Würdet ihr gerne in Japan leben ?

  • Man hat ja immer so bestimmte Vorstellungen, wie es irgendwo anders ist. Und bei dem, was ich von Japan denke zu wissen, was Arbeitsalltag, Wohnungssituation, Masse der Menschen und so ne Sachen angeht, wäre ich nicht unbedingt scharf darauf, dort zu leben. Wobei ich auch sagen muss, ich habe mich nie wirklich dazu informiert oder mal was dazu gehört, wie es da teilweise in Städten aussieht, die jetzt nicht Weltweit dafür bekannt ist, wie viel Menschen auf so wenig Platz dort leben.


    Klar sind verschiedene Szenen, Kultur und gottverdammt die Arcade Hallen (!!) extrem reizbar, aber dann würde ich wahrscheinlich doch nur lieber immer mal wieder Urlaub dort machen wollen.

  • Nein.
    Japan ist in den Städten was Mietwohnungen angeht Kindern gegenüber nicht aufgeschlossen (falls ich mal welche bekommen sollte also eher schlecht). Für Japaner ist das freiwillige Überstunden schieben an der Tagesordnung (das sehe ich z.B. gar nicht ein ohne Endgeld so viel mehr zu machen wie die). Japaner nehmen aus Respekt nicht den vollen Urlaub in Anspruch (das wäre auch wieder nichts für mich, vor allem auch noch bei unbezahlten Überstunden). Wofür "lebe" ich dann da, wenn ich eh nur Arbeit und Bett sehe?!
    Außerdem ist das Gesundheitssystem und generell Sozialsystem dort nicht so ausgereift wie in Deutschland. Warum sollte ich denn all diesen Komfort aus Deutschland aufgeben?

  • Jeder, der hier mit einem 100%igen "Ja" antworten, ist meiner Meinung nach falsch informiert. Wie Raaio schon sagte, ist die ganze Arbeits-Kultur völlig inakzeptabel und Grund genug, nicht hinziehen zu wollen. Außerdem ist die Gesellschat im Durchschnitt nicht so aufgeschlossen wie in westlichen Ländern. Diese ganze Sache mit den Idols ist mir auch ein wenig suspekt. Kommt mir einfach komisch vor, dass Japan so ziemlich der einzige Ort der Welt ist, wo so eine große Branche aufgrund unter 18-jährigen Mädchen existiert. Da geht sicher nicht alles mit rechten Dingen zu.
    Also Urlaub ja, Auswandern nein.

  • Nein. Ich finde die Kultur, das Essen und die Sprache sehr toll, aber das ist noch lange kein Grund. Mit den Menschen(massen) würde ich höchstwahrscheinlich auch nicht klar kommen. Dazu die Wohnungssituation und der Arbeitsalltag, mit enormen Druck schrecken mich doch sehr ab.

    Also Urlaub ja, Auswandern nein.

  • Nicht wirklich. Zumindest nicht arbeiten wollen. Urlaub etc. über eine längere Zeit passt.
    Da mich einfach die Kultur von damals und die ganzen Landschaften interessiert. Vor allem Okinawa.


    Das Arbeitsleben auf der anderen Seite ist einfach, in meinen Augen, viel zu anstrengend. Würde da keinen Monat mithalten können.

  • Ich könnte es mir ebenfalls nur vorstellen, sobald ich mal gut im Lotto gewonnen hätte.
    Das Problem was mich daran hindert ist nämlich sie selbstverständliche Arbeitswoche, 50 Stunden sollen normal sein.
    Ich bin ja froh, wenn ich meine 40 Stunden hinter mir habe hier in Deutschland, 50 Stunden Arbeiten in Japan, wo bleibt dann noch das Vergnügen? D:


    Klar gibt es hier und da ein paar kleine Mängel aber außer die extreme Arbeitswoche würde ich persönlich sagen, hält sich das dann soweit in Grenzen, wo ich sagen kann, ja in Japan zu leben wäre nicht schlecht.

  • Never.
    Schon allein die Arbeitsmentalität empfinde ich als pervers und unmenschlich.
    Der Job ist dort wichtiger, als die Familie.
    Geht absolut gar nicht.


    Gibt noch 'nen Haufen anderer Gründe, aber die würden hier den Rahmen sprengen.
    Japan ist, für mich, extrem zurückgeblieben was soziales Engagement betrifft.
    Deren Suizidrate ist wahrscheinlich nicht grundlos doppelt so hoch wie bei uns.

