Was regt euch so richtig auf?

  • ich weiß ja nicht was du gelernt hast , aber hast du schon mal über eine Umschulung nachgedacht .

    So wie ich das rauslese ist es dein Job der dir deine Lebensenergie förmlich aussaugt !

    Es ist besser einen Beruf auszuüben , der einem auch gefällt , weil nur so bringt man auch entsprechende Leistung und Motivation in den Berufsaltag .

    Ansonsten kann es passieren , das man letzten endes nur am verzweifeln ist bzw Depressionen erleidet .

    Glaub mir ich weiß , wo von ich spreche !

    Fachkraft für Lagerlogistik, war damals in der Ausbildungszeit auch ein Traum gewesen, hatte immer was zu tun, musste wie oft den Laden alleine leiten, wegen unfähigen Chefs (was mir zu dem Zeitpunkt aber egal war, mir wars sogar eher recht).

    2014 hatte ich dann meine Abschlussprüfung und eine Woche vorher sagt mir mein Chef "nö Pascal wirst doch nicht übernommen", so schnell nichts gefunden was zusagt, zack Zeitarbeiter und wieder in die gleiche Firma in der ich Ausbildung gemacht habe.

    Von da an hat der Spaß an meiner Arbeit schon einen knick bekommen, das ging dann die nächsten Jahre weiter, dort wo ich mich beworben habe durfte ich was für ein Glück unter anderem Probearbeiten, leider waren es nicht viele Bewerbungen da extrem viel Zeitarbeit da war (gerade wenn man bei uns auf Jobbörse guckt, im besten Fall eine Festeinstellung bei einer Firma, ansonsten nur Zeitarbeitsgesuche).

    Die Arbeiten im Gegensatz zur Bezahlung waren mehr als schlecht (und ich verlange defintiv nicht so viel, mir geht es eher darum, dass die Arbeit "Spaß" macht).


    Ergo musste ich immer weniger tuen, nur körperlich wurde dann halt viel von mir verlangt (Kommissinoierung), deshalb letztes Jahr auch fast nen Herzinfarkt und Bandscheiben und seit Oktober hat es von ein auf den anderen Tag einen Schlag gegeben und meine Leistung ist einfach abgefallen, öfters krank uvm.


    Die Arbeit muss ich defintiv wechseln, mein Problem ist eher dass mich das Arbeitsamt nicht nimmt, wegen meiner Erkrankung und meine Ärztin mich wahrscheinlich nicht mehr krank schreiben will, da ich letztens schon betteln musste. (und es ist defintiv nicht so, dass ich gerne krank geschrieben bin, nur wenn man es nicht mal mehr schafft 2,5kg Farbeimer zu haben und nach ner halben Stunde Arbeit fast zusammenklappt, stimmt da was nicht, würde ich jetzt mal als Laie so sagen)


    Wenn ich in meinem jetzigen Job so weiter machen würde, so dumm das klingt, werde ich die 30 nicht mehr erreichen.

    d0214febf000de823866aad449a7b792.jpg

    Schade, dass du unter dem falschen Einfluss der anderen vergessen hast, wer in schweren Zeiten immer für dich da war.

    Das waren nicht sie, sondern ich.

  • Ja ist verständlich .

    Gerade , wenn man sich so im Internet umschaut , muss man schon etwas schmunzeln .

    Zwar hört man immer wieder von Fachkräftemangel , aber wenn man sich mal so umhört .......... tja irgendwie nur Zeitarbeit , komisch komisch :/

    Ich muss sagen , dass es schon richtig bitter ist , als Zeitarbeiter da zu arbeiten , wo man vorher gelernt hat .

    Warum also einen Zeitarbeiter einstellen , wenn man do schon einen Lehrling hat , der die Firma schon ein paar Jahre kennt .

    Das kann ich bei manchen Betrieben absolut nicht nachvollziehen .

