Menschen mit Behinderung

  • Ob im Alltag,im privaten Leben,auf der Arbeit. Jeder kennt sie Menschen mit Behinderungen.Ob körperlich,geistig oder seelische Störungen bzw Einschränkungen ?


    Mich würden einige Fragen interessieren dazu.


    Wie geht ihr mit dem Thema Behinderung um?
    Habt ihr Behinderte in eurem Bekanntenkreis ?
    Sollten solche Menschen vorsichtig,normal oder nicht beachtet werden ?
    Wie findet ihr die Integration in Deutschland?
    Was haltet ihr von integrativen Einrichtungen?(Kindergärten,Schule,Wohngruppen,Werkstätten)
    Hilft die Mondernisierung Das Leben von Menschen mit Behinderung leichter zu gestalten ?
    Eignet sich das Internet zuIntegration ?
    Was wäre wenn ihr plötzlich eine Behinderung bekommen würdet?





    Wie geht ihr mit dem Thema Behinderung um?


    Eigentlich ganz normal es sind Menschen wie du und ich.Mein Umgang mit Behinderten ist im Grundsatz der gleiche wie im Umgang zu anderen Menschen. Allerdings muss man je nach Behinderung mal intensiver auf Menschen mit Behinderung eingehen.


    Habt ihr menschen mit Behinderung in eurem Bekanntenkreis?


    ja mein Bruder hat eine seelische Behinderung. Die von den Schulen schwer gehandhabt wird.



    Sollten solche Menschen vorsichtig,normal oder nicht beachtet werden?

    .Behinderte sollten möglichst normal behandelt werden. Dies wünscht sich auch eine Vielzahl von ihnen. Allerdings ist es auch immer vom Grad der Behinderung abhängig, oft ist schon große Vorsicht geboten beim eigenen Verhalten gegenüber diesen Personen. Man sollte auf alle Fälle liebevoll mit ihnen umgehen, aber NICHT mit übertriebenen Samtpfoten. Das wäre dann wieder diese Gleichsetzung mit einem Baby und dies ist für die Behinderten wiederum eher unangenehm ---> natürlich wieder mit Augenmerk auf die Intensität der jeweiligen Behinderung.


    Wie findet ihr die Integration in Deutschland ?


    Also in Deutschland finde ich die integrative Lage schon ausgesprochen gut, vom Emsland kann ich sogar behaupten, dass sie ausgesprochen weitfächerig ist, wobei es immer wieder kleinere oder größere Plätze gibt wo ich wirklich sagen muss, dass sie für körperlich behinderte wirklich mehr schlecht als recht sind. Dies betrifft z.B. die Toiletten in einigen Geschäften (die von der Konstruktion nicht behindertengerecht gebaut und teilweise nur über eine Wendeltreppe in den Keller erreichbar sind) oder auch die Enge der Gänge in den Läden, wo man mit einem Rollstuhl öfters wirklich nicht durch kommt, was übrigens auch für sehr viele Türen gilt. An wichtigen Gebäuden führt meist eine Treppe zum Eingang…schlecht für z.B. Rollstuhlfahrer.Allerdings besteht die Integration ja nicht nur aus solchen Alltagshilfen, sondern auch aus der Offenheit der Menschen ohne Behinderung. Da gibt es riesige Unterschiede. Ich kenne Personen, die Behinderten mit Liebe begegnen und Personen, die Menschen mit Behinderung richtig fertigmachen. da kommen dann auch mal so Sätze wie z.B. „wäre besser gewesen sie hätten dich abtreiben lassen“ und vieles mehr.


    Was haltet ihr von integrativen Einrichtungen?


    Diese Einrichtungen finde ich ausgesprochen hilfreich, da den Behinderten somit ein möglichst „normales“ Leben ermöglicht wird. Sie lernen sich langsam in die Gesellschaft einzubringen. Auch das Kinder mit Einschränkungen jetzt zusammen Unterricht haben finde ich für sehr sinnvoll.


    hilft die Moderniesierung das Leben von Menschen mit Behinderung leichter zu gestalten ?


    Durch die Modernisierung wird vieles erleichtert, dies betrifft vor allem die Sanitäranlagen. Aber auch Fahrstühle, wodurch das Problem mit den Treppen behoben werden kann.


    Eignet sich die Internet für Integration ?


    Mit dem Internet ist es wirklich schwierig. Einerseits ist es dafür geeignet, sichSelbstbewusstsein aufzubauen und zu lernen neue Kontakte zu knüpfen. Andererseits sollte man diese Möglichkeit sehr kritisch betrachten. Schließlich ist der persönliche Kontakt viel wichtiger, als z.B. nur reiner Kontakt übers Internet. In der Realität zeigt man sich sofort so wie man ist, mit jeder z.B. körperlichen Beeinträchtigung. Diese Erfahrungen sind sehr wichtig, viel wichtiger als online Kontakte. Außerdem würde man bei Sinnesbehinderungen eh sofort bemerken, ob derjenige gegenüber behindert ist oder nicht. Der Kontakt übers Internetkönnte sogar dazu führen, dass sich einige Menschen mit Behinderung denken, sie benötigen keine anderen Bezugspersonen und es wird unnötige Angst geschürt. Dies im Sinne von: "Wenn man die Behinderungen nicht erkennt ist alles super", dadurch könnten Behinderungen zu etwas "unnormalen, beängstigenden" degradiert werden. Dies ist der absolut falsche Weg für eine Integration.


    Was wäre wenn ihr plötzlich eine Behinderung bekommen würdet?


    In erster Stelle wäre das ziemlich merkwürdig. Aber man muss bedenken das es von heute auf morgen jeden treffen kann sei es durch einen Unfall oder sonst wie. Ich könnte mir nicht vorstellen Abhängig zu sein,denn eigentlich bin ich immer die den anderen hilft. Mit der Zeit würde sich das vielleicht ändern.. Einer der schlimmsten Verluste wäre für mich der Gehörsinn.






  • Wie geht ihr mit dem Thema Behinderung um?
    Es ist natührlich ein ziemlich tragisches Thema, da es den Menschen meist ohne jegliches Selbstverschulden das Leben extrem erschweren kann. Umso mehr beweundere ich die Menschen mit Behinderung, die es trotzdem schaffen, sich von dieser nicht unterkriegen zu lassen und jeden Tag aufs neue versuchen ein möglichst gewöhnliches Leben zu leben und darin glücklich zu werden.


    Habt ihr Behinderte in eurem Bekanntenkreis ?
    Ja, sogar in der näheren Familie habe ich zwei Fälle von geistiger Behinderung, die sich vor allem durch Lernschwäche und stark verspätete Reife kennzeichnen. Das sind zwar keine wirklich "schweren" Behinderungen, jedoch beeinflussen sie das tägliche Leben und vor allem die Eingliderung in die Gesellschaft nicht viel weniger negativ. Und dadurch, dass sie nicht sofort ersichtlich sind, sinkt oft bei den anderen Menschen die Hemmschwelle sich darüber lusitg zu machen oder sie auszuschliessen.


    Sollten solche Menschen vorsichtig,normal oder nicht beachtet werden ?
    Hier schliesse ich mich Nezus Antwort an. Jedoch muss ich dazu sagen, das dies einiges an Erfahrung erfordert. Mann kann also nicht von jedem Menschen erwarten, das er behinderte Menschen sofort 100% richtig behandelt. Ich denke, wenn man sich nicht wirklich sicher ist, was man machens oll, ist eine gewisse Zurückhaltung besser als einfach drauflosszubolzen und möglichrweise Schaden anzurichten.


    Wie findet ihr die Integration in Deutschland?
    Mit diesem Thema habe ich mich nicht wirklich groß auseinnadergesetzt und kann entsprechend wenig zu sagen, aber ich geh schon davon aus, das sie hier deutlich besser ist, als in vielen anderen Ländern, da unser Sozialsystem einfach besser ist.


    Was haltet ihr von integrativen Einrichtungen?(Kindergärten,Schule,Wohngruppen,Werkstätten)
    Solange sie genau diesem Zweck gewidmet sind und idesen auch erfüllen, halte ich sie für sehr wichtig. Leider sieht die Realität oftmals anderes aus. Wegen niedrigen Budget und schlecht ausgebildetem/ausgesuchtem Personal kann eine solche Einrichtung schnell dazu dienen behinderte Menschen noch mehr von der Gesellschaft zu isolieren und sie in ihrer Entwicklung noch mehr abzubremsen. (Habe das peröshnlich in miener Familie miterlebt mit einer Schule für lernschwache Kinder, wo mit ihnen mehr oder weniger einfach nur Zeit totgeschlagen wurde, anstatt ihnen überhaupt irgendwas beizubringen.)


    Hilft die Mondernisierung Das Leben von Menschen mit Behinderung leichter zu gestalten ?
    Bestimmt. Schon allein wegen dem Fortschritt in der Medizin und Medientechnick. Ist aber natürlich stark vom Einzelfall abhängig.


    Eignet sich das Internet zuIntegration ?
    Bedingt, da es halt doch sehr unübersichtlich ist und viele Fehlinformationen bietet. Man ist im Internett halt immer nur einer aus einer riesen Masse. Es ist somit also keinerlei Ersatz für persöhnlichen Umgang.


    Was wäre wenn ihr plötzlich eine Behinderung bekommen würdet?
    Das kann ich mir um ehrlich zu sein sehr schwer vorstellen. Ich habe zwar auch einige chronische Krankheiten, die mir das Leben erschweren (Allergie, Neurodermitis, Migräne...) allerding ist nichts dabei, was mein Leben totoal umkrempeln würde. Es ist natührlich von der schwere der Behinderung abhängig, aber ich kann mir wikrlich nicht vorstellen wie ich mit einem wriklich schweren Fall klarkommen würde.

  • Wie geht ihr mit dem Thema Behinderung um?
    Ich gehe mit deiseem Thema ganz normal um da in meiner Familie auch jemand eine Behinderung hat.


    Habt ihr Behinderte in eurem Bekanntenkreis ?
    Mein Cousen ist geistig behindert. Und ich selbst habe ADS


    Sollten solche Menschen vorsichtig,normal oder nicht beachtet werden ?
    Ich finde solche Menschen siollten,,auch wenn es bei Einigen vielleicht schwerer fällt,, ganz normal behandelt werden.


    Wie findet ihr die Integration in Deutschland?
    Die Integration in deutschland finde ich Ich weiß damit nich viel anzufangen aber ich bin der selben Meinung wie Greed .
    Was haltet ihr von integrativen Einrichtungen?(Kindergärten,Schule,Wohngruppen,Werkstätten)
    Diese Einricvhtungen finde ich sehr wirkungsvoll und positiv für diese Menschen.
    Hilft die Mondernisierung Das Leben von Menschen mit Behinderung leichter zu gestalten ?
    Ja ich denke mal schon das es hilft.
    Eignet sich das Internet zuIntegration ?
    -
    Was wäre wenn ihr plötzlich eine Behinderung bekommen würdet?
    Ich brauche keine bekommen ich hab schon eine(leider :/ ADS)

  • Wie geht ihr mit dem Thema Behinderung um?
    Ganz normal. In meiner Familie ist zwar niemand behindert doch ich arbeite mit alten Menschen und behinderten zusammen. Ich sehe also tägliche behinderte und finde es jetzt auch nicht abartig.


    Habt ihr Behinderte in eurem Bekanntenkreis ?
    Wie gesagt niemanden im Bekanntenkreis oder sonst was nur auf der Arbeit.


    Sollten solche Menschen vorsichtig,normal oder nicht beachtet werden ?
    Im Normalfall ja. Wenn es aber eine Behinderung ist wo man aufpassen muss und vorsichtig dann sollte man es auch mit Samthandschuhe versuchen. Sonst könnte doch was schief gehen.


    Wie findet ihr die Integration in Deutschland?
    Ich finde es ganz in Ordung. Die Behinderten können in die Schule gehe und auch mit nicht behinderten zusammen sein. Somit lernen die Kinder von Grund auf das es nichts schlimmes ist. Sie können auch auf eine Behindertenschulen wo sie von Menschen mit ähnlichen Problemen umgeben sind und so Freunde finden können.


    Was haltet ihr von integrativen Einrichtungen?(Kindergärten,Schule,Wohngruppen,Werkstätten)
    Dort schließe ich mich auch Nezumis Antwort an. Es hat Vorteile im Verlauf des weitern Lebens.


    hilft die Modernisierung das Leben von Menschen mit Behinderung leichter zu gestalten ?
    Sicher hilft es soweit es auch Behinderten-freundlich gemacht wird. Sowas wie Nezumi angesprochen hat wie die Fahrstühle usw. hilft ungemein und macht das Leben auch viel ertragbarer.


    Eignet sich das Internet zu Integration ?
    Bis zu einem gewissen grad auf jedenfall. Sie lernen wie die anderen ticken und die anderen lernen sie nicht nach der Behinderung sondern nach ihrem Wesen kennen. Allerdings kann es auch schaden haben wenn der/die Behinderte sich zu sehr ins Internet ziehen lässt und somit alles andere Vernachlässigt. Also die selben Contra Argumente wie bei nicht Behinderten.


    Was wäre wenn ihr plötzlich eine Behinderung bekommen würdet?
    Ich wäre anfangs geschockt und würde denken wie ich es nun anstellen soll. Doch dann wäre ich wieder ich selbst da ich doch nicht der Mensch bin der sich selbst für wichtig hält. Meine Freunde hätte allesamt kein Problem mit einer Behinderung und würden mich auch alle Unterstützen um ein gutes Leben führen zu können.

  • Wie geht ihr mit dem Thema Behinderung um?
    Es sind auch nur Menschen, warum soll ich diese Menschen nun anders behandeln?
    Habt ihr Behinderte in eurem Bekanntenkreis ?
    nöp aber ich hab regelmäßig durch meine Arbeit damit zu tun.
    Sollten solche Menschen vorsichtig,normal oder nicht beachtet werden ?
    >> s.o.
    Wie findet ihr die Integration in Deutschland?
    Sie ist schon relativ gut, aber kann immer etwas verbessern.
    Was haltet ihr von integrativen Einrichtungen?(Kindergärten,Schule,Wohngruppen,Werkstätten)
    Find ich sehr gut, weil nur weil man eine "Behinderung" hat heißt es nicht das man diese Menschen ausschließen muss.
    Hilft die Mondernisierung Das Leben von Menschen mit Behinderung leichter zu gestalten ?
    Immer mehr gute Hilfsmitteln helfen den Menschen auch immer mehr selbstständiger zu werden.
    Eignet sich das Internet zuIntegration ?
    Es kann zum teil helfen, hängt aber immer von der Person ab.
    Was wäre wenn ihr plötzlich eine Behinderung bekommen würdet?
    Ich würd das beste versuchen raus zu machen.

  • hilft die Modernisierung das Leben von Menschen mit Behinderung leichter zu gestalten ?
    Sicher hilft es soweit es auch Behinderten-freundlich gemacht wird. Sowas wie Nezumi angesprochen hat wie die Fahrstühle usw. hilft ungemein und macht das Leben auch viel ertragbarer.


    Dazu fällt mir was ein: Ein Unternehmen hat eine Frau mit einer Behinderung eingestellt (Ist an ein Rollstuhl gebunden). Dadurch mussten sie 100.000€ für einen Fahrstuhl ausgeben, damit diese eine Person zur Arbeit gehen kann. Das blöde daran, dass der Fahrstuhl während eines Brandfalls nicht benutzt werden darf.
    Würde das Unternehmen diese Frau nicht einstellen, müssen sie eine Strafe zahlen.

  • @Akiyama
    Ohne Kosten keine Modernisierung. Das ist einfach, der Fahrstuhl kann auch von allen genutzt werden und man macht es den behinderten trotzdem einfacher. Deine Aussage stimmt, Allerdings ist das mit den Fahrstühlen von Grund her immer das selbe Problem. Lieber mehr kosten und eine gute Mitarbeiterin als weniger gute Arbeiter als Kosten. Das Geld regiert im Moment sehr viel und das soll nicht der Fall sein. Wenn man so helfen kann ist doch alles supi.

  • Dann mussen die Menschen halt mit anpacken. Wir dürfen uns nicht immer auf die Technik stützen und Wenn oder zwei Leute die Frau dann tragen (ohne Rollstuhl) wird das auch keine größeren Probleme verursachen was das mit dem Fluchtweg angeht. Ob ein Aufzug mehr oder weniger dabei kaputt geht ist ja egal. Menschenleben gehen vor Geld. Dazu werden die schon versichert sein.

  • Nun dann wäre das wäre wirklich ein Problem. Aber ist das nun das Thema? Ich meine im Alltag hilft die Modernisierung doch sehr. So ein Brand ist nicht Alltag in einer Firma. Das sie allein ist, ist genauso unwahrscheinlich je nach Firma. Wenn sie Groß ist dann könnte sie auch einen Arbeitsplatz im Erdgeschoss bekommen und somit wäre dieses Problem aus der Welt geschafft.

  • Wie geht ihr mit dem Thema Behinderung um?
    Ich kann damit ganz gut umgehen. Für mich ist es was ''normales''. :)


    Habt ihr Behinderte in eurem Bekanntenkreis ?
    Ja habe ich.


    Sollten solche Menschen vorsichtig,normal oder nicht beachtet werden ?
    Ich würde sagen je nach ''Behinderung'' sollte man vorsichtig bis normal damit umgehen.


    Wie findet ihr die Integration in Deutschland?
    Finde ich richtig gut!


    Was haltet ihr von integrativen Einrichtungen?(Kindergärten,Schule,Wohngruppen,Werkstätten)
    Ich find das richtig toll. Da wo ich wohne wird das auch großgeschrieben. Hier ist es auch ''normal'' :)


    Hilft die Mondernisierung Das Leben von Menschen mit Behinderung leichter zu gestalten ?
    Ich gehe mal davon aus :)


    Eignet sich das Internet zu Integration ?
    Ich finde das völlig in Ordnung wenn menschen mit Behinderung ins Netz dürfen. Aber man sollte als ''Erzieher'' ein Auge drauf werfen was sie tun! (Damit sind die geistig Behinderten gemeint) :D


    Was wäre wenn ihr plötzlich eine Behinderung bekommen würdet?
    Ich wüsste ehrlich gesagt nicht wie ich damit umgehen soll. Ich hoffe nur dass ich die richtige Hilfe bekomme.


    Ich bin ca 2013 erst richtig in Kontakt mit Behinderten aus Behinderten Wohnheimen gekommen. Ich arbeite nicht für Behinderte, sondern sie sind in meinem Alltag wo ich im Verkauf arbeite. Daher seh ich die total oft und bin auch ganz gut mit ein paar von denen :)


    Für mich sind das völlig normale Menschen. Die haben auch ihre Launen, sind total goldig oder witzig drauf. Ich behandel sie nicht mit ''vorsicht'' -> Oh du arme, du bist behindert, aber ich weiß nicht wie ich mit dir umgehen soll.
    Das ist meiner Meinung nach eine total falsche Einstellung. Ich scherze mit ihnen, rede über Gott und die Welt. Sie merken und schätzen das auch. Daher mögen sie mich auch :)


    Leider kannte ich nur die Seite die sie von sich geben. Aber nicht die ''Ursache bzw Wurzel'' der Behinderung. Ich habe eine Freundin, sie arbeitet für Behinderte im Behinderten Heim. Genau auch für die, die ich sehr oft sehe. Mich hat ein bisschen ihre Lebensgeschichte interessiert und habe nachgefragt.
    Ich bin sehr froh dass es unter ihnen auch die gibt, die aus sehr guten Familien kommen. Dann gibt es eine, die ich seither mit ganz anderen Augen seh. Sie war nicht von Geburt an behindert. Sie wurde von ihrem leiblichen Vater vergewaltigt, dass sie davon einen Knacks weg hat. Mich hat das echt traurig gemacht. Dass alleine das Handeln von Bösen Menschen sowas ausmachen kann :/
    Das ist so ein nettes Mädel, mich macht das einfach nur traurig.
    Dann gibt es eine eher nervigere, die meint immer den Boss spielen zu müssen ^^" Ihre Story war nicht ganz so schlimm wie die eine.. Aber trotzdem schade was passierte.


    Trotzdem bin ich froh dass es sie gibt. Man kann, egal wie sie sind, von Ihnen lernen :)


    Das Wort Behindert ist ja eher breit gefächert. Wenn ich meistens Behindert meine, dann mein ich geistig Behinderte. Aber ich kann das schon alles differenzieren :)

  • Ich bin Heilerziehungspflegerin, ergo, ich arbeite genau mit solchen Menschen. Es sind Menschen wie du und ich, nur halt mit körperlicher und/oder geistiger Einschränkung. Man behandelt sie am besten ganz normal, so wie man jeden behandeln würde. Aus eigenen Erfahrungen kommen Kinder ohne Behinderung und Kinder mit sehr gut aus. In Fakt, es ist ihnen "egal".


    Ich finde Menschen mit Behinderungen ganz einfach liebenswürdig. Wenngleich mich die, mit denen ich zusammenarbeite, manchmal in die Weißglut treiben.


    Integrative Einrichtungen finde ich sehr gut, ich arbeite teils im Bereich Betreutes Wohnen, teils helfe ich in der Werkstatt aus. Man kann sagen, dass sie es genießen, all dies zu tun.


    Ob sich das Internet dafür eignet, ist fraglich. Es kommt drauf an, wie man es anpackt.


    Wenn ich plötzlich eine Behinderung bekommen würde, würde sich meine Wohngruppe liebevoll um mich kümmern, dementsprechend bin ich versorgt.



    Ich muss ganz ehrlich sein. Anfangs hatte ich etwas Angst, dass ich diese Menschen anders behandeln könnte. Habe vor meiner Ausbildung bei einer Ferienbetreuung gearbeitet, zusammen mit Kindern mit Behinderung. Wenn man aber erst mal in den Kontakt mit diesen Menschen kommt, merkt man eigentlich, dass sie praktisch wie wir sind.

  • ich würde sagen jeder mensch hat irgendwelche probleme es kommt nur darauf am wie man das bezeichnet ich zumbeispel habs nicht so mit der rechtschreibung und beim lesen fällt mir schwer in der zeile zu bleiben und mit stift schreiben futionirt gleich garnicht aber wir haben doch alle unssere probleme und dinge die wir nicht so gut könem das ist finde fast kein tehma wert ich meine jeder mensch hat eben dinge die er gut kan und dinge die er nicht so gut kan es gibt miemanden der alles kan

  • Ein sehr interessanter Thread. Ich fand die Antworten der anderen auch wirklich interessant :)



    Wie geht ihr mit dem Thema Behinderung um?
    Ich betrachte behinderte Menschen als gleichwertige Mitglieder der Gesellschaft.


    Habt ihr Behinderte in eurem Bekanntenkreis ?
    Nein


    Sollten solche Menschen vorsichtig,normal oder nicht beachtet werden ?
    Die Antwort deckt sich mit der Antwort zur ersten Frage. Wäre ich selbst körperlich oder geistig behindert, würde ich es als sehr beleidigend und diskriminierend wahrnehmen, wenn Menschen mit mir anders umgehen würden. Man darf nicht vergessen, dass beispielsweise Stephen Hawking, obwohl schwer behindert, ein brillanter Geist unserer Zeit ist.


    Wie findet ihr die Integration in Deutschland?
    In den meisten Fällen sehr gut, auch die neuen Integrationsklassen an den Schulen können eine Chance zur Integration und Normalität bieten, auch wenn es einige Probleme auf diesem Gebiet zu beseitigen gilt (sprich mehr Lehrkräfte mit sonderpädagogischer Ausbildung).


    Was haltet ihr von integrativen Einrichtungen?(Kindergärten,Schule,Wohngruppen,Werkstätten)
    Finde ich super! Jegliche Form von Beachtung und Integration ist zunächst als positiv zu bewerten. Die betroffenen können zudem in solchen Einrichtungen Kontakt zu anderen Behinderten und Betreuern aufnehmen, wodurch sie mit ihrer Krankheit nicht mehr alleine sein müssen.


