Nanatsu no Taizai: The Seven Deadly Sins

Ankündigung Wartungsarbeiten - Serverumzug
Wir wechseln Server! Am Montag, den 16.09.2019 sind wir daher ab 10 Uhr für mehrere Stunden nicht erreichbar.

  • Produktionsjahr 2014
    Episoden 24
    Genre Action, Adventure, Fantasy, Shounen, Supernatural
    Produzenten A-1 Pictures




    Inhalt

    "Die sieben Todsünden - The Seven Deadly Sins", sind eine Gruppe von heimtückischen Rittern, die sich geschworen haben das britische Königreich zu stürzen. Sie gelten schon lange als besiegt und ausgerottet von den Heiligen Rittern der Krone. Jedoch gibt es Menschen die munkeln, sie seien noch am Leben.


    10 Jahre später, verüben die Heiligen Ritter einen Staatsstreich, mit dem Ziel den König zu entführen, um so die neuen, brutalen Herrscher des Königreichs zu werden. Elizabeth, die dritte Tochter des entführten Königs, fürchtet den Untergang des Königreichs. Sie sieht die einzige Chance, den Heiligen Rittern etwas entgegen zu setzen, in den ruchlosen "Seven Deadly Sins". So begibt die Prinzessin sich auf eine Reise mit dem Ziel, die früheren Feinde des Königs zu finden und deren Hilfe einzufordern. Nur so ist es ihr möglich dem Königreich zu helfen und es aus den Fängen der Heiligen Ritter befreien.
    Quelle: anisearch.com


    Preview


  • Die erste Folge hat mir ganz gut gefallen, macht Lust auf mehr. ;)
    Finde den Stil auch recht interessant, wird definitiv weiter verfolgt.


    Kann mich nur anschließen, bin eh ein Fan von masslos überpowerten Hauptcharakteren, dennen man es zuerst nicht ansieht XD (Kenshin <3 ) Die Kämpfe sind auch so richtig schön überzogen und super animiert. Bin mal schwer gespannt, was sie aus dem Anime noch machen ^^

  • Nun habe ich mir die erste Episode auch mal genauer angesehen und muss gestehen, dass sie mir doch recht gefiel bis auf diese doch recht unnötigen Szenen mit dem Protagonisten, wo er Elizabeth ständig an die Brüste grabscht.


    Alles im allem ein recht nettes Konzept, indem die Prinzessin einmal wieder auf der Suche nach Rettung für ihr Königreich ist. Ob die ''sieben Todsünden'' ihr allerdings wirklich dabei helfen werden, steht noch weit in den Sternen. Hoffentlich bleiben sie bei den 24 Episoden und lassen nicht wieder zig Staffeln daraus entstehen, würde mir nämlich den gesamten Anime versauen.

  • Nun habe ich mir die erste Episode auch mal genauer angesehen und muss gestehen, dass sie mir doch recht gefiel bis auf diese doch recht unnötigen Szenen mit dem Protagonisten, wo er Elizabeth ständig an die Brüste grabscht.


    Alles in allem fand ich die erste Folge ziemlich sagen wir mein Interesse weckend, allerdings selbes Problem wie Kagomechan, wirkt etwas too much einfach.
    Die zweite Folge war dann allerdings nicht so gut nachgelegt wie erhofft. Schaue mir das ganze auf jeden Fall mal weiter an.


    Aber aktuell ist mein Fazit, ganz nett :)


  • Beschreibung:
    "Die sieben Todsünden - The Seven Deadly Sins", sind eine Gruppe von heimtückischen Rittern, die sich geschworen haben das britische Königreich zu stürzen. Sie gelten schon lange als besiegt und ausgerottet von den Heiligen Rittern der Krone. Jedoch gibt es Menschen die munkeln, sie seien noch am Leben.


    10 Jahre später, verüben die Heiligen Ritter einen Staatsstreich, mit dem Ziel den König zu entführen, um so die neuen, brutalen Herrscher des Königreichs zu werden.
    Elizabeth, die dritte Tochter des entführten Königs, fürchtet den Untergang des Königreichs. Sie sieht die einzige Chance, den Heiligen Rittern etwas entgegen zu setzen, in den ruchlosen "Seven Deadly Sins". So begibt die Prinzessin sich auf eine Reise mit dem Ziel, die früheren Feinde des Königs zu finden und deren Hilfe einzufordern.
    Nur so ist es ihr möglich dem Königreich helfen und es aus den Fängen der Heiligen Ritter befreien.


    Openings und Endings:


    Die Adaption des Manga von Nakaba Suzuki (u.a. Blizzard Acel, Rising Impact) erschien in der Fallseason 2014 durch A-1 Pictures (u.a. Ao no Exorcist, Sword Art Online) und umfasst 24 Folgen. Die Regie übernahm Tensai Okamura (u.a. Darker Than Black, Wolf's Rain), um die Serienkomposition kümmerte sich Shôtarô Suga (u.a. One Week Friends, Rinne no Lagrange).


    Die Hauptrollen übernahmen Yuki Kaji (u.a. Soramaru aus Donten ni Warau) als Dragons Sin Meliodas, Sora Amamiya (u.a. Touka aus Tokyo Ghoul) als Prinzessin Elizabeth, Misaki Kuno (u.a. Kate aus Sekai Seifuku) als Schwein Hawk, Aoi Yuuki (u.a. Russia aus Hetalia) als Serpents Sin Diane, Tatsuhisa Suzuki (u.a. Yuuji aus Baka to Test to Shoukanjuu) als Fox Sin Ban und Jun Fukuyama (u.a. Yuuta aus Chuunibyou demo Kao ga Shitai!) als Grizly Sin King.

  • Mir gefällt er irgendwie echt gut, da er einfach viel und maßlos übertriebene Action mit rein bringt, die mir irgendwie in den anderen Sachen, die ich gucke gefehlt hat.
    Allerdings nervt mich das Schwein, da es eine nutzlose Rolle und nervige Stimme hat, das die Riesin ein Riese sein muss (passt so schlecht in die Gruppe :/) und das die Prinzessin so heftigst auf naiv macht, das es schon wieder den Rahmen sprengt. Auch sind manche Szenen bissl sehr "lächerlich" und unnötig, obwohl sie Drama aufbauen sollten.


    Klingt irgendwie total viel negativ und trotzdem hat er etwas, das einen geradezu zwingt ihn weiterzuschauen. Besonders der Zeichenstil ist mal was anderes und der Protagonist sprudelt nur so von Sympathie und ständig ist Action blabla.


    Er hat seine Macken, ist aber bis zum jetzigen Stand (Bin in 2 Tagen auf Folge 13) super anzuschauen.

  • Ich bin beim Manga auf aktuellem Stand und muss sagen: LOHNT SICH! Die Serie ist cool^^ ist ein Ruffy ähnlicher Held und nicht der weiße Ritter in schimmerneder Rüstung ganz unschuldig :D

  • Da mir gerade der Trailer zu der Deutschen version von Netflix in die hände gefallen ist dachte ich mir mal ich poste ich das mal hier.



    Meiner Meinung nach ist die Deutsche Synchro nicht gelungen, erstmal sind da diese Teils englischen sachen wie "The Seven Deadly Sins" oder "Dragon Sin" (und die anderen 6 sünden vermutlich auch) ich verstehe hier z.b. nicht warum man sie übersetzt hat wäre nicht wirklich schwer gewesen, dann wären da noch die Sprecher ich finde sie passen nicht wirklich zu den charakteren.


    Ich werde mir sollte ich die chance haben natürlich ein paar folgen in deutsch ansehen aber ich erwarte nichts positives.

  • Wtf, Diane und Gilthunder sind echt schrecklich....ich weiß schon wieso ich japanisch mit englisch sub am liebsten schaue! Bevor so was bei rauskommt sollte man die Serien lieber erst garnicht nach Deutschland holen....Wenn ich nur die Version kennen würde, fänd ichs wohl auch scheiße....

  • Hey Leute,


    ich habe über nacht alle Folgen von The Seven Deadly Sins gesehen und hier folgt nun meine Review:


    Review - The Seven Deadly Sins:
    The Seven Deadly Sins spielt in einer Mittelalterlichen Welt, in der eine junge Prinzessin auf der Suche nach einer Gruppe starker Kämpfer ist, den Seven Deadly Sins. Diese wurde seit sie vor 10 Jahren in ungnade gefallen sind, da sie verdächtigt wurden eine Hochangesehene Person ermordet zu haben nicht mehr gesehen und so landet die Prinzessin in einem Wirtshaus, dass zufällig vom Anführer der Deadly Sins geleitet wird. Nach ihrer Schilderung der Dinge, nämlich, dass das Königreich von den Heiligen Rittern (der königlichen Armee) bedroht wird, entschließt sich der Anführer der Seven Deadly Sins dazu, ihr zu helfen und seine alten Kameraden zu suchen und die heiligen Ritter aufzuhalten. Ab da beginnt eine Spannende und lustige Reise kreuz und Quer durch die königlichen Lande um alle Mitglieder der Sins einzusammeln.


    Meinung:
    Ich hatte am Anfang nicht so viel erwartet, bin also ohne Vorkenntnisse oder irgendwelche Infos an die Sache heran gegangen und dachte in der ersten Folge: "ok, ganz knuffig, netter Humor dabei, wird ganz nett", dann nach ein paar Folgen entfaltet sich die Story und es werden dunklere Seiten präsentiert, welche ich so nicht erwartet hatte. Trotz der knuddeligen Optik wird mit Blut nicht gerade gegeizt und auch trotz des manchmal pubertären Humors ist die Story extrem packend erzählt. Die Charaktere werden zunächst ohne Erklärung eingeführt, werden später jedoch durch Flashbacks näher beleuchtet, was deren Motivationen und Ziele sind, was dem ganzen Tiefgang und Zuneigung zu jedem der Charaktere verleiht. Der Soundtrack ist mir leider nur an ein paar momenten wirklich aufgefallen, an diesen Punkten war er aber passend und gut. Die Gegenseite der Deadly Sins wird ebenso immer wieder parallell erzählt sodass man beide Seiten nachvollziehen kann, auch wenn manches mir ein Rätsel blieb :). Der Humor hat mich öfter als ich erst gedacht hätte zum lachen gebracht, nicht nur zum schmunzeln. Zum Zeichnstil hatte ich ja oben schon erwähnt, ist knuffig aber irgendwie verlieh das dem ganzen einen passenden Touch und gefiehl mir nach der 1. Folge sehr gut.


    Fazit:
    Würde ich The Seven Deadly Sins weiter empfehlen? Ich würde sagen ja, zu allen die magische Welten entdecken, gut geschriebene Charaktere lieben und eine packende Story erleben wollen. Wer eine mysteriöse Story ála Death Note erwartet wird denk ich enttäuscht werden, allerdings gibt schon allein in der ersten Folge, der Zeichenstil und Humor die Marschrichtung an. Es sei dazu gesagt, es gibt im Anime schon gewisse Stellen die ordentlich Düsternis versprühen. Mir hat The Seven Deadly Sins sehr gut gefallen und er wird mir im Gedächtnis bleiben. Irgendwas wollte ich noch sagen, ist mir leider aber entfallen als ich den Text verfasst habe, wenn es mir wieder einfällt trag ich es nach :] .


    Infos:
    Folgenzahl: 24
    OVA: 2


    So das wärs, mein nächster Anime wird AnoHana.

  • Ach wenn ich von dem Anime selbst glaube ich mehr begeistert war als er haha

    ich war schon sehr begeistert, ich hab nur versucht das ein wenig Objektiver darzustellen xD für leute die den Anime gar nicht kennen.
    Ist nicht umsonst einer der meistverkauften Manga 2015 (https://www.japaniac.de/die-30…en-manga-2015/#gs.ScMkVbM) :D

  • Ich habe diesen Anime über eine Zufallsfunktion meiner Seite des Vertrauens gefunden. Es ist eine recht interessante Story, die auch etwas verwirrend ist. An sich ein sehr guter Anime, schnell durch mit seinen 12 Folgen, und für jeden Fan dieser Genres ein wahrer Genuss.

