dort in Clubs behandelt wie eine Berühmtheit why auch immer. XD :onion-bye: