• Ich frage mich wie dieser Post mir entgangen ist.


    Uff.


    Mobbing.

    das ist einfach Dummheit von Idioten, die Ärger suchen.

    Dumm ist der wer sich mobben lässt und diesen Schädlingen eine Plattform anbieten in der sich ihre ekelhafte vergnügen sätten können. Aber true stuff, teilweise. Mobber sind nicht dumm sondern besitzen keine emphatie oder irgendeine Form an Gewissen oder nächsten Liebe. Zu dem Akademiker ding, bei mir auf der Uni wurde ein Assistent von seinem Prof richtig hart gemobbt. Kam. Sogar mal in die örtliche Zeitung Suche ich mal bei Gelegenheit.

  • Dumm ist der wer sich mobben lässt und diesen Schädlingen eine Plattform anbieten in der sich ihre ekelhafte vergnügen sätten können.

    trotzdem ist es auch schlau, weil jede Schlägerei schnell in einer Tragödie enden kann.

    Mobber sind nicht dumm sondern besitzen keine emphatie oder irgendeine Form an Gewissen oder nächsten Liebe.

    Nächstenliebe ist ein Bereich im Gehirn. Das Gehirn ist mit Arealen im Körper verbunden. Man könnte implizieren das Nächstenliebe eine Art von Intelligenz ist aber genug davon(grins)


    Gewissen und Nächstenliebe sind 2 paar Schuhe. Sie ähneln sich ähnlich wie Slawen aber ist nicht das selbe. Die Zusammensetzung im Inneren ist doch unterschiedlich.

    Zu dem Akademiker ding, bei mir auf der Uni wurde ein Assistent von seinem Prof richtig hart gemobbt. Kam. Sogar mal in die örtliche Zeitung Suche ich mal bei Gelegenheit.

    angelerntes Wissen ist keine Garantie für fehlendes Mobbing. Ich meinte auch nicht Wissen = bestimmte Themengebiete sondern Wissen um Nächstenliebe. Terminologien durcheinander gebracht.


    Mobbing kann viral werden wie alles was schlecht ist, enauso aber auch das gute aber das ist nicht Gegenstand dieser Diskussion hier. Gerade im Mobbing ist ein Zusammenhalt wichtig, der jedoch wackelt sollte es gewisse Zustände außerhalb der Norm geben.


    Andersartigkeit ist eine Form von anderen Zusammensetzungen im Inneren. Das innere wird durch die Haut und das optische sichtbar gemacht. Das sichtbare wird aber gesehen und verstanden aber nicht erfühlt. Der Fehler liegt in einem Mangel an Gefühlen. MEnschen, die keinen Bezug zu Gefühlen haben sind somit besonders prädestiniert zu Mobbing zu tendieren. Jetzt haben wir uns 1x im Kreis gedreht :D

  • Dumm ist der wer sich mobben lässt und diesen Schädlingen eine Plattform anbieten in der sich ihre ekelhafte vergnügen sätten können.

    Sorry dafür ist mir deine Aussage einfach zu kurz um das einfach so da stehen zu lassen.

    Verständlicherweise sollte man Mobbern Paroli bieten, aber die Menschen die sich mobben lassen sind defintiv nicht dumm, ich würde sogar sagen noch weniger als die Mobber.

    Du kannst noch so schlau sein als Mobbingopfer, wenn dir keiner hilft, dann ist das nicht einfach so ein Fingerschnippen und das Problem ist behoben.

    Ich habe selbst schon viele an Mobbing zu Grunde gehen sehen, sogar ein Beispiel von einem ehemaligen User hier aus dem Forum kenne ich.

    Wenn man keinen Rückhalt hat, Eltern, Lehrer usw. einen scheiß auf einen geben und dann zig Leute einen mobben ist das nicht einfach mal so zu bewältigen.

    Ich würde sagen bei der Konstellation schaffen das wenn überhaupt 1% der Mobbingopfer oder Sie drehen durch und nehmen sich oder anderen (Amoklauf) das Leben.

  • wurde noch nie gemobbt aber hasse mobbing. wenn ich sehe wie jemand gemobbt wird greife ich immer ein, egal wer der mobber ist oder wie viele und bis jetzt ging das auch gut. aber (!) ich will sehen dass das mobbingopfer den willen hat etwas dagegen zu tun ob sinnvoll oder nicht spielt für mich keine rolle.

  • aber (!) ich will sehen dass das mobbingopfer den willen hat etwas dagegen zu tun ob sinnvoll oder nicht spielt für mich keine rolle.

    Das würde ich gerne etwas genauer erläutert haben. Oo

    irgendeine art von gegenwehr auch wenn es nur ein "ich rufe die polizei" oder böser blick ist gegen den mobber. reicht mir weil da brauch es oft nur einen impuls von außen. hat die person schon aufgegeben bringt hilfe meist sowieso nichts bzw. ich stehe komplett alleine gegen die mobber ~_~

  • aber (!) ich will sehen dass das mobbingopfer den willen hat etwas dagegen zu tun ob sinnvoll oder nicht spielt für mich keine rolle.

    Das würde ich gerne etwas genauer erläutert haben. Oo

    irgendeine art von gegenwehr auch wenn es nur ein "ich rufe die polizei" oder böser blick gegen den mobber reicht mir weil da brauch es oft nur einen impuls von außen. hat die person schon aufgegeben bringt hilfe meist sowieso nichts bzw. ich stehe komplett alleine gegen die mobber ~_~

    Da du selbst, wie du es formuliert hast, nicht Mobbing am eigenen Leib erfahren hast oder eine fundierte Ausbildung zur Prävention dessen (Das schließe ich aus deinen Zeilen) , ist es dir vielleicht nicht bewusst wie komplex Mobbing als solches ist. Wenn ein Opfer so einfach seine Position ändern könnte, wäre Mobbing an sich nicht so gefährlich. Zudem: Denkst du nicht, dass viele Opfer sich zunächst gehen Schikanen zur Wehr setzen, bis sie erfahren müssen, dass dies meist noch schlimmere Erfahrungen zur Folge hat. Ich arbeite schon länger mit Mobbingopfern und kann dir versichern, dass niemand freiwillig in solch eine Lage geraten möchte.

  • aber (!) ich will sehen dass das mobbingopfer den willen hat etwas dagegen zu tun ob sinnvoll oder nicht spielt für mich keine rolle.

    Das würde ich gerne etwas genauer erläutert haben. Oo

    irgendeine art von gegenwehr auch wenn es nur ein "ich rufe die polizei" oder böser blick gegen den mobber reicht mir weil da brauch es oft nur einen impuls von außen. hat die person schon aufgegeben bringt hilfe meist sowieso nichts bzw. ich stehe komplett alleine gegen die mobber ~_~

    Da du selbst, wie du es formuliert hast, nicht Mobbing am eigenen Leib erfahren hast oder eine fundierte Ausbildung zur Prävention dessen (Das schließe ich aus deinen Zeilen) , ist es dir vielleicht nicht bewusst wie komplex Mobbing als solches ist. Wenn ein Opfer so einfach seine Position ändern könnte, wäre Mobbing an sich nicht so gefährlich. Zudem: Denkst du nicht, dass viele Opfer sich zunächst gehen Schikanen zur Wehr setzen, bis sie erfahren müssen, dass dies meist noch schlimmere Erfahrungen zur Folge hat. Ich arbeite schon länger mit Mobbingopfern und kann dir versichern, dass niemand freiwillig in solch eine Lage geraten möchte.

    glaub ich dir, aber leider mache ich auch die erfahrung dass ich fast immer (!) der einzige bin welcher eingreift. dadurch wird sich meine einstellung nicht ändern aber noch ambitionierter werde ich dadurch auch nicht

  • aber (!) ich will sehen dass das mobbingopfer den willen hat etwas dagegen zu tun ob sinnvoll oder nicht spielt für mich keine rolle.

    Das würde ich gerne etwas genauer erläutert haben. Oo

    irgendeine art von gegenwehr auch wenn es nur ein "ich rufe die polizei" oder böser blick gegen den mobber reicht mir weil da brauch es oft nur einen impuls von außen. hat die person schon aufgegeben bringt hilfe meist sowieso nichts bzw. ich stehe komplett alleine gegen die mobber ~_~

    Da du selbst, wie du es formuliert hast, nicht Mobbing am eigenen Leib erfahren hast oder eine fundierte Ausbildung zur Prävention dessen (Das schließe ich aus deinen Zeilen) , ist es dir vielleicht nicht bewusst wie komplex Mobbing als solches ist. Wenn ein Opfer so einfach seine Position ändern könnte, wäre Mobbing an sich nicht so gefährlich. Zudem: Denkst du nicht, dass viele Opfer sich zunächst gehen Schikanen zur Wehr setzen, bis sie erfahren müssen, dass dies meist noch schlimmere Erfahrungen zur Folge hat. Ich arbeite schon länger mit Mobbingopfern und kann dir versichern, dass niemand freiwillig in solch eine Lage geraten möchte.

    glaub ich dir, aber leider mache ich auch die erfahrung dass ich fast immer (!) der einzige bin welcher eingreift. dadurch wird sich meine einstellung nicht ändern aber noch ambitionierter werde ich dadurch auch nicht

    Zumindest scheinst du sehr sensibel dafür zu sein, solche Situationen zu durchblicken, was per se nicht einfach ist. Da ich generell jeder Art von Hilfestellung positiv aufgeschlossen bin und mich gerne weiter bilde, verrate mir doch, was du genau machst. Wie sieht deine Hilfe genau aus?

  • da lautet meine antwort wie so oft: "es kommt darauf an". wenn ich eine direkte konfrontation sehe greife ich oft mit noch mehr gewalt ein als von dem mobbenden ausgeht, tatsächlich gewalttätig musste ich bis jetzt nur 2 mal werden. ich bleibe anschließend kurzzeitig bei der person und gehe sicher dass die mobber wissen, dass ich bei weiteren mobbingaktionen erneut auftreten werde (z.B. frage ich direkt vor ihnen nach der telefonnummer des gemmobbten*, oft entfernen diese sich nicht sofort und beobachten die ganze situation, wenn auch weniger großmaulig als zuvvor, noch wenige minuten).


    einmal habe ich anschließend eine anzeige wegen gefährlicher körperverletzung bekommen (die täter gingen äußerst brutal vor und ich sah keine andere möglichkeit gegen mehrere personen - bin nicht bruce lee), diese wurde eingestellt aber die "erkennungsdienstlichen maßnahmen" vor der einstellung und das bangen wie es ausgeht (habe keine vorstrafen und daher keine erfahrung auf diesem gebiet) waren ein EXTREM negatives erlebnis.


    es kam dabei zu keiner verhandlung, das ganze wurde zuvor eingestellt.


    geht das mobbing aber von frauen aus habe ich da schon größere probleme, weil es (meiner erfahrung nach) egal ist wie ich argumentiere. die lachen meist einfach nur total dämlich unabhängig von meinen aussagen und mit brachialer gewalt vorgehen ist mir gegenüber frauen nicht möglich, auch wenn diese in dem fall absoluter abschaum wären.