  • Nein, ich glaube nicht. Ich könnte mir vorstellen, für höchstens ein Jahr oder so in Japan zu arbeiten um Auslandserfahrungen zu sammeln oder rumzureisen aber um dort richtig zu wohnen und zu leben würden mir doch einige wichtige Dinge fehlen.


    Zum einen Sarkasmus. Japaner haben zum sehr großen Teil kein Verständnis für sarkastische Bemerkungen oder diese Art von Humor, weil es dort einfach nicht üblich ist. Das habe ich gerade vor ein paar Tagen gelesen.
    Ich würde permanent in Fettnäpfchen treten. :frosch:


    Zum anderen käme ich wohl kaum mit der Art und Weise der zwischenmenschlichen Beziehungen klar. Das Frauenbild ist ein ganz anderes als hier. Und die sehr starke Zurückhaltung innerhalb einer Beziehung würde mich irgendwie... keine Ahnung, verletzten? Oder zumindest ncht glücklich machen. Vielleicht ist das nur ein Vorurteil meinerseits aber ich habe schon mehrfach gelesen, dass es in Japan absolut verpönt ist, seine Zuneigung füreinander öffentlich zu zeigen. Wenn ich einen Partner habe, dann möchte ich das alles aber völlig selbstverständlich ausleben dürfen und stolz zeigen, wer zu mir gehört. Und andersherum würde ich mir das auch von meinem Partner wünschen. ^.^


    Es gibt noch viel mehr Gründe; Die Ernährung, die Definition durch Arbeit...
    Japan ist ein faszinierendes Land mit einer ganz besonderen Kultur aber dauerhaft würde ich wohl nicht glücklich werden.


    The owls are gone when you look away. Sleep well: they lie in wait.

  • ja ich würde sehr gerne dort leben


    und bin auch am überlegen ob ich das nicht in die Realität umsetze

  • Also ich persönlich würde auch sagen - auf Dauer NEIN.


    Japan ist ein unfassbar schönes Land aber wie @Gluehwuermchen bereits erwähnt hatte, sprechen da einige Dinge, die ich ebenfalls so unterschreiben würde, einfach dagegen. Besonders die Sache mit dem sozialen Kontakt. Ich denke einfach, wenn man gewisse Dinge bereits in seinem Kopf hat und mit einem Mal eine eventuell 180 Grad Wendung im Bezug zu Beziehungen machen würde, könnte mir persönlich dass auf Dauer einfach nicht gut tun.


    Ebenfalls die Sache mit der Arbeit. Ich selbst bin viel zu verwöhnt durch meine jetzige Arbeit, als wenn ich mir freiwillig dieses Urlaubs-großzügige und Arbeits-günstige Land antue [Sarkasmus on] xD


    Ich denke so n Jahr, wäre ne tolle Option und absolut bereichernd für dass eigene Leben! Man lernt neue Menschen, neue Kulturen und andere Sichtweisen kennen und wird sicherlich dadurch auch geprägt aber so komplett meine 24 Jahre und meine Art zu Leben, so rasant anzupassen nur um dort in irgendeiner Art und Weise richtig rein zu passen, ohne mich zum Horst zu machen... wäre in meinen Augen absolut nicht meins.

  • Ich würde gerne mal in Japan Urlaub machen aber auf Dauer dort leben, nein. Erstmal ja, die Sache mit der Arbeit ist wirklich das eine, so viel Stunden an Tag dafür opfern ist gar nichts für mich. Danach kommt die Sache mit den Essen, ich mag unsere Gerichte die es hier gibt wirklich sehr, kann mich zwar auch mit den Asiatischen Gerichten anfreunden, dennoch schmeckt es eben überall anders, glaube zwar man gewöhnt sich auch mit der Zeit daran, aber würde auch unser Essen vermissen.
    Dann kommt noch dazu, das hier meine Familie ist, meine Freunde. Von hier wegziehen aus den schönen Deutschland käme nicht in Frage.

    Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß,
    wie Wolken schmecken,
    der wird im Mondschein
    ungestört von Furcht,
    die Nacht entdecken.