    Hilft die Mondernisierung Das Leben von Menschen mit Behinderung leichter zu gestalten ?
    Mit Sicherheit schon. Die Modernisierung hilft schließlich allen Menschen ihr Leben zu erleichtern.


    Eignet sich das Internet zu Integration ?
    Schließe mich meiner Vorrednerin an. Ich denke, dass es sich hier um ein schwieriges Thema handelt, dass man nicht einfach mit ja oder nein beantworten kann. Prinzipiell tendiere ich dazu die Frage zu bejahen, ich glaube aber einfach auch, dass hier die Art der Behinderung eine große Rolle spielt.



    Was wäre wenn ihr plötzlich eine Behinderung bekommen würdet?
    Tatsächlich habe ich mir darüber schon öfters Gedanken gemacht. Jeder kann urplötzlich einem schweren Unfall zum Opfer fallen und auf einmal behindert sein. Ich glaube, ich würde versuchen das Beste aus meinem Leben zu machen, unabhängig davon ob ich behindert bin oder nicht.
    Es gibt ja viele Beispiele für behinderte Menschen, die erstaunliches erreichen.

  • kyosha, du redest grad am Thema vorbei. Es geht hier um den Umgang und die Akzeptanz von behinderten Personen und nicht um die Erkenntnis persönlicher "Probleme", wie in dem Fall dein klarer Fall von Rechtschreibschwäche bzw. Legasthenie. Du schreibst eher, dass niemand perfekt sei, das ist zwar lobenswert und hat auch seine Richtigkeit, aber verfehlt das Thema einfach. Nicht perfekt sein, seine Kanten haben /=Behinderung. Wir reden hier über eine Krankheit und nicht über Charakter. Deine naive und doch weltoffene Meinung fand ich trotzdem irgendwie niedlich :3


    Zum Thema: Auch für mich sind behinderte Menschen, bloß Menschen, wie jeder andere auch: gleichwertig und integrierbar in die normale Gesellschaft. Es ist nicht abstreitbar, dass es Menschen mit Behinderung gibt, die sanfter und einfach vorsichtiger behandelt werden müssen, dank deren Situation, aber dann soll es halt so sein. Das sollte selbst abgeschätzt werden können. Sofern sie nicht geistig starke Störungen haben, benehmen sich (körperlich in Anführungszeichen) behinderte Menschen komplett normal, ohbe sich geistig von normalen Leuten zu unterscheiden. Ach was, ich hab sogar mal einen behinderten Mann getroffen, der unheimlich gut zeichnen konnte, als seien seine Bilder nicht von dieser Welt, unglaublich mein Neid an diesem Tag. Das er ein bisschen Probleme mit dem Kopf hatte, konnte er mit seiner Fantasie wieder wett machen, als sei das sein Ersatz. Toll.
    Genau wie Stephen Hawking, der für mich als intelligentester Mensch der Welt gilt, eine Behinderung besitzt, die ihn an den Rollstuhl und Sprechapparate fesselt. Es hält ihn nicht ab, die Welt mit seiner Genialität zu beeindrucken.


    Als Kind fand ich behinderte Kinder seltsam und fremd, wenn sie sich anders benahmen als reguläre Kinder in dem Alter. Mir hat auch nie jemand gesagt, was wirklich los war und ich wusste nie, wie ich mich diesen Kinder gegenüber verhalten sollte. Mehr als Akzeptanz fiel mir dann auch nicht ein. Vielleicht hatte das damals auch gereicht. Heutzutage reicht es einfach, sie als Teil des Ganzen zu sehen, wie jeden anderen auch. Und ich glaube, dass das auch richtig so ist.

