Mein Nachbar Totoro



  • Jahr: 1988 (16.04.1988),1988
    Zielgruppe: Family, Kids
    Genres: Comedy, Fantasy
    Regie: Hayao Miyazaki
    Drehbuch: Hayao Miyazaki


    Ein Vater zieht mit seinen zwei Töchtern Satsuki und Mei aufs Land, um in der Nähe seiner Frau sein zu können, die sich in einem Krankenhaus von einer schweren Krankheit erholt. Nachdem sich die drei in dem anfangs etwas gruseligen, vorwiegend von Rußmännchen bewohnten Haus eingewöhnt haben, begegnet Mei beim Spielen im Wald Totoro. Beide Mädchen schließen mit dem seltsamen Wesen schnell Freundschaft. Als sich die kleine Mei, nach einem Streit mit Satsuki, aus Wut alleine aufmacht, um ihre Mutter zu besuchen, helfen Totoro und die zwölfbeinige Buskatze (Nekobasu) Satsuki, die Ausreißerin wieder zu finden. Am Ende schenken sie ihrer kranken Mutter einen Maiskolben, auf dem in Okā-san („Mutter“) eingeritzt ist.


    Ich hab mir den Film heute mal aus purer Langeweile angesehen und fand ihn ganz süss.
    Ist halt ein typischer Kinderainme aber sowas kann man sich ja ab und zu mal geben. Ich fand Totoro total putzig aber
    irgendwie auch komisch dass er dauernd so rumgebrüllt hat obwohl er doch eigentlich total harmlos ist.
    Die Buskatze fand ich ja hingegen etwas lächerlich aber doch lustig vor allem wie sie sich um einen Baum geklammert hatte
    mit ihren zwölf Beinen xD
    Die Zeichnungen sind, wie man es von Miyazaki gewohnt ist, wiedermal traumhaft schön.
    Es ist nicht unbedingt der Beste Film von ihm aber als Zeitvertreib kann man sich den auf jeden Fall mal anschauen.


  • Ich habe diesen Anime als limitierte Collector's Edition, welcher neben der Doppel-DVD noch ein großes Wendeposter, ein Tischkalender und ein Haftnotizblock beiliegen. Und ich bereue es nicht, dass ich mir diese Edition gekauft habe. Der Anime hat mir nämlich sehr gefallen. Ist neben Prinzessin Mononoke einer meiner großen Favoriten von Ghibli. Ich kann diesen Familienfilm nur jeden Anime-Fan empfehlen.

  • Wow den Thread gabs noch ned? Gar ned bemerkt. Totoro ist ein schöner Film wie viele Ghibli Filme. Klar ist er an Kinder gerichtet und rel. einfach aufgebaut aber der Zeichenstil und die Liebe zu Charakteren und der Umgebung machen gerade den Reiz an solchen Filmen aus, ist nicht so 08/15. Mir hat die Szene im Regen wo sie auf den Bus warten am besten gefallen. Und jeder Ghibli-Film verkörpert eine bestimmte Botschaft. Hier gehts halt auch um Freundschaft und Familie und Träume. Außerdem liebe ich Rußmännchen ich hab sogar einen im Auto hängen. Rußmännchen FTW! xD

  • Ich habe den Film gesehen und ich glaube ich kenne kaum einen Film, der als Kinderfilm so geeignet ist. Klar, andere Miyazaki-Filme gehen auch als Kinderfilme durch, da gibt es einige. Aber von denen, die ich gesehen habe, ist das hier der, der mir als Kinderfilm am besten gefällt. Er kommt einfach ohne ausschweifende und spektakuläre Handlung klar, es geht wirklich ja nur um die beiden Mädchen und was sie nach ihrem Umzug alles erleben. Musik, Zeichnung und Animation sind wieder herrlich und bauen eine schöne Atmosphäre auf, die den Film durchaus sehr gefühlvoll macht, teilweise auch auf sensiblere Weise.
    Totoro selbst wurde denke ich auch auf schöne Weise integriert. Nicht gleich zu Beginn, aber auch nicht zu spät. Er wurde sehr liebenswert dargestellt, aber in typischer Miyazaki-Manier blieb er dennoch ein Mysterium. Der und die beiden kleinen waren schon witzig, aber dann noch dieser Katzenbus. :D


    Einfach ein runder und toller Kinderfilm, da gibt es nichts auszusetzen.

  • Totoro wer hat diesen Film gesehen und sich nicht gewünscht diesen großen runden Freund zu haben. Ich liebe diesen Film wie die anderen Werke unsere Miyazaki. Der Film erweckt immer wieder eine Nostalgie und ich erfreue mich immer wieder an dem Zeichen-Stil. Die Musik höre ich zum reisen einfach gerne. Was anderes kann ich mir auch nicht mehr anhören sobald ich in nem Zug hocke. Dazu die Atmosphäre die mich immer wieder dazu bringt viel zu träumen und eigene Geschichten mit Totoro zu erleben. Ja der Film hat es mir sehr angetan und schlimm ist das ganz und gar nicht.


    Ich werden den meinen Kindern zeigen, das habe ich mir schon versprochen.

  • Habe mir diesen Anime erst vor kurzen mit meiner Freundin angesehen und war positiv überrascht. Mir kam es aber irgendwie so vor als würde der Zuschauer die ganze Zeit darauf warten müssen das der Film endlich mit der Haupthandlung beginnt wobei das Geschehene bereits die Haupthandlung war. Dennoch ein schöner Zeitvertreib!