  • Als alter Shounen-Liebhaber (Sarkasmus) muss ich, nachdem ich diesen Anime beendet habe, wohl auch ein paar Worte zu diesem verlieren.
    Eigentlich nicht.



    Nanatsu no Taizai ist ein Shounen wie er im Buche steht - aber ist er deshalb gleich schlecht? Nun ja, dafür muss ich ein wenig weiter ausholen.


    Story
    Die Story ist, und da müssen wir wohl kaum diskutieren, nichts besonderes.
    Da der Anime aber auch nicht auf diese zu setzen scheint ist dies noch mehr oder weniger verkraftbar. Zumindest wird die Story, nebst diversen Abschweifungen, verfolgt und halbwegs zufriedenstellend abgeschlossen. Aber diese sind auch schon mein erster Kritikpunkt - die Geschichte geht hin und her, mal werden die Mitglieder der Gruppe gesucht, dann müssen plötzlich dringend irgendwelche besonders Starken Waffen gesucht werden, damit die Helden ihr gesamtes Potential nutzen können, und schwups wird auf einmal ein halber Krieg begonnen.. oh, und noch ein weiteres Gruppenmitglied wird spontan der Gruppe zugeführt... naja. Eine etwas klarere Linie hätte dem Anime wohl ganz gut getan; immerhin konnte man ihn, selbst mit dem ganzen Hin und Her, noch recht gut verfolgen.


    Charaktere
    Die Charaktere sind, dies muss ich ehrlich zugeben, für einen Shounen ganz solide. Sie weichen, wenn auch nur ein wenig, vom Durchschnittscharakter ab und haben (zu einem großen Teil) eine Hintergrundgeschichte die in angenehmen Abständen erklärt wird. Die Fähigkeiten wirken zum Teil etwas ZU stark, aber das scheint hier auch Sinn des ganzen zu sein. Shounentypisch darf man hier natürlich dennoch keine Offenbarung erwarten. Positiv überrascht war ich dennoch. Leider wurde dann im Endeffekt doch noch zu wenig erklärt und es bleiben einige Fragen offen, die vermutlich (vorerst) nur der Manga beantworten kann.


    Das Schwein hat genervt und war, imo, unnötig. Besonders am Ende.


    Animation, Zeichnungen, Gestaltung
    Gut animiert, annehmbar gezeichnet, hübsch gestaltet. So kann man Nanatsu no Taizais optische Eindrücke relativ schnell zusammenfassen. Es ist nicht überragend, weiß aber dennoch zu gefallen. Anfangs war ich besonders bei den Zeichnungen skeptisch.. wieso? Keine Ahnung. Das Bild, mit dem der Anime hauptsächlich beworben wird, weiß einfach nicht zu überzeugen und kann den Stil des Anime nicht besonders gut wiedergeben. Einmal angefangen zeigt sich aber, dass man hier optisch genug geboten bekommt.
    Die Action wurde gut animiert und ich konnte wenig finden, was es zu beanstanden gibt.


    Musik
    Repetitiv. Zu oft der gleiche Track. Mehr konnte ich mir nicht merken.
    OP und ED waren allerdings ganz okay.


    Fazit
    Kein Meisterwerk, allerdings, gerade für jemanden wie mich, der Shounen eher meidet, doch akzeptabel.
    Da meine Frau @Yaron den Anime unbedingt ansehen wollte habe ich diesem einfach mal eine Chance gegeben und war doch positiv überrascht und wurde nicht gelangweilt. Der Anime hat mir sogar ganz gut gefallen, zumindest für das Genre.

  • Es gibt neue Releasetermine für Seven Deadly Sins:


    "Im monatlichen Pressenewsletter kündigte peppermint anime heute den Releasetermin des ersten Volumes von »The Seven Deadly Sins« an.
    Demnach erscheint das erste Volume am 25. November 2016 auf DVD und Blu-ray. Wie viele Folgen enthalten sein werden, wurde bisher noch nicht verkündet. Ein Termin für die weiteren Volumes steht ebenfalls noch aus."