    ƸӜƷ


  • @Gluehwuermchen Eigentlich hast du es gut auf den Punkt gebracht und denke da genauso wie du und auch @DoodleTwink
    Ich denke auch Japan ist ein tolles Land, um Auslandserfahrungen zu sammeln und vor allem in eine komplett andere Kultur zu tauchen für eine bestimmte Zeit. Aber mein lebenlang könnte ich hier nie leben, aus den selben Gründen, wie ihr schon genannt hattet.
    Denn Sarkasmus kommt bei den meisten Japanern wirklich nicht gut an :D Natürlich gibt es aber immer Ausnahmen ;)
    Und es stimmt schon, dass man eher selten Pärchen sieht, die ihre Beziehung eben richtig offen zeigen. Ich merke selbst, wie ich manchmal "erschrocken" gucke, wenn ich mal ein Pärchen sehe, dass Händchen hält und sich dann mal küsst in der Öffentlichkeit :stoned: Das ist für mich definitiv auch einer der Minuspunkte, dass es verpöhnt ist, seine Beziehung offen zu zeigen.
    Auch in Sachen Arbeit finde ich Japan etwas zu strikt eben besonders wegen der Überstunden. Teilweise kriegt man das Gefühlt, dass man in Japan lebt, um zu arbeiten und nicht arbeitet, um zu leben. Ist aber nun mal ein großer Teil der Kultur, der nun einmal dazu gehört.


    Auch sind mir die Leute manchmal etwas zu ernst, wie zum Beispiel in der Metro. Dort ist es nicht unbedingt so gern gesehen, sich zu unterhalten (zumindest habe ich die Erfahrung bisher des öfteren gemacht in Tokio). Da kann es dann doch schon mal passieren, dass man von der "netten" Frau neben einem gezeigt bekommt, doch bitte leise zu sein :D (obwohl ich mich sehr leise mit einer Freundin unterhalten habe)


    Ansonsten ist Japan, soweit ich das bisher beurteilen kann, ein tolles Land und hat defintiv Pluspunkte, wo Deutschland oder manch andere Länder auf keinen Fall mithalten können. Vor allem in puncto Sicherheit. Natürlich können auch hier schlimme Dinge passieren, aber habe mich bisher in noch keinem einzigen Land so sicher gefühlt (und vor allem nachts alleine als Frau), wie hier in Japan.
    Ein anderes Beispiel dafür: Neulich war ich vor einem kleinen Supermarkt und da parkten zwei Autos. Bei beiden lief der Motor noch und die Zündschlüssel waren noch drin, aber die Autos waren leer, da die Fahrer im Laden waren. So was wäre wohl kaum woanders möglich bzw. die Wagen wären dann schon lange weg :D


    Zusammengefasst würde ich daher sagen, Japan ist definitiv eine Reise wert auch für längere Zeit. Solange man bereit ist, sich auch an die Kultur ein wenig anzupassen und von deutschen Geflogenheiten etwas abzulassen, kann es auf jeden Fall richtig :up1: werden.
    Und als "gaijin" wird man eh immer in irgendwelche Fettnäpfchen treten, egal wie sehr man sich bemüht :D

  • Also mich würde es sehr reizen in Japan zu leben. Obwohl das vielleicht noch etwas voreilig, da ich noch nie dort war. Na ja vielleicht kann ich mir irgendwann ein eigenes Bild von Japan machen, dann kann ich immer noch entscheiden. Aber so rein von der Kultur und Sprache interessiert es mich schon sehr.

  • 2016 war für mich ein wunderbares Jahr! Und den Traum von meiner Korea- und Japan-Reise habe ich mir diesen Sommer ebenfalls erfüllt. :lovex: Natürlich reicht eine Urlaubsreise nicht wirklich aus, um 100% sagen zu können ob man sich vorstellen könnte in dem jeweiligen Land leben zu können. Man sieht als Tourist und Reisender leider nicht ALLE Seiten, Ecken, Kanten und Facetten eines so interessanten Landes wie Japan.


    Ich muss jedoch ehrlich gestehen, dass ich mir schon vorstellen könnte dort zu leben. Ich hätte nur das Problem mit dem "Leben lang", weil ich ein starker Freunde- und Familienmensch bin und meine Kontakte auf Dauer extrem vermissen würde und sie mir in meinem Alltag fehlen würden. Das tut es ja jetzt schon, seitdem ich von zu Hause ausgezogen bin. x-D



    Ich habe mir dennoch in meinem Kopf eine Pro und Kontra Liste erstellt, um euch zeigen zu können, warum ich es mir trotzdem vorstellen könnte:


    Pro Japan:


    • Ich war und bin NIE typisch europäisch gewesen und mag und schätze die asiatische Kultur um einiges mehr, als unsere Kulturen und "Traditionen" in Europa.
    • Ich kann von mir selbst, ehrlich behaupten dass ich ein Anpassungs-Talent bin und hätte daher auch keine Probleme, mich einem asiatischen Land wie Japan gut und schnell anzupassen. Dazu gehören wie oben in den anderen Beiträgen schon genannt, die "sich benehmen-Situationen" in der Öffentlichkeit. Auch das fehlende und seltene Pärchengetue würde mir ehrlich gesagt nicht fehlen. Ich selbst bin sowieso ein Mensch, der mit seinem Partner öffentlich nicht gerne viel Händchen hält oder sich küsst - Ich mache solche Dinge einfach lieber privat. (Verurteile aber keine Pärchen, die das dennoch anders machen.)