  • neija aber eine kranheit und behinderung sind ja schon noch 2 verschiedene dinge wobei das auge des betrachters liegt aber ein krankheit ist er ein prozes von dem man geheilt werden kan oder an dem man ende oder der besser oder schlechter wird eine krankheit ist ja er ein prozes wegen dem man krankenhaus ist an dem man vieleicht stribt aber behinderte sind ja nicht immer krank ein blinder ist ja zumbeispiel micht krank also so würde ich das sehen ich weiß ich krig für diesem komentar warscheinlich zu recht riesen ärger aber mir ist es garnicht so wichrig mich immer hundert prozent ans tehma zu halten

  • Naja ich sitze im Rollstuhl und werde nicht wirklich anders behandelt als die anderen.
    Ich gwh auf ne normale Schule, hab normale Freunde, wohne auch einigermaßen normal.
    Natürlich gibt es ausnahmen wie z. B. Wenn meine Klasse in ein Kletterpark gehen, da kann ich natürlich nicht mit aber soweit es mit möglich ist mach ich alles mit.


    Also mein Leben ist eig. total OK auch mit Behinderung :)

  • @kyosha man kann auch durch eine Krankheit eine Behinderung bekommen. So ist das nicht. Jedoch hat Ryomou Recht, du bist komplett vom Thema abgewichen. Um als Mensch mit Behinderung (ich weigere mich Behinderter zu sagen, das klingt für mich falsch) zu gelten, benötigst du einen Behindertenausweis, den man dir ausstellt, wenn man eine Behinderung feststellen sollte.
    Ich glaube, du hast dir das ganze nicht richtig durchgelesen, denn dann hättest du eventuell etwas richtiges dazu geschrieben.

  • Nun, auch auf die Gefahr hin, dass auch ich am Thema vorbeirede komm ich doch nicht umher erstmal was über meine Definition von behindert zu sagen.
    Behindert ist für mich nicht jemand, dessen Körpermechanik oder Funktion eine andere ist als jene die das Lexikon für die Gattung Mensch definiert. Behindert ist auch nicht jemand, der in Deutsch noch nie eine eins geschrieben hat, oder bei dem nicht alles für alle Sinn macht, was er denkt, macht oder erzählt.



    Wofür ich den Begriff behindert am ehesten verwende sind Leute, die an Fresswettbewerben teilnehmen und solange Nahrung verschlingen bis sie kotzen müssen. Und dann fordern endlich die Grenzen dicht zu machen, damit jeder einzelne dieser - und ich zitiere hier mal keineswegs nur dumpfes Stammtischgeschwätz - stinkfaulen, arbeitsscheuen dritte Welt Verbrecher auf hoher See ersaufen solle.
    Oder Leute, die ihre Elektronik zwar bei Apple kaufen, aber keine 5 Euro für ein T-Shirt ausgeben wollen und deshalb zum Dutzend für 2 Euro greifen - obwohl sie genau wissen, was sie damit jenseits ihres Tellerrandes anrichten.
    Und weitere Beispiele gibt es genug, für Menschen im Privaten, genauso wie in Wirtschaft und Politik, denen es keineswegs an Augenlicht, Gehör oder Intelligenz mangelt um die Auswirkungen ihres Handelns zu begreifen.
    Trotzdem lässt es sie völlig kalt; Und das soll normal sein? Ich bin weissgott kein Heiliger, aber ich finde nicht...



    Und ich weiss, die Fragen beziehen sich auf einen anderen Aspekt, vielleicht beantworte ich sie zu einem späteren Zeitpunkt, ansonsten sei gesagt, dass für die Entscheidung ob ich jemanden leiden kann für mich nicht die Stärke der Sehkraft ausschlaggebend ist, oder das Vollständige Vorhandensein sämtlicher Körperbestandteile - oder die Konzentrationsfähigkeit eines Rennfahrers.
    Ich kenne Menschen, die anders sind als ich und hab auch schon mit ihnen gearbeitet, gemerkt, dass auch sie keine Heiligen sind, aber auch sehr viel schönes von ihnen beigebracht gekriegt.



    Was Technik betrifft, sie ist hilfreich und nützlich und Fortschritt ist zu unterstützen - aber es geht bei einer Prothese zum Beispiel in erster Linie nicht darum, jemanden wieder soweit zu kriegen, damit er für die Gesellschaft als "normal" durchgeht, sondern dessen Leben zu erleichtern. Denn wenn Technik dazu da ist um die Akzeptanz des Anders Seins aus der Gesellschaft zu verbannen ist das der falsche Weg.



    Und was wäre, wenn ich behindert wäre? Wer sagt denn, dass ich "normal" bin?