    Da hätten die dich doch gleich , nach deiner Lehre , fest einstellen können .


  • Weil Zeitarbeiter billiger sind. Den zahlste den Mindestlohn und wenn se Mal fehlen kickt man sie halt, weil man als Zeitarbeiter unglaublich ersetzbar ist und kaum Rechte hat.

  • Weil Zeitarbeiter billiger sind. Den zahlste den Mindestlohn und wenn se Mal fehlen kickt man sie halt, weil man als Zeitarbeiter unglaublich ersetzbar ist und kaum Rechte hat.

    Auch wenn ich in meiner Firma mir viel rausnehmen konnte, weil ich derjenige war mit den meisten Kenntnissen, ist es letztendlich wirklich so, man findet zwar nicht unbedingt wieder einen mit gleichen Qualifikationen, dafür 2, die man für weniger Geld einstellen kann und mehr dran verdient und wenn die halt nichts mehr taugen, rennen ja noch genug Opfer auf der Straße rum.


    Dass schlimme ist halt, dass man als Zeitarbeiter oftmals mehr machen muss als die anderen und wird dann angepisst, wenn man krank ist, weil man sich wortwörtlich "kaputt gearbeitet" hat.

    Zumal auch wenn man arbeitet schon bei anderen Arbeitgebern da ne Arschkarte hat (ist natürlich nicht immer so), da man Zeitarbeiter ist und wenn man sich dann ja bewirbt denkt sich der Arbeitgeber "joar der will ne Festeinstellung, dann muss er das nehmen was ich Ihm biete", ergo wird man auch da nochmal gedrückt, weil man diesen Arbeitgeber als sowas wie erlösende Hand sieht und man sich dann schön (in deren Augen) nach dem richten soll was die wollen.


    Ich sage nur das eine Bewerbungsgespräch was ich hatte wo der Personaler ich zitiere: "Seien Sie froh, dass ich Ihnen so viel zahle wie ein Zeitarbeiter verdient" sagte und ich Ihm beinahe die Wasserflasche übergekippt habe, die er mir zu Anfang des Bewerbungsgesprächs angeboten hat.

    d0214febf000de823866aad449a7b792.jpg

    Schade, dass du unter dem falschen Einfluss der anderen vergessen hast, wer in schweren Zeiten immer für dich da war.

    Das waren nicht sie, sondern ich.

  • Ich frag mich ob die Leute die in unserer Postfiliale einfach keine Lust haben oder eifnach dumm sind, da will man ein Paket an die Packstation versenden und fragt nach ob das Paket passt und kriegt die Antwort "das ist kein Problem das passt" (Packstation = 60cmx35cmx35cm), Paket war kleiner und was bekomme ich heute für ne Antwort?!, "Versandbedingungen nicht eingehalten" Paket geht zurück und umsonst 8,49€ bezahlt.

    Dazu gibts noch Stress mit dem Kunden der meine Ware gekauft hat, so armseelige unsere Post...

    d0214febf000de823866aad449a7b792.jpg

    Schade, dass du unter dem falschen Einfluss der anderen vergessen hast, wer in schweren Zeiten immer für dich da war.

    Das waren nicht sie, sondern ich.

  • Meine Nachtdienstarbeit wird nicht geschätzt. Wir stemmen zu viert die Nachtdienste, weil die anderen 7 keine Nächte machen wollen! Zwei davon machen nur jeweils 4 Nächte im Monat, ein Kollege und Ich stemmen die anderen 22 irgendwie auf den Monat verteilt... und dabei waren Nachtdienste noch nicht mal vorgesehen, als ich dort angefangen habe...


    Und jetzt beschweren sich die 7! Kollegen, warum ich fast nur noch Nächte im Mai machen möchte... y.y" anstatt sich zu freuen, dass sie keine machen müssen... nein... immer auf einen rumhaken... mich regt dieses Pflegesystem nur noch auf... #zeitfürveränderung