Single / Verliebt / in einer Beziehung / etc.

  • Ich bin mir sicher, dass er sie abweisen würde, wenn was passieren sollte.

    Wenn ich diese Gewissheit hätte, würde es mich vielleicht nerven, aber nicht so, dass ich der Meinung bin, mein Partner müsse den Kontakt zu dieser Person abbrechen. Wenn der Ex-Partner sich immer noch an ihn ranmachen sollte/immer noch Gefühle für ihn haben sollte, müssen die das irgendwie unter sich klären, da bedarf es, wie ich finde, keine dritte Person, die irgendein "Ultimatum" setzt. Man kann seine Sorgen diesbezüglich beim Partner ansprechen, absolut, aber ich denke bei sowas sollte es immer noch die Entscheidung des Partners sein, ob er nun aus seinem Willen raus den Kontakt abbricht oder nicht.

  • Doch, ihm vertraue ich schon, aber ihr nicht. Er hat sich ja von ihr getrennt. Sie hegt eventuell noch Gefühle für ihn. Mag ihn vllt zurückgewinnen. Ich weiß halt nicht, was sie machen würde, wenn die beiden allein sind, da ich sie nicht kenne. Ich bin mir sicher, dass er sie abweisen würde, wenn was passieren sollte. Aber würdest du es schön finden, zu wissen/zu vermuten, dass dein Freund von seiner Ex angemacht wird?

    Schön finden nicht, aber wirklich stören sollte es einen auch nicht. Meine erste Freundin hat mich darum gebeten den Kontakt zu einer Internetbekanntschaft abzubrechen die ebenfalls in mich verliebt war, und weil ich jung und unerfahren war tat ich das auch, aber ich find's bis heute dumm. Zeugt halt auch eher davon dass man verunsichert ist. Man kann ja dem Partner sagen dass wenn die Person eindeutige Anmachversuche macht, dass man dann den Kontakt abbrechen soll, weil sich sowas nicht gehört. Aber so lange der Ex sich normal verhält sollte es okay sein.

  • Nja, wir sind beide quasi direkt von der alten in die neue Beziehung gekommen. Sprich, die Ex-Freunde waren sehr frische Ex-Freunde. Da is das dann noch bissl anders, als wenn da schon Monate oder gar Jahre dazwischen liegen. Is ja auch nich so, dass ich von Anfang an gesagt hab "Du brichst jetzt SOFORT den Kontakt ab!!!111!!1!". Um Gottes Willen. Am Anfang haben sie noch miteinander geschrieben und sich auch getroffen. Und ich, wie gesagt, noch mit meinem Ex gezockt. Wir haben dann aber einfach gemerkt, dass wir das nicht so locker sehen, wie angenommen. Also haben wir und dazu entschieden den Kontakt abzubrechen, auch wenn es uns beiden nicht leicht fiel.


    Edit: Raido Es ist was anderes, wenn es nur eine Bekanntschaft ist, die in dich verliebt ist, du aber nicht ODER es eben deine Ex Freundin ist, mit der du bereits was hattest. Finde ich.


    Edit2: Es ist halt ne spezielle Situation und man kann da jetzt, wenn man gerade nicht in so einer Situation steckt, viel darüber diskutieren und es auch logischer betrachten. Ist man erstmal in so einer Situation und die Gefühle und Emotionen kommen, sieht das wieder ganz anders aus.

  • Ich denke das geht nur über eine begrenzte Zeit, denn dauerhaft ist der Mensch für die Einsamkeit nicht geschaffen. Der Mensch ist seit jeher ein soziales Wesen, sprich er ist es gewohnt in einem sozialen Umfeld zu leben.

    Tja, dann darfst du mich psychisch krank nennen. Mir reicht der soziale Kontakt dem ich beruflich ausgesetzt bin. So wirklich schlechte Erfahrungen habe ich mit Menschen eigentlich auch nicht gemacht. Ich bin einfach gern allein weil man da einer gewissen Stille ausgesetzt ist die sehr beruhigend ist. Zudem schafft Einsamkeit Platz für allerlei schöne Dinge wie eine Leinwand an der man sich mit bunten Farben austoben kann. Die menschliche Psyche ist nicht genormt, man kann nicht von dem Durchschnitt ausgehen und die Ergebnisse mit diesem auf die Gesamtheit forcieren. Darum ist die psychologische Forschung nach wie vor in der Steinzeit. <:

    "Be yourself; everyone else is already taken." - Oscar Wilde

    Ex iniuria ius non oritur.

  • Single, wobei ich dabei immer noch nicht genau sagen kann, ob ich darüber froh bin oder nicht.

    An sich hätte ich nichts gegen eine Freundin, auch wenn ich jahrelang die "Ruhe" hatte, was meine Freizeitgestaltung angeht, zocken, Anime, schlafen und und und.

    Auf der einen Seite schön, dass man "frei" ist, auf der anderen Seite auch nicht so dolle, vorallem wenn man was Freundschaft angeht auch nicht viel zu tun hat.


    In unserem Umfeld scheint das generell etwas schwerer zu sein, wobei ich meine nächsten Aussagen defintiv nicht pauschalisieren will, aber eins kann ich sagen, SEHR SEHR VIELE Mädels und Jungs sind in unserem Umfeld, SEHR SEHR oberflächlich.

    Ich selbst war dem damals auch des öfteren ausgesetzt, Aussagen wie "guck mal wie sieht der denn aus" (was ich nach Jahren hinterfragen müsste) uvm. waren da nicht ungewöhnlich, für Smalltalk scheint es immer gereicht zu haben, nur was das Aussehen angeht scheinen sehr sehr viele bei uns stark Ihren Traum leben zu wollen. (und wie gesagt das gilt für beide Geschlechter)

    "Du bist echt cool drauf" ist zwar nett zu hören, aber wenn es wegen dem Aussehen immer scheitert, dann fragt man sich auch was falsch läuft und keine Sorge, das soll defintiv nicht die Einstellung sein "guck dir den Typen an, sieht gut aus, hat aber einen Charakter wie sonst was, wie kannst du den mir vorziehen". (nur mal angesprochen, bei solchen Gesprächen kam es hin und wieder vor, dass Leute meinten, dass ich genau so denken würde, was allerdings Blödsinn ist)


    Jetzt nach längerer Zeit müsste ich sogar erstmal gucken, ob ich das mit einer Freundin überhaupt so hinbekomme, wenn man ein paar Jahre keine mehr hatte und auch die damaligen Beziehungen eher mähh waren, muss man sich gerade was Beziehung angeht (denn das ist ja nochmal was anderes als Freundschaft) erstmal voll und ganz dran gewöhnen, ich bin ja die ganze Zeit meinen eigenen Weg gegangen, ohne irgendjemanden an meiner Seite und viele Einflüsse aus dem Umfeld haben da auch nicht unbedingt gut dazu beigetragen.


    Cool wäre es zumindestens wenn man sich wirklich gut versteht und nicht so häufig streiten würde (ja Streit gehört dazu, aber ich kann auch dem Kollegenkreis und Familienkreis sagen, ANDAUERND ist aber defintiv nicht cool).

    So richtig harmonisierne, das wäre was, aber wahrscheinlich guck ich einfach zu viel Anime, was das angeht, ich persönlich bin jedenfalls eher der ruhigere Typ, in solchen Dingen, da ich versuche gar nicht erst Streit entstehen zu lassen.


    Eins wüsste ich aber, wichtig wäre es mir, wenn Sie zumindestens Anime und zocken (letzteres nur noch in seltenen Fällen) hinnehmen würde.

    Sie müsste kein Zocker und kein Animefan sein, aber das wäre echt schlimm, wenn Sie sagen würde, ich will beides nicht sehen. D:

    (Meine Cousine hat nen Freund, der ist auch Zocker, nur Sie war schon immer kein Freund von zocken gewesen und versucht Ihn auch permanent davon abzuhalten. xD)

  • Single, wobei ich dabei immer noch nicht genau sagen kann, ob ich darüber froh bin oder nicht.

    An sich hätte ich nichts gegen eine Freundin, auch wenn ich jahrelang die "Ruhe" hatte, was meine Freizeitgestaltung angeht, zocken, Anime, schlafen und und und.

    Auf der einen Seite schön, dass man "frei" ist, auf der anderen Seite auch nicht so dolle, vorallem wenn man was Freundschaft angeht auch nicht viel zu tun hat.

    Wieso sich darüber so viele Gedanken machen? Richtig auf Suche sein, ist aus verschiedensten Gründen nicht gerade das Beste. Lediglich offen für neue Bekanntschaften sollte man sein. Wenn du Glück hast, lernst du dann jemanden kennen, bei dem beidseitiges Interesse besteht, wenn nicht ist es aber auch nicht wild.


    SEHR SEHR VIELE Mädels und Jungs sind in unserem Umfeld, SEHR SEHR oberflächlich.

    Teenager sind oft sehr oberflächlich, ja. Auch noch junge Erwachsene. Aber mit 26 bist du langsam eher in dem Alter, in dem die Leute eine andere Einstellung und andere Werte wichtiger finden, sodass das Aussehen etwas in den Hintergrund rückt.


    Jetzt nach längerer Zeit müsste ich sogar erstmal gucken, ob ich das mit einer Freundin überhaupt so hinbekomme, wenn man ein paar Jahre keine mehr hatte und auch die damaligen Beziehungen eher mähh waren, muss man sich gerade was Beziehung angeht (denn das ist ja nochmal was anderes als Freundschaft) erstmal voll und ganz dran gewöhnen [...].

    Es ist immer ungewohnt, vom Single-Dasein in ne Beziehung zu kommen, wenn man nicht von Beziehung zu Beziehung hoppelt. Und ich gehe mal aufgrund deiner Aussagen, dass du schon länger single bist, davon aus, dass es sich um Beziehungen aus der Jugend und frühem Erwachsenenalter handelte. Ne Beziehung in deinem Alter basiert für gewöhnlich auf ner ganz anderen Ausgangslage (zumindest wenn du dir jetzt keine 19-jährige Freundin suchst). Ihr beide habt für gewöhnlich schon gearbeitet, Ausbildung oder Studium absolviert, ne eigene Wohnung (oder zumindest ne WG) gehabt. Man ist reifer im Verhalten und auch in Beziehungen. Beziehungen in den beiden Altersklassen sind oft völlig anders.


    Cool wäre es zumindestens wenn man sich wirklich gut versteht und nicht so häufig streiten würde [...]

    So richtig harmonisierne, das wäre was, aber wahrscheinlich guck ich einfach zu viel Anime, was das angeht, ich persönlich bin jedenfalls eher der ruhigere Typ, in solchen Dingen, da ich versuche gar nicht erst Streit entstehen zu lassen.


    Eins wüsste ich aber, wichtig wäre es mir, wenn Sie zumindestens Anime und zocken (letzteres nur noch in seltenen Fällen) hinnehmen würde.

    Sie müsste kein Zocker und kein Animefan sein, aber das wäre echt schlimm, wenn Sie sagen würde, ich will beides nicht sehen. D:

    (Meine Cousine hat nen Freund, der ist auch Zocker, nur Sie war schon immer kein Freund von zocken gewesen und versucht Ihn auch permanent davon abzuhalten. xD)

    Wenn deine Partnerin gleichzeitig eine Person ist, mit der du befreundet wärst, dürfte das die Beziehung schon harmonischer machen (außer sie ist eine, die immer Drama macht, aber das ist ja nicht der Regelfall). Auch wenn sich eure Hobbies nicht komplett überschneiden, sollte sie, (so ziemlich) egal welches Hobbie zumindest akzeptieren. Ansonsten kannste die Person eh in die Tonne kloppen. Im Übrigen hängt man in ner Beziehung ja auch nicht die ganze Zeit zusammen, man bleibt ja noch immer zwei selbstständige Menschen, wozu auch das Ausführen der Hobbies gehört.