    LG.: Tarmin

  • Auch ich bin von dem Film positiv überzeugt worden. Er war auch einer der ersten Animes, die ich überhaupt geschaut habe. Da war ich auch noch ein paar Jahre jünger und schon damals hat mir der Film gefallen. Und da im Film die Magie immer wieder eine Rolle spielt, strahlt der Film selbst eine Magie aus, die die Handlung spannend macht. Der Soundtrack gefällt mir ebenfalls gut. Langweilig finde ich den Film definitiv nicht und er ist eine gute Wahl für Groß und Klein, für alle die sich ein gutes Märchen anschauen wollen.

  • Schließe mich meinen Vorrednern an: Der Film hat mich echt überrascht und ich fand ihn nach erster Skepsis super. Habe den Film gesehen, als ich noch nicht in meiner Anime-Phase war und dachte zunächst, dass es ein einfacher Kinderfilm ist, ohne richtige oder ernste Handlung, habe mich aber sofort in die Welt verliebt. Ich mag eher ernstes Drama, aber "Mein Nachbar Totoro" hat mich von seiner Art einfach so eingenommen, dass ich nach dem Ansehen einfach glücklich war. Ein Film zum Eintauchen in eine spannende Welt und mit liebenswerten Charakteren - so etwas darfs gerne öfter sein!

  • Ich fand den Film einen wirklich schönen Kinderfilm, der auch toll ohne jegliche Gewalt auskommt, was ja in vielen Ghibli-Filmen nicht der Fall ist.
    Jedoch finde ich deswegen, wie @Complex, dass der Film etwas zu kindisch geworden ist.
    Der Film ist aber aus meiner Sicht total als Kinderfilm zu empfehlen.
    Man merkt in dem Film durchaus, dass dort jemand mit Liebe seine Kinderfantasien verwirklicht hat. :)

  • Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich erst relativ vor kurzem überhaupt von dem Film gehört :rice-shame: und ihn daher auch erst dann zum ersten Mal gesehen habe.
    Kann mich hier aber allen nur anschließen, dass Mein Nachbar Totoro einfach ein super süßer Film mit tollen Charakteren, der ohne Action, Gewalt usw. problemlos auskommt und trotzdem unterhält. Besonders die kleine Mei hat es mir angetan, die einfach zu goldig ist <3
    Auch die deutsche Synchronisation fand ich gut gelungen, obwohl der Film ja schon einige Jahre auf dem Buckel hat :D
    Da ich von vornherein schon mit der Erwartungshaltung an dem Film gegangen, dass es sich um einen Kinderfilm handelt, kann ich auch nicht wirklich sagen, dass mir der Film zu kindisch war. Für mich ein rundum gelungener Anime :love:

  • Nach den vielen positiven Meinungen hier im Thread scheine ich wohl eine der wenigen Personen zu sein, die den Film nur als durchschnittlich ansieht ^^"


    Angefangen hat der Film ganz nett und man wird so in die Geschichte um die beiden Mädchen und deren Vater und kranke Mutter geworfen (was auch immer die Mutter hat - ich gestehe, dass ich permanent auf das Drama gewartet habe, dass sie stirbt ^^"). Durch den generell großen Hype um Totoro, den dicken knuddeligen Naturgeist, war ich eigentlich sehr gespannt auf den Film und gerade auf Totoro. In der Hinsicht fand ich es etwas enttäuschend, dass er eigentlich nur eine sehr kleine Rolle hat und praktisch kaum was macht - vielleicht waren hier meine Erwartungen zu groß, da Totoro sogar als Ghibli-Maskotten dient und da ich bisher in jedem Ghibli-Film eine Botschaft entdeckt habe, aber hier scheint es ein reiner Unterhaltungsfilm zu sein; das ist durchaus nichts Schlechtes, aber der Funken sprang bei mit nicht wirklich über :/


    Hoch anrechnen muss ich Totoro, dass er eine Art beschützende Figur den Mächen gegenüber einnimmt, als sie auf ihren Vater im Regen an der Bushaltestelle warten - so denke ich schon, dass Totoro wohl einen "guten" Zweck erfüllt, wenn er sonst auch nur brummende Geräusche von sich gibt oder schläft :D Der Katzenbus ist definitiv die freakigste Figur des Films, aber auch einfach nur liebenswert! <3
    Witzig finde ich, dass sich in vielen Ghibli-Filmen wiederholt, dass Jungs und Mädchen sich erst mal nicht leiden können (gut, das ist in einem gewissen Alter auch so xD), so ist es auch hier mit Satsuki/Saki und Kanta, wobei hier er derjenige ist, der sich zuanfang etwas anstellt :D
    Die Story an für sich war ganz nett, aber eben nicht besonders anspruchsvoll; dafür war der Soundtrack um so schöner, das Titellied "Sanpo" und das Filmthema "Tonari no Totoro" mag ich sehr gern und sie machen gute Laune :)


    Okay, ich geb's zu: er ist nicht so~ schlecht, wenn ich noch mal drüber nachdenke, aber er hat für mich nicht diesen Stellenwert wie beispielsweise "Nausicaä" oder "Mononoke" ;)

  • Oh Gott. "Mein Nachbar Totoro" ist mein 2.Liebster Animefilm von Studio Ghibli und wie jeder Film von Hayaou Miazaki,meiner Meinung nach,ein Meisterwerk. Als ich klein war wollte ich auch immer Totoro treffen und ihn einfach mal nur knuddeln. :shy:
    Aber ich wollte auch in den Katzenbus steigen und damit fahren. :verliebt: (Ka ob man das beim Katzenbus fahren nennen kann xD)
    Es ist im allgemeinen einfach ein mega schöner Film den ich sogar später mein Kinder zeigen würde. ≧ω≦