    • Ich komme aus einer selbstständigen Arbeiterfamilie und bin auch selbst ein ziemliches Arbeitstier und seit Jahren ein unaufhaltsamer Worka Holic. Ich hätte also keinerlei Probleme mit Überstunden in einem japanischen Job - denn diese habe ich hier in Deutschland schon mein halbes Leben. Wäre also KEIN Unterschied für mich. :onion-lol:
    • Natürlich lebe ich hier mein Otaku-Leben in vollen Zügen aus und hatte noch nie Bedenken dabei, es auch offen zu zeigen. Ich gehe meinen Hobbies weiterhin nach und werde auch noch in 50 Jahren (Oh ja, das werde ich!) Mangas lesen und Animes schauen. Sofern meine Gesundheit es im späteren Alter auch zulässt natürlich weiter Conventions besuchen und mein Freak-Dasein glücklich zeigen! Aber ich denke, dass ich es in Japan dennoch besser ausleben KÖNNTE als hier. Als wir im August durch Tokyo rumwanderten und wir allein in Akihabara leuchtende Augen bekamen, wurde mir bewusst, dass man allein nur in diesem großen Viertel der Mensch sein konnte, der man wirklich ist. Und das ganz OHNE komische, seltsame oder vielleicht auch verachtende Blicke von anderen Menschen. Das, was der Otaku dort auslebt, ist einfach das NORMALSTE der Welt. So etwas würde ich mir sicherlich auch für Deutschland wünschen, befürchte aber, dass sich unsere Kulturen hier in Europa einfach zu sehr davon unterscheiden und das niemals so wäre, wie ich es mir vorstelle und wünsche.
    • Auch die Essens-Umstellung wäre kein großer Act für mich, weil ich mich zu 80% von asiatischen Küchen ernähre. Es wäre also nicht einmal eine "Umstellung".
    • Die Sprache müsste normalerweise auf die Kontra-Seite, da Japanisch meiner Meinung nach die schwierigste asiatische Sprache ist. Die Einfachste ist für mich Koreanisch (empfinde ich jedenfalls so, seitdem ich angefangen habe es privat zu lernen). Hiragana ist zwar nicht schwer, aber allein hunderte von Kanji Schriftzeichen lernen zu müssen, um wirklich überall in Japan "gut" auskommen zu können, erfordert eben das Lernen der gesamten Sprache. Da ich jedoch MEGA gerne, neue Sprachen lernen, wäre auch das kein Hindernis für mich - Ich würde es jedoch erst hier anfangen zu lernen, bevor ich fest entschlossen auswandern würde.



    Kontra Japan:


    • Wie oben schon geschrieben, würde ich meine besten Freunde, Familie und Partner vermissen.
    • Ich würde Mamas Küche/Essen vermissen. Das tu ich ja jetzt schon. X-D


    Die Pro Liste gewinnt zwar, aber die Kontra Liste ist einfach so stark in meinem Kopf verankert und beeinflusst mich zu sehr. Dazu sage ich nur: FRIENDS AND FAMILY FIRST! :lovex: Irgendwie schade, dass ich so ein hypersoziaes Opfer bin.. :wall: Aber hey, dafür bin ich ja so ne krasse Weltenbummlerin! Ich verreise eh immer jedes Jahr und es verschlägt mich sowieso wieder nach Japan. Wenn nicht ein Leben lang, dann zumindest so oft und viel es geht. :fangirl:

  • Ob ich dort auf Dauer leben möchte, würde ich erst mal mit Nein beantworten. Ich bin zwar unglaublich fasziniert von Japan und werde, wenn es irgendwie möglich ist auch mal dort hin reisen.


    Aber dort zu wohnen, zu arbeiten etc. ist dann doch etwas anderes, wie nur das Land zu erkunden. Und soweit ich das beurteilen kann herrscht dort schon ein ziehmlicher Erfolgsdruck. Und dort eine Wohnung zu unterhalten (vor allem eine, die nicht nur so groß wie eine Besenkammer ist) erweist sich glaub schon als schwierig^^


    Aber dennoch hat das Land etwas an sich, das mich fasziniert und irgendwie zu etwas Besonderem macht :)


    Im Leben kommt es nicht darauf an Glück zu haben,
    [font='Comic Sans MS,cursive']sondern das beste daraus zu machen.